* * *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[January 18, 2018, 02:18:09 PM]

[January 18, 2018, 01:58:57 PM]

[January 18, 2018, 10:04:23 AM]

[January 18, 2018, 06:13:18 AM]

[January 18, 2018, 05:32:04 AM]

[January 18, 2018, 04:53:22 AM]

[January 18, 2018, 01:57:02 AM]

[January 15, 2018, 09:15:20 PM]

[January 14, 2018, 09:56:25 AM]

[January 13, 2018, 07:15:25 PM]

[January 13, 2018, 05:40:29 PM]

[January 13, 2018, 05:24:49 PM]

[January 13, 2018, 04:42:42 PM]

[January 13, 2018, 11:50:24 AM]

[January 12, 2018, 06:12:47 PM]

[January 12, 2018, 02:57:17 PM]

[January 12, 2018, 11:46:06 AM]

[January 10, 2018, 05:58:30 AM]

[January 09, 2018, 07:32:38 PM]

[January 09, 2018, 01:20:56 PM]

[January 09, 2018, 11:15:49 AM]

[January 09, 2018, 07:35:21 AM]

[January 09, 2018, 07:30:04 AM]

[January 09, 2018, 05:11:20 AM]

[January 09, 2018, 05:09:36 AM]

[January 09, 2018, 03:08:52 AM]

[January 09, 2018, 01:29:24 AM]

[January 08, 2018, 02:39:29 PM]

[January 07, 2018, 03:55:15 AM]

[January 05, 2018, 07:17:28 AM]

[January 04, 2018, 12:49:58 PM]

[January 03, 2018, 12:56:52 PM]

[January 03, 2018, 12:05:50 PM]

[January 01, 2018, 02:05:13 PM]

[January 01, 2018, 12:52:24 PM]

[January 01, 2018, 10:57:04 AM]

[January 01, 2018, 10:16:16 AM]

[January 01, 2018, 10:12:54 AM]

[January 01, 2018, 03:51:14 AM]

[December 31, 2017, 04:34:36 PM]

[December 31, 2017, 08:38:00 AM]

[December 31, 2017, 05:33:43 AM]

[December 31, 2017, 04:44:17 AM]

[December 30, 2017, 10:20:20 AM]

[December 30, 2017, 09:47:04 AM]

[December 29, 2017, 03:25:41 PM]

[December 29, 2017, 02:43:34 PM]

[December 28, 2017, 02:58:21 PM]

[December 28, 2017, 01:23:57 PM]

[December 27, 2017, 02:01:32 PM]

Author Topic: Fragen & Antworten die Zweifel aufwerfen und Gewöhnheiten der falschen Ansicht  (Read 778 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +320/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Atma hatte gerade das Gefühl, ein Thema aufzumachen, um gewisse Gepflogenheiten der Reaktion, die auf falsche Ansicht gegründet sind, etwas zu besprechen.

Im alltag begegnen wir vielen Fagen, die wir gewöhnlich in dieser un jener Weise beantworten würden, Handlungen, die wir gewöhnlich wie alle um uns tun und pflegen damit vielleicht nicht wirklich das grundlegende Pfadglied der rechten Sichtweise. Auch sind Gepflogenheiten oft aus Sicht der rechten Rede oder besser dem Streben nach Wahrheit "dhammavacaya", als eine der Faktoren der Erleuchtung, sehr störend für die Praxis, sprich jede Art der Verbalisierung ist wie ein Gegenstreben, eine Störung zur Entwicklung zu einer vielleicht bereits entwickelten Haltung.

Selbstverständlich ist ein offenes und herzlichen sprechen im Bezug auf die Einsicht und abseits von der konventionellen Art, formelle Stellungnahmen zu bekommen, oft eine Einschränkung, was Dinge wie sozialisieren betrifft, da unkonventionelle Antworten oder Stellungnahmen, andere aus einer verlaufenen, gewöhnlichen Konzentration schmeißen können und damit vielleicht Unsicherheit und Missfallen erzeugen.

Um eine erfolgreiche Praxis zu führen, ist es sehr wichtig, sich mit Leuten abzugeben, die rechter Ansicht nicht abgeneigt sind, um umsichtig und überlegt sprechen. Befinden Sie sich auf dem Pfad, oder zum Pfad, kann ein hinnehmen von konvetionellem auf einer Ebene der falschen Sichtweise, leicht zum Grund für eine scheitern der Praxis führen.

Atma möchte hier, eine bestimmte, oft vorkommende Gelegenheit ansprechen wollen, gleich ein generelles Thema eröffnen und ladet Sie herzlich ein, Punkte des Alltags zu besprechen und andere an Ihren Überlegungen teilhaben zu lassen.
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +320/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Bitten und Geben
« Reply #1 on: October 11, 2015, 04:40:57 PM »
Weder Bitten, noch geben, ist eine falsche Handlung. Leute, die Bitten für unnötig halten, die Bitten für falsch halten, pflegen falsche Ansicht. In moderen Breiten, dort wo Menschen dazu erzogen werden "Rechte" zu haben, ist es gewöhnlich beides als unangenehm anzusehen. Warum? Weil man sich mit diesem Gedankenmodel von Rechten ein pseude-liberales Gedankenmodel erbastelt hat, mit dem man meint im Großen die Unangenehmheit von Gewissensbissen durch natürliche Schuld, die aus Nehmen, in welcher Weise auch immer, persönlich gegeben oder genommen, entsteht, entrinnen zu können.

Sicherlich wäre ein völliges Abstehen von Bitten, zum Beispiel, noch höher als zu Bitten, bevor man nimmt, aber wer von Ihnen kann das? So, nun mit der Unangenehmheit, dem noch vorhandenen Fleck ausgestattet, vermeidet man gerne soetwas wie bitten, weiß man ja, daß ohne vorangehender Begierde, da kein Bitten wäre. "Wer bittet ist gierig", stimmt, aber was ist mit jemanden der nimmt, ohne zu bitten (oder im notwendigsten Fall, zumindest zu danken oder bescheid zu geben das man genommen hat)? So kann klipp und klar gesagt werden, daß solch eine verbreitete Ansicht einfach heuchlerisch ist und sich vielleicht einem Traum annehmen möchte, nicht aber dem täglichen Leben und gutem Verhalten.

Das heißt, wenn Sie Leuten begegen, die Bitten und Betteln verurteilen, ganz gleich ob nun Laien oder Mönche, können Sie davon ausgehen, daß diese Leute entweder Arahants sind und annehmen, das sie auch einer sind, oder schlicht weg, weit weg von rechter Sichtweise sind. Vergessen Sie eines nicht: Warum jemand bittet, was seine Beweggründe sind, ist nicht des Gebetenens Angelegenheit in erster Linie.

Um einerseits der offensichtlich als Belästigung durch gefragt werden zu entgehen (kratze eine Bitte ja schnell und gut am Geiz und wirkt für den geizigen bedrohlich), und sich andererseits als "gleichmütiger" Geber (der aber nichts mehr mit dem Empfänger zu tun haben möchte, ja oft sagen würde: "Gegeben habe ich ihm es nicht, aber er hat sich das genommen.") darstellen möchte, würden solch Dinge wie für die Allgemeinheit, jeder kann sich nehmen, ein allgemeines Recht zum Nehmen entwickelt.

Solches ist natürlich ein wünderschönes Moor, um jegliche Art der Praxis im Sumpf der Gier versinken zu lassen, und die Fußsohle, rechte Ansicht, ist das erste und letzte, das im Moorast stecken bleibt.

Bekannte Floskeln des "Zugestehens des Nehmens" (bitte beachten Sie, daß man hier nicht gibt, sondern toleriert, daß etwas genommen wird)

Nach einer Nachfrage um etwas nutzen zu dürfen kommt dann etwas:

"Sie dürfen sich nehmen, wie jeder andere auch."

Was kommt ihnen da auf, wenn Sie sich der "Peinlichkeit" der expliziten Nachfrage hingeben, und der Gebettene offensichtlich, anstelle sich zu freuen und mit etwas dienen zu können, schmeißt Sie in einen Topf mit allen anderen und ruft sich sein Weltbild der Gerechtigkeit in Erinnerung, offensichtlich bürdevoll hinnehmend, um seiner angenommenen Verpflichtung nachzukommen?
Ein gütiger Herr, der dieses "Großzügigkeit" rechtfertigt, um nicht von seinen Gefährten, die falsche Ansicht pflegen, getatelt zu werden?
Jemand, der auf eine Luftwolke des Gleichmuts sitzt?
Oder jemand, der ihnen sagen möchte, daß sie keine Sorge haben brauchen, und alle anderen auch in seiner Schuld stehen?

Wenn Sie etwas geben, dann geben Sie nicht aus einem Gefühl des Verpflichtetseins, oder einem Gefühl, einer Weltanschauung folgen zu müssen. Geben Sie, wenn es ihnen möglich ist, mit Freude und lassen sie es nicht auf einem Zustimmen des Nehmens beruhen, wenn Sie so eine seltene Gelegenheit haben, ihren Trübungen Herr werden zu können.
Ein Phänomen der falschen Sichtweise, die durchwegs speziell im Internet und ganz speziell in buddhistischen Kreisen der moderen Welt gepflogen wird. Zum einen wollen sich Leute offensichtlich als großzügig, ja gar in seiner besten Form, als gleichmütig freigibig darstellen und zum anderen, wenn gefragt und sie es überhaupt wert finden, zu antworten "Dummkopf, kannst du nicht lesen, was in meiner "Großzügigkeitserklärung" - Disclaimer oder Copyrights steht", darstellen und zum anderen, sich einmal überwunden, soetwas wie eine Erklärung des Nehmendüfens anbgegeben, offensichtlich mit der Sache nichts mehr zu tun haben wollen.

Viele dieser Dargebotenen Dinge, sind wenn man etwa auf den Zahn fühlt, nicht wirklich gegeben und aus dem "ich behandle alle gleich" wird schnell etwas anderes, wenn man etwas nachfühlt, ob dem wirklich so ist. Die Tatsache, daß heute "viele" Leute, dieses oder jenes, unpersönlich im Netzt, ohne Widmung, geben, hat mehr damit zu tun, daß sie dieses entweder aus einem inneren Zwang, der aus Gewissensbissen her rüht kommt, oder um einer als allgemein gut angesehenen Verpflichtung nachzukommen. Andere, sich klar machend "Sie werden sich es so und so holen, warum also nicht 'entkriminalisieren', sodaß sie meinen, keine Schuld zu haben und so in meine Schuld kommen", sind auch Überlegungen die zu "Jeder kann sich nehmen, jeder hat das Recht" führen.

Wenn Sie also gefragt werden, oder gebeten werden, greifen sie nicht auf irgendwleche Weltmodelle zurück sondern:

1) Prüfen Sie ob sie es geben wollen, können. Keiner schreibt ihnen vor, etwas geben zu müssen und es ist simpel ein Akt ihrer Großzügigkeit. Die Übung in Großzügigkeit, dient ja setzlich, daß sie sich an Ihre Tugend erinnern, und dieses Freude, über eine gutes Talent, schraubt sie dann in eine Konzentration, die zu einer brefreienden Einsicht führen kann. Wenn sie als einer Haltung der Muße oder irgend welchen "pseudo-liberalen" Weltmodellen heraus handeln und glauben Gleichmut immitieren zu müssen, haben sie keinerlei Nutzen aus ihrer Handlung und pflegen nur Ihre Trübungen, ohne auf diese Blicken zu wollen
2) Wenn Sie es nicht geben wollen, sagen Sie das. Es ist, wiederholt, nicht ihre Pflicht zu geben, sondern etwas, zu dem Sie sich entscheiden. Sie würden sich nicht einmal rechtfertigen müssen. Wenn Sie meinen, daß tun zu wollen, bedenken Sie, daß auch dieses ein Geschenk ist. Es kann ja auch einen guten Grund haben, und es ist nicht falsch, Dinge aufzuklären, anstelle andere dumm streben zu lassen, vielleicht falsche Annahmen pflegen. Die Gleichmutsmasche, bedenken Sie, daß sie jemand sind, der noch an vielem hängt und kaum auf einer Ebene des Gleichmutes stehen, ist auch hier nicht angebracht, weil es Ihnen wieder eine Möglichkeit der Untersuchung von Geistshaltungen nimmt und Mara im Moorast des Haushaltsgleichmutes seine Behausung läßt.
3) Wenn Sie etwas geben wollen, und dies so machen wollen, daß es von Nutzen für Sie ist, dann sagen sie das klar. Beantorten Sie es persönlich und geben sie es persönlich. Wenn Sie ein "Meister des Gebens sind", lassen Sie sich auch keine Gelegenheit nehmen, einerseits das Nehmen zu erleichtern, sprich zu leichen oder aufzubereiten, auf die Bedürfnisse des Bitters eingehend, und anderseits geben sie nicht nur, daß was erbeten wurde, sondern, wenn Sie es vermögen, setzten sie noch etwas darauf (von dem sie annehmen, das es nützlich ist, des Bitters größeres Bestreben in eine Abwägung nehmend). Eine persönliche Widmung dazu zugeben und die Gabe so frei verfügbar zu machen wie möglich, indem Sie vielleicht auch noch einladen, es weiter zu teilen, erhöht den Bereich, in dem Sie sich in Zuvorkommenheit üben können.

Also Anstelle sich und alle dieser Welt, ihren Ego's geglaubter Sicherheit vor unangenehmer Berührung zu dienen, gleich zu stellen, nutzen Sie solch eine Gelegenheit für die Ausübung des Dhammas und freuen sie sich nicht nur über Ihre eigenen Fähigkeit Großzügig und Zuvorkommend sein zu können, sondern auch über den Geber der Gelegenheit und lassen Sie ihm an ihren Verdiensten in beiderlei Hinsicht teilhaben und vielleicht auch die Gelegenheit wahrnehmen, daß Güte und Großzügigkeit etwas ist, daß mit der Haltung der Dankbarkeit einen selbst und die Welt umsicht auf rechtere Pfade und zur Befreiung führt.

Wenn Ihnen Dummköpfe begegen, die solch Dinge sagen "Wenn jemand etwas will, dann hat er jede Möglichkeit sich das selbst zu organisieren" begegnen, laufen Sie weg. In diesem Umfeld, werden Sie sich weder in Güte noch in Dankbarkeit üben können, keinerlei Herausforderungen Begegenen und nichts anderes tun, als eine Menge Unkraut in Form von Haushaltsgleichmut, über ihre Trübungen wahrlich züchten.

Zu all dem, vergessen Sie nicht, was die Bedingungen, so man sich ein Beispiel der Kommentare zur Vinaya und der Vinaya nehmen möchte (und sich damit nicht ganzlich auf "Behauptungen" meinerseits verlassen muß), für ein Nehmen (uns sie nehmen zu 95% im Internet und auch andererorts) sind:

Quote from: BMC 1
Stehlen Pc2
Absicht. Da ist kein Vergehen, wenn ein Bhikkhu einen Gegenstand (1) im Vertrauen oder (2) vorübergehend nimmt. Um einen Gegenstand rechtens im Vertrauen zu nehmen, gibt Mv.VIII.19.1 fünf Bedingungen an, die vorhanden sein müssen.

a. der Besitzer muß ein Bekannter sein.
b. Er/sie ist ein Nahestehender.
c. Er/sie hat von der Sache gesprochen. (Entsprechend dem Kommentar bedeutet das, daß er/sie gesagt hat: “Sie mögen jegliches meiner Besitztümer, das sie wollen, nehmen.”)
d. Er/sie ist immer noch am leben.
e. Man weiß, daß er/sie erfreut ist, wenn man es nimmt.

Der Kommentar zu dieser Regel bemerkt, daß in der Praxis nur drei dieser Bedingungen getroffen werden müssen: die Vierte, die Fünfte und einer der ersten drei. Wie das Vinaya-mukha bemerkt, sind da gute praktische Gründe, des Kommentars Auslegung hier zu übernehmen. Da ist auch der formale Grund, daß andererseits die ersten Bedingungen, sich gegenseitig einschließen würden.

Der Punkt "e" ist jener, der sie weniger im Hinblick auf "Verhaltensregeln" oder besser Einhaltung von "Gesetzten" festfrieren läßt, sonder das was Sie benötigen, um Freude aus Gewissensfreiheit und um damit rechter Konzentration zu entwickeln.

Wenn Sie nur einmal den Anschein geben, daß sie nicht erfreut sind - Bedenken Sie das genau!! - oder zweifel geben, daß sie es nicht gerne persönlich geben, kann KEIN einzige rechtschaffende Person (dieses mitbekommen) mehr ihre "Großzügigkeit" in anspruch nehmen, so wie es vielleicht von ihnen gedacht war. Denken Sie hier zum Beispiel an Ansagen wie (nur als Beispiel) BPS auf eine Anfragen:
"Compared to other publishers, the BPS has been very generous..."

Mit so einer Haltung, wer auf dieser rechten Seite der Welt, würde da noch annehmen, daß diese Gaben Handlungen der Großzügigkeit sind? Müße, oder Taktiken sind was solche Dinge treiben.

Geben und nehmen Sie mit Bedacht!

Selbstverständlich freut sich meinereiner, wenn werte(r) Guest diese ganz persönlich an Sie gerichteten Zeilen annehmen möchte und ladet Guest herzlich dazu ein es zu Nutzen, zu teilen, oder vielleicht hier zu noch etwas besseren, für Nachkommende zu machen.

Mudiat und ein Anumadana!

(Ein vielleicht hilfreicher älterer Beitrag zum Thema: Bitte Schön und Danke Sehr
« Last Edit: October 11, 2015, 05:15:12 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 
15 Guests, 1 User
Johann
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
January 19, 2018, 04:33:44 AM

Login with username, password and session length

Talkbox

 

Johann

January 18, 2018, 05:06:38 AM
..wäre es nicht passend "Gestehen" anzunehmen, selbes Ups habend. Jedoch ist es in dem Fall ja noch gut gegangen und daher Grund für gemeinsames "gerade noch" und Mudita. Gut das gewisse Verbindungen und Wahrnehmen nicht abreißt (reißen kann) und absehbar passiert.
 

Johann

January 18, 2018, 05:02:41 AM
Atma war, aus irgend einem Grund, fest überzeugt, das gestern Uposatha sein sollte, trotzdem er am Almosengang gar Laien in Wat ziehen sah (denkend, gut auch heute an punna teilzunehmen). Selbigem Thema gegegnend, sah Atma nach und mußte feststellen, das bereits der 16. war. So zu diesem Ausmaß (
 

Moritz

January 17, 2018, 10:36:54 PM
 

Johann

January 17, 2018, 01:08:49 PM
Und gestern? Übersehen, oder verdienstvoll?
 

Sophorn

January 09, 2018, 07:48:37 AM
 :-* :-* :-*
sadhu. anumodana.
 :-* :-* :-*
 

Johann

January 09, 2018, 01:51:15 AM
Sadhu! Anumodana!
 

Marcel

January 09, 2018, 01:39:30 AM
 :-*allen ein verdienstvollen uposatha :-*
 

Johann

January 03, 2018, 11:42:34 AM
ធម្មតា ញោម។ Dhammatā, Ñoma.
 

Marcel

January 03, 2018, 10:39:23 AM
 :-* បាទ :-*  អរគុណ :-*  ខ្ញុំសុខសបាយជាទទអរគុណ  :-* ehrwürdiger bhante, ja mir geht es gut! ich hab mich er-holt!  wie geht es ihnen?  :-*
 

Johann

January 03, 2018, 10:30:20 AM
Marcel. Er- oder besser vielleicht Entholt und Verdaut?
 

Marcel

January 03, 2018, 10:24:49 AM
 :-* :-* :-*
 

Chanroth

January 02, 2018, 04:59:02 AM
សាធុសាធុ :-*
 

Johann

January 01, 2018, 02:05:59 PM
Sokh chomreuon, Nyom.
 

Chanroth

January 01, 2018, 12:36:03 PM
 :-* :-* :-*Karuna tvay bongkum
 

Johann

January 01, 2018, 12:42:33 AM
Einen freidvollen und erkenntnisreichen Vollmond Uposatha, am ersten Tag des Jahres.
 

Johann

December 31, 2017, 05:59:48 PM
Also hier spricht man nun schon von Wiedergeburt 2018.
 

Maria

December 30, 2017, 10:19:57 AM
Danke, wird weitergegeben und ebenfalls die besten Wünsche retour
 

Johann

December 30, 2017, 10:12:19 AM
Beste Wünsche und Grüße in den Kreis der Familien, Freunde und Lieben und möge man viel Zeit mit den Älteren, guten Gönnern und Weisen verbringen, sich nicht zu sehr Panalem hingeben.
 

Maria

December 30, 2017, 10:09:05 AM
Zeichen davor ist leider unpassend.
 

Maria

December 30, 2017, 10:05:41 AM
 :-*Werter Bhante
 

Johann

December 30, 2017, 10:04:46 AM
Njom Maria.
 

Johann

December 23, 2017, 01:56:19 PM
Funtioniert hier gut, Nyom Sophorn
 

Sophorn

December 23, 2017, 01:35:54 PM
 :-* :-* :-*
Karuna tvay bongkum
kana ist aufgefallen, dass die Bilder sich schlecht runterladen lassen. Hat das mit dem Server zu tun oder doch eine Störung hier in Ö? :-* :-* :-*
 

Johann

December 23, 2017, 12:01:30 PM
មើលនិងចែករំលែកដោយខ្លួនអ្នកនៅពេលក្រោយ
http://sangham.net/index.php?topic=8304.new#new
 

Johann

December 23, 2017, 11:59:01 AM
បាន ណោម
 

Chanroth

December 23, 2017, 11:44:51 AM
 :-*តើព្រះតេជគុណបានទទួលEmailខ្ញុំកណាឬនៅ
 

Johann

December 23, 2017, 11:34:31 AM
ពិតប្រាកដបានបាត់ឬអត់? ហេតុអ្វីបានជាការកាន់និងការចិញ្ចឹម?
 

Johann

December 23, 2017, 11:29:29 AM
ប្រាកដ? ហើយវាយូរអង្វែង? ហើយ​ឥឡូវនេះ? មើលដោយអត់ធ្មត់!
 

Chanroth

December 23, 2017, 07:56:49 AM
អកុសល​បានកើតឡើងចំពោះខ្ញុំហើយ
 

Johann

December 22, 2017, 01:46:31 PM
Sadhu! Nyom Chanroth.
Mudita!
 

Chanroth

December 22, 2017, 03:01:50 AM
ខ្ញុំបាននាំ marvel មកដល់កំពង់ស្ពឺហើយ :-*
 

Chanroth

December 22, 2017, 02:59:59 AM
 :-* :-* :-*
 

Johann

December 18, 2017, 01:16:46 PM
Wird wohl schon sehr Weihnachtsstreß sein, oder Guest?
 

Johann

December 01, 2017, 11:19:47 AM
ចូលបន្ទប់ ព្រះត្រៃបិដកភាសាខ្មែរ . ផ្នែកខាងឆ្វេងមាន
 

Chanroth

December 01, 2017, 05:31:53 AM
ខ្ញុំកណារកមិនឃើញ កន្លែងមហាវគ្គទេសូមជួយប្រាប់កណាផង :-*
 

Chanroth

December 01, 2017, 05:29:34 AM
 :-* :-* :-* ខ្ញុំកណាសូមអគុណ
 

Johann

November 30, 2017, 10:49:09 AM
ពាក្យ "ញោម "។ ឣត្ថន័យ (អថន័យ!) មិនពិតប្រាកដ សំរាប់ អាត្ម។
 

Johann

November 30, 2017, 10:22:55 AM
Ñoma Chanroth.
 

Chanroth

November 30, 2017, 08:44:19 AM
ខ្ញុំព្រះករុណាសូមថ្វាយបង្គំមលោកម្ចាស់ Johann :-* :-* :-*
 

Chanroth

November 30, 2017, 08:40:12 AM
 :-* :-* :-*
 

Johann

November 26, 2017, 04:09:56 PM
Sadhu! Nyom Marcel.
 

Marcel

November 25, 2017, 10:59:50 PM
 :-* einen verdienstvollen uposatha allen  :-*
 

Marcel

November 15, 2017, 10:28:45 AM
 :-* ehrwürdiger samana johann  :-*
 

Johann

November 15, 2017, 10:22:52 AM
Nyom Marcel.
 

Sophorn

November 10, 2017, 09:42:54 PM
 :-* :-* :-*
Versucht mit laptop einzuloggen, aber die Updates ziehen sich dahin...
Möge der heutige Uposatha ein Tag der Erkenntnis und des Segens sein.
 :-* :-* :-*
 

Marcel

October 31, 2017, 05:36:49 AM
 :-*ehrwürdiger samana johann :-* ich hoffe, es geht ihnen gut und die dhamma-praxis schreitet vorran!
 

Johann

October 30, 2017, 01:48:18 AM
Nyom Sophorn.
 

Maria

October 25, 2017, 05:08:34 PM
Danke geht allen gut. Werther Bhante hoffentlich auch ?
 

Johann

October 25, 2017, 04:39:43 PM
Maria.
Familie und Freunden geht es gut? Nyom Maria selbst wohl auf, gesund?
 

Johann

October 19, 2017, 02:41:38 PM
Wenn jemand über das Layout des Entwurfes blicken möchte, ob es im eigenen Browser paßt und übersichtlich ist: Wisdom

Show 50 latest
Members
  • Total Members: 293
  • Latest: Aushan
Stats
  • Total Posts: 13447
  • Total Topics: 2598
  • Online Today: 17
  • Online Ever: 90
  • (September 25, 2014, 05:26:29 AM)
Users Online
Users: 1
Guests: 15
Total: 16