* * * *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[November 21, 2017, 09:30:49 AM]

[November 21, 2017, 09:18:16 AM]

[November 20, 2017, 10:45:05 PM]

[November 20, 2017, 03:54:31 AM]

[November 19, 2017, 10:35:14 PM]

[November 19, 2017, 03:07:36 PM]

[November 18, 2017, 05:19:50 PM]

[November 18, 2017, 06:52:11 AM]

[November 16, 2017, 02:15:16 AM]

[November 15, 2017, 10:39:21 AM]

[November 15, 2017, 01:05:20 AM]

[November 13, 2017, 02:40:57 PM]

[November 12, 2017, 09:44:30 PM]

[November 12, 2017, 05:27:43 PM]

[November 12, 2017, 07:41:17 AM]

[November 12, 2017, 01:56:27 AM]

[November 11, 2017, 01:37:51 AM]

[November 10, 2017, 09:39:31 PM]

[November 10, 2017, 06:36:03 PM]

[November 08, 2017, 07:06:44 AM]

[November 07, 2017, 11:10:03 AM]

[November 04, 2017, 01:50:44 AM]

[November 03, 2017, 12:04:56 PM]

[October 31, 2017, 06:29:49 AM]

[October 30, 2017, 02:47:19 PM]

[October 28, 2017, 02:18:33 PM]

[October 28, 2017, 09:49:59 AM]

[October 28, 2017, 03:20:46 AM]

[October 27, 2017, 12:39:54 PM]

[October 27, 2017, 12:06:02 PM]

[October 26, 2017, 11:55:28 AM]

[October 26, 2017, 11:35:16 AM]

[October 26, 2017, 11:19:05 AM]

[October 26, 2017, 09:39:08 AM]

[October 25, 2017, 04:24:52 PM]

[October 25, 2017, 01:53:27 PM]

[October 25, 2017, 06:25:48 AM]

[October 24, 2017, 09:08:16 PM]

[October 24, 2017, 08:33:53 PM]

[October 22, 2017, 07:35:47 AM]

[October 22, 2017, 02:19:00 AM]

[October 20, 2017, 10:57:13 AM]

[October 19, 2017, 09:35:17 AM]

[October 19, 2017, 06:32:06 AM]

[October 19, 2017, 02:12:09 AM]

[October 18, 2017, 05:24:35 PM]

[October 17, 2017, 10:42:02 AM]

[October 16, 2017, 07:36:32 PM]

[October 16, 2017, 05:28:42 PM]

[October 15, 2017, 09:49:06 AM]
[Buddha]

Author Topic: Diskussion um DBO mit Tenzin Peljor  (Read 4536 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +313/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Diskussion um DBO mit Tenzin Peljor
« on: March 25, 2013, 04:32:11 AM »
Im Zuge eines Besuch des Bloges "http://blog.buddhistische-sekten.de" ist eine denke ich, recht nützliche Diskussion entstanden, die ich gerne hier einsichtig machen möchte und damit auch einlade teil zu nehmen:

In einem Thema "Neue Kadampa Tradition..." (das nicht Schwer- und Bezugspunkt hier sein sollte) fiel der Satz:

*So lange es keinen Ethik Rat in der DBU gibt und deren Diskussionsforum offline ist, bleibt mir erst mal nichts anderes übrig, als nun doch den Blog zu nutzen, die ein oder andere Gruppe/Lehrer zu benennen, wenn verlässliche Informationen vorliegen.

Quote from: Johann (Hanzze) sagt: 24. März 2013
   

“Großer König, als Laie Sinnesvergnügen genießend, leben gebunden an Kind, Kāsīstoffe und Sandelholz nützend, Schmuck tragend, Duftstoffe und Creme, mit Gold und Geld umgehend, schwer ist’s für dich zu wissen ob diese nun Arahants oder auf dem Pfad zur Arahantschaft sind.

“Durch miteinander Leben ist’s, daß man die Tugend einer Person kennt, und nur nach einer langen Zeit, keiner kurzen, für einen der aufmerksam ist, nicht für einen der nicht aufmerksam ist, für einen der scharfsinning ist, nicht für einen der nicht scharfsinnig ist.

“Durch Geschäftlichkeit mit einer Person ist’s, daß man seine Reinheit kennt, und nur nach einer langen Zeit, keiner kurzen, für einen der aufmerksam ist, nicht für einen der nicht aufmerksam ist, für einen der scharfsinning ist, nicht für einen der nicht scharfsinnig ist.

“Durch Elendsnot ist’s, daß man die Geduld einer Person kennt, und nur nach einer langen Zeit, keiner kurzen, für einen der aufmerksam ist, nicht für einen der nicht aufmerksam ist, für einen der scharfsinning ist, nicht für einen der nicht scharfsinnig ist.

“Durch Diskussion ist’s, daß man einer Person’s Einsicht kennt, und nur nach einer langen Zeit, keiner kurzen, für einen der aufmerksam ist, nicht für einen der nicht aufmerksam ist, für einen der scharfsinning ist, nicht für einen der nicht scharfsinnig ist.

“Wundervoll, Herr! Erstaunlich! – wie gut das vom Erhabenen dargelegt wurde! Großer König, als Laie Sinnesvergnügen genießend, leben gebunden an Kind, Kāsīstoffe und Sandelholz nützend, Schmuck tragend, Duftstoffe und Creme, mit Gold und Geld umgehend, schwer ist’s für dich zu wissen ob diese nun Arahants oder auf dem Pfad zur Arahantschaft sind.

“Durch miteinander Leben ist’s, daß man die Tugend einer Person kennt, und nur nach einer langen Zeit, keiner Kurzen, für einen der aufmerksam ist, nicht für einen der nicht aufmerksam ist, für einen der scharfsinning ist, nicht für einen der nicht scharfsinnig ist.

“Durch Geschäftlichkeit mit einer Person ist’s, daß man seine Reinheit kennt, und nur nach einer langen Zeit, keiner Kurzen, für einen der Aufmerksam ist, nicht für einen der nicht aufmerksam ist, für einen der scharfsinning ist, nicht für einen der nicht scharfsinnig ist.

“Durch Elendsnot ist’s, daß man die Geduld einer Person kennt, und nur nach einer langen Zeit, keiner Kurzen, für einen der aufmerksam ist, nicht für einen der nicht aufmerksam ist, für einen der scharfsinning ist, nicht für einen der nicht scharfsinnig ist.

“Durch Diskussion ist’s, daß man einer Person’s Einsicht kennt, und nur nach einer langen Zeit, keiner Kurzen, für einen der aufmerksam ist, nicht für einen der nicht aufmerksam ist, für einen der scharfsinning ist, nicht für einen der nicht scharfsinnig ist.

“So lange es keinen Ethik Rat in der DBU gibt und deren Diskussionsforum offline ist, bleibt mir erst mal nichts anderes übrig, als nun doch den Blog zu nutzen, die ein oder andere Gruppe/Lehrer zu benennen, wenn verlässliche Informationen vorliegen.”

Wie soll das gehen? Das ist eine Vereinigung von Dharmadealern, auch wenn Ihnen das nicht bewußt ist. Schon mal einen Shop gesehen, in dem Diskussionen und Kritik erwünscht sind? Das geht nicht zusammen und ist auch vollkommen verständlich, hat man ja großes zum Wohle aller …. vor.

Dann, die Wichtigkeit dessen erkannt, rief der Erhabene zu diesem Anlaß dieses aus:

Nicht sollt’ man sich überall beschäft’gen
Sollt’ nicht anderer Söldling sein,
Man sollt nicht auf and’rer Kosten leben,
Sollt’ nicht beginnen Händler von Dhamma z’sein.

Dennoch möchte ich auch erwähnen, daß auch so eine Institution wie DBO nur eine Gaukelei für weltliche Menschen ist und nie den Anforderungen der Vinaya entsprechen kann, ja sogar dies selbst durch Anmaßung einer Autorität schädigt und der Korruption unterworfen ist.

Danke für euer Bemühen hier! Vielleicht wäre es gut, die Menschen mehr über Vinaya und Verhaltensregeln aufzuklären aber auch lehren, daß sich Laien um weltliche Dinge kümmern müßen, so sie wahrliche Dhammalehrer haben wollen und nicht nur die eine oder andere Art der Geselligkeit.

Quote from: admin, 24. März 2013 um 13:03
   

Johann, danke für die Pali-Zitate.

In Bezug auf Deine haltlosen Anschuldigungen gegen die DBO sei auf Deinen eigenen Kommentar hier verwiesen:
Ohne zu prüfen

    Ohne verstanden und geprüft zu haben, lobt er den, dem Tadel gebührt;
    ohne verstanden und geprüft zu haben, tadelt er den, dem Lob gebührt.
    Ohne verstanden und geprüft zu haben, billigt er, was man mißbilligen sollte;
    ohne verstanden und geprüft zu haben, mißbilligt er, was man billigen sollte.

Einfach wild behaupten, andere ohne Begründung und Analyse der Korruption und schlechter Absichten beschuldigen, hier auf dem Blog unmoderierte Diskussion verlangen und zu insinuieren (dazu siehe hier) , Diskussion würde unterdrückt – dieses Verhalten überzeugt mich bei aller Inspiration durch die zitierten Pali Quellen nicht.

Du müsstest Dich außerdem fragen lassen warum Du erst ganz ehrerbietig die DBO bittest Deinem Forum beizutreten und schmeichelnde Worte verwendest während Du hier ganz unschmeichelhafte Worte für sie findest.

Zu Deiner Info: der Blog wird von einer einzelnen privaten Person betrieben.

(Anm: Ein Beitrag mit Essays von Thanissaro Bhikkhu wurde im Nachhinein gelöscht (zumindest zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr einsichtig) und ein weiterer erst gar nicht freigegeben. Aber das kann auch daran liegen, daß man die Essays so wie empfohlen, direkt in den Blog ein bauen möchte um nicht zu viele Posts zu haben und vor allem Links zu diesem Forum als Quelle zu den Essays.)

Quote from: Johann (Hanzze), 24. März 2013 um 14:25
   

Prüfen ist wichtig und ich verlange nicht, sonder hatte eine Empfehlung abgegeben.

Wenn Ihr das Thema DBO und meinen Schriftverkehr mit Ihnen zum Thema machen wollt, könnt ihr das gerne aber das war ganz und gar nicht der Aufhänger.

Sache ist, daß Verein und Sangha nicht zusammen geht und auch sonst viele Dinge nicht der Vinaya entsprechen. So können keine Frauen dem Rat vorsitzen und als Weltliche Organisation über Mönche zu urteilen und den Anschein vorzutäuschen, daß dies im Sinne der Vinaya sein, ist nicht gut. Muß gar nicht so von Ihnen gemeint sein, aber für jene, die wenig Verständnis haben, kann es irreführend sein.

Das man Einladungen und Gaben in der modernen Welt nicht kennt, und damit nicht umgehen kann und sich bestenfalls dafür schämt oder erzürnt reagiert, ist eine andere Sache aber die hat viel eben auch viel mit Trauma zu tun. Das ist ein Thema der Grundschule um überhaupt ins Dhamma einsteigen zu können.

Na da bin ich ja wieder mal gespannt, wer sich hinter dem Admin “versteckt” und welcher Eiterbeutel das nun wieder ist, das man da so nett begrüßt wird. :-) Auf dem Avatar wird angegeben “Buddhist Monk”, ich nehme jetzt mal nicht an, daß ein “Buddhist Monk” solch einen Blog betreibt. Dann sollte sich jener, schnell etwas genauer mit Vinaya und Tugend auseinander setzen. Wenn es sich bei dem Admin gar um eine private Person handelt die sich einem Verein verpflichtet hat und sich deshalb so seltsam angegriffen fühlt, ist das verständlich.

Magst du (Sie) das Thema Verein, Organisationen und Vinaya etwas näher sachlich Diskutieren?

Die unmoderierte Diskussion war als Rat und Gegenleistung für eure geforderte Diskussion im DBU Forum gedacht und als Stütze für eure Öffentlichkeitsarbeit gedacht. Moderiert doch gerne, es lässt halt Zweifel offen und damit ist man leicht angreifbar. Ihr bewegt euch ja nicht abseits von der Schußlinie und wenn ihr selber Waffen tragt, kann das gefährlich sein.

Quote from: admin, 24. März 2013 um 15:32
   

Danke für Deine Pali Zitate, sie sind sehr bereichernd.

Ich möchte Dich bitten, von nun an Dein eigenes Forum für weitere Diskussionen zu verwenden und diesen Blog zu verlassen.

Bevor Du über die DBO urteilst, eigne Dir bitte erst das nötige Wissen an. Ich habe nichts dagegen die DBO kritisch zu reflektieren, wohl habe ich aber etwas dagegen, unbegründete Anschuldigungen vorzubringen ohne jede Basis. Das einzig halbwegs valide Argument, das ich bei Dir sehe ist, dass man streiten könnte, ob und in wie weit “Verein und Sangha nicht zusammen geht” und ob in einem von Mönchen und Nonnen gegründeten Verein vollordinierte Nonnen im Vorstand sein sollten oder nicht. Du unterstellst zudem unterschwellig den Ordinierten, die sich in der DBO zusammengeschlossen haben, nicht nur Korruption sondern auch Täuschung.

In Bezug auf den Ausschluss von Thich Thien Son aus der DBO wurden vollordinierte Mönche seiner Ordenslinie und ein Altabt eingeschaltet. Die Untersuchung dauerte ein Jahr und es liegen 5 eidesstattliche Versicherungen vor. Es hat letztlich der demokratisch von Mönchen und Nonnen legitimierte Vorstand über den Ausschluss von Thich Thien Son aus der DBO entschieden. Demokratie und Vinaya passen sehr gut zusammen. Natürlich für einige Mönche mag es ein Problem sein, dass vollordinierte Nonnen im Vorstand sind. Für mich nicht, zudem wurden sie gewählt – von Mönchen und Nonnen. Entscheidungen der Mehrheit einer Sangha sollte man aber gemäß Vinaya akzeptieren. (Ich bin offen für eine differenzierte Diskussion, aber nicht auf diesem Niveau.)

In Bezug auf die DBO mangelt es Dir wahrscheinlich auch an Hintergrundwissen: Es gibt zB auch in Australien einen Verein der Ordinierte traditionsübergreifend vernetzt, die Australian Sangha Association (ASA). Die ASA steht durchaus auch Modell für die DBO.

ME bist Du schnell im Urteilen ohne über das nötige Hintergrundwissen zu verfügen, von daher sei Dir Dein eigener – von Buddha gegebener – Rat gespiegelt:

    Ohne verstanden und geprüft zu haben, lobt er den, dem Tadel gebührt;
    ohne verstanden und geprüft zu haben, tadelt er den, dem Lob gebührt.
    Ohne verstanden und geprüft zu haben, billigt er, was man mißbilligen sollte;
    ohne verstanden und geprüft zu haben, mißbilligt er, was man billigen sollte.


Wer der Eiterbeautel ist, wirst Du schon noch herausfinden ;-)
Alles Gute.

=== Ein Nachtrag noch ===

    Vielleicht wäre es gut, die Menschen mehr über Vinaya und Verhaltensregeln aufzuklären …

Vom Prinzip her schon, aber:
1) das setzt das nötige Wissen voraus
2) ist das der richtige Ort? – der Blog hat einen bestimmten Zweck und ist in dem Sinne kein Dharma Forum
3) die Vinaya wird traditionell nicht Laien gelehrt – Ausnahme Sri Lanka und Waldtradition wo Wissen vermittelt wird über die Vinaya aber eher aus der Perspektive wie Laien Ordinierte besser unterstützen können.
4) Diese Aufklärung überlasse ich lieber der DBO oder Vinaya Haltern.

Quote from: Johann (Hanzze) - Dein Kommentar muss noch moderiert werden.-25. März 2013 um 03:59
   

Werter Tenzin Peljor (ich bin nunmehr Ihrem Avatar gefolgt und kann nur *schmunzeln*, was mich da wieder für ein Fettnäpfchen zum Reinsteigen einlädt.
Ganz kurz dazu, wie es dazu kam, daß ich überhaupt hier aufgetaucht bin. Ich hatte gestern den Blog meines alten Freundes, „Der Unbuddhist“ besucht und im Thema „Zen hat keine Moral“ ihren Eintrag gesehen. Dann hatte ich die Seite besucht und eigentlich angenommen, daß es sich um etwas traumatisierte Laien handelt, die diesen Bolog hier betreiteiben und das beste versuchen andere zu Schützen. Als EDV-Profi, können Sie sich ja ein genaues Bild der Besuche meinerseits machen – das ist auch etwas, über das Sie informieren sollten. Auch anmerken möchte ich hier noch, daß Sie sich nicht als anonyme Privatperson ausgeben sollten, da man Sie vielleicht falsch einschätzen könnte und sich unheilsames damit antun könnte. Wenn sie als Bhikkhu auftreten, haben Menschen die Möglichkeit zu bedenken „Er ist ein Bhikkhu, er unterwirft sich hoher Tugend. Es würde nicht unwahrheit sprechen müßen. Ich sollte mir genau überlegen, was er zu sagen hat.“)

Sie bitten mich, keinen Beitrag zu schreiben und danach schmeißen Sie noch ein paar Dinge hinterher. Das macht mich unsicher, was Ihr wirkliches bestreben ist und da die Worte die auf einen Diskussionsbedarf hinweisen, doch überwiegen, denke ich, werde ich dennoch Zweiteres verfolgen und ein paar Worte anbringen.

Bevor Du über die DBO urteilst, eigne Dir bitte erst das nötige Wissen an. Ich habe nichts dagegen die DBO kritisch zu reflektieren, wohl habe ich aber etwas dagegen, unbegründete Anschuldigungen vorzubringen ohne jede Basis. Das einzig halbwegs valide Argument, das ich bei Dir sehe ist, dass man streiten könnte, ob und in wie weit “Verein und Sangha nicht zusammen geht” und ob in einem von Mönchen und Nonnen gegründeten Verein vollordinierte Nonnen im Vorstand sein sollten oder nicht. Du unterstellst zudem unterschwellig den Ordinierten, die sich in der DBO zusammengeschlossen haben, nicht nur Korruption sondern auch Täuschung.

Das Mönche keine Vereine gründen können liegt auf der Hand. Zum einen können Sie keine weltlichen Rechtsverbindlichkeiten eingehen, da Sie dafür nicht gerade stehen können ohne ev. Ihre Regeln zu brechen und zum anderen haben Sie kein Vermögen um soetwas zu erhalten und sind (wenn Sie soetwas eingegangen sind) gezungen korrupt zu handeln um diese zu erhalten.

Im Fall, DBO z.B. unterhält man sogar als Vollordinierte Konten. Diese sollten von Laien getragen werden wie auch der Vorstand aus Laien bestehen sollte, wollte man diesen Verein entsprechend der Vinaya erhalten. Lobenswert ist, daß man nicht direkt Spenden suggeriert. Auch lobenswert ist, daß die Seite gespendet wurde und das Material nicht einfach aus dem Wald (Internet) wie es die Dorfbewohner machen, geholt hat (zumindest macht es den Anschein und ist wohl nicht nötig tiefer zu gehen).

Wenn wir von Korruption und Täuschung reden, dann müßen wir aufpassen, daß wir hier nicht von gewöhnlicher Korruption und Täuschung, so wie es weltliche Gestetze auslegen würden sprechen (in der welt wir Korruption und Täuschung in einem für alle annehmbaren Maße toleriert). Über die Angelegenheit Bhikkhus und Bhikkhunis und Vereine, gibt es nichts zu streiten, das ist nicht Vinayakonform möglich und auch vom Bestreben her sehen ich keinen Bedarf, zeut es doch nur am fehlenden Vertrauen zu Buddhas „Verein“. Die Sangha gibt es ja, und die bedarf keiner weltlichen Verpflichtungen.

In Bezug auf den Ausschluss von Thich Thien Son aus der DBO wurden vollordinierte Mönche seiner Ordenslinie und ein Altabt eingeschaltet. Die Untersuchung dauerte ein Jahr und es liegen 5 eidesstattliche Versicherungen vor. Es hat letztlich der demokratisch von Mönchen und Nonnen legitimierte Vorstand über den Ausschluss von Thich Thien Son aus der DBO entschieden.

Wie die Mönche und Nonnen mit ihren „Schwarzen Schafen“ umgehen, ist ihre Sache. So ist es z.B. ein Vergehen, würde ein Mönch oder eine Nonne, einen Verfahrensbeschluß an die Öffentlichkeit tragen, wenn es dazu keinen Beschluß der Gemeinde (Sangha) gibt diesen an die Öffentlichkeit zu tragen.
Wenn ein Verein über einen Mönch richtet, ist das nett, aber was soll das sein? Das ist eben ein Vortäuschen von Autorität und so etwas gibt es in den Mönchregeln nicht. Nicht zu sprechen, daß dies alles keine Vinayagemäße Gültigkeit hat. Da kann der Missetäter 100 schuldig sein, hat kein Beschluß oder kein Verfahren einen Sinn, wenn es nicht Vinaykonform durchgeführt wird. Was hier auch zu verstehen ist, ist das die Vinaya hauptsächlich jenem dient, der sich an sie bindet und Möglichkeiten gibt, auf dem Pfad weiter zu gehen. Was die Vinaya stark von weltlichen Rechtssystemen unterscheidet, ist das es sich hier um Kein Vergeltungsrecht handelt. Das ganze Verfahren um „Thich Thien Son“ ist soweit ich das gesehen habe anmaßend und schon vom Grunde weg fern jeder Vinaya und hat keinem was gebracht. Es handlet sich ja nicht einmal um einen Bhikkhu und was haben Mönche über Laien zu richten? Sie zu meiden ist etwas anderes, aber Leute unter Umständen von einander zu trennen ist ein schweres Vergehen. Diese Verfahren und Vorgehensweisen waren alle nicht klug und das jenes noch immer keinerlei Befreiung für alle Beteiligten gebracht hat ist wohl der beste Zeuge dafür, nicht zu sprechen vom nachtragend sein und nicht Verzeihen wollen, sollte es abgeschlossen sein.

Demokratie und Vinaya passen sehr gut zusammen.

Das Abstimmen ist nur einer der sieben Arten der Vorgehensweise und – wird vielleicht seltsam klingen, aber eben auch bezeichnend – die einzige „kollektiv Autoritäre“!
Vinaya ist weit weg von Demokratie und ist auch nicht mit ihr in einen Vergleich zu bringen, auch wenn das viele versuchen. Demokratie erlaubt der Dummheit (Hass und Gier) Mehrsrecht und Autorität, Vinaya nicht.

1. A verdict “in the presence of” should be given.
2. A verdict of mindfulness may be given.
3. A verdict of past insanity may be given.
4. Acting in accordance with what is admitted.
5. Acting in accordance with the majority

Such a vote is valid only if —
• 1) The issue is important.
• 2) The procedures of “in the presence of” have all been followed but have not succeeded in settling the issue. (The discussion in the Cullavagga indicates that at least two Communities have tried settling the issue; the Commentary recommends trying the normal procedures in at least two or three.)
• 3) Both sides have been made to reflect on their position.
• 4) The distributor of voting tickets knows that the majority sides with the Dhamma.
• 5) He hopes (§) that the majority sides with the Dhamma.
• 6) The distributor of voting tickets knows that the procedure will not lead to a split in the Saṅgha.
• 7) He hopes (§) that the procedure will not lead to a split in the Saṅgha.
• 8 ) The tickets are taken in accordance with the Dhamma (according to the Commentary, this means that there is no cheating — e.g., one bhikkhu taking two tickets — and the Dhamma side wins).
• 9) The assembly is complete.
• 10) The bhikkhus take the tickets in accordance with their views (and not, for example, under fear of intimidation or coercion).
6. Acting for his further punishment.
7. Covering over as with grass.

Natürlich für einige Mönche mag es ein Problem sein, dass vollordinierte Nonnen im Vorstand sind. Für mich nicht, zudem wurden sie gewählt – von Mönchen und Nonnen. Entscheidungen der Mehrheit einer Sangha sollte man aber gemäß Vinaya akzeptieren.

Das ist anmaßend gegenüber der Vinaya (Buddha, Dhamma, Sangha und Tradition) und klar geregelt. Gemeinsame Entscheidung von Frauen und Männern ist nicht vorgesehen. Mag sein, das man sich da unter den Uninformierten Freunde macht, aber das würde man dann schnell wirklich Korrupt nennen. (Sanghadisesa 13). Also diesen Fehler würde ich schnell bereinigen und Sühnen anstreben. Was einige Mönche denken oder nicht zu erdenken vermögen spielt dabei keine Rolle. Für Fehlverhalten wird man immer Gründe in den unheilsamen Wurzeln finden wenn man ehrlich zu sich selbst ist und nicht höhere Gründe über einfache Tugend stellt.

In Bezug auf die DBO mangelt es Dir wahrscheinlich auch an Hintergrundwissen: Es gibt zB auch in Australien einen Verein der Ordinierte traditionsübergreifend vernetzt, die Australian Sangha Association (ASA). Die ASA steht durchaus auch Modell für die DBO.

Mag sein, daß da nette Ideen sind, aber aus Australien kommen ja gerade ganz nette Dinge. Nett ist nicht immer heilsam. Nicht böse sein, wenn ich mich da jetzt nicht näher informieren, ist mir ja schon wieder vollkommen klar was da läuft und wer da seine Weltlichkeit nicht ablegen kann. Zu viele „Freunde“ ist etwas anstrengend, sonst brauch ich irgend wann noch 1000 Arme oder zerplatze. :-) Ist ja mit Fettnäpchen gepflastert, möchte man etwas unterstützend wirken unter jenen, die sich nicht unterstützen lassen wollen.

ME bist Du schnell im Urteilen ohne über das nötige Hintergrundwissen zu verfügen, von daher sei Dir Dein eigener – von Buddha gegebener – Rat gespiegelt:

Ja, sehr schnell. Ich weiß auch nicht warum aber irgendwie scheint das so zu sein, wenn man nicht davon loßläßt. Schlimm ist nur, daß mein größter Wunsch, daß ich unrecht habe und mir das wiedermal einbilde nie in Erfüllung geht. Aber ich arbeite daran. :-)

Wer der Eiterbeautel ist, wirst Du schon noch herausfinden.

Das wäre nicht gut, wenn man das persönlich nimmt, auf eine Person bezieht und so war das auch nicht ausgedrückt und gemeint. Wenn man von Eiterbeutel spricht, dann sind das Veruntrübungen und nicht Personen. Aber ja, kenn mich soweit mal ganz gut aus, wo die Schwellungen herrühren. Mal sehen ob sich da gemeinsam was machen läßt. Hängt natürlich davon ab, wie weit sich die Personen mit den Veruntrübungen identifizieren und ob sie gewillt sind, etwas „Schmerz“ zu ertragen um diese Dinge loszuwerden und für alle gut weiter zu wirken.

Vielleicht wäre es gut, die Menschen mehr über Vinaya und Verhaltensregeln aufzuklären …
Vom Prinzip her schon, aber:
1) das setzt das nötige Wissen voraus
2) ist das der richtige Ort? – der Blog hat einen bestimmten Zweck und ist in dem Sinne kein Dharma Forum
3) die Vinaya wird traditionell nicht Laien gelehrt – Ausnahme Sri Lanka und Waldtradition wo Wissen vermittelt wird über die Vinaya aber eher aus der Perspektive wie Laien Ordinierte besser unterstützen können.
4) Diese Aufklärung überlasse ich lieber der DBO oder Vinaya Haltern.


Du wirst lachen, das genau war der Grund, warum ich so „schmeichlerisch“ eingeladen habe, beim Aufbau eines Vinaya Viharas mitzuwirken und sich kritisch einzubringen.
Bei dem ganzen Ausverkauf des Dhammas, ist es schon auch wichtig die Vinaya mitzugeben. Auch das Dhamma gibt man nicht einfach frei aus. Aber das isnd wir jetzt und aus dem Schlamassel müssen wir das beste machen. Die Tibetischen Traitionen sind ja die einzigen, die ihre Regeln nicht öffentlich machen und oft mal behaupten Sie hätten andere, was ich nicht glaube oder Vermuten mag.
Ehrlich gesagt, finde ich diesen Blog und Ort auch nicht ziement für alle diese Sachen und auch nicht ziement so etwas auf einer weltlichen Ebene zu betreiben. Aber das ist auch nur ein Rat. Kann man sicher an seiner Gewissenfreiheit festtstellen, was man davon wirklich für einen Nutzen hat. Gerne kann ich nochmal die Einladung aussprechen und das Forum zu nützen und helfen es aufzubauen und dabei zu lernen. Da stecken ja keine Dummen Ideen dahinter, aber sicher bedarf es etwas vertrauen:

* Durch miteinander Leben ist’s…
* Durch Geschäftlichkeit mit einer Person ist’s…
* Durch Elendsnot ist’s…
* Durch Diskussion ist’s, daß man einer Person’s Einsicht kennt, und nur nach einer langen Zeit, keiner Kurzen, für einen der aufmerksam ist, nicht für einen der nicht aufmerksam ist, für einen der scharfsinning ist, nicht für einen der nicht scharfsinnig ist.

Und ein Kloster ist nun eben ein guter und geschutzter Ort um all das auszuräumen und möglich zu machen.
Also wenn Ihr euch in eine Position begeben wollt, wo Ihr wirklich offen und hilfreich für alle argieren könnt, ist da einiges an Arbeit vor uns, wenn Ihr Interesse habt. Ich für meinen Teil, habe keine Berührungsängste mit anderen Traditionen, denn jene Buddhas ist, wenn auch etwas verschleiert, in allen enthalten und die heißt es freizulegen. Scheint als hätten wir eine große Herausforderung etwas zu lösen. Seit ihr offen und bereit dazu?

Ich werde diese Diskussion im Forum anlegen, und vielleicht mögen Sie ja einsteigen.

_()_
Hochachtungsvoll
metta & mudita
Johann


Änderung: 8) in 8 ) geändert, da da ein Smilie erscheint.




« Last Edit: March 25, 2013, 05:14:38 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +313/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Diskussion um DBO mit Tenzin Peljor
« Reply #1 on: March 25, 2013, 05:29:50 AM »
Bei den gelöschten Essays handelte es sich um (** Richtigstellung: die Links sind gelöscht, der Beitrag selbst nicht, siehe 3. Beitag http://blog.buddhistische-sekten.de/?page_id=24) :

Die Ökonomie von Gaben
Ohne Bedingungen
Die Macht des Urteilens
Denke wie ein Dieb

Die sicherlich sehr viel mit Verhalten nach Vinaya zu tun haben.

In die Reaktionen des Admin, aber auch in das Gesamtthema hineinspielend, ist sicher auch dieser Beitrag kurz vor der Diskussion in einem "Urteilsbeitrag über Mönche und Nonnen bzw. solche die sich als solche ausgeben im Blog " nützlich:


Also wenn ihr mich fragt, ist da eine dampfende Geschichte zwischen den vielleicht etwas über das Ziel hinaus schießende “Lama” und seiner Mutter im Gange. Ob das wirklich klug ist sich da ein Urteil aus der Ferne zu bilden, würde ich eher anzweifeln. Aber das ist auch nur aus der Ferne. Obgleich man sich vielleicht seltener täuscht, wenn man nicht verwickelt ist.

Aber wie sagte schon Buddha zu seine Sohn Rahula im Erklären der Wichtigkeit der Langzeitbeobachtung in der Praxis:

“Having done a physical [verbal, mental] action, you should reflect on it: ‘This verbal action I have done — did it lead to self-affliction, to the affliction of others, or to both? Was it an unskillful verbal action, with painful consequences, painful results?’ If, on reflection, you know that it led to self-affliction, to the affliction of others, or to both; it was an unskillful verbal action with painful consequences, painful results, then you should confess it, reveal it, lay it open to the Teacher or to a knowledgeable companion in the holy life. Having confessed it… you should exercise restraint in the future. But if on reflection you know that it did not lead to affliction… it was a skillful verbal action with pleasant consequences, pleasant results, then you should stay mentally refreshed & joyful, training day & night in skillful mental qualities.”

Zum Wiedergutmachen ist nicht immer Gelegenheit, doch sollte man Sie nützen und dazu bedarf es, sich ganz genau mit den Effekten seiner Handlungen auseinander zu setzten.

Was die Nonnen da betrifft, so sind diese nicht wirklich herausragender als alle Mönche und Nonnen, die auf Spenden und Foundraising Tour (aus welchem Grund auch immer) unterwegs sind. Sie mögen vielleicht wenige sein, die das Mitgefühl des Tadels erhalten und vielleicht sogar gesegnet, mit eurer Arbeit ihre Weisen zu ändern. Ihr solltet die Leute am laufenden halten und es nicht zu einem kalten Aburteilungsgeschäft machen. Wir urteilen letztlich keine Personen, doch Handlungen und Tendenzen. Wenn wir erkennen, daß diese Veränderlich sind, gewinnen wir vertrauen und setzen selbst auf rechte Anstrengung.

Vielleicht würde eine Lobseite auf eurem Blog etwas gutes erwirken.
Aber das ist auch nur ein Gedanke und Rat.

_()_
Johann



** ergänzt
« Last Edit: March 25, 2013, 06:58:43 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +313/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Diskussion um DBO mit Tenzin Peljor
« Reply #2 on: March 25, 2013, 06:05:47 AM »
Auch dieser Beitrag wird etwas in der Gesamtsache mitspielen (mitgespielt haben):

   

Werte Freunde,

eine kleine Anmerkung zu eurer heiklen aber guten Arbeit: Es macht keine guten Eindruck, wenn ihre Beiträge auf Moderation eingestellt habt. Sofort würde man meinen, daß dies einer Zensur unterliegt und wer außer einem Erwachten Wesen, könnte dies wohl ohne falsche Einschätzung tun?

Offensichtlich böswillige (das hat nichts mit kritisch oder tadeln zu tun) kann man immer noch löschen, so dies wirklich notwendig erscheint und weltliche Rechtspflichten einem dazu zwingen.

Es macht keinen Guten eindruck, ja vielleicht erscheint es sogar heuchlerisch, wenn ihre auf der einen Seite andere tadelt, Diskussionen zu unterdrücken und dann aber selbst moderiert oder diese einer Zensur unterlegt.

Vielleicht mögt Ihr euch darüber Gedanken machen. Ist nicht einfach, aber es geht. Man muß nur nochmal etwas mehr achtsamer und korrekter sein. Für die eigene Praxis ist’s jedenfalls ein gewinn und für andere, die wenige Staub auf den Augen haben, ein Beispiel das Vertrauen fördert und erweckt.

_()_
Johann
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +313/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Diskussion um DBO mit Tenzin Peljor
« Reply #3 on: March 25, 2013, 06:25:57 AM »
Vielleicht noch generelle Infomation zur Verein DBO (Deutschen Buddhistischen Ordensgemeinschaft): http://buddhistische-ordensgemeinschaft.de

Deutsche Buddhistische Ordensgemeinschaft
(DBO) e.V. c/o Lünzenerstr. 4, 29640 Schneverdingen

Die DBO ist ein Zusammenschluss deutschsprachiger Mönche und Nonnen, die nach dem Vinaya ordiniert sind.

Ihre Aufgaben und Ziele liegen in der Unterstützung sowie in der Zusammenarbeit von Ordinierten der unterschiedlichen Vinaya-Traditionen im deutschsprachigen Raum. Sie will daran mitwirken, dass der monastische Sangha (Mönche und Nonnen) im Westen besser verankert wird und zugleich zwischen den verschiedenen Traditionen Brücken gebaut werden können. Auf ihre Weise möchte sie an der Einbindung des Buddhismus in Deutschland mitwirken und einige dafür notwendige Infrastrukturen schaffen.

Die DBO sieht sich in Assoziation mit der DBU und will mit ihr zusammenarbeiten.

Es ist geplant, einzelne Ordinierte bei Bedarf zu unterstützen, indem z.B. Krankenversicherung gewährleistet, Meditationsklausuren oder eine Reise nach Asien in das Heimatkloster des Lehrers ermöglicht werden, um sich weiter auszubilden u.a.m., also notwendige Zuwendungen für spirituelle und materielle Zwecke bereit gestellt werden.

Nicht zuletzt ist sie Ansprechpartner für Menschen, die Ordinierte unterstützen möchten und Ansprechpartner und Ratgeber für Ordinierte und OrdinationsanwärterInnen.




Der Admin (Betreiber des Sekten Bloges), ehrwürdiger Tenzin Peljor, wird als Vorstandsmitglied der DBO angeführt . Nähere Informationen zum ehrwürdigen Tenzin Peljor finden sich hier: http://tenzinpeljor.de/
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +313/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Diskussion um DBO mit Tenzin Peljor
« Reply #4 on: March 26, 2013, 03:26:28 AM »
Zur Sicherheit und für den Fall, daß der ehrenwerte Tenzin Peljor und die guten Mutes versammelte Vereinsrunde nicht wissen, daß es ein Vergehen ist, über eine wichtige Angelegenheit Gras wachsen lassen zu wollen und damit jegliche weitere Praxis ohne Früchte sein würde, wäre es gut und heute ist ja auch eine gute Gelegenheit, sich Rat bei einem Verständigen zu suchen und hier schnell zu agieren.

Verschweigen verlängert nur die Sühne-zeit.

Das Thema, die Hinweise und auch die potenzielle Gefahr des Unterdruckens von Diskussionen (Beitrag wurde bisweilen nicht frei geschaltet, andere gelöscht und geändert), ist ja wohl alles in allem gut (selbst) aufgezeigt und offensichtlich nicht ganz so an den Haaren herbeigezogen.

Werte Mönche und Nonnen, es ist gut an der Zeit zu handeln geht es nicht nur um das Ansehen und die Erscheinung der Sangha als ganzes sondern auch um euer ganz persönliches Wohl.

Ich denke, daß dies nun etwas verständlicher ist und nicht von Annahmen und Vorstellungen abhängig sein sollte und auch nicht von diversen Weltbildern wie es sein sollte:

 Ohne verstanden und geprüft zu haben, lobt er den, dem Tadel gebührt;
    ohne verstanden und geprüft zu haben, tadelt er den, dem Lob gebührt.
    Ohne verstanden und geprüft zu haben, billigt er, was man mißbilligen sollte;
    ohne verstanden und geprüft zu haben, mißbilligt er, was man billigen sollte.


This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +313/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Diskussion um DBO mit Tenzin Peljor
« Reply #5 on: March 26, 2013, 05:45:17 AM »
Ich möchte euch noch ein Beispiel geben, warum eure Gedanken und Handlungen so sind als wolle man mit dem Kopf durch die Wand und vergeblich nach einem Mittel sucht um die Kopfschmerzen los zu werden:

Hier mal zur Einführung ein Ausspruch des leitenden Verwirrungsstifters:

"We can live without religion and meditation, _
but we cannot survive without human affection."

                                                            Dalai Lama

Ohne Worte

und dann eine "Meditationstechnik" der Nummer 2. unter den "Gegen die Wand rennen Lassern" THN



Da wollen sich die Mönche und die Nonnen zusammenkuscheln und ein gutes Beispiel geben und wundern sich warum sie Institutionen und Mittel finden müssen und sollten um die Nebenwirkungen dieses Unfugs zu bekämpfen.

Alles in allen zeugt das von großem Misstrauen gegenüber den Lehren Buddhas und selbst wenn der Kopf schon brummt, machen sie immer noch weiter in der Sorge um Verlust von Spender und Gönner.

Die sieben Fesseln der Sexualität gilt es zu überwinden und diese beim Kuscheln zu überwinden ist ein netter Traum. Denkt ihr wirklich, das sich Buddha bei all den Dingen über Manderl und Weiberl nix gedacht hat?

Einer der sie sieben Fessel bereits überwunden hat, weiß auch, daß einer der sie nicht überwunden hat stets in Gefahr ist und wird diesem sicherlich kein schlechtes Vorbild geben und sie vielleicht noch zum Kuscheln ermutigen oder ihnen vorspielen "Sie mal, wenn du die Fesseln los bist kannst du unbedenklich Kuscheln".

Ihr könnt ja ruhig weiter machen gegen die Wand zu laufen und euch über die Wand und die Kopfschmerzen beschweren, aber Leute mit ein bisschen Grips, werden euch eure Heldenhaften Vorhaben nicht leicht als solche abkaufen und die Weisen werden eure Dinge als Kinderein verstehen.

Also, der Wand zu liebe und zur eigenen Erleichterung und Entpflichtung die kopfbrummende Sanghapolizei spielen zu müssen (Wände anrennend sich um des Kopfwehs anzunehmen): Seit bescheiden und gewinnt vertrauen, stärkt euch gegenseitig im Vertrauen und nicht darin, das es vielleicht mit dem richtigen Schwung doch möglich wäre die Wand zu durchstoßen oder kein Kopfweh beim dagegen laufen zu verursachen.



1. Das Methuna Sutta ist ein klares Statement zum frühen Buddhismus und dessen Konzept über „nobles Leben“ (brahmacariya). Auch wenn brahmacariya oft als “Keuschheit” übersetzt wird, ist dieses nur ein Aspekt des heiligen Lebens. So zentral auch Keuschheit eine Rolle spielen mag, sind da auch andere, vielleicht viel bewegendere Aspekte. und diese werden in dem Sutta mit dem Abstehen von den sieben „Fesseln der Sexualität“ (methuna,saṁyoga) beschrieben:

    (1) Genuß von physischem Kontakt
    (2) Sozialisieren (speziell zum Zweck der Unterhaltung) 1
    (3) Lust nach physischen Formen
    (4) Zersteuung durch angenehme Klänge
    (5) Freude an Leichtsinnigkeit von anderen
    (6) Anerkennen der Hingabe anderer in körperliche Vergnüglichkeiten
    (7) Das heilige Leben führen um in die Himmlischen Welten zu gelangen


Diese sieben “Fesseln der Sexualität” werden deshalb so genannt, weil sie uns daran binden an Sexualität und Sinnesvergnügen zu denken, auch wenn da vielleicht eine äussere Fasade der Abstinenz von Sexulalität und Entbehrung besteht.

Methuna Sutta -Die Lehrrede über Vereinigung, Die sieben Fesseln der Sexualität


Ergänzt: Link zum Methuna Sutta hinzugefügt
« Last Edit: March 26, 2013, 08:35:06 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +313/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Diskussion um DBO mit Tenzin Peljor
« Reply #6 on: March 27, 2013, 02:56:49 AM »
Der Vollständigkeit halber möchte ich natürlich auch nicht dieses "Mysterium" um "Du müsstest Dich außerdem fragen lassen warum Du erst ganz ehrerbietig die DBO bittest Deinem Forum beizutreten und schmeichelnde Worte verwendest während Du hier ganz unschmeichelhafte Worte für sie findest." vorenthalten:


Subject:    Re: Einladung und Anumodana!
Date:    Sun, 24 Feb 2013 05:25:10 +0100
From:    Johann Brucker <johann.brucker@sangham.net>
To:    Tenzin Peljor <tenzin.peljor@gmx.de>

Ehrenwerter Tenzin Peljor,

herzlichen Dank für Ihr Interesse und auch den Segen.

Um nicht aus irgend einer Annahme heraus vielleicht einzuschränken, werden wir Ihr Benutzerkonto (DBO) offen halten. Damit ist es ihnen möglich jederzeit teilzunehmen und alle Möglichkeiten zu nutzen.

Hochachtungsvoll

metta & mudita

Johann

----------------------------------

On Fri, 22 Feb 2013 09:31:10 +0100, Tenzin Peljor wrote:

    Lieber Johann,
    vielen Dank für Deine ausführliche Schilderung.
    Alles Gute,
    TP
    Am 21.02.2013 um 14:55 schrieb Johann Brucker <johann.brucker@sangham.net>:

---------------------------------

        Ehrenwerter Tenzin Peljor,

        vielen Dank für Ihre Rückbestätigung und ich möchte dabei auch gleich erwähnen, daß offensichtlich das Niveau des Nachfrages schon etwas außergewöhnliches in westlichen buddhistischen Kreisen im Hinblick auf Einladungen ist. Daran muß ich mich wohl erst gewöhnen, auch wenn ich die Gründe hierfür durchaus verstehe.

        Deshalb möchte ich hier nochmals meine besondere Wertschätzung für Ihr Interesse und Antwort ausdrücken.

        Wenn Sie etwas über meine Person wissen wollen, dann ist das eine schwer zu beantwortende Frage, wenn man den Erwartungen des Fragenden entsprechen möchte. Ich kann hier nur annehmen, was für Sie wichtig erscheint und sie als "zur Person" verstehen. Ganz zu schweigen davon, daß ich mich nicht als Träger von sangham.net sehe (auch wenn das schwer zu schleppen und in Gang zu bringen ist), aber ich verstehe auch wenn man den Bedarf einer Bezugsperson hat.

        Vielleicht hilft hier die bisherige Vorstellung, die auch im Forum ersichtlich ist, sobald Sie sich anmelden:

xxxxx (siehe Vorstellungsforum und einige Ergänzungen)

        Ich denke damit gibt es genügend Möglichkeiten, sich einen Rahmen auszusuchen, aus dem man vielleicht noch etwas weiter hinterfragen möchte, wenn man da noch Zweifel an der Einschätzbarkeit der Person hat. Gerne beantworte ich auch diese so gut es geht.

        Am besten zu all dem ist wohl die Empfehlung Buddhas im Die sieben Asketen - The seven ascetics

        Sicherlich findet sich im Forum selbst noch weit aus mehr an Information.

        Ich hoffe damit genügend zusammen getragen zu haben, um Ihnen einen Eindruck geben zu können, der Sie weiter Handeln läßt. Mögen diese Erzählungen Ihre Zweifel etwas gelöst, oder Vertrauen gefestigt haben.

        Würde mich jedenfalls für sangham.net freuen, wenn meine Person nicht hinderlich ist, daß sie diese Einladung in Anspruch nehmen können. Wenn doch, lassen Sie es mich bitte wissen, denn ich möchte damit nicht irgend etwas nützliches Einschränken.

        Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

        Hochachtungsvoll mit

        metta & muita

        _()_

        Johann

        (PS: es ist übrigens auch schon die Benutzergruppe Bhikkhu eingerichtet, auf die ich Sie gerne umstellen kann, sollten Sie die Möglichkeit nutzen wollen und die Einladung annehmen.)
         
------------------------------

        On Thu, 21 Feb 2013 12:38:21 +0100, Tenzin Peljor <tenzin@gmx.org> wrote:

            Sehr geehrter Johann Bruckner,
            hiermit bestätigen wir den Eingang Ihrer Email.
            Das wir Sie nicht kennen, vielleicht könnten Sie noch etwas zu Ihrer Person sagen.
            Herzliche Grüße im Dharma,
            Metta,
            Tenzin Peljor

------------------------------

            Am 20.02.2013 um 12:35 schrieb Johann Brucker <johann.brucker@sangham.net>:


                Sehr geehrte Damen und Herren,

                da es durchaus vorkommt, daß E-Mails von hier (Kambodscha) nicht den Empfänger erreichen, möchte ich kurz nachfragen, ob die Einladung per E-Mail vom 15.2.2013 bei ihnen angekommen ist.

                Sollte dies nicht erfolgt sein, lasse ich ihnen die Originalmail mit der angefügte Datei, gerne nochmal zukommen.

                Ich erlaube mir, Sie um kurze Rückbestätigung zu bitten.

                Herzlichen Dank

                metta & mudita

                Johann Brucker
 
------------------------               

                On Fri, 15 Feb 2013 07:29:44 +0100, Johann Brucker <johann.brucker@sangham.net> wrote:

                    Sehr geehrte Damen und Herren der Deutsche Buddhistische Ordensgemeinschaft e.V. (DBO),

in der Anlage erlaube ich mir eine Einladung und Anumodana, von, für und mit sangham.net zu senden und freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Das Dokument (ohne Passwort) ist auch hier abrufbar .

Sie erhalten auf die selbe Emailadresse kurz nach dieser email eine automatische Freischaltungsemail (zur Bestätigung). Sollte diese verloren, schalten wir Ihr Konto in jedem Fall spätestens Morgen frei. Die Nutzung steht ihnen damit in jedem Fall frei.

Anm: Sollten ihre Vereinsvertreter sich gänzlich aus Mitgliedern der kösterlichen Sangha zusammensetzen, lassen Sie mich daß bitte wissen. In diesem Fall wäre es vielleicht besser ein Benutzerkonto für Bhikkhus oder Bhikkhunis einzurichten. Geben Sie mir dahingehend bitte Bescheid.

_()_ metta & mudita _()_

Johann Brucker



Zwar hatte ich mich damals etwas über "Das wir Sie nicht kennen, vielleicht könnten Sie noch etwas zu Ihrer Person sagen. Herzliche Grüße im Dharma" etwas gewundert, was man ja auch der Antwort entnehmen kann, aber heute, mit wissen um den Lebensunterhalt und die Unternehmungen vom ehrwürdigen Tenzin Peljor und mehr Info über DBO, ist mir das alles ganz klar.

Es gibt immer einen Grund, warum Leute Offenheit nicht annehmen können und sich auch nicht gebührend verhalten können. Sie haben etwas zu schützen was nicht zu schützen ist und sehen es in der wohlwollensten Handlung bedroht.

Freunde, ich weiß echt nicht wie ihr es erleiden könnt, ohne Schlaf und den Kopf voller giftiger Gedanken durchs Leben zu ziehen.

Wenn ihre jemanden Prüfen wollt, dann seit einfach ehrlich und offen und alles andere erledigt sich von selbst. Das nannte Buddha den Schutz von metta. Wenn ihr euch auf eure giftigen Gedanken verlässt, Fallen stellen wollt oder taktische Strategien entwickelt, schaufelt Ihr euch euer eigenes Grab im Bezug auf das Heilige Leben.

Laßt euch nicht zu viel Zeit, die Dinge kurz und "Schmerzlos" zu bereinigen. Und keine Angst, ihr seit wirklich nicht die einzigen, die sich mit giftigen Gedanken die Kehle zugeschnürt haben und nur auf dumme "Revanche" und lauern. Was ihr machen möchtet ist sicher eure Entscheidung, mehr als etwas empfehlen kann ich auch nicht.

This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +313/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Ovāda-pāṭimokkha Gāthā
« Reply #7 on: March 27, 2013, 11:15:08 AM »
Ovāda-pāṭimokkha Gāthā   

Khantī paramaṃ tapo tītikkhā
   Nibbānaṃ paramaṃ vadanti buddhā,
Na hi pabbajito parūpaghātī
   Samaṇo hoti paraṃ viheṭhayanto

Patient forbearance is the foremost austerity.
   Liberation is foremost: that's what the Buddhas say.
He is no monk who injures another;
   nor a contemplative, he who mistreats another.

Geduldige Nachsicht ist die erstrebenswerteste Entbehrung
Befreiung ist an erster Stelle: Das ist was die Buddhas erklären.
Er ist kein Mönch, der andere verletzt,
Auch kein Meditativer, der andere schindet


Sabba-pāpassa akaraṇaṃ,
   Kusalassūpasampadā,
Sacitta-pariyodapanaṃ:
   Etaṃ buddhāna-sāsanaṃ.

The non-doing of any evil,
   The performance of what's skillful,
The cleansing of one's own mind:
   This is the Buddhas' teaching.

Unterlassen alles Bösen,
Ausführen was geschickt,
Reinigen des eigenen Geistes:
    Dies ist die Lehre der Erwachten.


Anūpavādo anūpaghāto
   Pāṭimokkhe ca saṃvaro
Mattaññutā ca bhattasmiṃ
   Pantañca sayan'āsanaṃ.
Adhicitte ca āyogo:
   Etaṃ buddhāna-sāsananti.

Not disparaging, not injuring,
   Restraint in line with the monastic code,
Moderation in food,
   Dwelling in seclusion,
Commitment to the heightened mind:
   This is the Buddhas' teaching.

Nicht herabsetzen, nicht verletzen,
Im Einklang mit den Einsiedler Regeln zügeln,
Bescheidenheit im Essen
In Abgeschiedenheit verweilen,
Einem höheren Geist zugeneigt
Das ist was Buddhas erklären.


Quelle



Magha Puja

This day, sometimes called "Sangha Day," commemorates the spontaneous assembly of 1,250 arahants in the Buddha's presence. One thousand of the gathered monks had previously achieved Awakening upon hearing the Buddha's delivery of the Fire Sermon; the remaining 250 were followers of the elder monks Ven. Moggallana and Ven. Sariputta. To mark this auspicious gathering, the Buddha delivered the Ovada-Patimokkha Gatha, a summary of the main points of the Dhamma, which the Buddha gave to the assembly before sending them out to proclaim the doctrine. [Suggested reading: "Dhamma for Everyone " by Ajaan Lee.]

Magha Puja

Dieser Tag wird manchmal "Tag der Sangha" genannt, erinnernd daran, daß sich 1.250 Arahants spontan um Buddha versammelten. Eintausend der beiwohnenden Mönche haben spontan das Erwachen erreicht. Die verbleibenden 250 waren Anhänger von den ehrenwerten Altmönchen Moggallana und Sariputta. Um diese glückverheißende Versammlung zu bezeichnen, legte Buddha das Ovada-Patimokkha Gatha dar, eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte des Dhammas, das er an die Versammlung richtete, bevor er sie hinaus sendete um die Lehre zu verbreiten. [Vorgeschlagene Lektüre dazu: "Dhamma for Everyone " von Ajaan Lee.]


Quelle
« Last Edit: March 27, 2013, 11:24:38 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +313/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Antw:Diskussion um DBO mit Tenzin Peljor
« Reply #8 on: March 10, 2017, 08:27:43 AM »
Die meisten Ankläger klagen deshalb an, da sie es nicht vermögen selbst an sich zu arbeiten und trotz voller Makel gut erscheinen wollend. So stürzen sie sich auf ihre Spiegelbilder, um Marktanteile im Handel mit Dhamma zu erhalten:

Quote from: Terzin Peljor kommentiert bei Kusaladhamma https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1708909489369762&id=100007521810495
Die Dhammakayabewegung wollte auch Mitglied der DBU werden...
Quote from: Johann
In Handelunionen wollen alle hinein die um Lebensunterhalt willen sich Buddhisten nennen und die Juwelen dafür um den Hals tragen, ist Terzin Peljor aus der Tibetischen Esoterischen Lehrtradition nicht selbst Mitglied direkt oder Indirekt dort? Entweder gleiche vergönnen anderen nicht das selbe, oder sie Uniieren, um noch andere Gleiche abzuwähren. Wenn Sie die Gelegenheit bekommen gleiche Macht wie ihre Feindbilder zu bekommen, sind sie die selben Führer wie diese, oder?
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 

15 Guests, 1 User
Johann
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
November 22, 2017, 01:49:16 PM

Login with username, password and session length

Talkbox

 

Marcel

November 15, 2017, 10:28:45 AM
 :-* ehrwürdiger samana johann  :-*
 

Johann

November 15, 2017, 10:22:52 AM
Nyom Marcel.
 

Sophorn

November 10, 2017, 09:42:54 PM
 :-* :-* :-*
Versucht mit laptop einzuloggen, aber die Updates ziehen sich dahin...
Möge der heutige Uposatha ein Tag der Erkenntnis und des Segens sein.
 :-* :-* :-*
 

Marcel

October 31, 2017, 05:36:49 AM
 :-*ehrwürdiger samana johann :-* ich hoffe, es geht ihnen gut und die dhamma-praxis schreitet vorran!
 

Johann

October 30, 2017, 01:48:18 AM
Nyom Sophorn.
 

Maria

October 25, 2017, 05:08:34 PM
Danke geht allen gut. Werther Bhante hoffentlich auch ?
 

Johann

October 25, 2017, 04:39:43 PM
Maria.
Familie und Freunden geht es gut? Nyom Maria selbst wohl auf, gesund?
 

Johann

October 19, 2017, 02:41:38 PM
Wenn jemand über das Layout des Entwurfes blicken möchte, ob es im eigenen Browser paßt und übersichtlich ist: Wisdom
 

Johann

October 16, 2017, 05:40:03 PM
Sokh chomreoun, Nyom. (Mag sukha sich für Nyom mehren). Thoamada (Dhammada - naturly, gewohnt). At mean ay pisech te (nichts besonders). Klach dukkh, klach sokh (wohl und weh wechseln sich ab). Nyom sokh sabay dea te? Sokh leumom dea te?
 

Marcel

October 16, 2017, 04:13:43 PM
 :-* ehrwürdiger samana johann! wie ist ihr befinden?  :-*
 

Marcel

October 07, 2017, 01:56:00 PM
 :-* :-* :-*
 

Johann

October 07, 2017, 02:48:39 AM
Der Tathagata tut das, wenn man ihn in seinem Dhamma sieht, und dieser, entgegen Personen, kommt auf wenn man ihn nährt, und einmal da, geht er für einen nicht mehr verloren, bleibt Tor zur Todlosigkeit.
 

Marcel

October 06, 2017, 11:37:24 PM
 :-*
 

Marcel

October 06, 2017, 11:36:31 PM
 :-* ehrwürdiger samana johann :-* mögen sie noch lange leben,   für das wohl vieler.... anumodana, ich freue mich sehr! sie decken auf, was vorher verdeckt. so das vijja entstehen kann, und avijja gehen muss!! geht direkt ins herz!
 

Johann

October 06, 2017, 04:19:37 PM
Nyom Marcel.
 

Sophorn

September 28, 2017, 03:51:05 AM
 :-* :-* :-*
 

Johann

September 27, 2017, 12:17:53 PM
Nyom Sophorn, Roben mag man immer geben können. Im Monat nach dem Vassa Ende, ist es für jene Mönche, die den Vassa gehalten haben, möglich und einfacher für den Eigenbedarf Roben anzunehmen.
 

Sophorn

September 27, 2017, 07:01:23 AM
Bhante, ist dann die Robengabe möglich ab dem 5. Okt. bid zum nächsten Vollmond oder darf man auch danach Roben geben? :-*
 

Sophorn

September 27, 2017, 05:44:45 AM
Wie geht es Bhante heute? Haben die Tropfen geholfen?
 ::) :-*
 

Johann

September 05, 2017, 01:21:44 AM
Gerestet: funktioniert tadellos. Nochmal alle Zugangsdaten gemailt, Nyom.
 

Sophorn

September 04, 2017, 02:06:42 PM
Kana hat mit U. Chamroeun das Login mit neuem Passwort erfolglos versucht.
Daraufhin versuchten kana das über die Veränderung über E-mail, aber da erschien, dass die E-mailadresse nicht gültig war (die hatten Bhante auch an kana in der Mail bestätigt)
 :-* :-* :-*
 

Johann

September 04, 2017, 11:52:03 AM
Sollte email im Posteingang haben, Nyom Sophorn.
 

Johann

September 04, 2017, 11:41:14 AM
Kann nicht antworten auf was, Nyom Maria? Was und wo genauer?

Nyom Sophorn. Nyom Chomroeun kann kurzlich email Daten bekommen. Mal annehmend das PW auch vergessen, (abgesenhen von der Möglichkeit, link zu drücken wenn) wird Atma ein neues anlegen und ihm mailen.
 

Maria

September 04, 2017, 11:30:41 AM
 :-*
Werther Bhante , selbiges Problem was ich schon einmal hatte, Login geht aber kann nicht antworten, bin am Nachmittag bei neuen Computer, dieser hier ist schon über 12 Jahre alt.
 

Sophorn

September 04, 2017, 11:23:14 AM
Kana hat das File runtergeladen und U. Chamroeun gegeben,  der sich um die Kprrektur annehmen möchte. Kana wird auch gern das File den anderen Schülern zum Lesen teilen. Ev. sehen mehr Augen mehr.
 :-* :-* :-*
 

Sophorn

September 04, 2017, 11:17:06 AM
Verehrter Bhante, Chamroeun kann sich nicht einloggen. Ist das Passwort für E-mail oder sangham.net? In beiden Fällen haben kana das erfolglos probiert.
 :-* :-* :-*
 

Sophorn

September 04, 2017, 11:08:26 AM
 :-* :-* :-*
 

Johann

August 20, 2017, 01:37:40 AM
Es ist vielleicht gut eine Pause zu tun, doch kann es gut sein, daß man nicht zurückkehrt, für ein gutes oder schlechtes, für sich selbt und andere. Gut dort wo gut genährt und unterstützt und for allem Konzentration steigt, oder dort wo satt in jeder Hinsicht.
 

Johann

August 10, 2017, 11:31:40 AM
Wenn jemand Lust hat, oder anderen etwas Gutes oder Besseres tun kann und möchte: Korrekturlesen http://sangham.net/index.php/topic,1018.msg9625.html#msg9625 Baue nach und nach, so gut wie möglich ein auf ZzE.
 

Johann

August 07, 2017, 02:24:55 AM
Einen ausübungsreichen Vollmond-Uposatha and Gelegenheit die Mönche zu besuchen wünscht meine Person.
 

Sophorn

July 25, 2017, 03:59:03 PM
... versteht und womöglich sieht, wenn er nicht den Weg hierher
findet.

Großer Dank an alle im Hintergrund.

Mögen all diese Früchte vielfach zurückkommen und inspirieren.

Ayu vanno sukkham balam

 :-* :-* :-*
 

Sophorn

July 25, 2017, 03:55:25 PM
 :-* :-* :-*
karuna tvay bongkum Preah metschah

Herzliches Hallo an alle nach sehr langem!

Ein herzliches Dankeschön aus tiefsten Herzen an alle, die sich hier aktiv und indirekt hier beteiligen. Vor allem ein großes Sadhu an Bhante, der unvergleichliche Arbeit leistet, die kaum jemand ver
 

Johann

July 24, 2017, 03:15:56 AM
Fehlinvestition: Was immer man nicht in die Juwelen, in den Pfad investiert, ist vergeude Mühe, schnurrr einen fest im Rad des Leidens. Prüfen Sie es!   :) Wiederholungstäter...
 

Johann

July 17, 2017, 01:50:17 AM
Moritz
 

Moritz

July 16, 2017, 02:28:02 PM
Namasakara, Bhante _/\_
 

Johann

July 14, 2017, 07:07:17 AM
Moritz. Gut ihn früh Morgens und nicht bis in den frühen Morgen zu sehen.
 

Moritz

July 14, 2017, 07:03:53 AM
Namasakara, Bhante _/\_
 

Johann

July 13, 2017, 08:12:46 AM
Moritz.
 

Moritz

July 13, 2017, 07:42:39 AM
Chom reap lea
_/\_
 

Moritz

July 13, 2017, 07:40:46 AM
Namasakara, Bhante _/\_
 

Johann

July 08, 2017, 02:26:09 AM
Vor mehr als 2500 Jahen wurde a diesem Vollmondtag das Rad des Dhammas in bewegung gesetzt. Anumodana!
 

Mohan Gnanathilake

July 02, 2017, 08:24:13 AM
Sehr ehrwürdiger Samanera Johann,

ich bedanke mich bei Ihnen für Ihre nette Erklärung.

Dhamma Grüße an Sie aus Sri Lanka!

 

Johann

July 01, 2017, 07:43:41 PM
Nyom Mohan. Besser: "Ich hoffe, daß es Ihnen gut geht." und bestens (ohne suggerieren, wenn interessiert) "Wie geht es Ihnen." Oder: "Möge es Ihnen Gut gehen." (wenn metta ausdrücken wollend)
 

Mohan Gnanathilake

July 01, 2017, 10:43:15 AM
Sehr ehrwürdiger Samanera Johann,

ich glaube, dass es Ihnen gut geht.

Dhamma Grüße an Sie aus Sri Lanka!
 

Mohan Gnanathilake

July 01, 2017, 10:32:46 AM
Werter Micro,
herzliche Grüße aus Sri Lanka nach Deutschland!
 

Johann

July 01, 2017, 10:32:17 AM
Nyom Mohan.
 

Johann

June 25, 2017, 01:38:38 PM
Alles Zufälle. Nissaya. Und wenn da keine starke Grundlagenursache aufkommt, upanissayapaccayena, na dann war's das, und alles is weg. Lebewesen sind Erben ihrer Taten (im Geist, Wort und Körper).
 

Johann

June 25, 2017, 01:27:24 PM
Schwupps und weg. Waffen und Nahrung geholt.

Oh, was sag ich. Wenn man's doch nehmen kann, auch ohne das Gefühl zu nehmen... Unsinn hier. Hat doch keiner interesse Verdienste zu tun.
 

Johann

June 25, 2017, 01:21:28 PM
Mirco. Wie geht es?
 

Johann

June 25, 2017, 01:20:43 PM
Es ist doch viel angenehmer, wenn man sich nehmen kann was und wann immer man will, oder? Warum sollte man sich so viel antun, da sind genügend die Anbieten.

Show 50 latest
Members
Stats
  • Total Posts: 13144
  • Total Topics: 2512
  • Online Today: 18
  • Online Ever: 90
  • (September 25, 2014, 05:26:29 AM)
Users Online
Users: 1
Guests: 15
Total: 16