* *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 02:04:24 AM]

[June 17, 2018, 06:46:49 PM]

[June 17, 2018, 05:02:26 PM]

[June 17, 2018, 01:34:28 PM]

[June 17, 2018, 11:04:40 AM]

[June 17, 2018, 09:48:26 AM]

[June 17, 2018, 04:43:33 AM]

[June 16, 2018, 04:35:19 PM]

[June 14, 2018, 03:12:43 PM]

[June 14, 2018, 04:59:11 AM]

[June 14, 2018, 02:53:50 AM]

[June 14, 2018, 01:16:51 AM]

[June 13, 2018, 07:33:51 AM]

[June 12, 2018, 01:44:11 PM]

[June 12, 2018, 01:36:13 PM]

[June 11, 2018, 11:19:09 PM]

[June 11, 2018, 12:47:07 PM]

[June 10, 2018, 05:21:51 PM]

[June 10, 2018, 04:03:26 PM]

[June 10, 2018, 04:25:12 AM]

[June 09, 2018, 01:27:27 PM]

[June 09, 2018, 01:00:24 PM]

[June 09, 2018, 10:11:06 AM]

[June 09, 2018, 02:29:41 AM]

[June 09, 2018, 02:10:04 AM]

[June 08, 2018, 10:27:54 AM]

[June 08, 2018, 08:18:51 AM]

[June 07, 2018, 09:50:21 AM]

[June 07, 2018, 08:43:08 AM]

[June 07, 2018, 08:24:49 AM]

[June 07, 2018, 07:20:24 AM]

[June 07, 2018, 04:48:32 AM]

[June 06, 2018, 03:03:37 AM]

[June 05, 2018, 04:00:48 PM]

[June 04, 2018, 04:23:42 PM]

[June 03, 2018, 02:51:12 PM]

[June 02, 2018, 09:20:52 PM]

[May 31, 2018, 01:17:55 PM]

[May 31, 2018, 12:48:15 PM]

[May 31, 2018, 02:54:02 AM]

[May 30, 2018, 06:19:11 AM]

[May 29, 2018, 12:02:21 PM]

[May 29, 2018, 11:30:05 AM]

[May 29, 2018, 11:13:03 AM]

[May 29, 2018, 10:58:34 AM]

[May 29, 2018, 10:30:27 AM]

[May 29, 2018, 10:03:20 AM]

[May 29, 2018, 09:39:46 AM]

Author Topic: Seien Sie nicht berührt davon! - Don't be touched by it!  (Read 4248 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +340/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Seien Sie nicht berührt davon! - Don't be touched by it!
« on: October 31, 2015, 08:07:12 AM »
[English after the German translation: click here ]

"Buddhistische Praxis" ist ja oft nichts anderes, wie weitverbreitet, als vor dem Grund, der Ursache von Leiden, der Berührung, auf falsche Weise, aus Unverständnis entziehen zu wollen, und so entsteht da entweder äußerliche Weltflucht oder innerliche Entwicklung von Hinnahme durch Entwicklung von "Haushältergleichmut".

Um zu lernen, was da eigentlich berührt wird, wo und wie Berührung standfindet, und was man der Berührung entziehen muß, hier ein paar Lehreauszüge:


Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

Bhumija Sutta: An Bhumija

In Savatthi verweilend. Da ging der Ehrw. Bhumija, sich aus seiner Zurückgezogenheit am späten Nachmittag erhebend, zu Ehrw. Sariputta. Mit Ankunft, tauschte er zurvorkommende Grüße mit ihm aus. Nach dem Austausch von freundlichen Grüßen und Zuvorkommenheiten, setze er sich an eine Seite. Als er dort saß, sprach er zum Ehrw. Sariputta: "Freund Sariputta, da sind einige Brahmanen und Besinnliche, Lehrer von Kamma, welche erklären, das Wohl und Weh selbstgemacht ist. Da sind andere Brahmanen und Besinnliche, Lehrer von Kamma, die erklären, daß Wohl und Weh anderergemacht ist. Da sind andere Brahmanen und Besinnliche, Lehrer von Kamma, die erklären, daß Wohl und Weh selbstgemacht und anderergemacht ist. Und dann sind da wieder andere Brahmanen und Besinnliche, Lehrer von Kamma, die erklären, das Wohl und Weh weder selbstgemacht noch anderergemacht sind, sonder spontan aufkommen. In diesem Fall, Freund Sariputta, was ist des Befreitens Lehrhaltung? Was lehrt er? Antwortend, in einer Weise, in der ich im Einklang mit dem was der Befreite gesagt hat, sprechen werde, den Befreiten nicht falschauslegen, mit dem was nicht tatsächlich ist, und antworten, im Einklang mit dem Dhamma, sodaß jemand, der im Einklang mit dem Dhamma denkt, keinen Grund für Kritik haben würde?"

"Der Befreite, mein Freund, hat gesagt, daß Wohl und Weh bedingt mitaufkommen. Bedingt durch was? Bedingt durch Berührung. Einer in dieser Weise sprechend, würde im Einklang mit dem, was der Befreite gesagt hat, sprechen, würde den Befreiten nicht mit etwas, daß nicht tatsächlich ist, flaschauslegen, und würde im Einklang mit dem Dhamma antworten, sodaß jene, die im Einklang mit dem Dhamma denken, keinen Grund für Kritik hätten.

"Was immer da an Brahmanen und Besinnlichen, Lehrer von Kamma, die erklären, daß Wohl und Weh selbstgemacht sind, selbst dieses ist bedingt durch Berührung. Was immer da Brahmanen und Besinnliche, Lehrer von Kamma, die erklären, daß Wohl und Weg anderergemacht ist, selbst dieses ist bedingt durch Berührung. Was immer da Brahmanen und Besinnliche, Lehrer von Kamma, die erklären, daß Wohl und Weg selbstgemacht und anderergemacht ist, selbst dieses ist bedingt durch Berührung. Was immer da an Brahmanen und Besinnlichen, Lehrern von Kamma, die erklären, daß Wohl und Weh, weder selbstgemacht noch anderergemacht ist, sondern spontan aufkommt, selbst dieses ist bedingt durch Berührung.

"Das irgend ein Brahmane und Besinnlicher, Lehrer von Kamma, der erklärt, daß Wohl und Weh selbstgemacht sind, gegenüber Wohl und Weh, auf andere Weise als durch Berührung, empfindlich sein würde: das ist unmöglich. Das irgend ein Brahmane und Besinnlicher, Lehrer von Kamma, der erklärt, daß Wohl und Weh anderergemacht ist, gegenüber Wohl und Weh, auf andere Weise als durch Berührung, empfindlich sein würde: das ist unmöglich. Das irgend ein Brahmane und Besinnlicher, Lehrer von Kamma, der erklärt, daß Wohl und Weh selbstgemacht und anderergemacht ist, gegenüber Wohl und Weh, auf andere Weise als durch Berührung, empfindlich sein würde: das ist unmöglich. Das irgend ein Brahmane und Besinnlicher, Lehrer von Kamma, der erklärt, daß Wohl und Weh weder selbstgemacht noch anderergemacht ist, jedoch spontan aufkommt, gegenüber Wohl und Weh, auf andere Weise als durch Berührung, empfindlich sein würde: das ist unmöglich."

Nun passierte es so, daß der Ehrw. Ananda, diese Unterhaltung zwischen dem Ehrw. Sariputta und dem Ehrw. Bhumija zufällig mithörte. Dann ging er zum Befreiten, und mit Ankunft, sich vor ihm verneigt, setzte er sich auf eine Seite. Als er dort saß, berichtete er die gesamte Unterhaltung dem Befreiten.

[Der Befreite sagte:] "Hervorragend, Ananda. Hervorragend. Einer richtig antwortend, würde antworten, wie es der Ehrw. Sariputta getan hat.

"Ich habe gesagt, Ananda, daß Wohl und Weh bedingt aufkommend sind. Bedingt durch was. Bedingt durch Berührung. Einer in dieser Weise sprechend, würde im Einklang mit Dhamma, daß ich gesagt habe, sprechen, würde mich nicht falschdarstellen, mit dem was nicht tatsächlich ist, und würde im Einklang mit dem Dhamma antworten, sodaß jene, die im Einklang mit Dhamma denken, keinen Grund für Kritik hätten.

"Was immer da an Brahmanen und Besinnlichen, Lehrer von Kamma, die erklären, daß Wohl und Weh selbstgemacht sind, selbst dieses ist bedingt durch Berührung. Was immer da Brahmanen und Besinnliche, Lehrer von Kamma, die erklären, daß Wohl und Weg anderergemacht ist, selbst dieses ist bedingt durch Berührung. Was immer da Brahmanen und Besinnliche, Lehrer von Kamma, die erklären, daß Wohl und Weg selbstgemacht und anderergemacht ist, selbst dieses ist bedingt durch Berührung. Was immer da an Brahmanen und Besinnlichen, Lehrern von Kamma, die erklären, daß Wohl und Weh, weder selbstgemacht noch anderergemacht ist, sondern spontan aufkommt, selbst das ist bedingt durch Berührung.

"Das irgend ein Brahmane und Besinnlicher, Lehrer von Kamma, der erklärt, daß Wohl und Weh selbstgemacht sind, gegenüber Wohl und Weh, auf andere Weise als durch Berührung, empfindlich sein würde: das ist unmöglich. Das irgend ein Brahmane und Besinnlicher, Lehrer von Kamma, der erklärt, daß Wohl und Weh anderergemacht ist, gegenüber Wohl und Weh, auf andere Weise als durch Berührung, empfindlich sein würde: das ist unmöglich. Das irgend ein Brahmane und Besinnlicher, Lehrer von Kamma, der erklärt, daß Wohl und Weh selbstgemacht und anderergemacht ist, gegenüber Wohl und Weh, auf andere Weise als durch Berührung, empfindlich sein würde: das ist unmöglich. Das irgend ein Brahmane und Besinnlicher, Lehrer von Kamma, der erklärt, daß Wohl und Weh weder selbstgemacht noch anderergemacht ist, jedoch spontan aufkommt, gegenüber Wohl und Weh, auf andere Weise als durch Berührung, empfindlich sein würde: das ist unmöglich.

"Wenn da ein Körper ist, kommen Wohl und Weh innerlich, mit einer körperlichen Absicht, als Ursache, auf; oder wenn da Sprache ist, kommen Wohl und Weh innerlich, mit einer sprachlichen Absicht, als Ursache, auf; oder wenn da Verstand ist, kommen Wohl und Weh innerlich, mit einer Verstandesabsicht, als Ursache, auf.

"Aus Unwissenheit als vorausgesetzte Bedingung, gestaltet da einer entweder aufgrund des eigenen Übereinkommens, körperliche Gestaltungen, wodurch dieses Wohl und Weh innerlich aufkommt, oder einer gestaltet, aufgrund von anderer, körperliche Gestaltungen, wodurch dieses Wohl und Weh innerlich aufkommt. Entweder wachsam, gestaltet einer körperliche Gestaltungen, wodurch dieses Wohl und Weh innerlich aufkommt, oder einer gestaltet unwachsam, körperliche Gestaltungen, wodurch diese Wohl und Weh innerlich aufkommt. (Gleich mit sprachlichen und Gestaltungen des Verstandes.)

"Nun, Unwissenheit ist an diese Dinge gebunden. Aus dem rückstandlosen Schwinden und Beenden von eben dieser Unwissenheit, existiert da mit länger der [Sinn von] Körper, aufgrund welchem, dieses Wohl und Weh innerlich aufkommt. Da existiert nicht länger die Sprache... der Verstand, aufgrund welchem, dieses Wohl und Weh innerlich aufkommt. Da existiert nicht länger das Feld, der Ort, die Dimension, oder die Angelegenheit, aufgrund welchem, Wohl und Weh innerlich aufkommen."

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

Bedingtes Mitaufkommen

"Nun wenn das Auge innerlich intakt ist, aber äußerliche Formen nicht in den Bereich kommen, noch hier ein entsprechendes Einbringen ist, dann ist da kein Aufscheinen einer entsprechenden Art von Bewußtsein. Wenn das Auge innerlich intakt ist, und äußerliche Formen in den Bereich kommen, aber da kein entsprechendes Einbringen ist, dann ist da kein Aufscheinen einer entsprechenden Art von Bewußtsein. Aber wenn das Auge innerlich intakt ist, und äußerliche Formen in den Bereich kommen, und da ein entsprechendes Einbringen ist, dann ist da das Aufscheinen einer entsprechenden Art von Bewußtsein.

"Die Form, welche so ins Entstehen gekommen ist, wird unter Formfesthalteansammlung zusammengefaßt. Das Gefühl, welches so ins Entstehen gekommen ist, wird unter Gefühlfesthalteansammlung zusammengefaßt. Die Vorstellung, welche so ins Entstehen gekommen ist, wird unter Vorstellungfesthalteansammlung zusammengefaßt. Die Gestaltungen, welche so ins Entstehen gekommen sind, werden unter Gestaltungenfesthalteansammlung zusammengefaßt. Das Bewußtsein, welches so ins Entstehen gekommen ist, wird unter Bewußtseinfesthalteansammlung zusammengefaßt. Jemand bedenkt: 'Dieses, so scheint es, ist wie da Versammlung, Zusammentreffen und Annäherung von diesen fünf Festhalteansammlungen ist. Nun, der Befreite hatte gesagt: "Wer immer bedingtes Mitaufkommen sieht, sieht das Dhamma, wer immer das Dhamma sieht, sieht bedingtes Mitaufkommen." [4] Und diese Dinge, die fünf Festhalteansammlungen, sind bedingt mitaufgekommen.[5] Jede Begierde, Umschlingen, Ergreifen und Festhalten, an diesen fünf Festhalteansammlungen, ist die Ursache von Streß. Und jedes Überwältigen von Gegierde, Umschlingen, Ergreifen und Festhalten an diesen fünf Festhalteansammlungen, ist die Beendigung von Streß.' [6] Und selbst in diesem Ausmaß, Freunde, hat der Bhikkhu ein großes Geschäft vollbracht.

"Nun, wenn das innerliche Ohr intakt ist...

"Nun, wenn die innerliche Nase intakt ist...

"Nun, wenn die innerliche Zunge intakt ist...

"Nun, wenn der innerliche Körper intakt ist...

"Nun wenn der Verstand innerlich intakt ist, aber äußerliche Gedanken nicht in den Bereich kommen, noch hier ein entsprechendes Einbringen ist, dann ist da kein Aufscheinen einer entsprechenden Art von Bewußtsein. Wenn der Verstand innerlich intakt ist, und äußerliche Gedanken in den Bereich kommen, aber da kein entsprechendes Einbringen ist, dann ist da kein Aufscheinen einer entsprechenden Art von Bewußtsein. Aber wenn der Verstand innerlich intakt ist, und äußerliche Gedanken in den Bereich kommen, und da ein entsprechendes Einbringen ist, dann ist da das Aufscheinen einer entsprechenden Art von Bewußtsein.

"Die Form, welche so ins Entstehen gekommen ist, wird unter Formfesthalteansammlung zusammengefaßt. Das Gefühl, welches so ins Entstehen gekommen ist, wird unter Gefühlfesthalteansammlung zusammengefaßt. Die Vorstellung, welche so ins Entstehen gekommen ist, wird unter Vorstellungfesthalteansammlung zusammengefaßt. Die Gestaltungen, welche so ins Entstehen gekommen sind, werden unter Gestaltungenfesthalteansammlung zusammengefaßt. Das Bewußtsein, welches so ins Entstehen gekommen ist, wird unter Bewußtseinfesthalteansammlung zusammengefaßt. Jemand bedenkt: 'Dieses, so scheint es, ist wie da Versammlung, Zusammentreffen und Annäherung von diesen fünf Festhalteansammlungen ist. Nun, der Befreite hatte gesagt: "Wer immer bedingtes Mitaufkommen sieht, sieht das Dhamma, wer immer das Dhamma sieht, sieht bedingtes Mitaufkommen." Und diese Dinge, die fünf Festhalteansammlungen, sind bedingt mitaufgekommen. Jede Begierde, Umschlingen, Ergreifen und Festhalten, an diesen fünf Festhalteansammlungen, ist die Ursache von Streß. Und jedes Überwältigen von Gegierde, Umschlingen, Ergreifen und Festhalten an diesen fünf Festhalteansammlungen, ist die Beendigung von Streß.' [6] Und selbst in diesem Ausmaß, Freunde, hat der Bhikkhu ein großes Geschäft vollbracht.



"Buddhist practice is often nothing else, like wide spread, as the try to escape form the foundation, the cause of suffering, the contact, in a wrong way, out of unknowing and out of that there comes either outwardly world escape or inwardly development of acquiesce by developing of "householder equanimity"

To learn what actually is touched, where and how contact comes into being and what one would need to from contact, here are some discourses:


Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

Bhumija Sutta: To Bhumija



Staying at Savatthi. Then Ven. Bhumija, arising from his seclusion in the late afternoon, went to Ven. Sariputta. On arrival, he exchanged courteous greetings with him. After an exchange of friendly greetings & courtesies, he sat to one side. As he was sitting there, he said to Ven. Sariputta, "Friend Sariputta, there are some brahmans & contemplatives, teachers of kamma, who declare that pleasure & pain are self-made. There are other brahmans & contemplatives, teachers of kamma, who declare that pleasure & pain are other-made. Then there are other brahmans & contemplatives, teachers of kamma, who declare that pleasure & pain are self-made & other-made. And then there are still other brahmans & contemplatives, teachers of kamma, who declare that pleasure & pain are neither self-made nor other-made, but arise spontaneously. In this case, friend Sariputta, what is the Blessed One's doctrine? What does he teach? Answering in what way will I speak in line with what the Blessed One has said, not misrepresent the Blessed One with what is unfactual, and answer in line with the Dhamma so that no one whose thinking is in line with the Dhamma will have grounds for criticism?"

"The Blessed One, my friend, has said that pleasure & pain are dependently co-arisen. Dependent on what? Dependent on contact. One speaking in this way would be speaking in line with what the Blessed One has said, would not be misrepresenting the Blessed One with what is unfactual, and would be answering in line with the Dhamma so that no one whose thinking is in line with the Dhamma would have grounds for criticism.

"Whatever brahmans & contemplatives, teachers of kamma, who declare that pleasure & pain are self-made, even that is dependent on contact. Whatever brahmans & contemplatives, teachers of kamma, who declare that pleasure & pain are other-made, even that is dependent on contact. Whatever brahmans & contemplatives, teachers of kamma, who declare that pleasure & pain are self-made & other-made, even that is dependent on contact. Whatever brahmans & contemplatives, teachers of kamma, who declare that pleasure & pain are neither self-made nor other-made, but arise spontaneously, even that is dependent on contact.

"That any brahmans & contemplatives — teachers of kamma who declare that pleasure & pain are self-made — would be sensitive to pleasure & pain otherwise than through contact: that isn't possible. That any brahmans & contemplatives — teachers of kamma who declare that pleasure & pain are other-made... self-made & other-made... who declare that pleasure & pain are neither self-made nor other-made, but arise spontaneously — would be sensitive to pleasure & pain otherwise than through contact: that isn't possible."

Now it so happened that Ven. Ananda overheard this conversation between Ven. Sariputta & Ven. Bhumija. Then he went to the Blessed One and, on arrival, having bowed down to him, sat to one side. As he was sitting there he reported the entire conversation to the Blessed One.

[The Blessed One said:] "Excellent, Ananda. Excellent. One rightly answering would answer as Ven. Sariputta has done.

"I have said, Ananda, that pleasure & pain are dependently co-arisen. Dependent on what? Dependent on contact. One speaking in this way would be speaking in line with what I have said, would not be misrepresenting me with what is unfactual, and would be answering in line with the Dhamma so that no one whose thinking is in line with the Dhamma would have grounds for criticism.

"Whatever brahmans & contemplatives, teachers of kamma, who declare that pleasure & pain are self-made, even that is dependent on contact. Whatever brahmans & contemplatives, teachers of kamma, who declare that pleasure & pain are other-made... self-made & other-made... neither self-made nor other-made, but arise spontaneously, even that is dependent on contact.

"That any brahmans & contemplatives — teachers of kamma who declare that pleasure & pain are self-made — would be sensitive to pleasure & pain otherwise than through contact: that isn't possible. That any brahmans & contemplatives — teachers of kamma who declare that pleasure & pain are other-made... self-made & other-made... neither self-made nor other-made, but arise spontaneously — would be sensitive to pleasure & pain otherwise than through contact: that isn't possible.

"When there is a body, pleasure & pain arise internally with bodily intention as the cause; or when there is speech, pleasure & pain arise internally with verbal intention as the cause; or when there is intellect, pleasure & pain arise internally with intellectual intention as the cause.

"From ignorance as a requisite condition, then either of one's own accord one fabricates bodily fabrication on account of which that pleasure & pain arise internally, or because of others one fabricates bodily fabrication on account of which that pleasure & pain arise internally. Either alert one fabricates bodily fabrication on account of which that pleasure & pain arise internally, or unalert one fabricates bodily fabrication on account of which that pleasure & pain arise internally. (Similarly with verbal & intellectual fabrications.)

"Now, ignorance is bound up in these things. From the remainderless fading & cessation of that very ignorance, there no longer exists [the sense of] the body on account of which that pleasure & pain internally arise. There no longer exists the speech... the intellect on account of which that pleasure & pain internally arise. There no longer exists the field, the site, the dimension, or the issue on account of which that pleasure & pain internally arise."

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

Dependent Co-arising

"Now if internally the eye is intact but externally forms do not come into range, nor is there a corresponding engagement, then there is no appearing of the corresponding type of consciousness. If internally the eye is intact and externally forms come into range, but there is no corresponding engagement, then there is no appearing of the corresponding type of consciousness. But when internally the eye is intact and externally forms come into range, and there is a corresponding engagement, then there is the appearing of the corresponding type of consciousness.

"The form of what has thus come into being is gathered under the form clinging-aggregate. The feeling of what has thus come into being is gathered under the feeling clinging-aggregate. The perception of what has thus come into being is gathered under the perception clinging-aggregate. The fabrications of what has thus come into being are gathered under the fabrication clinging-aggregate. The consciousness of what has thus come into being is gathered under the consciousness clinging-aggregate. One discerns, 'This, it seems, is how there is the gathering, meeting, & convergence of these five clinging-aggregates. Now, the Blessed One has said, "Whoever sees dependent co-arising sees the Dhamma; whoever sees the Dhamma sees dependent co-arising."[4] And these things — the five clinging-aggregates — are dependently co-arisen.[5] Any desire, embracing, grasping, & holding-on to these five clinging-aggregates is the origination of stress. Any subduing of desire & passion, any abandoning of desire & passion for these five clinging-aggregates is the cessation of stress.' [6] And even to this extent, friends, the monk has accomplished a great deal.

"Now if internally the ear is intact...

"Now if internally the nose is intact...

"Now if internally the tongue is intact...

"Now if internally the body is intact...

"Now if internally the intellect is intact but externally ideas do not come into range, nor is there a corresponding engagement, then there is no appearing of the corresponding type of consciousness. If internally the intellect is intact and externally ideas come into range, but there is no corresponding engagement, then there is no appearing of the corresponding type of consciousness. But when internally the intellect is intact and externally ideas come into range, and there is a corresponding engagement, then there is the appearing of the corresponding type of consciousness.

"The form of what has thus come into being is gathered under the form clinging-aggregate. The feeling of what has thus come into being is gathered under the feeling clinging-aggregate. The perception of what has thus come into being is gathered under the perception clinging-aggregate. The fabrications of what has thus come into being are gathered under the fabrication clinging-aggregate. The consciousness of what has thus come into being is gathered under the consciousness clinging-aggregate. One discerns, 'This, it seems, is how there is the gathering, meeting, & convergence of these five clinging-aggregates. Now, the Blessed One has said, "Whoever sees dependent co-arising sees the Dhamma; whoever sees the Dhamma sees dependent co-arising." And these things — the five clinging-aggregates — are dependently co-arisen. Any desire, embracing, grasping, & holding-on to these five clinging-aggregates is the origination of stress. Any subduing of desire & passion, any abandoning of desire & passion for these five clinging-aggregates is the cessation of stress.' And even to this extent, friends, the monk has accomplished a great deal."

That is what Ven. Sariputta said. Gratified, the monks delighted in Ven. Sariputta's words.
« Last Edit: October 31, 2015, 08:12:13 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 

Plauderbox

 

Johann

June 17, 2018, 07:18:53 PM
Bestes Gelingen und Freude dabei.
 

Moritz

June 17, 2018, 05:19:19 PM
Ich verabschiede mich für heut, muss andere Arbeit tun. Einen schönen Sonntag.
_/\_
 

Johann

June 17, 2018, 02:30:10 PM
Mudita
 

Marcel

June 17, 2018, 02:19:16 PM
 :-* :-* :-* die Übung ist besser als im "alten haus"  Zuversicht, geduld und Respekt über den drei juwelen ist da!!  :-* :-* :-*
 

Marcel

June 17, 2018, 02:19:05 PM
 :-* :-* :-* die Übung ist besser als im "alten haus"  Zuversicht, geduld und Respekt über den drei juwelen ist da!!  :-* :-* :-*
 

Marcel

June 17, 2018, 02:19:02 PM
 :-* :-* :-* die Übung ist besser als im "alten haus"  Zuversicht, geduld und Respekt über den drei juwelen ist da!!  :-* :-* :-*
 

Johann

June 17, 2018, 01:53:53 PM
Wie immer recht, Nyom. Wie stets mit der Übung und allem neu und unperfekt?
 

Marcel

June 17, 2018, 01:42:40 PM
 :-*  :-* :-* anumodana :-* :-* :-*
 

Marcel

June 17, 2018, 01:40:03 PM
 :-* :-* :-*

Der ehrwürdige bhante besitzt noch den pc ! Bhante idananno ist für 2 Tage nach phnom phen. Wenn bhante wieder. Da ist, werde ich ihn  fragen und mich darum kümmern dass bhante  einen Zugang zum onlinekloster bekommt!  :-* :-* :-* :-*
 

Johann

June 17, 2018, 01:26:26 PM
Hat Bhante noch den alten PC und das USB modem? Wenn Nyom, nach fragen, seine Sim da reintut, kann er damit sangham.net erreichen. Atma Tel. Nr. 012 345 025 wenn Nyom etwas benötigt.
 

Marcel

June 17, 2018, 01:23:38 PM
Entwürdiger bhante Johann, alles fein hier! Ich kann nun, über mein altes Handy, auf das online-Kloster zugreifen!
 

Marcel

June 17, 2018, 01:22:11 PM
Entwürdiger bhante Johann, alles fein hier! Ich kann nun, über mein altes Handy, auf das online-Kloster zugreifen!
 

Johann

June 17, 2018, 01:15:07 PM
Nyom? Marcel? Alles fein?
 

Johann

June 17, 2018, 01:14:25 PM
Atma kann nicht slowenisch, nur etwas Windisch/Kärntnerisch.

Soviele Raunzwörter... nie über Segensausdrücke gestolpert.

Sokh chomreoun, Nyom.
 

Moritz

June 17, 2018, 10:15:01 AM
Pozdravljeni, Guest!
 

Johann

June 16, 2018, 04:39:12 PM
Sadhu, may Nyom nourish on and rejoice with the merits done and gain pleasant and insightful dwellings of access.
 

Moritz

June 16, 2018, 04:32:09 PM
Chom reap lea.
May Bhante have a good day.
_/\_
 

Johann

June 16, 2018, 09:51:31 AM
Sokh chomreoun Nyom.

(May sukha (happiness) grow to its perfection, "previous father/relative")
 

Moritz

June 16, 2018, 09:38:06 AM
Vandami, Bhante.
Ich bin erst mal weg hier.
_/\_
 

Johann

June 12, 2018, 10:15:27 AM
Mag man sich, mag sich jeder, der Erinnerung an den Neumonduposatha, für geschicktes nutzen.

May everyone takes the New-moon Uposatha as a reminder for acting skilfully
 

Johann

June 06, 2018, 07:21:10 PM
Sadhu!
 

Sophorn

June 06, 2018, 03:02:27 AM
Einen verdienstvollen Uposatha heute  :-*
 

Johann

May 29, 2018, 06:44:12 PM
So der Tag mit Sonnenaufgang beginnt, ist selbt in Asien noch viel Gelegenheit dazu.
 

Sophorn

May 29, 2018, 05:53:50 PM
Möge heute ein verdienstvoller Tag gewesen sein!  :-* :-* :-*
 

Johann

May 29, 2018, 11:57:01 AM
Sadhu!
 

Marcel

May 29, 2018, 11:37:19 AM
 :-* :-* :-*

mögen sie alle ein verdienstvollen uposatha haben!  :-* :-* :-*
 

Johann

May 22, 2018, 10:11:37 AM
Sadhu!
 

Marcel

May 22, 2018, 09:37:30 AM
 :-* :-* :-*
einen verdienstvollen uposatha wünsche ich allen  :-* :-* :-*
 

Marcel

May 19, 2018, 03:07:57 PM
 :-* :-* :-*

ehrwürdiger bhante

 :-* :-* :-*
 

Johann

May 19, 2018, 03:05:38 PM
Nyom Marcel.
 

Johann

May 14, 2018, 01:24:42 PM
Sadhu!
 

Marcel

May 14, 2018, 01:23:37 PM
 :-* :-* :-*
allen ein verdienstvollen uposatha

 :-* :-* :-*
 

Johann

May 14, 2018, 08:34:09 AM
Schüsse von Wilderern am Tag sind ja nicht ungewöhnlich, doch aus mehreren Richtungen und automatischen Waffen doch bisher hier nicht üblich gewesen. Möge niemand anderen Schaden zufügen und sich mit Abstehen davon jeder beschützen.
 

Johann

May 14, 2018, 01:06:38 AM
It's not an accident that you came here and it will be not an accident whether one stays, comes back or leaves for another becoming or goes beyond.
 

Johann

May 13, 2018, 06:51:53 AM
Mag da keiner seine Mutter an dem Tag vergessen zu ehren.
 

Johann

May 11, 2018, 02:11:37 PM
Nyom Marcel.

Schlangentag und -nacht heute. Wem mag man was vergönnen? Der Schlange? Den Mäusen? Metta & Samvega oder umgekehrt? Mal angstlos Hunger, mal Angst, mal Maus, mal Schlange, essen, gegessen, verfolgen, gejagt...
 

Marcel

May 11, 2018, 11:57:36 AM
 :-* :-* :-*
ehrwürdiger bhante
 :-* :-* :-*
 

Johann

May 10, 2018, 04:00:02 PM
Nyom Marcel.
 

Marcel

May 09, 2018, 03:08:42 PM
 :-* :-* :-*
 

Johann

May 09, 2018, 07:01:42 AM
Nyom Matthew.
 

Johann

May 06, 2018, 11:49:06 PM
Chamreoun bo, Moritz
 

Moritz

May 06, 2018, 05:12:29 AM
Vandami Bhante _/\_
Einen angenehmen Tag. _/\_
 

Johann

May 04, 2018, 12:18:14 PM
...And what is lack of food for the arising of unarisen sloth & drowsiness, or for the growth & increase of sloth & drowsiness once it has arisen? There is the potential for effort, the potential for exertion, the potential for striving. To foster appropriate attention to them: This is lack
 

Johann

May 04, 2018, 12:14:44 PM
...“Und was ist das Fehlen von Nahrung für unaufgekommene Faulheit und Trägheit, oder für das Wachsen und Mehren von Faulheit unf Trägheit, wenn einmal aufgekommen? Da ist das Vermögen für Anstrengung, das Vermögen für Ausübung, das Vermögen für Streben. Dafür passende Aufmerk
 

Sophorn

April 30, 2018, 02:59:48 AM
Sadhu.  :-* :-* :-*
 

Johann

April 30, 2018, 01:04:45 AM
Ein hingabevolles Visakha-Fest, allen die es heute begehen, oder nochmal.


A devoted Visakha-fest for all who conduct it today, or again.[/en]
 

Johann

April 29, 2018, 08:42:23 AM
Sadhu!
 

Sophorn

April 29, 2018, 05:54:57 AM
Viel Segen und Einsicht heute an Vesakh Bochea!  :-* :-* :-*
 

Johann

April 29, 2018, 02:08:23 AM
Heute oder morgen gedenkt und erfreut man sich an Buddhas Geburt, Erwachen und letztes Dahinscheinden.

_/\_

- Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa -
 

Marcel

April 28, 2018, 02:58:36 PM
 :-* Ehrwürdiger Bhante  :-*

Show 50 latest