* * *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 03:06:06 PM]

[August 19, 2017, 02:46:36 PM]

[August 19, 2017, 08:49:53 AM]

[August 18, 2017, 03:06:39 PM]

[August 18, 2017, 07:48:34 AM]

[August 17, 2017, 06:41:32 PM]

[August 16, 2017, 04:24:20 PM]

[August 14, 2017, 02:11:48 PM]

[August 12, 2017, 12:48:36 PM]

[August 09, 2017, 12:55:54 PM]

[August 09, 2017, 05:38:57 AM]

[August 09, 2017, 05:26:52 AM]

[August 08, 2017, 06:20:10 PM]

Author Topic: Kola (Cola), Koffein schon zu Buddhas Zeit das Nahrungsmittel der Asketen  (Read 1722 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +303/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Cola, Kaffes, Energiedrinks, sind ja unter den Mönchen bisweilen in SOAsien willkommene Stärkungsmittel ("Tonics"). Man mag dabei das Klima nicht unterschätzen.

Nun, was meinen Sie. Welche Auswirklung, Vorteile und Nachteile, hat Koffein auf die Praxis, abgesehen, das es ein reines Genußmittel sein kann.

Kolanuss, Wikipedia

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

52. "Sariputta, da sind gewisse Einsiedler und Brahmanen, deren Lehrhaltung und Ansicht diese ist: 'Reinigung kommt durch Nahrung.'[19] Sie sagen: 'Laßt uns von Kolafrüchten leben', und sie aßen Kolafrüchte, sie aßen Kolapulver, sie tranken Kolafruchtwasser, und sie erzeugten viele Arten von Kolafruchterfindungen. Nun ich erinnere mich, eine einzige Kolafrucht am Tag gegessen zu haben. Sariputta, ihr mögt denken, daß die Kolafrüchte zu dieser Zeit größer waren, nun solltet Ihr es nicht so halten: die Kolafrucht war da höchstens von der Größe wie nun. Durch das Ernähren von einer einzigen Kolafrucht am Tag, erfuhr mein Körper extreme Abmagerung. Wegen des so wenig Essens, wurden meine Glieder wie verbundene Rebenstäbe oder Bambusstäbe. Wegen des so wenig Essens, wurde mein Rücken wie eines Kamels Huf. Wegen des so wenig Essens, standen die Vorsprünge meines Rückrats hervor wie eine Perlenkette. Wegen des so wenig Essens, standen meine Rippen mager wie irre Sparren eines alten Dachlosen Schuppens hervor. Wegen des so wenig Essens, sank der Glimmer meiner Augen tief in deren Hohlen, und wie der Glimmer von Wasser, welches weit hinein, in einen tiefen Brunnen versunken, aussah. Wegen des so wenig Essens schrumpfte und welkte eine Kopfhaut, wie ein grüner Bitterkrübis im Wind und in der Sonne. Wegen des so wenig Essend, fügte sich meine Bauchhaut an mein Rückgrat an. Als ich so meine Bauchhaut berührte, traf ich auf mein Rückgrat, und als ich meine Rückgrat berührte, traf ich auch meine Bauchhaut. Wegen des so wenig Essens, als ich versuchte meinen Körper durch Reiben meiner Glieder, mit meinen Hände, zu entspannen, fielen das Haare, verrotten an seiner Wurzel, von meinem Körper, als ich rieb.
Quote from: DN12
« Last Edit: March 02, 2016, 03:22:28 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Sophorn

  • Global Aramikini
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +146/-0
  • Gender: Female
 _/\_ _/\_ _/\_

Denken Sie, dass diese Kolagetränke damals bereits auch mit Zucker oder Milch vermengt wurden?

Die Frage ergibt sich karuna im Text, weil Buddha so abmagerte. In vielen "alten Orten" (Orte abseits der Zivilisation) in Asien kann karuna sehen, dass sogenannte "Kraftgetränke" ohne Zucker sind, sondern eher bitter. Das erklärt auch die gesteigerte Konzentration.

 _/\_ _/\_ _/\_

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +303/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Interessanter Hinweis, Upasaka Sophorn, das mit dem Bitter. Milch ist kein Tonic. Zucker und Butter, zur Stärkung jedoch erlaubt. Hat gewiß auch etwas mit "Wohlgefühl" zu tun. Manche meinen, daß dunkle Schokolade ebenfalls zulässig wäre, so sie keine Milch enthält -> Bitter.

Der Ehrw. Bhante Indannano kommt hin und wieder mit diversen Waldfrüchten von seinen auswertigen Zeremonien zurück. Die Kommentare führen angeblich eine große Pallette an diversen erlaubten Früchten an. Die meisten sind sehr bitter und vor allem kühlend und machen durstig.

Dennoch, werden sie gerne mit Zucker angesetzt, was verständlich ist, aber so gewisse Gefahren des Gärens beinhalten.

Ātman hat sich die Namen der Früchte nicht gemerkt, aber hier ein Bild vor einiger Zeit geschossen. Wirklich gekostet hat er nicht.

Sicher in der Vinaya viel interessantes zu finden, speziell in den Kommentaren. Ātman ist im Übersetzen noch nicht darüber gekommen:

CHAPTER 4: Food
CHAPTER 5: Medicine

Den Sutta nach zu Urteilen, würde Ātman meinen "erzeugten viele Arten von Kolafruchterfindungen" das Koka-Cola schon vor 2600 Jahren unter Asketen, welcher Tradtitionen auch immer, bekannt war. Und wenn Sie sich erinnern, wie eben oft eine halbe Dose Cola, in dem "brutalen" Klima im Wald, regenerierend war, wie kaum etwas anderes, ist das noch nachvollziehbarer: eben als reines Stärkungsmittel.

Schwarzen Kaffee mit Zitrone hatte Atma oft benutzt früher, um einige Tage durchzuarbeiten, um Projekte rechtzeitig abzuschließen.

Konzentration und Stärkung, in jedem Fall. Sicher aber nicht empfehlenswert für Kreislaufschwache und nichts für den Alltag. Also nur vergleichend, und nicht empfehlend.

Kaffee/koffein, auch wenn man in Asien damit Vinayatechnisch kaum Probleme hat, ist wahrscheinlich durch den Westlichen Einfluß im Denken, in andere Ländern verpöhnt, nicht zu sprechen unter westlichen Yogis.

Was die Medizin, oder Tonic betrifft, so kann Ātman sagen, daß es für den Körper, und dafür war es wohl wesentlich gedacht, abseits von Zucker, Fett, usw. kaum etwas physisch stärkt, in belangen von Kraft. Und war es ja irgendwo auch zum Gegenwirken von Magersucht gedacht, wenn Mönche durch wenige bis keinerlei Genuß am Essen finden, sich selbst immer mehr geschwächt hätten.

Sich an die Krankheitszeit erinnernd, wenn man nicht ganz bewußt soetwas wie "Sinnesgenuß" doch solche Tonics, verwendet, hätte man kaum eine Chance wieder mindest notwendige Kraft zu gewinnen.
Da wäre kein Grund, ohne den Geist mit diesem bewußten Mittel auszutricksen.

Aber! Schon Ātmas Mutter hatte dem Hänschen den blauen Elefanten verpaßt, daß er endlich etwas anlegen würde und essen würde und dann waren es 150kg, als Ātman nahe stets gefülltem Kühschrank später zu leben kam.

Also dies Tonics haben ihre Tücken und Ātman denkt, für modernes Laienleben nicht zu leicht zu übersetzen und auf etwas gutes zu bringen, ohne stets damit beschäftigt zu sein, ja das gesündeste und beste, Anstelle dem nahen zur Nahrung zu verwenden.

Also überläßt Ātman dieses Thema besser den Ernährungsgeschulten und läßt diese Dinge vielleicht als Anregung stehen. Die meisten Dinge in Sachen Medizin unter den Mönchen so auch den Einheimischen, sind an heiß und kalt, Winden und Elementen orientiert. Also relativ einfach, wenn man sich auskennt, was Medizin gegen Krankheiten betrifft.

Gerade kurz hineinlesend, und auf Urin kommend. So die alten Mönche erzählen, wurden eben diese Früchte siehe Anlage, mit Urin angesetzt, als Medizin. Und auch dieser Urin, ist sehr kühlend, bitter und durstanregend -> sprich nach Ausgleich durch "Zucker" suchend, anregend. Einfach so heraus gesagt.
« Last Edit: March 18, 2016, 04:29:29 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Harry

  • Global Aramika
  • Active Member
  • *
  • Sadhu! or +69/-0
  • Gender: Male
  • Jeden Tag aufs neue entdecken!
Gerade über das Thema gestolpert, erinnerte ich mich an solche Dinge wie Cola und Kaffee nutzend. Wenn ich denn mal Urlaub nehme(1-2Wochen) dann nutze ich einen Großteil zu ganztägigen Sitzen, achtsames Gehen und Nachsinnen über Dhammaangelegenheiten. Dabei kam Cola und Kaffee doch ab und an zum Einsatz. Doch beides regt mich eher auf und führt bei mir zu einer unangenehmen Wachheit, eher Aufgeregtheit. und führt mich weg von Sammlung.
Nun nutze ich ab und an starken Grünen Tee, regt eher eine klare Wachheit an und stärkt Sammlung.
This post and Content is Dhamma-Dana
[ ---> ]                                                                     [ <--- ]

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +303/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

There are these five strengths. Which five? Strength of conviction, strength of persistence, strength of mindfulness, strength of concentration, & strength of discernment. These are the five strengths.

Just as the River Ganges flows to the east, slopes to the east, inclines to the east, in the same way when a monk develops & pursues the five strengths, he flows to Unbinding, slopes to Unbinding, inclines to Unbinding.

And how is it that when a monk develops & pursues the five strengths, he flows... slopes... inclines to Unbinding?

There is the case where the monk develops strength of conviction dependent on seclusion, dependent on dispassion, dependent on cessation, resulting in letting go. He develops strength of persistence... mindfulness... concentration... discernment dependent on seclusion... dispassion... cessation, resulting in letting go.

This is how a monk, when developing & pursuing the five strengths, flows... slopes... inclines to Unbinding.


Da sind diese fünf Kräfte. Welche fünf? Kraft der Überzeugung, Kraft der Beharrlichkeit, Kraft der Achtsamkeit, Kraft der Konzentration und Kraft der Weisheit. Dieses sind die fünf Kräfte.

Gerade so wie der Ganges in den Osten fließt, in den Osten gleitet, dem Osten zuneigt, in selber Weise, wenn da ein Bhikkhu die fünf Kräfte entwickeln und betreibt, fließt er zur Ungebundenheit, gleitet zur Ungebundenheit, neigt sich zu Ungebundenheit.

Und wie ist es, daß ein Bhikkhu die fünf Kräfte entwickelt und betreibt, er fließt... gleitet... sich der Ungebundenheit zuneigt?

Da ist der Fall in dem ein Bhikkhu Kraft der Überzeugung, abhängig von Zurückgezogenheit, abhängig von Nichtbegehren, abhängig von Beendigung, im Loslassen ergebend, entwickelt. Er entwickelt Kraft der Beharrlichkeit... Achtsamkeit... Konzentration... Einsicht, abhängig von Zurückgezogenheit, abhängig von Nichtbegehren, abhängig von Beendigung, im Loslassen ergebend.

Dieses ist wie ein Bhikkhu, wenn die fünf Kräfte entwickelnd und betreibend, er fließt... gleitet... sich der Ungebundenheit zuneigt.


There is a manner of reckoning whereby the five faculties are the same as the five strengths, and the five strengths the same as the five faculties. And what is that method?

Achtsamkeit (sati)
Beharrlichkeit (virija)                -             Konzentration (samadhi)
Überzeugung (saddha)                                   -                                    Einsicht (pannja)

Überzeugung --- > Beharrlichkeit --- > Achtsamkeit --- > Konzentration --- > Einsicht.

Die Flügel zum Erwachen.

The Factors of the Seven Sets classed under the Five Faculties
Conviction   Right Speech (Eightfold Path)
Right Action (Eightfold Path)
Right Livelihood (Eightfold Path)
Desire (Bases of Power)
 
Persistence   Right Effort (Eightfold Path)
Four Right Exertions
Persistence (Bases of Power)
Persistence (Factors for Awakening)
 
Mindfulness   Four Frames of Reference
Right Mindfulness (Eightfold Path)
Intent (Bases of Power)
Mindfulness (Factors for Awakening)
 
Concentration   Four Bases for Power
Right Concentration (Eightfold Path)
Rapture (Factors for Awakening)
Serenity (Factors for Awakening)
Concentration (Factors for Awakening)
Equanimity (Factors for Awakening)
 
Discernment   Right View (Eightfold Path)
Right Aspiration (Eightfold Path)
Analysis of Qualities (Factors for Awakening)
Discrimination (Bases of Power)
Equanimity (Factors for Awakening)

Sehr erleuchtende Arbeit. Vielleicht arbeiten Sie sich durch das englische, oder vielleicht hat jemand das Mitgefühl diese Buch fertig zu stellen, bzw. vielleicht möchten Sie jemanden darum bitten oder sich jemand spontan in Dienen und Großzügkeit üben.
« Last Edit: March 22, 2016, 05:03:46 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 
13 Guests, 1 User
Johann
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
August 21, 2017, 03:42:34 PM

Login with username, password and session length

Talkbox

 

Johann

August 20, 2017, 01:37:40 AM
Es ist vielleicht gut eine Pause zu tun, doch kann es gut sein, daß man nicht zurückkehrt, für ein gutes oder schlechtes, für sich selbt und andere. Gut dort wo gut genährt und unterstützt und for allem Konzentration steigt, oder dort wo satt in jeder Hinsicht.
 

Johann

August 10, 2017, 11:31:40 AM
Wenn jemand Lust hat, oder anderen etwas Gutes oder Besseres tun kann und möchte: Korrekturlesen http://sangham.net/index.php/topic,1018.msg9625.html#msg9625 Baue nach und nach, so gut wie möglich ein auf ZzE.
 

Johann

August 07, 2017, 02:24:55 AM
Einen ausübungsreichen Vollmond-Uposatha and Gelegenheit die Mönche zu besuchen wünscht meine Person.
 

Sophorn

July 25, 2017, 03:59:03 PM
... versteht und womöglich sieht, wenn er nicht den Weg hierher
findet.

Großer Dank an alle im Hintergrund.

Mögen all diese Früchte vielfach zurückkommen und inspirieren.

Ayu vanno sukkham balam

 :-* :-* :-*
 

Sophorn

July 25, 2017, 03:55:25 PM
 :-* :-* :-*
karuna tvay bongkum Preah metschah

Herzliches Hallo an alle nach sehr langem!

Ein herzliches Dankeschön aus tiefsten Herzen an alle, die sich hier aktiv und indirekt hier beteiligen. Vor allem ein großes Sadhu an Bhante, der unvergleichliche Arbeit leistet, die kaum jemand ver
 

Johann

July 24, 2017, 03:15:56 AM
Fehlinvestition: Was immer man nicht in die Juwelen, in den Pfad investiert, ist vergeude Mühe, schnurrr einen fest im Rad des Leidens. Prüfen Sie es!   :) Wiederholungstäter...
 

Johann

July 17, 2017, 01:50:17 AM
Moritz
 

Moritz

July 16, 2017, 02:28:02 PM
Namasakara, Bhante _/\_
 

Johann

July 14, 2017, 07:07:17 AM
Moritz. Gut ihn früh Morgens und nicht bis in den frühen Morgen zu sehen.
 

Moritz

July 14, 2017, 07:03:53 AM
Namasakara, Bhante _/\_
 

Johann

July 13, 2017, 08:12:46 AM
Moritz.
 

Moritz

July 13, 2017, 07:42:39 AM
Chom reap lea
_/\_
 

Moritz

July 13, 2017, 07:40:46 AM
Namasakara, Bhante _/\_
 

Johann

July 08, 2017, 02:26:09 AM
Vor mehr als 2500 Jahen wurde a diesem Vollmondtag das Rad des Dhammas in bewegung gesetzt. Anumodana!
 

Mohan Gnanathilake

July 02, 2017, 08:24:13 AM
Sehr ehrwürdiger Samanera Johann,

ich bedanke mich bei Ihnen für Ihre nette Erklärung.

Dhamma Grüße an Sie aus Sri Lanka!

 

Johann

July 01, 2017, 07:43:41 PM
Nyom Mohan. Besser: "Ich hoffe, daß es Ihnen gut geht." und bestens (ohne suggerieren, wenn interessiert) "Wie geht es Ihnen." Oder: "Möge es Ihnen Gut gehen." (wenn metta ausdrücken wollend)
 

Mohan Gnanathilake

July 01, 2017, 10:43:15 AM
Sehr ehrwürdiger Samanera Johann,

ich glaube, dass es Ihnen gut geht.

Dhamma Grüße an Sie aus Sri Lanka!
 

Mohan Gnanathilake

July 01, 2017, 10:32:46 AM
Werter Micro,
herzliche Grüße aus Sri Lanka nach Deutschland!
 

Johann

July 01, 2017, 10:32:17 AM
Nyom Mohan.
 

Johann

June 25, 2017, 01:38:38 PM
Alles Zufälle. Nissaya. Und wenn da keine starke Grundlagenursache aufkommt, upanissayapaccayena, na dann war's das, und alles is weg. Lebewesen sind Erben ihrer Taten (im Geist, Wort und Körper).
 

Johann

June 25, 2017, 01:27:24 PM
Schwupps und weg. Waffen und Nahrung geholt.

Oh, was sag ich. Wenn man's doch nehmen kann, auch ohne das Gefühl zu nehmen... Unsinn hier. Hat doch keiner interesse Verdienste zu tun.
 

Johann

June 25, 2017, 01:21:28 PM
Mirco. Wie geht es?
 

Johann

June 25, 2017, 01:20:43 PM
Es ist doch viel angenehmer, wenn man sich nehmen kann was und wann immer man will, oder? Warum sollte man sich so viel antun, da sind genügend die Anbieten.
 

Johann

June 14, 2017, 06:45:07 PM
Jetzt aber vorerst. Möge jeder guten Unterhalt (ung) im Dhamma und Stärkung finden uud sich davon reichlich nehmen.
 

Mohan Gnanathilake

June 11, 2017, 08:24:45 AM
Werter Harry,

ich freue mich darüber, nach einigen Monaten wieder auf sangham.net Sie zu grüßen.

Herzliche Grüße aus Sri Lanka nach Deutschland!
 

Johann

June 09, 2017, 05:05:59 PM
Mögen sich alle, möge sich Guest der Uposatha-Einhaltung nicht nur heute annehmen, und glücksverheißende Zeit verbringen.

May all, may Guest not only today observe the Uposatha and spend auspicious time
 

Mohan Gnanathilake

June 03, 2017, 01:48:08 AM
Sehr ehrwürdiger Samanera Johann,

es geht mir zur Zeit gut. Ich glaube, dass es Ihnen auch gut geht.

Dhamma Grüße an Sie aus Sri Lanka!
 

Johann

June 02, 2017, 11:19:32 PM
Wie geht es Upasaka Mohan?
 

Mohan Gnanathilake

June 02, 2017, 10:51:50 PM
Wie sehr ehrwürdiger Samanera Johann geschrieben hat, hatte ich am 10. Mai 2017 meinen  Geburtstag, an dem Tag  in diesem Jahr das Wesakfest gefeiert wurde.
Beste Grüße an Sie aus Sri Lanka!
Mohan Barathi Gnanathilake
 

Johann

June 02, 2017, 12:33:54 PM
Wußte doch, daß so Nahrung immer gefressen werden will.  :)
"Sehr gut, weiter hungern."

Freut das Nyom Marcel wohlauf ist.
 

Marcel

June 02, 2017, 12:20:52 PM
weil "keines" immer noch die bezugnahme auf eines hat!
 

Johann

June 02, 2017, 10:23:46 AM
Wenn zwei mehr als eines sid, warum ist dann keines auch eines?
 

Johann

May 20, 2017, 04:30:26 PM
Moritz
 

Moritz

May 20, 2017, 03:42:08 PM
Namasakara, Bhante. _/\_
 

Johann

May 18, 2017, 09:56:06 AM
Sadhu und Mudita.
 

Moritz

May 18, 2017, 09:53:33 AM
_/\_ _/\_ _/\_
 

Sophorn

May 18, 2017, 09:22:19 AM
 :-* :-* :-*
Wünsche allen einen guten Silatag.
 :-* :-* :-*
 

Johann

May 16, 2017, 01:45:43 PM
Erfreulich
 

Maria

May 16, 2017, 12:09:45 PM
 :-*Werte Sophorn noch am Flughafen getroffen :)
sitzt im Flieger :-*
 

Johann

May 16, 2017, 02:20:58 AM
Ein Dhammatalk, über ein paar Audiofiles, sicher auch gut für ihre Familie, Mutter... http://sangham.net/index.php/topic,7997.0.html
 

Sophorn

May 16, 2017, 02:17:07 AM
 :-* :-* :-*
 

Johann

May 16, 2017, 02:11:44 AM
Vielleicht möchte Nyom Maria sie noch gerne am Flughafen verabschieden, wenn sie von der Gelegenheit weis.
 

Johann

May 16, 2017, 02:08:13 AM
Gute Reise und beste Wünsche an alle.
 

Sophorn

May 16, 2017, 02:04:14 AM
 :-* :-* :-*
 karuna tvay bongkum
kana macht sich in knapp 4h auf den weg nach Wien und dann Richtung K. Ankunft morgen in PP.
gerade ist kana am Sammeln vor der Abreise.
kana wünscht Bhante gute Genesung.
 :-* :-* :-*
 

Johann

May 16, 2017, 01:48:42 AM
Nyom Sophorn. Wieder zurück im Land der Khmer? Mag Reise und Aufenthalt angenehm gewesen sein.
 

Johann

May 10, 2017, 09:51:50 AM
Qi-Van-Chi
 

Johann

May 10, 2017, 01:30:17 AM
Verdienstreiche und befreiende Vesak - Pūjā allen, heute.
 

Johann

May 09, 2017, 09:20:24 AM
Atma will rest a little today and use the "hair cut day" to maintain his body a little for tomorrow's Puja, so see, Moritz has won a whole day today, maybe use it for same. Best wishes!
 

Moritz

May 09, 2017, 08:58:33 AM
Namasakara Bhante.
May you have a good Vesakha Puja!
_/\_
 

Johann

May 08, 2017, 10:43:50 AM
Viel Freude beim Aufräumen und angenehmes "Brotverdienen"

Show 50 latest
Members
Stats
  • Total Posts: 12699
  • Total Topics: 2433
  • Online Today: 14
  • Online Ever: 90
  • (September 25, 2014, 05:26:29 AM)
Users Online
Users: 1
Guests: 13
Total: 14