* * * *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[December 16, 2017, 11:40:02 AM]

[December 15, 2017, 04:21:09 PM]

[December 15, 2017, 09:39:55 AM]

[December 15, 2017, 06:55:22 AM]

[December 15, 2017, 01:02:57 AM]

[December 13, 2017, 12:05:36 AM]

[December 12, 2017, 02:43:37 PM]

[December 12, 2017, 01:24:07 AM]

[December 11, 2017, 12:50:09 PM]

[December 11, 2017, 03:39:07 AM]

[December 10, 2017, 07:44:18 PM]

[December 10, 2017, 06:10:34 PM]

[December 10, 2017, 03:01:20 PM]

[December 10, 2017, 09:20:57 AM]

[December 10, 2017, 08:44:23 AM]

[December 08, 2017, 06:01:04 AM]

[December 08, 2017, 05:11:49 AM]

[December 07, 2017, 04:39:58 PM]

[December 07, 2017, 03:34:06 PM]

[December 07, 2017, 12:03:09 PM]

[December 07, 2017, 08:09:09 AM]

[December 07, 2017, 06:12:06 AM]

[December 06, 2017, 08:24:49 AM]

[December 06, 2017, 06:35:06 AM]

[December 05, 2017, 11:29:01 AM]

[December 05, 2017, 07:49:31 AM]

[December 03, 2017, 10:26:55 AM]

[December 02, 2017, 07:58:47 PM]

[December 02, 2017, 06:30:05 PM]

[December 02, 2017, 09:58:46 AM]

[December 01, 2017, 10:50:43 AM]

[December 01, 2017, 05:29:48 AM]

[November 30, 2017, 06:59:08 PM]

[November 30, 2017, 11:13:09 AM]

[November 30, 2017, 10:14:26 AM]

[November 29, 2017, 05:32:03 PM]

[November 27, 2017, 05:20:51 AM]

[November 26, 2017, 08:20:13 PM]

[November 26, 2017, 05:54:37 PM]

[November 26, 2017, 04:03:14 PM]

[November 26, 2017, 01:43:39 AM]

[November 25, 2017, 11:13:20 PM]

[November 25, 2017, 10:43:19 PM]

[November 25, 2017, 11:35:52 AM]

[November 24, 2017, 11:57:10 PM]

[November 24, 2017, 11:12:19 PM]

[November 24, 2017, 04:55:15 AM]

[November 24, 2017, 02:13:22 AM]

[November 24, 2017, 01:09:02 AM]

[November 24, 2017, 12:45:33 AM]
[Buddha]

Author Topic: Offerings for the Sangha - Gaben an die Sangha (sanghika dāna) [Forum Guide]  (Read 2084 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +315/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527

click image to "general Forum guide"


Offerings for the Sangha - Gaben an die Sangha  (sanghika dāna) [Forum Guide]


Diese Forum ist dazu gedacht, der Sangha, ob nun klösterlich oder generell Gaben darzubieten.

Sanghikha Dana - eine Gabe an die Sangha (mit dem Geist gerichtet auf die heilige Sangha, die 8 Arten von Personen) gilt neben der Gabe an eine heilige Einzelperson (welches eher selten passieren wird) als höchster Verdienst.

Im ersten Augenblick meint man vielleicht, der Sangha im Wege des Internets, nicht wirklich Geben zukommen lassen zu können, aber das ist ganz und gar nicht so. Auch für eine Existenz im Internet, bedarf es der Deckung der vier Grundbedürfnisse (Nahrung, Kleidung, Behausung, Medizin) und natürlich ist der Sprung in die normale Welt auch nicht all zu weit.

Bedenken Sie, daß ein Bhikkhu oder Bhikkhuni, eigentlich keine Möglichkeit hat (und zumeist auch keinen Willen) etwas zu nehmen. Sei das nun Software, Daten, Verbindung, Mediafiles...

Sicherlich kann man hier keine handfesten Buddhastatuen (z.B.) übergeben, aber man kann vielleicht ein eigenes Foto oder digitales Kunstwerk teilen und der Sangha hier frei zur Verfügung stellen.

Bitte achten Sie darauf, daß die Geschenke die Sie machen, auch wirklich ihr Eigentum waren, bevor sie es gegeben haben und gehen Sie auch sicher, daß sie keinerlei Erwartungen oder Ansprüche auf die Spende halten, es frei und ohne Bedingungen geben.

Wie man gibt:

* Überlegen Sie sich, ob ihre Gabe annehmbar und nutzbar ist
Nicht alle Dinge sind erlaubt und es gibt auch Dinge, die man nicht nützen kann.

* Überlegen Sie sich, ob Sie es auch wirklich geben wollen oder ob sie Bedingungen daran knüpfen.
Sicherlich freut man sich, wenn seine Gaben einen guten Einsatz finden und umsichtig wie auch gut genutzt werden. Doch auch diese Erwartung sollten sich im Zuge des Gebens nicht aufrecht erhalten. Es geht um Ihre Geisteshaltung, vor, während und auch nach der Gabe. Wenn ein Empfänger diese Gabe missbraucht oder verschwenderisch damit umgeht, so ist diese etwas, daß den Empfänger trifft, jedoch in keiner Weise Sie. Im Gegenteil, ist es sogar so, daß sie aus solchen Erlebnissen loslassen lernen können: loslassen von Erwartungen.
Dana bedeutet loslassen und nicht, wie oft verstanden, gute Tat (im gewöhnlichen Sinn). Sicherlich ist es perfekt, wenn sich alle Umstände miteinander treffen, aber auch daß ist eine Frage ihrer vergangenen Verdienste.

* Drücken Sie den genau aus, für wenn und für welche Zwecke ihre Gabe dient
z.B. "Ich mochte diese Bild der als Sangha Dana hier geben und allen Bhikkhus und Bhikkhunis hier frei zur Entnahme machen" oder "Ich möchte diese Schriftensammlung als Sangha Dana stellvertretenden sangham.net zur weiteren Verteilung geben" oder "Ich möchte diesen Software als Sangha Dana sangham.net zur freien Nutzung übergeben." Wenn etwas unklar ist, bitte nicht böse sein, wenn betreffend des Empfängers und des Nutzens noch einmal nachgefragt wird.

* Drücken Sie klar aus, daß sie diese Gabe geben wollen, nach dem Absenden und Überreichen, sollten Sie es nicht wieder anfassen.
Sollten sie aus irgend einem Grund, eine Gabe nochmals angreifen, oder zurücknehmen, bedenken Sie, daß Sie diese nochmals übergeben müssen, um Sie annehmbar zu machen.

* Achten Sie auf Ihre Geisteshaltung, vor der Gabe, während der Gabe und erinnern sie sich auch immer wieder an ihre vortreffliche Handlung.
Von Beginn, bis zum Schluß sollten Sie im Geist aufrecht erhalten, diese Gabe an die heilige Sangha zu übergeben. Vermeiden sie jeden Ärger oder Quälerei, wenn sie sich zu so einer Handlung entschließen. Seien sie vorsichtig, nicht später ihre Felder zu verbrennen, bevor die Ernte reif ist. Wenn etwas gegeben ist, ist es nicht mehr Ihres. Ihre gute Tat bleib von allem was danach passiert unberührt.

Was geschieht mit der Gabe?

Wir werden versuchen, diese Gaben entsprechend zu verteilen und zur Verfügung zu stellen. Hierzu eignet sich das Bereitstellen, Sammeln und Warten auf dieser Seite. Wir sind aber auch dabei, eine größere Sanghika Dana Plattform aufzubauen um dort eine gewisse Vernetzung im Verteilen von Sangha Dana erreichen zu können.

Annahme der Gabe

Sofern die Gabe annehmbar ist, werden wir (die jeweilig im Einsatz befindlichen Betreuer und Helfer) hier diese Gaben durch Bestätigung annehmen und sie der Bestimmung gerecht verwalten und teilen. Später (wenn als dem hier ein Vihara geworden ist und es bestimmte klösterliche Verantwortliche gibt) wird diese Übernahme größtenteils durch Mönche oder Nonnen erfolgen.

Sollte eine Gabe nicht annehmbar sein, so teilen wir ihnen das mit. Sicherlich werden wir auch versuchen sie zu informieren, was mit der Gabe geschehen ist oder geschehen wird. Dies wird jedoch nicht immer möglich sein.

Spendername oder nicht?

Wenn Sie es wünschen, daß man Sie als Spender, bei einer eventuellen Weitergabe oder Bereitstellung erwähnt, bemerken sie da bitte. Wir werden versuchen, keinerlei Spender persönlich zu nennen, wenn diese keinen Wunsch dazu geäußert haben. Ganz und gar nicht, weil es an Dankbarkeit fehlt, sondern um der Gefahr des Stolzes und des Neides, die damit aufkommen können, aus dem Wege zu gehen.

Bitte keine Geldspenden

Wir möchten so gut es geht, keinerlei Berührung mit finanziellen Dingen haben. Auch tritt hier niemand als Rechtsperson auf und sangham.net unterhält keine Konto oder finanziellen Mittel.

Kann sich jeder an den Gaben bedienen?

So wie in einem richtigen Kloster jeder eine Buddhastatue einstecken könnte, kann dies natürlich auch hier sein. Wir werden all diese Dinge nur beschränkt schützen können. Sollte sich jemand an den Gaben später bedienen, hat er/sie selbst mit den Resultaten aus diesen Handlungen zu rechnen.
Für Klösterliche zur Verfügung gestellte Dinge (z.B. Daten, Software) werden auch als solches "freie Entnahme für Bhikkhus und Bhikkhunis" gekennzeichnet zur Verfügung gestellt. Wenn sie allen zur Verfügung gestellt sein sollten, die sich als Sangha oder im "Dienste" der Sangha fühlen, wird dies ebenfalls bemerkt. Die Konsequenzen von Handlungen treffen letztlich immer nur den Täter.
Gewisse Gaben, werden wir natürlich nicht öffentlich zur Verfügung stellen, wenn diese mehr Obsorge bedürfen.
Hochgeladene Files in diesem Forum, können nur von registrierte Benützern eingesehen und herunter geladen werden.

Bekomme ich einen Segen?

Der Segen sei Ihnen alleine durch die großartige und großzügige Handlung selbst gewiss. Wir wollen keine Gabe-für-Segen oder Segen-gegen-Gabe System suggerieren oder hier entwickeln. Besser keinen ausgesprochenen Segen erwarten bringt immer Glück. Auch das ist eine übliche Erwartungshaltung, die so manches Dana erst gar nicht zum Dana werden lässt.

Kann ich Dinge auch per email oder PM senden?
Natürlich können sie Dinge auch per PM oder per emial senden. In jedem Fall werden wir den Erhalt freudig bekannt machen. Teilen sie uns mit, wenn Sie nicht namentlich erwähnt werden wollen.

Wenn ich hier etwas poste, sieht jeder meinen Account-Namen, das beschämt mich
Wenn sie diese Spende vollkommen anonym machen wollen, geben sie das kurz in dem Post an. Wir werden den Autor des Post dann auch "Anonym donor" ändern und die Bemerkung aus dem Post heraus nehmen.


All dies sind natürlich nur Tips und einleitende Ansätze für das Vorgehen. Sollte sich das eine oder andere für das Wohl der Sangha, der Nutzung und den Umgang mit den Spenden als ungeschickt erweisen, werden wir das natürlich entsprechend addaptieren.

 :-*

Hier noch ein paar, vielleicht nützliche Erklärungen aus "Abhidhamma in der täglichen Praxis


Wohltätigkeit entspricht dem Säen des Samens

Die Empfänger sind die Felder,
Die Geber sind die Bauern,
Die Spenden sind der ausgesäte Samen,
Die Verdienste in der Zukunft sind die Früchte
.

Im Peta Vatthu (Pali Text) heißt es: „Der Empfänger von Wohltätigkeit ist wie das Land; der Geber wie der Bauer; die Spenden sind wie die ausgesäte Saat. Die Verdienste, die später im samsara erwachsen, sind die Früchte, die von den Bäumen geerntet werden.“ Wir wollen es gut herausarbeiten:

1. In der Landwirtschaft ist die Art der Saat, je nachdem ob sie gut oder schlecht ist, bestimmend für die Ernte. Ähnlich sind die Integrität und die Würde des Empfängers ausschlaggebend für die Art der heilsamen Folgen.

2. Genauso wie die Lebenskraft der ausgesäten Saat die Größe und Produktivität der Pflanzen bestimmt, so bestimmen die Reinheit der Spenden, Geschenke, je nachdem ob sie durch die richtige Lebenweise beschafft werden oder nicht, und die Quantität die Art der heilsamen Folgen.

3. Genauso wie die Bauern Ernten einholen werden, die mit ihren Fähigkeiten in der Landwirtschaft und ihren Anstrengungen in
Übereinstimmung stehen, so werden Spender sich an Ergebnissen erfreuen, die von dem Grad ihrer Intelligenz, der wertschätzenden Freude
und ihrer ernsthaften Anstrengung beim Spenden der Gaben abhängen.

4. Bauern müssen, bevor sie das Saatgut sähen, zur Vorbereitung ihre Felder bestellen und pflügen, um sich einen guten Ertrag zu sichern. In gleicher Weise müssen Spender pubba-cetana (guter Wille vor der Wohltätigkeit) haben, bevor sie dana geben. Die Ergebnisse hängen von der Intensität ihrer pubba-cetana ab.

5. Bauern müssen ihre Felder jäten und bewässern; nur dann werden die Pflanzen blühen. Auf die gleiche Art und Weise müssen sich Sender an ihre Wohltätigkeit erinnern und Zufriedenheit über ihre verdienstvolle Tat empfinden. Diese apara-cetana (Willensäußerung nach dem Geben) des Spenders bestimmt die Art der verdienstvollen Folgen.

6. Wenn die Bauern durch Torheit ihre Sprosse und Sämlinge zerstören, können sie sich nicht an den Produkten ihrer Arbeit erfreuen. Ähnlich gelingt es Spender nicht, sich wegen ihrer schwachen apara-cetanas an den guten Ergebnissen zu erfreuen, wenn sie fühlen, dass sie besser keine Almosen gegeben hätten und es später bereuen.

7. Selbst wenn das Land und das Saatgut in guter Beschaffenheit sind, sollte die Aussaat in der richtigen Saison und zur richtigen Zeit erfolgen, um eine gesunde Ernte zu bekommen. Auf die gleiche Art und Weise sollte man den Bedürftigen Almosen geben, nämlich zur passenden Zeit und am rechten Ort. Solche Wohltätigkeit führen zu den besten Folgen.

Diese wertvolle Lehren und Anleitungen zum dana gibt es im Peta Vatthu. Deshalb sind bei der Verteilung von Almosen die richtige Wahl des
Empfängers und der passende Zeitpunkt und Ort sehr wichtig. Das dana muss mit einem glücklichen Geist und einem heiteren Willen gegeben werden. Darüber hinaus sollte dana nicht mit einem Blick auf weltliche Reichtümer gegeben werden, weil ein solcher Wunsch mit Gier und Sehnsucht verbunden ist. Die cetana sollte so rein wie möglich sein.

Auch der Empfänger ist bestimmend für die Folgen

Im Peta Vatthu wird erwähnt, dass die Empfänger von dana wie die Felder sind, auf denen das Saatgut ausgesät wird. Im Allgemeinen gibt es drei Kategorien von Farmland: das sehr fruchtbare, das mittelmäßige und das schlechte. Ähnlich unterscheiden sich auch die Empfänger. Genauso wie Höfe, die frei von Unkraut und Gras sind, sich durch hohe Produktivität auszeichnen, so erfreuen sich Spender umso mehr der Wohltaten, wenn die Empfänger frei von Gier, Hass und Unwissenheit sind. Farmen, auf denen gut gedüngt wird, werden eine reichliche Ernte hervorbringen. Genauso werden Spender zu guten Ergebnissen kommen, wenn die Empfänger Personen von Tugend und Weisheit
sind.

Sanghika-dana (Almosen, die für die Mönchgemeinde bestimmt sind)

Das Pali Wort Sanghika-dana bedeutet das Spenden von Almosen oder anderen Bedarfsgegenständen für den Mönchsorden oder den Orden der Schüler. Angenommen, man spendet einer Gemeinschaft einen Kyat3: alle Mitglieder, 3 Währungseinheit in Myanmar [Anemerkung des Korrektors] egal ob reich oder arm, haben etwas von dem Kyat. Ähnlich ist es, wenn dem Sangha eine Schale mit Almosen-Essen oder eine Robe gespendet wird, dann richten sich solche Spenden an alle Mitglieder des Ordens. Man muss nicht weit reisen, um dem Sangha eine Spende zu geben. Eine Spende an irgendein Mitglied des Sangha wird normalerweise automatisch zu Sanghika-dana anwachsen. Alle Mitglieder profitieren von solchen Spenden. Sie können sie unter sich aufteilen.

Wie man seinen guten Willen plant

Beim Geben von Sanghika-dana muss der Geist des Spenders auf den Sangha im Allgemeinen gerichtet sein. Obwohl man sagt „Sanghassa demi = ich spende an den Orden“ wird die Spende nicht Sanghika-dana sein, wenn man dabei einen speziellen Mönch oder ein spezielles Kloster im Kopf hat. Das Spenden von Almosen-Essen an irgendeinen Mönch auf der täglichen Almosenrunde oder an einen bestimmten, von dem Orden ausgesuchten Mönch sind nur dann Saaghika-dana, wenn der Geist des Spenders sich ernsthaft auf den ganzen Orden richtet.

Wie sich gute Folgen entsprechend dem dana unterscheiden

Selbst wenn man einem, zwei oder mehreren bhikkhus Almosen spendet, wird das dana zu puggalika-dana (Wohltätigkeit für Einzelne), wenn man sie nach persönlichen Kriterien auswählt. Wenn man es so macht, selbst wenn man tausend Mönchen Almosen anbietet, ist es nur puggalika-dana. Mit Ausnahme von dana, dass speziell dem Buddha oder Paccekabuddhas angeboten wird, übertrifft Sanghika-dana alle anderen Formen von dana. Wenn wir von Sanghika-dana sprechen, sind auch die Arahants eingeschlossen. Bei puggalika-dana können Arahants eingeschlossen sein oder nicht. Deshalb kann man mit Sicherheit schließen, dass Sanghika-dana darauf hinausläuft, den heiligsten bikkhus Almosen zu spenden, während pugghalika-dana eine sorgfältige Auswahl der empfangenden bikkhus erfordert. Es ist ganz logisch zu schließen, dass Sanghika-dana viel stärker und nützlicher ist als puggalikadana.


*unfertig
*Übersetzung Ausständig


* Please feel invited to help to develope a Forum Guide
* Fühlen Sie sich recht herzlich eingeladen hier gemeinsam einen Forum Guide zu entwickeln
« Last Edit: March 08, 2014, 12:08:41 PM by Administration »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +315/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Formale Darbietung von Gaben
« Reply #1 on: March 18, 2016, 12:47:34 AM »
Hier finden Sie die formalen Formeln für die Darbietung von Gaben. In einem Kloster wenden sich Laien, vielleicht nicht so kundig, immer gerne an Aramika/Aramikinis (im Kloster helfende Laienpraktizierende) die ihnen dabei Helfen, die Gaben so darzubieten, daß da alles wichtige berücksichtigt wird.
Auch helfen Sie einem meist direkt mit dem Aussprechen, sodaß auch hier keine Hindernisse entstehen. Nicht zu letzt, um einen Traditionellen Ablauf und gewisse Etikette zu pflegen.

Wie auch immer, es macht natürlich nichts aus, wenn Sie Ihre Gabe mit eigenen Worten Ausdrücken, doch mögen diese Vorlagen dabei helfen, sich Bewußt und passend, was man gibt und an wenn man es geben möchte, ausdruckt.

Formale Gabendarbietungen
 

Speise   

Gegenüber vier oder mehr Mönchen. Wiederholen Sie Namo... drei Mal, dann:


Imāni mayaṃ bhante, bhattāni, saparivārāni, bhikkhu-saṅghassa, oṇojayāma. Sādhu no bhante, bhikkhu-saṅgho, imāni, bhattāni, saparivārāni, paṭiggaṇhātu, amhākaṃ, dīgha-rattaṃ, hitāya, sukhāya.

Wir bieten diese unsere Speisen, zusammen mit deren begleitenden Gegenständen, der Bhikkhu-Sangha dar. Möge unsere Bhikkhu-Sangha diese Speisen, zusammen mit deren begleitenden Gegenstände, für unser langfristiges Wohlergehen und Glück annehmen.

An drei oder weniger Mönche. Wiederholen Sie Namo... drei Mal, dann:

Imāni mayaṃ bhante, bhattāni, saparivārāni, sīlavantassa, oṇojayāma. Sādhu no bhante, sīlavanto, imāni, bhattāni, saparivārāni, paṭiggaṇhātu, amhākaṃ, dīgha-rattaṃ, hitāya, sukhāya.

Wir bieten diese unsere Speisen, zusammen mit deren begleitenden Gegenständen, den Tugendhaften dar. Mögen unsere Tugendhaften diese Speisen, zusammen mit deren begleitenden Gegenstände, für unser langfristiges Wohlergehen und Glück annehmen.

Allgemeine Gegenstände (nach Mittag)
   

Gegenüber vier oder mehr Mönchen. Wiederholen Sie Namo... drei Mal, dann:

Imāni mayaṃ bhante, saṅgha-dānāni, bhikkhu-saṅghassa, oṇojayāma. Sādhu no bhante, bhikkhu-saṅgho, imāni saṅgha-dānāni, paṭiggaṇhātu, amhākaṃ, dīgha-rattaṃ, hitāya, sukhāya.

Wir bieten diese unsere Sangha-Gaben der Bhikkhu-Sangha dar. Möge unsere Bhikkhu-Sangha diese unsere Sangha-Gegenstände, für unser langfristiges Wohlergehen und Glück annehmen.

An drei oder weniger Mönche. Wiederholen Sie Namo... drei Mal, dann:


Imāni mayaṃ bhante, saṅgha-dānāni, sīlavantassa, oṇojayāma. Sādhu no bhante, sīlavanto, imāni saṅgha-dānāni, paṭiggaṇhātu, amhākaṃ, dīgha-rattaṃ, hitāya, sukhāya.

Wir bieten diese unsere Sangha-Gaben den Tugendhaften dar. Mögen unsere Tugendhaften diese unsere Sangha-Gegenstände, für unser langfristiges Wohlergehen und Glück annehmen.

"Waldgewänder"   

Gegenüber vier oder mehr Mönchen. Wiederholen Sie Namo... drei Mal, dann:


Imāni mayaṃ bhante, paṅsukūla-cīvarāni, saparivārāni, bhikkhu-saṅghassa, oṇojayāma. Sādhu no bhante, bhikkhu-saṅgho, imāni, paṅsukūla-cīvarāni, saparivārāni, paṭiggaṇhātu, amhākaṃ, dīgha-rattaṃ, hitāya, sukhāya.

Wir bieten diese unsere Fetzengewänder, zusammen mit deren begleitenden Gegenständen, der Bhikkhu-Sangha dar. Möge unsere Bhikkhu-Sangha diese Fetzengewänder, zusammen mit deren begleitenden Gegenstände, für unser langfristiges Wohlergehen und Glück annehmen.

An drei oder weniger Mönche. Wiederholen Sie Namo... drei Mal, dann:


Imāni mayaṃ bhante, paṅsukūla-cīvarāni, saparivārāni, sīlavantassa, oṇojayāma. Sādhu no bhante, sīlavanto, imāni, paṅsukūla-cīvarāni, saparivārāni, paṭiggaṇhātu, amhākaṃ, dīgha-rattaṃ, hitāya, sukhāya.

Wir bieten diese unsere Fetzengewänder, zusammen mit deren begleitenden Gegenständen, den Tugendhaften dar. Mögen unsere Tugendhaften diese Fetzengewänder, zusammen mit deren begleitenden Gegenstände, für unser langfristiges Wohlergehen und Glück annehmen.

Erklärung für eine Gabe an die Bhikkhu-Sangha   
(zu machen von einem der Mönche)

Drei mal Namo... wiederholend, dann:


Yagghe bhante saṅgho jāneyya: Ayaṃ paṭhama-bhāgo therassa pāpuṇāti. Avasesā bhāgā amhākaṃ pāpuṇantu. Bhikkhū ca (sāmaṇerā ca gahaṭṭhā ca)* yathā-sukhaṃ paribhuñjantu.

Möge die Sangha bitte acht geben: Der erste Teil [dieser Gabe], geht an die älteren Mönche. Möge der verbleibende Anteil Euer sein. Mögen die Mönche (die Novizen und die Laienanhänger)* [die hier leben] diese Dinge nutzen, wie es ihnen gefällig ist.

    * Vermeiden Sie, oder inkludieren Sie Novizen und Laien, so wie es angemessen ist.

Regenzeit-Badegewänder 


Gegenüber vier oder mehr Mönchen. Wiederholen Sie Namo... drei Mal, dann:


Imāni mayaṃ bhante, vassāvāsika-cīvarāni, saparivārāni, bhikkhu-saṅghassa, oṇojayāma. Sādhu no bhante, bhikkhu-saṅgho, imāni, vassāvāsika-cīvarāni, saparivārāni, paṭiggaṇhātu, amhākaṃ, dīgha-rattaṃ, hitāya, sukhāya.

Wir bieten diese unsere Badegewänder, zusammen mit deren begleitenden Gegenständen, der Bhikkhu-Sangha dar. Möge unsere Bhikkhu-Sangha diese Badegewänder, zusammen mit deren begleitenden Gegenstände, für unser langfristiges Wohlergehen und Glück annehmen.

An drei oder weniger Mönche. Wiederholen Sie Namo... drei Mal, dann:


Imāni mayaṃ bhante, vassāvāsika-cīvarāni, saparivārāni, sīlavantassa, oṇojayāma. Sādhu no bhante, sīlavanto, imāni, vassāvāsika-cīvarāni, saparivārāni, paṭiggaṇhātu, amhākaṃ, dīgha-rattaṃ, hitāya, sukhāya.

Wir bieten diese unsere Badegewänder, zusammen mit deren begleitenden Gegenständen, den Tugendhaften dar. Mögen unsere Tugendhaften diese Badegewänder, zusammen mit deren begleitenden Gegenstände, für unser langfristiges Wohlergehen und Glück annehmen.

Kerzen 

Wiederholen Sie drei Mal Namo..., dann:


Imāni mayaṃ bhante, dīpa-dhūpa-puppha-varāni, ratanattayasseva, abhipūjema. Amhākaṃ, ratanattayassa pūjā, dīgha-rattaṃ, hita-sukhāvahā hotu, āsavakkhayappattiyā, saṃvattatu.

Wir bieten diese ausgezeichneten Kerzen, Räucherstäbchen und Blumen, in Verehrung der Drei Juwelen an. Möge unsere Verehrung der Drei Juwelen Wohlergehen und Glück bringen, möge es zum Erlangen des Endens der Trübungen führen.

Kaṭhina Gewänder  

Wiederholen Sie drei Mal Namo..., dann:


Imaṃ bhante, saparivāraṃ, kaṭhina-cīvara-dussaṃ, saṅghassa, oṇojayāma. Sādhu no bhante, saṅgho, imaṃ, saparivāraṃ, kaṭhina-cīvara-dussaṃ, paṭiggaṇhātu, paṭiggahetvā ca, iminā dussena, kaṭhinaṃ attharatu, amhākaṃ, dīgha-rattaṃ, hitāya, sukhāya.

Ehrwürdige Herren, wir beiten diese Kathina-Robenstoffe, zusammen mit deren begleitenden Gegenständen, der Sangha dar. Möge unsere Sangha bitte diese Kathina-Robenstoffe, zusammen mit deren begleitenden Gegenständen, annehmen, und sie angenommen habend, das Kathina mit diesen Stoff, für unser langfristiges Wohlergehen und Glück, aussprechen.

Unterkünfte   

Wiederholen Sie drei Mal Namo..., dann:


Imāni mayaṃ bhante, senāsanāni, āgatānāgatassa, cātuddisassa, bhikkhu-saṅghassa, oṇojayāma. Sādhu no bhante, bhikkhu-saṅgho, imāni, senāsanāni, paṭiggaṇhātu, amhākaṃ, dīgha-rattaṃ, hitāya, sukhāya.

Wir bieten diese Unterkunfte, für die Bhikkhu-Sanga der vier Richtungen, beide, jene die gekommen, und jene die nun kommen wird, an. Möge unsere Bhikkhu-Sangha, diese Unterkünfte für unser langfristiges Wohlergehen und Glück annehmen.


Sollte zu einer Zeit keine Mönch aktiv im Forum tätig sein, mögen die Aramika, wenn sie dieses möchten, versuchen einen Ehrenwerten Bhante zu erreichen, und ihn zu einer Übergabe einladen, oder diese im Vertrauen entgegennehmen, sie für die Sangha aufbewahren, und wenn immer ein Mönch kommen mag, diese dann nochmals vormal darbieten.

[englische Übersetzung noch ausständig]
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 
11 Guests, 0 Users
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
December 18, 2017, 02:26:07 AM

Login with username, password and session length

Talkbox

 

Johann

December 01, 2017, 11:19:47 AM
ចូលបន្ទប់ ព្រះត្រៃបិដកភាសាខ្មែរ . ផ្នែកខាងឆ្វេងមាន
 

Chanroth

December 01, 2017, 05:31:53 AM
ខ្ញុំកណារកមិនឃើញ កន្លែងមហាវគ្គទេសូមជួយប្រាប់កណាផង :-*
 

Chanroth

December 01, 2017, 05:29:34 AM
 :-* :-* :-* ខ្ញុំកណាសូមអគុណ
 

Johann

November 30, 2017, 10:49:09 AM
ពាក្យ "ញោម "។ ឣត្ថន័យ (អថន័យ!) មិនពិតប្រាកដ សំរាប់ អាត្ម។
 

Johann

November 30, 2017, 10:22:55 AM
Ñoma Chanroth.
 

Chanroth

November 30, 2017, 08:44:19 AM
ខ្ញុំព្រះករុណាសូមថ្វាយបង្គំមលោកម្ចាស់ Johann :-* :-* :-*
 

Chanroth

November 30, 2017, 08:40:12 AM
 :-* :-* :-*
 

Johann

November 26, 2017, 04:09:56 PM
Sadhu! Nyom Marcel.
 

Marcel

November 25, 2017, 10:59:50 PM
 :-* einen verdienstvollen uposatha allen  :-*
 

Marcel

November 15, 2017, 10:28:45 AM
 :-* ehrwürdiger samana johann  :-*
 

Johann

November 15, 2017, 10:22:52 AM
Nyom Marcel.
 

Sophorn

November 10, 2017, 09:42:54 PM
 :-* :-* :-*
Versucht mit laptop einzuloggen, aber die Updates ziehen sich dahin...
Möge der heutige Uposatha ein Tag der Erkenntnis und des Segens sein.
 :-* :-* :-*
 

Marcel

October 31, 2017, 05:36:49 AM
 :-*ehrwürdiger samana johann :-* ich hoffe, es geht ihnen gut und die dhamma-praxis schreitet vorran!
 

Johann

October 30, 2017, 01:48:18 AM
Nyom Sophorn.
 

Maria

October 25, 2017, 05:08:34 PM
Danke geht allen gut. Werther Bhante hoffentlich auch ?
 

Johann

October 25, 2017, 04:39:43 PM
Maria.
Familie und Freunden geht es gut? Nyom Maria selbst wohl auf, gesund?
 

Johann

October 19, 2017, 02:41:38 PM
Wenn jemand über das Layout des Entwurfes blicken möchte, ob es im eigenen Browser paßt und übersichtlich ist: Wisdom
 

Johann

October 16, 2017, 05:40:03 PM
Sokh chomreoun, Nyom. (Mag sukha sich für Nyom mehren). Thoamada (Dhammada - naturly, gewohnt). At mean ay pisech te (nichts besonders). Klach dukkh, klach sokh (wohl und weh wechseln sich ab). Nyom sokh sabay dea te? Sokh leumom dea te?
 

Marcel

October 16, 2017, 04:13:43 PM
 :-* ehrwürdiger samana johann! wie ist ihr befinden?  :-*
 

Marcel

October 07, 2017, 01:56:00 PM
 :-* :-* :-*
 

Johann

October 07, 2017, 02:48:39 AM
Der Tathagata tut das, wenn man ihn in seinem Dhamma sieht, und dieser, entgegen Personen, kommt auf wenn man ihn nährt, und einmal da, geht er für einen nicht mehr verloren, bleibt Tor zur Todlosigkeit.
 

Marcel

October 06, 2017, 11:37:24 PM
 :-*
 

Marcel

October 06, 2017, 11:36:31 PM
 :-* ehrwürdiger samana johann :-* mögen sie noch lange leben,   für das wohl vieler.... anumodana, ich freue mich sehr! sie decken auf, was vorher verdeckt. so das vijja entstehen kann, und avijja gehen muss!! geht direkt ins herz!
 

Johann

October 06, 2017, 04:19:37 PM
Nyom Marcel.
 

Sophorn

September 28, 2017, 03:51:05 AM
 :-* :-* :-*
 

Johann

September 27, 2017, 12:17:53 PM
Nyom Sophorn, Roben mag man immer geben können. Im Monat nach dem Vassa Ende, ist es für jene Mönche, die den Vassa gehalten haben, möglich und einfacher für den Eigenbedarf Roben anzunehmen.
 

Sophorn

September 27, 2017, 07:01:23 AM
Bhante, ist dann die Robengabe möglich ab dem 5. Okt. bid zum nächsten Vollmond oder darf man auch danach Roben geben? :-*
 

Sophorn

September 27, 2017, 05:44:45 AM
Wie geht es Bhante heute? Haben die Tropfen geholfen?
 ::) :-*
 

Johann

September 05, 2017, 01:21:44 AM
Gerestet: funktioniert tadellos. Nochmal alle Zugangsdaten gemailt, Nyom.
 

Sophorn

September 04, 2017, 02:06:42 PM
Kana hat mit U. Chamroeun das Login mit neuem Passwort erfolglos versucht.
Daraufhin versuchten kana das über die Veränderung über E-mail, aber da erschien, dass die E-mailadresse nicht gültig war (die hatten Bhante auch an kana in der Mail bestätigt)
 :-* :-* :-*
 

Johann

September 04, 2017, 11:52:03 AM
Sollte email im Posteingang haben, Nyom Sophorn.
 

Johann

September 04, 2017, 11:41:14 AM
Kann nicht antworten auf was, Nyom Maria? Was und wo genauer?

Nyom Sophorn. Nyom Chomroeun kann kurzlich email Daten bekommen. Mal annehmend das PW auch vergessen, (abgesenhen von der Möglichkeit, link zu drücken wenn) wird Atma ein neues anlegen und ihm mailen.
 

Maria

September 04, 2017, 11:30:41 AM
 :-*
Werther Bhante , selbiges Problem was ich schon einmal hatte, Login geht aber kann nicht antworten, bin am Nachmittag bei neuen Computer, dieser hier ist schon über 12 Jahre alt.
 

Sophorn

September 04, 2017, 11:23:14 AM
Kana hat das File runtergeladen und U. Chamroeun gegeben,  der sich um die Kprrektur annehmen möchte. Kana wird auch gern das File den anderen Schülern zum Lesen teilen. Ev. sehen mehr Augen mehr.
 :-* :-* :-*
 

Sophorn

September 04, 2017, 11:17:06 AM
Verehrter Bhante, Chamroeun kann sich nicht einloggen. Ist das Passwort für E-mail oder sangham.net? In beiden Fällen haben kana das erfolglos probiert.
 :-* :-* :-*
 

Sophorn

September 04, 2017, 11:08:26 AM
 :-* :-* :-*
 

Johann

August 20, 2017, 01:37:40 AM
Es ist vielleicht gut eine Pause zu tun, doch kann es gut sein, daß man nicht zurückkehrt, für ein gutes oder schlechtes, für sich selbt und andere. Gut dort wo gut genährt und unterstützt und for allem Konzentration steigt, oder dort wo satt in jeder Hinsicht.
 

Johann

August 10, 2017, 11:31:40 AM
Wenn jemand Lust hat, oder anderen etwas Gutes oder Besseres tun kann und möchte: Korrekturlesen http://sangham.net/index.php/topic,1018.msg9625.html#msg9625 Baue nach und nach, so gut wie möglich ein auf ZzE.
 

Johann

August 07, 2017, 02:24:55 AM
Einen ausübungsreichen Vollmond-Uposatha and Gelegenheit die Mönche zu besuchen wünscht meine Person.
 

Sophorn

July 25, 2017, 03:59:03 PM
... versteht und womöglich sieht, wenn er nicht den Weg hierher
findet.

Großer Dank an alle im Hintergrund.

Mögen all diese Früchte vielfach zurückkommen und inspirieren.

Ayu vanno sukkham balam

 :-* :-* :-*
 

Sophorn

July 25, 2017, 03:55:25 PM
 :-* :-* :-*
karuna tvay bongkum Preah metschah

Herzliches Hallo an alle nach sehr langem!

Ein herzliches Dankeschön aus tiefsten Herzen an alle, die sich hier aktiv und indirekt hier beteiligen. Vor allem ein großes Sadhu an Bhante, der unvergleichliche Arbeit leistet, die kaum jemand ver
 

Johann

July 24, 2017, 03:15:56 AM
Fehlinvestition: Was immer man nicht in die Juwelen, in den Pfad investiert, ist vergeude Mühe, schnurrr einen fest im Rad des Leidens. Prüfen Sie es!   :) Wiederholungstäter...
 

Johann

July 17, 2017, 01:50:17 AM
Moritz
 

Moritz

July 16, 2017, 02:28:02 PM
Namasakara, Bhante _/\_
 

Johann

July 14, 2017, 07:07:17 AM
Moritz. Gut ihn früh Morgens und nicht bis in den frühen Morgen zu sehen.
 

Moritz

July 14, 2017, 07:03:53 AM
Namasakara, Bhante _/\_
 

Johann

July 13, 2017, 08:12:46 AM
Moritz.
 

Moritz

July 13, 2017, 07:42:39 AM
Chom reap lea
_/\_
 

Moritz

July 13, 2017, 07:40:46 AM
Namasakara, Bhante _/\_
 

Johann

July 08, 2017, 02:26:09 AM
Vor mehr als 2500 Jahen wurde a diesem Vollmondtag das Rad des Dhammas in bewegung gesetzt. Anumodana!

Show 50 latest
Members
Stats
  • Total Posts: 13272
  • Total Topics: 2549
  • Online Today: 32
  • Online Ever: 90
  • (September 25, 2014, 05:26:29 AM)
Users Online
Users: 0
Guests: 11
Total: 11