Forum > Dhammatalks - [Dhammagespräche]

Dhammaoke - Anderen das Hören von Dhamma ermöglichen

(1/7) > >>

Johann:
"Dhammaoke!, Dhammaoke!, sagen sie, aber was ist Dhammaoke"

Dhammaoke ist Dhamma und Vinaya praktizieren, das gesamte Spekturm der Verdienstvollen Handlungen tun und eine Möglichkeit, wie sie sich im Dhamma üben können, ohne ein Glied der Ausübung zu vernachlässigen. Um nicht zu sagen, Dhammaoke ist der Direkte Weg zum Glück für Sie und alle anderen.

Wie tue ich Dhammaoke? Was brauche ich dafür?

Willen das Dhamma auszuüben. Irgend ein Mikrofon und eine Aufnahmesoftware, eine inspirierende Lehrrede oder ein "Zufallssutta ". Nehmen, oder besser geben Sie sich vielleicht jeden Abend eine Stunde Zeit, und lesen Sie Ihren Glücksgriff. Danach laden Sie Ihre Verdienste hoch und lassen andere daran teilhaben.

Wie kommt es, daß ich welche Art von Verdienst mit soetwas tue?

Dhammaoke beinhaltet alle Aspekte des Pfades, Sila, Samadhi und Pañña, sowie Dana.

Geben oder Großzügigkeit (Dāna)
Sie geben Ihre Energie, Anteil dessen was Ihnen gehört, einen Anteil von Ihrem Strom, Internet, Hardwarekosten, Speicherplatz, Zeit (Geben anstelle anzuschaffen). Sie widmen dieses Ihren Ahnen, allen Wesen die es erhalten können, oder Richten Ihren Geist auf die Noble Sangha.

Moralisches Verhalten oder Tugend (Sīla)
Sie verwenden dafür nur was gegeben wurde. Wenn Sie daran arbeiten achten Sie darauf, daß sie niemanden verletzen.

Meditation oder geistige Entwicklung (Bhāvana)
Sie refelektieren die Lehrrede oder das Sutta, vielleicht bevor Sie es einsprechen, vielleicht danach. Ja vielleicht nehmen Sie sich nach der Puñña im Teilen auch noch eine halbe Stunde um mit der Kraft der Freude der guten Verdienste etwas in Meditation zu verweilen oder den Inhalt zu besinnen.

Respekt oder Ehrbietung (Apaciti)
Sie wissen und ehren, diese Möglichkeit zu haben, Sie den Drei Juwelen verdanken. Vor dem Lesen des Textes mögen Sie in Ehren die Verneigung vor dem Buddha tun und sprechen.

Dienen in Helfen anderer (Veyyāvaca)
Sie dienen der klösterlichen Sangha und der Sangha im Allgemeinen, die Lehren zu erhalten und zu pflegen und sie opfern nochmal so viel an Hingabe, diese Aufnahme und Lesung, so wie das Teilen, so zu machen, daß sie gut aufbewahrbar und auffindbar ist. Sie dienen indem Sie sich an gewisse Form, Qualität und Art des Überreichens festhalten. Dienen ist im übrigen ein Aspekt von Sila.

Teilen von Verdiensten (Pattānuppadāna)
Sie behalten all Ihre damit getanen Verdienste nicht für sich, und Teilen diese mit Allen nur möglichen Lebewesen, lassen diese sich an Ihren Taten miterfreuen und geben Ihnen damit die Möglichkeit mitzuwachsen.

Erfreuen an Verdiensten anderer (Abbhanumodana)
Ihr Tun erfolgt nicht zuletzt aus Freude an den Verdiensten jener, die Ihnen Dhamma und die Möglichkeit es anzuwenden, durch Ihre Verdienste ermöglicht haben. Sie rüfen Sich deren Güte und Vergütungen die diese dadurch erlangen in den Geist.

Darlegen oder Lehren des Dhammas (Desana)
Sie werden mit dem Teilen des Dhammas zu einem Unübertrefflichen Spender des Dhammas, ein Geschenk, das alles Geschenke übertrifft und zumindest schon heute im Wort vielleicht sogar einem Arahat gleich.

Dhamma hören (Savana)
Unweigerlich hören und lesen Sie, ja selbst ohne das Sie mit der "Begiere", "Ich möchte Dhamma lesen" Dhamma indem Sie geben und werden mit dessem Inhalt, im Einklang mit dem Dhamma, im Weg des Loslassens, bekannt.

Richtigstellen der eigenen Ansicht (Diṭṭhijju-kamma)
Mit all den Handlungen, speziell wenn wenn Sie Zweifel und Widerstreben, mit den Gründen warum Sie es doch tun, überwinden, formen Sie Ihre Ansichten in die Richtung, die für das Betreten des Stromes erforderlich ist. Durch das Tun, erfahren Sie das da Gaben und Geopfertes sind, und diese nicht gewöhnlich sind. Ihnen wird auch Bewußt, das da Vorhänger, Lehre, Mutter und Vater sind. Die eine Welt des Bewußtseins verlassend, sehen Sie, das da andere Welten sind. So Sie merken, wie spontan Ihr Bewußtsein dort und da auftauchen kann, erkennen Sie, das da Wesen in anderen Sphären, sind und indem Sie selbst einen anderen und guten Weg gehen, fällt es ihnen immer leichter anzuerkennen, das da gut gehende Besinnliche sind, die das Dhamma. für sich selbst erkannt, erklären.

Wann sollte ich anfangen?
Jetzt. Denn Sie wissen nicht ob Sie morgen oder gar in einer Stunde, noch die Möglichkeit haben werden, Verdienste zu tun. Und wenn Sie nachdenken, wie oft ergeben sich für Sie die Möglichkeiten all diese Ausübungen auf einen Streich zu tun? Auch diese Möglichkeit ist nicht sicher, so wie jene, die Ihnen dabei unter die Hand gehen.

Was mache ich, wenn es irgendwo eckt, oder ich Fragen habe?
Einfach ungehemmt fragen, hier posten und damit anderen zusätzlich Möglichkeiten zu geben, zuvorkommend und großzügig zu sein. Ein paar Anleitungen zum Hochladen finden Sie hier: Hochladen und Teilen von Dateien - Upload and sharing of files und ein Beispiel wie solch eine Gabe dann aussehen mag hier: [Lesung] SN 12.44: Loka Sutta — Die Welt (Audio)

Was passiert mit dem Hochgeladenen?
Atma oder einer der Klosterhelfer, vielleicht Sie selbst, schalten die Datei im Download frei, und wenn weiters möglich und noch nicht getan, legen wir ein Thema im Dhammatalk oder Suttabesprechungen an. Darüber hinaus betten wir einen Link zum Audio auf zugangzureinsicht.org ein, und damit stehen Ihnen alle Möglichekeiten frei, diese Verdienst auch anderen direkt zu teilen, sei es per email, oder über ihr soziales Netzwerk, wie facebook oder g+ und natürlich stets es jedem frei diese Dinge Verdienste auszubauen, zu bearbeiten und anderwärtig als Dhamma-Dana zu teilen, wo immer man sich inspireirt fühlt.

Ein paar Fragen und Infos klären Sich vielleicht auch wenn Sie die anderen Beiträge hier im Thema lesen.

Anumodana!

* Anmerkung:  Englische Übersetzung noch ausständig.

Aramika  

Harry:
Ich Grüsse Sie , Ehrenwerter Samana Johann!

Danke für den link "Fertigkeiten die man mit sich nimmt".
Danke für ihre Tipps und ihre Worte.
Danke für ihre Audiowiedergabe. Es erfreut, Sie mal gehört zu haben.

Zum Dhammasprechen. Das ist eine sehr gute Idee. Mit Freude werde ich dem nachgehen. Um ein Mikro werde ich mich kümmern und wie das zu bewerkstelligen ist.

Johann:

--- Zitat von: Upasaka Harry in der Plauderbox ---Ehrenwerter Samana. Ich Grüsse Sie! Eine Frage zu dem Mikro! Wäre das Mikro das ich zu den Aufnahmen am Laptop benötige, ganz normale Mikros die auch Sänger nutzen?
--- Ende Zitat ---


--- Zitat von: Samana Johann in der Plauderbox ---Ganz ein einfaches, billiges, Atma hat hier so ein Ding und versucht ein Bild zu machen.  :) Obwohl, so ein 60er Jahre Rockstar Micro... wirklich keinen Stress damit. Vielleicht hat ja Ihr Laptop oder PC ein eingebautes. Einfach ausprobieren ob es annehmbar ist.

---

Der Laptop hier, den Atma nutzen darf, ist schon gute 10 Jahre alt und hat noch kein eingebautes Micro. Die neuen, haben das denkt Atma, fast alle.
--- Ende Zitat ---

Ein paar Tipps und Anregungen finden sie hier: Audio Intergation, ein paar Test - Audio integration some test

Johann:
Hier noch eine kurze Bilderklärung, werter Upasaka Harry (aber auch werte/r Gast und alle anderen, sind herzlich eingeladen, sich hier selbst und anderen Freude, mit dem Lesen und Teilen von Dhamma, zu machen) für diese einfache Software zum aufnehmen (gib sicherlich hunderte andere auch und vielleicht sogar schon eine bestehende auf Ihrem Rechner). Einfach etwas herumspielen und es sich so einzurichten, daß man ein gewisses System dann einhalten kann und auch Ordnung behält.

Einfach ein Thema und eine Übersetztung im Forum hier dann aussuchen, oder was immer man lesen mag, und im passenden Format hochspielen, den anderen sozusagen eine Dhammalesung geben. Ist sicherlich auch interessant und sehr nützlich für werter Upasika Sophorn s Schüler, wie Upasika You Y , Fräulein Roth, Fräulein Shilpanjali und alle anderen. Dhammaoke läßt sich sicher auch mit Smartphones, irgendwo an einem Stillen Ort machen, erfordert hohe Konzentration, Mut und Ruhe und ist aufgrund des Rahmens des Gegenstandes perfekt für die Praxis, an sich und für sich und andere rund herum. Mudita! Atma ist ja gespannt, ob er bald Dhammalehrreden hören wird und freut sich schon darauf.

Johann:
Atma hat sich hier mal versucht: Besser geben, als zu Konsumieren (Bhikkhu Thanissaro, Audio deutsch) , ein schrecklicher Leser (wollte nie Lesen lernen und üben...  :) )

Wenn Sie das File hochladen, so können Sie auch gleich ein Thema anlegen und es dann vielleicht mich einem anderen einen. Wie gesagt, alles wirklich einfach, wenn man es mal, oder ein paar mal, durchgespielt hat. Mudita!

So. Nun mögen Sie Atma entschuldigen, sodaß er noch etwas Zeit hat, seine sieben oder acht Sachen zu packen, noch etwas aufzuräumen, sodaß er morgen mit gutem Gewissen weiter schreiten kann.

Viel Freude allen am Dhamma mittels Handlungen aus dem Dhamma heraus, an sich und für sich.

Anumodana!

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Antwort

Zur normalen Ansicht wechseln