* *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 12:17:08 PM]

[Today at 09:33:34 AM]

[Today at 08:40:34 AM]

[Today at 02:20:38 AM]

[October 18, 2018, 06:34:44 PM]

[October 18, 2018, 05:21:09 PM]

[October 18, 2018, 12:57:57 PM]

[October 18, 2018, 11:45:21 AM]

[October 18, 2018, 10:20:19 AM]

[October 18, 2018, 09:48:37 AM]

[October 18, 2018, 06:05:37 AM]

[October 17, 2018, 04:15:34 PM]

[October 16, 2018, 04:14:38 PM]

[October 16, 2018, 04:06:49 PM]

[October 16, 2018, 12:27:08 PM]

[October 16, 2018, 10:58:44 AM]

[October 16, 2018, 10:04:06 AM]

[October 16, 2018, 08:36:14 AM]

[October 15, 2018, 11:40:47 AM]

[October 15, 2018, 01:04:28 AM]

[October 12, 2018, 06:02:30 PM]

[October 12, 2018, 05:48:30 PM]

[October 12, 2018, 02:28:52 PM]

[October 12, 2018, 12:43:18 PM]

[October 12, 2018, 10:41:10 AM]

[October 12, 2018, 04:43:13 AM]

[October 12, 2018, 04:33:02 AM]

[October 09, 2018, 10:08:20 AM]

[October 09, 2018, 06:48:13 AM]

[October 08, 2018, 02:12:05 PM]

[October 08, 2018, 09:34:16 AM]

[October 07, 2018, 04:58:08 PM]

[October 07, 2018, 04:16:43 PM]

[October 07, 2018, 03:54:26 PM]

[October 07, 2018, 03:41:07 PM]

[October 07, 2018, 02:27:45 PM]

[October 07, 2018, 12:57:09 PM]

[October 07, 2018, 12:51:04 PM]

[October 06, 2018, 02:25:16 PM]

by gus
[October 06, 2018, 01:13:54 PM]

[October 06, 2018, 11:43:45 AM]

[October 06, 2018, 04:06:18 AM]

[October 06, 2018, 01:29:35 AM]

[October 05, 2018, 05:04:21 PM]

[October 05, 2018, 04:34:09 PM]

[October 05, 2018, 11:50:59 AM]

[October 05, 2018, 11:36:35 AM]

[October 05, 2018, 09:04:24 AM]

[October 05, 2018, 08:54:45 AM]

[October 05, 2018, 07:06:32 AM]

Author Topic: Dhammas that lead to communal harmony - Yuttadhammo Bhikkhu  (Read 3219 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Krecik

  • Sanghamitta
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +25/-0
Ich fand die Dhamma-Talks von Bhante Yuttadhammo immer sehr inspirierend, erhellend und Klarheit schaffend. Er hat wirklich ein großes Talent entwickelt, die Realität zu erklären und damit viele Menschen zu erreichen, wobei er sich immer auf die systematischen Lehren des Buddha bezieht und sie mit vielen Beispielen in Bezug zu der jeweiligen Situation oder das gegenwärtige Thema oder den gegenwärtigen Anlass setzt.
So auch bei diesem Dhamma-Talk über "Dhammas that lead to communal harmony" oder "Dinge, die zu gemeinschaftlicher Harmonie führen" an die neu sich bildende Gemeinde in der frisch aufgebauten "Parideha Forest Monastery".
Als ich mir dieses Video ansah, dachte ich mir, das wäre auch gerade passend hier für diese doch noch im Entstehen befindliche Gemeinschaft bei sangham.net. Ich hoffe, dieser Dhamma-Vortrag ist für manche inspirierend. Möge er auch hier mit zu gemeinschaftlicher Harmonie beitragen und inspirieren:



Hmm... scheint nicht so funktionieren mit dem eingebetteten Video. Vielleicht kann Alexander oder Johann oder jemand mit den nötigen magischen Fähigkeiten das in Ordnung bringen? ;) Das wäre sehr nett.  :)

Hier ist der Youtube-Link: http://www.youtube.com/watch?v=F2N3zu6nKsk


Hier die Liste der sechs "Dinge, die zu gemeinschaftlicher Harmonie führen"

1., 2. und 3.: Metta in körperlichem, sprachlichem und gedanklichem Ausdruck

1. in körperlicher Aktivität motiviert von Freundschaft und Freundlichkeit, sich gegenseitig helfen bei Dingen, die zu tun sind, Fragen, wo geholfen werden kann, und so weiter
2. freundliche Sprache und Ausdrucksweise, nicht zur Erzeugung von Konflikten ersonnen, sondern mit dem Ziel von Einigung und Harmonie
3. sogar in Gedanken, wenn man allein und zurückgezogen ist, Gedanken von Feindschaft oder Konflikt verwerfen und ablegen

4. Teilen von Material, Gebrauchsmitteln und Gewinn (im Falle der Mönchsgemeinde von Almosen und so weiter; in unserem Fall - all das, was wir hier zur Verfügung stellen und teilen, was wir brauchbar und nützlich und teilenswert finden, wie z.B. dieses Video hier  ;))
5. Harmonie in moralischem Verhalten; dass alle nach den gleichen Verhaltensmaßstäben und moralischen Prinzipien und Regeln sich zu verhalten streben und sie anerkennen: wie zum Beispiel die 5 Silas
6. Harmonie in Ansichten; insoweit, als wir uns alle hier für die Lehre des Buddha interessieren und in ihr Orientierung zu finden versuchen, herrscht hier schon Harmonie, möchte ich meinen.  ;)
« Last Edit: April 19, 2013, 05:15:11 AM by Administration »

Offline Administration

  • Administrator
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +20/-0
  • Benutzerkonto zur Administation
Re: Dhammas that lead to communal harmony - Yuttadhammo Bhikkhu
« Reply #1 on: April 19, 2013, 05:19:00 AM »
Danke für's teilen, Krecik. Hab das [ html ] Video in deinem Post in Ordnung gebracht. Funktioniert nur für Admin zur Zeit. Werde sehen, vielleicht kann ich einen youtube BBC-code auftreiben.


Johann

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Dhammas that lead to communal harmony - Yuttadhammo Bhikkhu
« Reply #2 on: June 09, 2018, 10:11:06 AM »
Zum Thema passende Suttas:

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

Phāsuvihāra Sutta: Behagliches Verweilen

Zu einer Begebenheit verweilte der Befreite in Kosambī, in Ghositas Kloster. Da ging der Ehrw. Ānanda zum Befreiten, und nach Ankunft, sich vor ihm verneigt habend, setzte er sich an eine Seite. Als er dort saß, sagte er zum Befreiten: "In welchem Ausmaß, Herr, mag jemand, wenn mit der Saṅgha von Bhikkhus lebend, behaglich leben?

"Ānanda, wenn ein Bhikkhu selbst vollkommen in Tugend ist, aber nicht jemand ist, der andere im Bezug auf gehobene Tugend konfrontiert, ist es in diesem Ausmaß, wenn mit der Saṅgha von Bhikkhus lebend, daß er behaglich leben würde."

"Wäre da ein anderer Weg, Herr, mit welchem, wenn mit der Saṅgha von Bhikkhus lebend, jemand behaglich leben würde?"

"Da wäre, Ānanda", sagte der Befreite. "Wenn ein Bhikkhu selbst vollkommen in Tugend ist, aber nicht jemand ist, der andere im Bezug auf gehobene Tugend konfrontiert, und wenn dabei bleibt auf sich selbst zu achten, aber nicht daran hält auf andere zu achten, ist es zu diesem Ausmaß, wenn mit der Saṅgha von Bhikkhus lebend, daß er behaglich leben würde."

"Wäre da ein anderer Weg, Herr, mit welchem, wenn mit der Saṅgha von Bhikkhus lebend, jemand behaglich leben würde?"

"Da wäre, Ānanda", sagte der Befreite. "Wenn ein Bhikkhu selbst vollkommen in Tugend ist, aber nicht jemand ist, der andere im Bezug auf gehobene Tugend konfrontiert, und wenn dabei bleibt auf sich selbst zu achten, aber nicht daran hält auf andere zu achten; und wenn er wenig-bekannt ist, aber nicht aufgewühlt über den Mangel an Bekanntheit ist, ist es zu diesem Ausmaß, wenn mit der Saṅgha von Bhikkhus lebend, daß er behaglich leben würde."

"Wäre da ein anderer Weg, Herr, mit welchem, wenn mit der Saṅgha von Bhikkhus lebend, jemand behaglich leben würde?"

"Da wäre, Ānanda", sagte der Befreite. "Wenn ein Bhikkhu selbst vollkommen in Tugend ist, aber nicht jemand ist, der andere im Bezug auf gehobene Tugend konfrontiert, und wenn dabei bleibt auf sich selbst zu achten, aber nicht daran hält auf andere zu achten; und wenn er wenig-bekannt ist, aber nicht aufgewühlt über den Mangel an Bekanntheit ist; und wenn er wie er möchte, ohne Schwierigkeiten, ohne Mühen, die vier Jhānas, die gehobene Geisteszustände sind, und angenehme Aufenthalte im Hier-und-Jetzt, erlangen kann, ist es zu diesem Ausmaß, wenn mit der Saṅgha von Bhikkhus lebend, daß er behaglich leben würde."

"Wäre da ein anderer Weg, Herr, mit welchem, wenn mit der Saṅgha von Bhikkhus lebend, jemand behaglich leben würde?"

"Da wäre, Ānanda", sagte der Befreite. "Wenn ein Bhikkhu selbst vollkommen in Tugend ist, aber nicht jemand ist, der andere im Bezug auf gehobene Tugend konfrontiert, und wenn dabei bleibt auf sich selbst zu achten, aber nicht daran hält auf andere zu achten; und wenn er wenig-bekannt ist, aber nicht aufgewühlt über den Mangel an Bekanntheit ist; und wenn er wie er möchte, ohne Schwierigkeiten, ohne Mühen, die vier Jhānas, die gehobene Geisteszustände sind, und angenehme Aufenthalte im Hier-und-Jetzt, erlangen kann; und wenn, mit den Enden von Ausflüssen, er in die ausfußfreie Wesensbefreiung und Weisheitsbefreiung eintritt und verweilt, sie selbst direkt, genau im Hier-und-Jetzt erkannt und verwirklicht habend, ist es zu diesem Ausmaß, wenn mit der Saṅgha von Bhikkhus lebend, daß er behaglich leben würde. Und ich sage Euch Ānanda, was jeden anderen Aufenthalt höher und erhabener als diesen betrifft, ist da keiner."

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

Sangaha Sutta: Die Bande der Kameradschaft

"Da sind diese vier Gründe für die Bande der Kameradschaft. Welche vier? Großzügigkeit, freundliche Worte, nützliche Hilfe, Beständigkeit. Dies sind die vier Gründe für die Bande der Kameradschaft."


Großzügigkeit, freundliche Worte, nützliche Hilfe,
und Beständigkeit im Angesicht von Ereignissen,
   im Einklang mit dem was passend ist
   in jedem Fall, jenen Fall.
Diese Bande der Kameradschaft [wirken] in der Welt
   wie der Achsnagel in einen bewegenden Wagen.

Nun, wenn diese Bande der Kameradschaft fehlen würde,
würde eine Mutter nicht erhalten
   die Ehre und den Respekt, die schuldig von ihrem Kind,
noch würde ein Vater erhalten
   was geschuldet von seinem Kind.
Doch weil der Weisen Achtung zeigen,
für die Bande der Kameradschaft,
   gewinnen sie an Große
   und man sie preist.

Hilfe und Unterstützung ist immer im Bezug auf das Ziel, Befreiung zu sehen. Siehe auch Diskussion hier , da man Bindung auch missbrauchen kann um zu Bindens Zweck.

AN 9.5 gibt hier mehr Aufschluß:

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

"Das ist das beste Geben: das Geben von Dhamma."

"Und was sind die besten nützlichen Worte? wieder und wieder Dhamma jenen lehren, die es wünschen und aufmerksam zuhören."

"(Und was ist der best hilfreiche/sinnvolle Wandel/hilfreiches Handeln?) Das ist das Beste hilfreiche Handel: Anregen, Anerziehen und Stärken von Vertrauen in Vertrauenslosen, ...Tugend in Tugendlosen, ...Großzüggkeit im Geizigen, ...Weisheit im Unweisen."

"Und was ist die beste Gleichheitsbezeigung/Einheitlichkeit? Wenn ein Stromgewinner mit Stromgewinner verweilt, ...Einmalwiederkehrer... Niemehrwiederkehrer... ein Arahat mit Arahat verweilt"
Quote from: Auszug

Zum behaglichen Verweilen wie Schafe (Hinterschweigen):

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

Unbehagliches Verweilen

Wissend, fragen Tathāgatas. Wissend, fragen sie nicht.

Die Zeit bedenkend, fragen sie. Die Zeit bedenkend, fragen sie nicht.

Tathāgatas fragen in einer Weisen, verbunden mit dem Ziel / Wohlergehen, nicht in einer Weise, nicht verbunden mit dem Ziel / Wohlergehen. Tathāgatas haben die Brücke im Bezug auf Dinge, nicht verbunden mit dem Ziel / Wohlergehen, abgebrochen.

Buddhas, Befreite, kreuzverhören Bhikkhus aus zwei Gründen (,denkend): “Ich werde das Dhamma lehren”, oder (denkend): “Ich werde eine Ausübungsregel festlegen.”Dann sprach der Befreite zu den Bhikkhus: “Aber wie, Bhikkhus, habt Ihr die Regenzeit, behaglich verweilend, harmonisch, abgestimmt, ohne Streit, und keinen Schwierigkeiten, im Gehen um Almosen, verbracht?”

“Da, Herr, traten wir, mehrere Bhikkhus, befreundet, sich nahe stehend, die Regenzeit in einer gewissen Resistenz, am Land von Kosalan, an.

“Der Gedanke kam uns auf: ‘Mit welcher Vorgehensweise könnten wir für die Regenzeit behaglich verweilen, harmonisch, abgestimmt, ohne Streit, und keine Schwierigkeiten, im Gehen um Almosen, haben?’

“Der Gedanke kam uns auf: ‘Wenn wir weder einander ansprechen, noch uns gegenseitig unterhalten würden;

“‘und wer auch immer zuerst, vom Gehen ins Dorf um Almosen, zurück kehrt, die Sitze auslegen würde; Wasser zum Waschen der Füße bereit stellen, eine Fußablage und einen Fußwaschblock, den Abfalleimer wäscht und bereitstellt; und Trinkwasser und Waschwasser bereit stellt;

“‘und wer auch immer danach, vom Gehen ins Dorf für Almosen, zurückkehrt, und das Übriggelassene essen würde, wenn da welches ist und wenn er es möchte, und wenn nicht, er es an einem Platz, an dem kein Bewuchs ist, werfen, oder es ins Wasser, ohne Lebewesen darin, leeren würde;

“‘und er die Sitze wegräumen würde; das Wasser für das Waschen der Füße, die Füßablage und den Fußwaschblock wegräumen würde; den Abfalleimer waschen und wegräumen würde; das Trinkwasser und Waschwasser wegräumen würde; und die Speisehalle fegt;

“‘und wer auch immer sieht, daß die Trinkwassertonne, die Waschwassertonne, oder die Badewassertonne am leer werden, oder leer ist, sie auffüllen würde — wenn es zu viel für ihn ist, er einen anderen, mit Winken, Handzeichen geben, rufen würde, und er sie auffüllen würde,

“‘so er es auch nicht tun würde, aus den Grund nicht zu Sprechen auszubrechen —

“‘in dieser Weise, würden wir für die Regenzeit, behaglich verweilen, harmonisch, abgestimmt, ohne Streit, und keine Schwierigkeiten, im Gehen um Almosen.’

“So, Herr, sprachen oder unterhielten wie uns nicht gegenseitig.

“auch immer zuerst, vom Gehen ins Dorf um Almosen, zurück kehrte, legte die Sitze aus; stellte Wasser zum Waschen der Füße bereit, eine Fußablage und einen Fußwaschblock, stellte den Abfalleimer wäscht und bereit; und stellte Trinkwasser und Waschwasser bereit.

“Wer auch immer danach, vom Gehen ins Dorf für Almosen, zurückkehrte, aß das Übriggelassene, wenn da welches war und wenn er es mochte, und wenn nicht, warf er es an einem Platz, an dem kein Bewuchs war, oder leerte es in Wasser, ohne Lebewesen darin.

“Er räumte die Sitze weg; das Wasser für das Waschen der Füße, räumte die Füßablage und den Fußwaschblock weg; räumte den Abfalleimer waschen und weg; räumte das Trinkwasser und Waschwasser weg; und fegte die Speisehalle.

“Wer auch immer sah, daß die Trinkwassertonne, die Waschwassertonne, oder die Badewassertonne am leer werden, oder leer war, füllte sie auf. Wenn es zu viel für ihn war, rief er einen anderen, mit Winken, Handzeichen gebend, und er hatte sie gefüllt.

“Er tat es nicht, aus dem Grund, nicht in Sprechen auszubrechen.

“Herr, dieses ist wie wir die Regenzeit, behaglich verweilend, harmonisch, abgestimmt, ohne Streit, und keinen Schwierigkeiten, im Gehen um Almosen, verbracht haben.”

Dann richtete sich der Befreite an die Bhikkhus: “Diese wertlosen Personen, die Regenzeit unbehaglich verbracht habend, behaupten die Gegenzeit behaglich verbracht zu haben.

“Die Regenzeit ihn einer dem Vieh gleichen Zugehörigkeit verbracht habend, behaupten diese wertlosen Personen, die Regenzeit behaglich verbracht zu haben.

“Die Regenzeit ihn einer der Schafe gleichen Zugehörigkeit verbracht habend, behaupten diese wertlosen Personen, die Regenzeit behaglich verbracht zu haben.

“Die Regenzeit ihn einer der Gewissenlos-Zugehörigkeit verbracht habend, behaupten diese wertlosen Personen, die Regenzeit behaglich verbracht zu haben.

“Bhikkhus, wie können diese wertlosen Personen sich einem Gelübte des dummen Schweigens annehmen, die Unternehmung von Sektenanhängern?

“Bhikkhus, dieses regt weder Vertrauen in Vertrauenlosen an …”

Ihn getadelt und eine Dhamma-Lehrrede gegeben habend, richtete er sich an die Bhikkhus:

“Das Gelübte des dummen Schweigens, die Unternehmung von Sektenanhängern, ist nicht auf sich zu nehmen. Wer auch immer sich dessen annimmt: ein Vergehen des Fehltuns.

Zu bemerken ist auch, daß ein Respekt einer klaren Rangordnung und der höherstehenden Gundlage für jede funktionierende Gemeinschaft ist, selbst unter Arahats wird dieses Formelle nicht abgelegt.

Eine "wir sind alle gleich Gesellschaft" ist vollkommen utopisch und bloß zur Degeneration dienlich. Entspringt dem Marxismus, Neoliberalismus und modernem Transzendentalismus und ist wahrlich dem Vieh und Konsummaterialismus entgegen, hat schon einige Generationen entwurzelt und Degeneriert. Selbst unter jenen, die gleiches Elangt haben wie der Buddha, wird an diesen Formalen Dingen des Vorderen und Hinteren festgehalten.
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 

Plauderbox

 

Johann

October 17, 2018, 06:01:23 PM
May all spend meritorious/good and higher last hours of this Sila-day.

Sokh chomreoun (may well being be developed [by everyone])
 

Johann

October 16, 2018, 03:15:10 PM
Nyom Roman.
 

Johann

October 12, 2018, 04:13:16 PM
Good to see Nyom Norum.
 

Johann

October 07, 2018, 10:38:10 AM
Maybe of support for lasting satifaction: Seeds of Becoming .
 

Johann

October 07, 2018, 06:57:38 AM
When ever love arises, dislike will be it's end. Who ever seeks out for friends, will get his enemy. Why? Because not willing to leave home. May wanderer gus find the way to never return. Mudita

gus

October 07, 2018, 03:38:58 AM
Vandami.

gus

October 07, 2018, 03:38:22 AM
Nevertheless my courage of active participation  has been fallen down. Anyway I hope to come time to time.
Okasa dwarattayena katam sabbam accayam khamata me bhante.

gus

October 07, 2018, 03:37:11 AM
Okasa bhante,

I didn't accepted Dymitros invitation to start a Theravada forum, because I thought this forum is pure Theravada. Now I regret about it, yet think this forum is comparatively good.  I learnt many valuable things from you and grateful to you. Nevertheless my courage of active partici
 

Johann

October 07, 2018, 02:20:29 AM
What ever one searches for, that he/she will find. Less are those seeing the nature of combined thing, leaving home and go beyond Maras domain.
 

Johann

October 06, 2018, 11:45:18 PM
 

Johann

October 06, 2018, 11:39:12 PM
When one is born in outer regions ... your island has drifted away.
 

Johann

October 06, 2018, 11:30:00 PM
macchariya, a boarder hard to cross to the middle way, abounding home, sakayaditthi, doubt and rituals.

gus

October 06, 2018, 02:33:02 PM
However much one say, West is West, East is East.
 

Johann

October 06, 2018, 02:28:29 PM
Where ever there is east, there is west. And vici versa. Where ever there is nama, there is rupa. Where ever one seeks for a home, there he will suffer.

gus

October 06, 2018, 02:03:31 PM
West is West

gus

October 06, 2018, 09:56:42 AM
belief of kamma, gratitude, independence, honesty, devotion : These are hard to find in people
 

Johann

October 06, 2018, 05:49:14 AM
Again, a latin proverb mit be useful: Quod licet Iovi, non licet bovi , patisota is always harmful if not just one own defilements or having a proper stand to help. Sota is the virtue required to resist in borderlands.
 

Johann

October 06, 2018, 05:41:52 AM
If in a borderland it's better to simply serve and support the Sangha. It's not smart to seek for other householders to nurish on traced imperfections of something required to uphold, wanderer gus.

gus

October 06, 2018, 04:54:48 AM
Okasa, happy to hear such things reagarding kamma. Many monks I have met don't directly speak about kamma because they have been tired after practicing some years and now bit relaxed.
 

Johann

October 06, 2018, 04:17:26 AM
Such can be total kusala and total akusala or simply defuse. Set your mind right and be mindful, that nothing will be of harm for yourself and others.
 

Johann

October 06, 2018, 04:15:27 AM
There is nothing not permitted. Merits or demerits are the actors responsibility. One is full in charge of ones action in this Domain here, wanderer gus.

gus

October 06, 2018, 03:50:00 AM
Bhante, is it permitted to ask questions or post things on behalf of other/future people ?

gus

October 05, 2018, 09:19:32 AM
We have been advised like this:
"No matter however much monks reject you,
Never leave the place."
 

Johann

October 05, 2018, 09:09:37 AM
It's good when wanderer gus takes a rest, turns to a lonly place, enjoys the merits done and find a good place for his mind and fixes possible open wholes when clear where he likes to go some hours later.
 

Johann

October 05, 2018, 08:59:03 AM
Wanderer Gus knows how foolish this statement is. That is not the way to get out of a hole.

gus

October 05, 2018, 08:42:59 AM
okasa,
falling down from a status is suffering.
So, if I could stay in the hell-being status from the beginning, then no suffering.
 

Johann

October 05, 2018, 07:33:20 AM
From a state of a young Bhikkhu equal tradition...to householder... ...asura (now) on the border to animal, peta, hell-state. It can go quick if not having firm nissaya.
 

Johann

October 05, 2018, 07:29:27 AM
Aniccam vatta samsara...

gus

October 05, 2018, 06:56:28 AM
Evolution:
Bhante subhuti =>
Upasaka gus =>
Deva gus =>
Asura gus.

In the future:
Asura gus =>
Peta gus =>
Animal gus =>
Hell-being gus ???

gus

October 05, 2018, 05:51:42 AM
Okasa, I think bhante thinks me as a patriot because of some content of my posts. But it is not.
Vandami.
 

Johann

October 05, 2018, 05:41:33 AM
What ever one likes to, not touched like the moon, does not mean to praise what is blameworthy and vici-versa and to have metta not to let people run into hell if ways can be pointed out. Yet other choices at least are their. Be quick, your island drifts away!

gus

October 05, 2018, 05:34:15 AM
Okasa,
As long as I don't do exactly what you say, I think I'll not be able to make you happy or satisfied.
Vandami.
 

Johann

October 04, 2018, 02:12:55 PM
If thinking that this is for sure, if delighting in believing that connected things are a refuge and give space to rest: one may do so. Ones own choice. When ever one stops to nurish inwardly, ouwardly path and fruits die. Good as well as bad.

gus

October 04, 2018, 11:28:51 AM
If bhante didn't let the weak person to live in avatar/deva mode, then he will lose both openness and connection. Up to now I have secured at least the connection.
Vandami.

gus

October 04, 2018, 11:22:24 AM
Yet I appreciate and pay vandana for your care and advice on openness.
Vandami.

gus

October 04, 2018, 11:19:56 AM
Please forgive me  bhante if I have made you tired. I don't like to accumulate akusala by making a monk tired in expecting a naughty chicken to be a good duck.
Okasa dwarattayena katam sabbam accayam Khamtu me bhante!
 

Johann

October 04, 2018, 11:07:06 AM
 

Johann

October 04, 2018, 11:01:00 AM
Differnt asked "why is Bhante not happy, dwell not in outwardly seeming being not touched?" Because it would not only confirm and show sign of aggreement of unwise acts, but also very incompassionate and cruel. Also place for suspecting corrupt ways and invite others to follow the comfortable dwelli
 

Johann

October 04, 2018, 10:54:12 AM
No one is able to make my person angry, which does not mean that he would not appear angry so to possible prevent from doing what is not conductive for liberation, even lead in lower states. Nothing to worry, but also no invitation to test it foolish since it could hurt one self and others.

gus

October 04, 2018, 10:46:39 AM
Okasa bhante, Isn't there at least single way to stay anonymous without making you angry?
Vandami.
 

Johann

October 04, 2018, 10:33:12 AM
corr: "it's, the domain of the Noble Ones, is nobody's personal domain" there are no wards around fields for merits and no tickets to pay
 

Johann

October 04, 2018, 10:29:31 AM
What ever Deva gus feels inspired. It's oneones personal domain and all giving is good in the distance of the brigh cool moon. One should not fear, should not be shy to do what is good and praised by the wise but be quick!

gus

October 04, 2018, 10:21:39 AM
Bhante, is that mean you don't like me to talk about higher subjects and like to talk about basics only?
 

Johann

October 04, 2018, 10:02:12 AM
It would be more than good if teaching others a lot on the topic vandami (paying respect) and khamatu (asking for forgiviness) since unknown and not practiced here around this field of merits in compassion to former relatives, Deva gus.
 

Johann

October 04, 2018, 09:55:38 AM
...total no problem to dwell and lay down in the cool shadow to heal at all and no need to ask for pardon when intended for progressing and to get fit for the battles so hard to win.
 

Johann

October 04, 2018, 09:52:39 AM
But they would not feed them in ways which might look as nurishing relations for wordly sake directly, for people not understanding would think "look, he is herding, carry for his cattle, he wasts the gift of the land, the heritage of the Gems for his becoming and own gain. Understood? Total no prob
 

Johann

October 04, 2018, 09:45:29 AM
Never would people of integrity send away pets, petas or sick, for they are not able to change for now but possible can gain of what they need to change.
 

Johann

October 04, 2018, 09:42:28 AM
If, just to think about, one lives deliberatly with sign showing a rejection of firm trust in kamma, one lives in nurishing the danger of falling into grave wrong views and give ways that others follow what is improper to do. Just to reflect. How ever wishing to do.
 

Johann

October 04, 2018, 09:36:03 AM
What ever one does, holds as refuge or abounds, either good or bad refuge, one does for one self. Ones own choices, ones own fruits, ones own limitations, hindrences.

gus

October 04, 2018, 09:28:15 AM
Khamatu me bhante!
My previous  post was this.
"Please forgive me and give birth to kindness ao as to let me live here anonymous "

Show 50 latest