* * *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 02:12:37 AM]

[October 16, 2018, 04:45:15 PM]

[October 16, 2018, 04:14:38 PM]

[October 16, 2018, 04:06:49 PM]

[October 16, 2018, 02:22:21 PM]

[October 16, 2018, 12:27:08 PM]

[October 16, 2018, 10:58:44 AM]

[October 16, 2018, 10:04:06 AM]

[October 16, 2018, 08:36:14 AM]

[October 15, 2018, 11:40:47 AM]

[October 15, 2018, 01:04:28 AM]

[October 12, 2018, 06:02:30 PM]

[October 12, 2018, 05:48:30 PM]

[October 12, 2018, 02:28:52 PM]

[October 12, 2018, 12:43:18 PM]

[October 12, 2018, 10:41:10 AM]

[October 12, 2018, 04:43:13 AM]

[October 12, 2018, 04:33:02 AM]

[October 09, 2018, 10:08:20 AM]

[October 09, 2018, 06:48:13 AM]

[October 08, 2018, 02:12:05 PM]

[October 08, 2018, 09:34:16 AM]

[October 07, 2018, 04:58:08 PM]

[October 07, 2018, 04:16:43 PM]

[October 07, 2018, 03:54:26 PM]

[October 07, 2018, 03:41:07 PM]

[October 07, 2018, 02:27:45 PM]

[October 07, 2018, 12:57:09 PM]

[October 07, 2018, 12:51:04 PM]

[October 06, 2018, 02:25:16 PM]

by gus
[October 06, 2018, 01:13:54 PM]

[October 06, 2018, 11:43:45 AM]

[October 06, 2018, 04:06:18 AM]

[October 06, 2018, 01:29:35 AM]

[October 05, 2018, 05:04:21 PM]

[October 05, 2018, 04:34:09 PM]

[October 05, 2018, 11:50:59 AM]

[October 05, 2018, 11:36:35 AM]

[October 05, 2018, 09:04:24 AM]

[October 05, 2018, 08:54:45 AM]

[October 05, 2018, 07:06:32 AM]

[October 05, 2018, 07:02:28 AM]

[October 05, 2018, 06:58:46 AM]

by gus
[October 05, 2018, 02:48:29 AM]

[October 04, 2018, 03:43:38 PM]

[October 04, 2018, 02:58:05 PM]

[October 04, 2018, 02:47:54 PM]

[October 04, 2018, 11:43:35 AM]

[October 04, 2018, 10:50:35 AM]

[October 04, 2018, 06:53:49 AM]
[Buddha]

Author Topic: Robes, Material & Color - Roben, Material und Farben  (Read 2479 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Robes, Material & Color - Roben, Material und Farben
« on: October 06, 2014, 10:13:30 AM »
Attma möchte hier mit dem Teilen einiger eigener praktischer Erfahrungen ein Thema rund um Roben und Färben eröffnen.

Heute sind in Südostasien unter den Mönchen Kunstfaserstoffe sehr beliebt und es wäre blauäugig zu übersehen, welche Intustrie da natürlich bei einigen zehntausend direkten und indirekten Kunden entstanden ist.

Attma, seinerzeit in der Abwasserwirtschaft tätig, kennt den hohen Umweltbelastungsgrad dieser Stoff und Färbeindustrien und man muß dazu sagen, das in Asien diese meist vom Europäischen Markt, wegen ihrer Gesundheitsgefärdung öffiziell verbandten und doch wieder zurückkommenden Techniken und Chemikalien ungespitzt und unbehandelt in den Kreislauf der Natur gelangen. Umso mehr "freute" sich Attma auf seiner Wanderung einen hochst ehrwürdigen Abt am Rande der Hauptstadt, in Mitten von Industrie eingesperrt, in einem Vinaya-Kloster getroffen zu haben. Dieser höchst ehrwürdige Mann war Jahre lang als Laie in der hauptindustrie Kambodschas, der Textilindustrie tätig und ist sich völlig bewußt, das seine Schwere Krankheit und der Ort an dem er heute gebunden ist unmittelbar mit seinen alten Taten zusammenhängt. Er zögerteim Gespräch über Robenstoffe die mithörenden Mönche etwas genauer über das Dirty-bussines mit Giften aufzuklären und ihnen zu erzählen was sie tragen. Wie auch immer siegt Bequemlichkeit am Markt. Die kunstfasern sind leichter, kühler, leicher zu warten, langlebiger und einfach zu erstehen und die Wunschfarbe kommt gleich mit.

Selbst die "guten" Stoffe, und es wafen gute, aufgegeben und die Praxis des Lumpenroben tragens haltend, fand Attma sich aufgrund der Gegebenheiten vor einiger zeit selbst in solch einem weggeworfenen Plastikstück wieder. Wenn man auch äusserlich nicht mehr so viel schwitzt und eigige Kilos leichter ist, kann Attma dennoch sehr viel verschließende und innere Hitze seither wahrnehmen.

Attma hatte vor der Regenzeit auch das Glück neben einem sehr belehrten Mönch zu verbringen, der sehr experimentier- und forschfreudig im Bezug auf Robenstoffe und alte Wege war. Freunde unter den Mönchen, machten ihm stets Geschenke von Roben aus allen Ländern und verschiedener Beschaffenheit. Sicherlich mußte er sich das Necken "auf ein Leben als Mönchsrobenhändler trainieren und das er damit reich werden würde" humorvoll gefallen lassen, aber all dies hatte mehr den Drang des forschens und auch Attma hatte einst eine materiell perfekte Robe von ihm, als er ihm das erstemal gegenüber stand, spontan aus saddha geschenkt bekommen (mit weißem kunststoffnähfaden als einzigen "Mangel", man bekommt was man gibt *schmunzel*).
Wie auch immer testeten wir gemeinsam das traditionelle Färbemit dem gelben Kernholz des Knau-Baumes. Wenn immer im Kloster einer dieser Bäume (Jackfruit, Jakubsfruchtbaum ) stirbt, beschaffen sich die Mönche, die diesen nutzen, das geöbe Kernholz diese Fruchtbaumes, dessen Früchte direkt am Stamm wachsen und gut auch 30kg schwer werden.

Das Kernholz wird so klein wie möglich gehackt und der Färbstoff aus dem Holz gekocht, dann wied der Stoff einfach im Färbewasser einige Zeit sogfältig gewendet wobei man die Splitter, das Holz zjerst besser abseiht um den Stoff nicht zu beschädigen. Zum Abtropfen dann ausgehängt gewaschen und den Vorgang zwei bis drei mal wiederholend, ergiebt dies eine blase ockerfarbene Färbung, die ausserordentlich gut und nachhaltig, nicht färbend, an dem Teststück, Attmas Schultertuch hält.

Hier in der Anlage einige Bilder.

Abgestorbener Knau-Baum
Lebender ohne Früchte, die zu Ende der Regenzeit weniger werden.
Holzscheitel des Hernholzel neben den Scheiteln des Umhüllenden
Erstaunt sah Attma zwei Knaufrüchte heute auf seiner Fotoreise in der Küche
Der gefärbte, zuvor weiße, Leinenstoff, der zu einem Schultertuch verarbeitet wurde.

Mag diese Thema zum Austausch und besten Besinnen diese Requisite dienlich sein und der Beitag einen Anstoß zum wachsen darstellen.
« Last Edit: November 01, 2014, 03:28:05 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Kusaladhamma

  • Global Aramikini
  • Active Member
  • *
  • Sadhu! or +79/-0
Re: Robes, Material & Color - Roben, Material und Farben
« Reply #1 on: October 06, 2014, 01:19:12 PM »
Farbe: Ocker bis Hell-Braun

Vorbereitung des Stoffes (Baumwolle beste Färbeergebnisse oder Leinen).
Falls Salz oder Alaun vorhanden ist:
Eine Stunde den Stoff in heißes Salz- oder Alaunwasser legen.
500 gr. Salz oder Alaun reichen aus.
Danach färbt sich der Stoff gleichmäßiger.
Muss aber nicht sein

Das Wasser dann weiter verwenden um die Färbemittel (Zwiebel usw,) auszukochen.

Färben mit Zwiebelschalen oder Kaffeesatz
Da in Asien viel und gerne Zwiebel gegessen werden, bieten sich Zwiebelschalen an.
Zwiebelschalen oder Kaffeesatz in einem Topf ca. 1 Stunde sieden lassen.
Danach durch ein Sieb oder Tuch schütten und in das saubere Farbwasser den Robenstoff legen.
Der Robenstoff bleibt mindestens zwölf Stunden im Färbemittel eingeweicht. Je länger, desto stärker wird die Farbaufnahme.
Alternativ: ca. 2 Stunden köcheln und dabei den Stoff laufend wenden.

Anschießend klar ausspülen oder

wenn Essig vorhanden ist, dann den Stoff für einige Stunden in Essigwasser legen und danach mit klarem Wasser ausspülen. Dann hält die Farbe länger.

Alternativen:

Kiefernzapfen
600 g Zapfen in 5 L Wasser zwei Stunden auskochen

Wallnussschalen
500 g frische Wallnussschalen in 3 L Wasser für eine Stunde auskochen.


Ich empfehle Zwiebel- oder Walnussschalen.

Vorsicht mit den Händen. Sie bleiben mindestens 5 Tage gut gefärbt.  :)

 _/\_

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Robes, Material & Color - Roben, Material und Farben
« Reply #2 on: October 06, 2014, 01:57:31 PM »
Sadhu!
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Antw:Robes, Material & Color - Roben, Material und Farben
« Reply #3 on: March 15, 2016, 05:49:12 PM »
Ātma hat heute die Gelegenheit und Zeit wahrgenommen, seine Stoffe abseits der drei banskol Roben, die aus Kunstfaser sind, mit den großzügig gespendeten "Knol"-Kernholz (Jackfruchtbaum) nachzufärben, und ein paar Bilder gemacht.

Ātma denkt, für den Fall, um ein kräftigeres Braun zu bekommen, und Roben zu färben, sollte gut die doppelte bis dreifache Menge an Holzsplitter verwendet werden. Desto kleiner zerhackt, desto besser, da das kochende Wasser oft nur wenige Millimeter in die Stücke eindringt und Farbe entzieht.

Ein Topf, etwa mit zwei bis drei mal so viel Fassungsvermögen ist ebenfalls dienlicher. Zuletzt ist es gut, 70 - 80 % des Wassers dann verdunsten zu lassen, um sehr effektiv zu färben.

Das Färbemittel, das Wasser dann weiter verkochen lassen, kann dann gut in konzentrierter Form in eine Flasche gefüllt werden und so auch für die Zukunft transportabel und aufbewahrbar gemacht werden.

Da es sich "nur" um ein paar Flickstoffe und gebrauchsstoffe handelt, wurden sie nicht so stark eingefärbt, um Farbe für spätere Notwendigkeit aufzusparen. An einem Probestoff dann in konzentrierterer Form versucht, ergibt es wie auch immer, ein passendes "Rehbraun"

Was Ātman jedenfalls freut, auch wenn das Kloster Ayum noch immer an die Tradition angelehntes Katina praktiziert, er heute dazu anregen konnte, wieder verstärkt traditionell zu sein, da das Färben mit "knol"-hartholz schon seit längerem abhanden gekommen ist.

Anbei ein paar Bilder.
« Last Edit: March 15, 2016, 06:00:07 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Maria

  • Sanghamitta
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +12/-0
  • Gender: Female
Re: Robes, Material & Color - Roben, Material und Farben
« Reply #4 on: October 25, 2017, 04:24:52 PM »
 _/\_
Gestern ein Geschenk bekommen. Vor fast einem Jahr darüber gesprochen, hat mir das jetzt eine ganz liebe Person gebracht. Reife vom Baum heruntergefallene, danach getrocknete Nussschalen. Werde gleich Färben probieren und Ergebnis mitteilen.
 _/\_

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527

Aramika   *

Dieses neue Thema (bzw. diese/r Beitrag/e) wurde  aus abgetrennten Beiträgen, ursprünglich in [Ashram] Thmo Duk (Schiffsfelsen), Aural, Cambodia, អាស្រម ថ្មទូក ស្រុកឪរ៉ាល់ , hinzugefügt. Für ev. ergänzende Informationen zur sehen Sie bitte das Ursprugsthema ein. Anumodana!

[Original post:]


Gerade heute fertig mit dem Nähen der Roben, hatte Nyom Chanroth gestern, den vom Südkloster geliehenen Topf gebracht, und Kernholz vom Jackfruchtbaum gegeben.
Mal sehen, ob ein dünklerfärben der doch schweren Robe (jetzt im Winter wohl angenehm) gelingt. Die 10m Stoff in Summe (1,4m breit) waren genau passend für eine großzügige Ober- und Unterrobe. Verschnitt paßt genau für ein Schultertuch und ein Filtertuch.

Da ja gerade die Blätter fallen, in diesem Monat, mag meine Person sehen, wie es mit färben mit Blätter geht. Mal sehen, ob Stoff Farbe annimmt.

Und nun wohl gut Brennholz zu sammeln.
« Last Edit: January 18, 2018, 05:32:04 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Erster Färbeversuch. Sehr der klassischen Dhammayutfarbe hier ähnlich. Vielleicht wird Atma nochmal mit Tnautpalmblätter (Tnaut-Farbe, Name für braun, Zuckerpalmblätter) nachfärben "müssen".

Nun aber die heiße Arbeit. Gut, wenn mazu zweit ist, da so eine Robe, heiß und schwer, nicht so leicht auf den Strick zu bringen ist.
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Na, das scheid "perfekte", besser passende Farbe geworden zu sein. Vielleicht noch einmal nachfärben, da sich die Farbe sicher etwas auswaschen lassen wird.
« Last Edit: January 07, 2018, 11:14:45 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Sehr Ingwer (was ja die Farbenbenennung, wie oft in den Suttas erwähnt, ist), etwas hell, aber vielleicht gut so.
Topf noch eine Zeit zur verfügung seiend hier, mag man ja rasch nachfärben.
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Marcel

  • Global Aramika
  • Active Member
  • *
  • Sadhu! or +75/-0
  • Gender: Male
  • Alias/zuvor/auch: "nitthuracitta"

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Robes, Material & Color - Roben, Material und Farben
« Reply #10 on: January 18, 2018, 06:13:18 AM »
Trocken, immer noch etwas hell und ungewohnt, jedoch passend und anders erscheinend.

Nun nach zwei Färbedurchgängen. Zuerst gemischt Jackfruchtbaum-Kernholz und lokales Naturwald-Laub, siehe Bilder. Zweiter Durchgang, vor zwei Tagen, erster Farbmittelrest mit Laub der selben Art angereichert.

Das Ocker mit leichtem Grünstick (wie klassische Dhammayutfarbe), im Vergleich mit den übrigen Farben, aufzählend:

- Rotlila (Buch), wie üblich in Burma. (Atmas Ansicht nach, unpassend, auch wenn sehr populär: sehr "Schweineblutfarbene" unerlauber Ton)
- Orange, üblich, ja sogar in der Stadt (Phnom Penh) und auch in Thailland forgeschriebene Farbe. "Die der Stadtmönche" (Atmas Ansicht nach, nicht passende Werbesignalfarbe, unpassend für Asketen)
- Gelb, von gewissen Klöstern, mit Fokus auf Samadhi (hier Wat Visudhi Magga, in Siam Reap) verwendet standardisiert (Atmas Ansicht nach, nicht passend, da zu fröhlich, lebendig, für Asketen)
- Weinrotbraun, die traditionelle Farbe aus leak der alten Schule in Thailand und Kambodscha, üblich auch unter den Wald-Theras hier, Junge Mönche mögen sie nicht, die Farbe. (Etwas zusehr rot, oftmals, aber annehmbar)
- Saffran, klassischer/industrieller Ton der Dhammayutsekte, oft leichter Grünstich (mag passend sein, wenn auch sonst eher ungewöhnlich)
- Rehbraun, klassisches Thai (Forest) Farbe, wie man sie hier auch anerkennt. Wohl am weitersten, international, in Vinayatraditionen gekannt.
- Ocker, unklassisch, das Ergebnis der Färbung Atmas, aus Weggeworfenen Leinen/Baumwollstoff genäht. Wie gerade Filmauszeichnung gesehen, wohl üblich in Thailands Ajahn Chah linie.

Um vielleicht noch etwas dünkler zu machen und mehr weg vom Grünstich durch Blätter, zu braun, wird Atma der nunmehrigen Restfarbe ein Tnaut-Blatt (Palmyra-Palme, Zuckerpalme, Tnaut ist auch das Wort gebraucht für dunkles sattes Braum, im Khmer, und die Blätter werden üblicherweise zur Farbgewinnung zum Streichen der Holzhäuser verwendet) hinzufügen. Da sich Farbe schnell auswaschen wird, mag etwas dünkler riskiert werden.

Rest der Farbe, wenn Wasser großteils verdammpft, wenn Gefäß findent, für Färbe/Waschvorgänge, dann aufgehoben.

Wie die wandernden Mönche die Sache mit dem Topf zum Aufkochen generell gemeistert haben, ist Atma dennoch ein Rätzel und läßt wohl auf dichte Klosterstruktur, seit langem, vermuten.

Der für diese Breiten um ein vielfaches schwerere Leinen/Baumwollstoff ist auch wenn wärmer nicht so "heiß" wie der dünne, üblich weil pflegeleicht, billig, dünn, Kunstoffstoff und doch überaschend angenehm, speziell in der Jahreszeit. Im Regen (schwer und langsam trocknend) und Hitze der Warmen Zeit... mal sehen, ob (er) tragbar.

Farben können übrigens sehr viel Anhaftung auslösen. Während Atma mit den "was da ist" gut persönlich leben kann, mag diese natürlichere Weise wohl etwas Ungewohntheit, speziell hier, und dadurch erzeugte Unruhe aufkommen lassen. So ist die Absicht nicht zu sehr entfernt von den diversen Sektenfarben zu sein, und dennoch keiner Sekte zugehörend, farblich zu erscheinen. Irgendwo im Bereich des undefinierbaren Ton zu gelangen und nicht in den "Kuhmistfarben" wie Grünstichocker gerne bezeichnet wird, zu geraten. Blau und Grün werden landläufig in SOAsien gerne als eine Farbe benannt, nicht, unter gewöhnlichen Leuten, unterschieden.

(Farben werden natürlich "verfälscht" dargestellt, und auf jedem Gerät, abseits Camera, anders erscheinen...)
« Last Edit: January 18, 2018, 06:35:03 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 

Plauderbox

 

Johann

October 16, 2018, 03:15:10 PM
Nyom Roman.
 

Johann

October 12, 2018, 04:13:16 PM
Good to see Nyom Norum.
 

Johann

October 07, 2018, 10:38:10 AM
Maybe of support for lasting satifaction: Seeds of Becoming .
 

Johann

October 07, 2018, 06:57:38 AM
When ever love arises, dislike will be it's end. Who ever seeks out for friends, will get his enemy. Why? Because not willing to leave home. May wanderer gus find the way to never return. Mudita

gus

October 07, 2018, 03:38:58 AM
Vandami.

gus

October 07, 2018, 03:38:22 AM
Nevertheless my courage of active participation  has been fallen down. Anyway I hope to come time to time.
Okasa dwarattayena katam sabbam accayam khamata me bhante.

gus

October 07, 2018, 03:37:11 AM
Okasa bhante,

I didn't accepted Dymitros invitation to start a Theravada forum, because I thought this forum is pure Theravada. Now I regret about it, yet think this forum is comparatively good.  I learnt many valuable things from you and grateful to you. Nevertheless my courage of active partici
 

Johann

October 07, 2018, 02:20:29 AM
What ever one searches for, that he/she will find. Less are those seeing the nature of combined thing, leaving home and go beyond Maras domain.
 

Johann

October 06, 2018, 11:45:18 PM
 

Johann

October 06, 2018, 11:39:12 PM
When one is born in outer regions ... your island has drifted away.
 

Johann

October 06, 2018, 11:30:00 PM
macchariya, a boarder hard to cross to the middle way, abounding home, sakayaditthi, doubt and rituals.

gus

October 06, 2018, 02:33:02 PM
However much one say, West is West, East is East.
 

Johann

October 06, 2018, 02:28:29 PM
Where ever there is east, there is west. And vici versa. Where ever there is nama, there is rupa. Where ever one seeks for a home, there he will suffer.

gus

October 06, 2018, 02:03:31 PM
West is West

gus

October 06, 2018, 09:56:42 AM
belief of kamma, gratitude, independence, honesty, devotion : These are hard to find in people
 

Johann

October 06, 2018, 05:49:14 AM
Again, a latin proverb mit be useful: Quod licet Iovi, non licet bovi , patisota is always harmful if not just one own defilements or having a proper stand to help. Sota is the virtue required to resist in borderlands.
 

Johann

October 06, 2018, 05:41:52 AM
If in a borderland it's better to simply serve and support the Sangha. It's not smart to seek for other householders to nurish on traced imperfections of something required to uphold, wanderer gus.

gus

October 06, 2018, 04:54:48 AM
Okasa, happy to hear such things reagarding kamma. Many monks I have met don't directly speak about kamma because they have been tired after practicing some years and now bit relaxed.
 

Johann

October 06, 2018, 04:17:26 AM
Such can be total kusala and total akusala or simply defuse. Set your mind right and be mindful, that nothing will be of harm for yourself and others.
 

Johann

October 06, 2018, 04:15:27 AM
There is nothing not permitted. Merits or demerits are the actors responsibility. One is full in charge of ones action in this Domain here, wanderer gus.

gus

October 06, 2018, 03:50:00 AM
Bhante, is it permitted to ask questions or post things on behalf of other/future people ?

gus

October 05, 2018, 09:19:32 AM
We have been advised like this:
"No matter however much monks reject you,
Never leave the place."
 

Johann

October 05, 2018, 09:09:37 AM
It's good when wanderer gus takes a rest, turns to a lonly place, enjoys the merits done and find a good place for his mind and fixes possible open wholes when clear where he likes to go some hours later.
 

Johann

October 05, 2018, 08:59:03 AM
Wanderer Gus knows how foolish this statement is. That is not the way to get out of a hole.

gus

October 05, 2018, 08:42:59 AM
okasa,
falling down from a status is suffering.
So, if I could stay in the hell-being status from the beginning, then no suffering.
 

Johann

October 05, 2018, 07:33:20 AM
From a state of a young Bhikkhu equal tradition...to householder... ...asura (now) on the border to animal, peta, hell-state. It can go quick if not having firm nissaya.
 

Johann

October 05, 2018, 07:29:27 AM
Aniccam vatta samsara...

gus

October 05, 2018, 06:56:28 AM
Evolution:
Bhante subhuti =>
Upasaka gus =>
Deva gus =>
Asura gus.

In the future:
Asura gus =>
Peta gus =>
Animal gus =>
Hell-being gus ???

gus

October 05, 2018, 05:51:42 AM
Okasa, I think bhante thinks me as a patriot because of some content of my posts. But it is not.
Vandami.
 

Johann

October 05, 2018, 05:41:33 AM
What ever one likes to, not touched like the moon, does not mean to praise what is blameworthy and vici-versa and to have metta not to let people run into hell if ways can be pointed out. Yet other choices at least are their. Be quick, your island drifts away!

gus

October 05, 2018, 05:34:15 AM
Okasa,
As long as I don't do exactly what you say, I think I'll not be able to make you happy or satisfied.
Vandami.
 

Johann

October 04, 2018, 02:12:55 PM
If thinking that this is for sure, if delighting in believing that connected things are a refuge and give space to rest: one may do so. Ones own choice. When ever one stops to nurish inwardly, ouwardly path and fruits die. Good as well as bad.

gus

October 04, 2018, 11:28:51 AM
If bhante didn't let the weak person to live in avatar/deva mode, then he will lose both openness and connection. Up to now I have secured at least the connection.
Vandami.

gus

October 04, 2018, 11:22:24 AM
Yet I appreciate and pay vandana for your care and advice on openness.
Vandami.

gus

October 04, 2018, 11:19:56 AM
Please forgive me  bhante if I have made you tired. I don't like to accumulate akusala by making a monk tired in expecting a naughty chicken to be a good duck.
Okasa dwarattayena katam sabbam accayam Khamtu me bhante!
 

Johann

October 04, 2018, 11:07:06 AM
 

Johann

October 04, 2018, 11:01:00 AM
Differnt asked "why is Bhante not happy, dwell not in outwardly seeming being not touched?" Because it would not only confirm and show sign of aggreement of unwise acts, but also very incompassionate and cruel. Also place for suspecting corrupt ways and invite others to follow the comfortable dwelli
 

Johann

October 04, 2018, 10:54:12 AM
No one is able to make my person angry, which does not mean that he would not appear angry so to possible prevent from doing what is not conductive for liberation, even lead in lower states. Nothing to worry, but also no invitation to test it foolish since it could hurt one self and others.

gus

October 04, 2018, 10:46:39 AM
Okasa bhante, Isn't there at least single way to stay anonymous without making you angry?
Vandami.
 

Johann

October 04, 2018, 10:33:12 AM
corr: "it's, the domain of the Noble Ones, is nobody's personal domain" there are no wards around fields for merits and no tickets to pay
 

Johann

October 04, 2018, 10:29:31 AM
What ever Deva gus feels inspired. It's oneones personal domain and all giving is good in the distance of the brigh cool moon. One should not fear, should not be shy to do what is good and praised by the wise but be quick!

gus

October 04, 2018, 10:21:39 AM
Bhante, is that mean you don't like me to talk about higher subjects and like to talk about basics only?
 

Johann

October 04, 2018, 10:02:12 AM
It would be more than good if teaching others a lot on the topic vandami (paying respect) and khamatu (asking for forgiviness) since unknown and not practiced here around this field of merits in compassion to former relatives, Deva gus.
 

Johann

October 04, 2018, 09:55:38 AM
...total no problem to dwell and lay down in the cool shadow to heal at all and no need to ask for pardon when intended for progressing and to get fit for the battles so hard to win.
 

Johann

October 04, 2018, 09:52:39 AM
But they would not feed them in ways which might look as nurishing relations for wordly sake directly, for people not understanding would think "look, he is herding, carry for his cattle, he wasts the gift of the land, the heritage of the Gems for his becoming and own gain. Understood? Total no prob
 

Johann

October 04, 2018, 09:45:29 AM
Never would people of integrity send away pets, petas or sick, for they are not able to change for now but possible can gain of what they need to change.
 

Johann

October 04, 2018, 09:42:28 AM
If, just to think about, one lives deliberatly with sign showing a rejection of firm trust in kamma, one lives in nurishing the danger of falling into grave wrong views and give ways that others follow what is improper to do. Just to reflect. How ever wishing to do.
 

Johann

October 04, 2018, 09:36:03 AM
What ever one does, holds as refuge or abounds, either good or bad refuge, one does for one self. Ones own choices, ones own fruits, ones own limitations, hindrences.

gus

October 04, 2018, 09:28:15 AM
Khamatu me bhante!
My previous  post was this.
"Please forgive me and give birth to kindness ao as to let me live here anonymous "
 

Johann

October 04, 2018, 09:21:35 AM
... doing so based on gratitude without just trading in giving, or out of duty in a relation one resits, one is able to get not only to the borders, but into Noble ones domain.

Show 50 latest