Recent Topics

[December 15, 2019, 06:21:30 PM]

[December 15, 2019, 05:20:50 PM]

[December 13, 2019, 02:44:32 PM]

[December 13, 2019, 02:10:49 PM]

[December 13, 2019, 01:42:17 PM]

[December 13, 2019, 10:47:10 AM]

[December 12, 2019, 02:51:55 PM]

[December 12, 2019, 04:25:19 AM]

[December 11, 2019, 12:10:21 PM]

[December 11, 2019, 06:38:47 AM]

[December 10, 2019, 08:54:57 PM]

[December 08, 2019, 08:48:43 PM]

[December 07, 2019, 01:13:31 PM]

[December 07, 2019, 10:24:32 AM]

[December 05, 2019, 10:50:04 PM]

[December 05, 2019, 05:28:11 PM]

[December 05, 2019, 08:40:12 AM]

[December 04, 2019, 09:25:08 PM]

[December 04, 2019, 12:12:59 PM]

[December 04, 2019, 06:37:47 AM]

[December 04, 2019, 06:16:24 AM]

[December 03, 2019, 03:28:54 PM]

[December 03, 2019, 07:13:50 AM]

[December 02, 2019, 09:36:26 AM]

[December 02, 2019, 12:39:57 AM]

[December 01, 2019, 06:25:08 PM]

[November 30, 2019, 10:07:34 PM]

[November 30, 2019, 02:05:37 PM]

[November 29, 2019, 04:46:00 PM]

[November 29, 2019, 04:44:52 PM]

[November 29, 2019, 09:07:21 AM]

[November 28, 2019, 02:40:26 PM]

[November 28, 2019, 01:47:24 PM]

[November 28, 2019, 12:14:37 PM]

[November 27, 2019, 11:02:31 PM]

Talkbox

2019 Dec 15 16:59:32
Johann: Sadhu, sadhu

2019 Dec 15 16:32:39
Moritz: May Bhante be able to regenerate strength of body. _/\_

2019 Dec 15 16:32:12
Moritz: Vandami Bhante _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 14 14:09:47
Johann: Sokh chomreoun

2019 Dec 14 13:53:34
Moritz: Chom reap leah _/\_ (My day just ending here now, after night-shift :) )

2019 Dec 14 13:45:25
Moritz: Bong Villa _/\_

2019 Dec 14 12:59:30
Moritz: Vandami Bhante _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 14 11:44:11
Cheav Villa:  _/\_

2019 Dec 14 10:57:23
Moritz: Chom reap sour, bong Villa _/\_

2019 Dec 14 08:57:33
Khemakumara: សទ្ធា saddhā faith

2019 Dec 14 07:04:00
Cheav Villa: Sadhu Sadhu Sadhu _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 14 05:21:41
Moritz: Sadhu _/\_

2019 Dec 14 05:19:58
Khemakumara: May all living be-ings, seen and unseen be free from all dukkha. May it be a path- and fruitful day. 

2019 Dec 14 05:10:41
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 Dec 13 10:50:10
Johann: Called, one does not only look after to master, but also to maintain ones address proper, or?

2019 Dec 13 09:48:22
Danilo: Why 'master'?

2019 Dec 13 09:47:44
Danilo: Bhante Johann _/\_

2019 Dec 13 09:46:06
Johann: Master Danilo

2019 Dec 13 09:33:15
Moritz: Chom reap leah _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 13 09:27:16
Johann: Nyom

2019 Dec 13 07:56:23
Cheav Villa: Vandami Bhante _/\_ _/\_ _/\_ Master Moritz _/\_

2019 Dec 13 07:17:09
Moritz: Bong Villa _/\_

2019 Dec 13 05:48:07
Johann: Meister Moritz

2019 Dec 13 05:36:56
Moritz: Vandami Bhante _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 12 04:26:54
Johann: Bhante Kheminda

2019 Dec 11 13:58:31
Cheav Villa:  _/\_

2019 Dec 11 12:50:57
Moritz: Bong Villa _/\_

2019 Dec 11 12:10:02
Johann: Mudita

2019 Dec 11 12:06:14
Cheav Villa: Sadhu Sadhu Bhante _/\_ _/\_ _/\_ Kana sent to Pou Chanroth, he replied Bhante also told him at his home this morning  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 11 11:33:06
Johann: "As he is recollecting the Sangha, his mind is calmed, and joy arises; the defilements of his mind are abandoned, just as when clothing is cleansed through the proper technique. "

2019 Dec 11 11:31:42
Johann: Sadhu, Sadhu, recollecting the Sangha

2019 Dec 11 10:32:13
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 11 10:31:19
Cheav Villa: May this should be a path of Uposotha today Cleansing of defilement mind

2019 Dec 11 07:12:00
Cheav Villa: Sadhu Sadhu Sadhu  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 11 06:24:15
Johann: Sadhu

2019 Dec 11 05:12:53
Khemakumara: May it be a path- and fruitful Uposatha

2019 Dec 11 05:11:39
Khemakumara: "And what is the Uposatha of the Noble Ones? It is the cleansing of the defiled mind through the proper technique.

2019 Dec 10 21:14:57
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_ I kana thought of Bhante in health condition or battery  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 10 12:01:52
Moritz: Vandami Bhante _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 10 11:21:08
Cheav Villa: Bhante  _/\_ _/\_ _/\_ the landowner would be off the gate way soon? _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 10 11:11:11
Johann: Sokh chomreoun all

2019 Dec 10 11:08:18
Cheav Villa: Master Moritz _/\_

2019 Dec 10 11:08:02
Cheav Villa: Vandami Bhante _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 10 10:48:07
Moritz: Bong Villa _/\_

2019 Dec 09 23:28:27
Vithou:  _/\_

2019 Dec 07 09:19:49
Chanroth:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 05 09:56:53
Johann: sokh chomreoun, nyom

2019 Dec 05 09:56:09
Moritz: Taking leave. May Bhante dwell in good health _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 05 09:46:00
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 Dec 05 09:14:32
Cheav Villa:  :) _/\_

2019 Dec 05 08:09:04
Moritz: Bong Villa _/\_

2019 Dec 04 20:16:08
saddhamma:  _/\_Bhante Johann. Wishing you speedy recovery.

2019 Dec 04 07:35:06
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 04 06:36:37
Moritz: Chom reap leah _/\_

2019 Dec 04 06:32:33
Johann: Sadhu

2019 Dec 04 06:31:50
Johann: Sokh chomreoun, Nyom (May welbeing increase)

2019 Dec 04 06:31:50
Moritz: May all spend a good Uposatha _/\_

2019 Dec 04 06:31:42
Khemakumara: May all have a path- and fruiful Uposatha

2019 Dec 04 06:31:34
Moritz: _/\_ _/\_ _/\_

2019 Dec 04 06:31:28
Moritz: Vandami Bhante Khemakumara _/\_

2019 Dec 04 06:08:13
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 Dec 04 01:50:53
saddhamma: Āvuso Moritz _/\_

2019 Dec 04 01:15:40
Moritz: Bong Ebo _/\_

2019 Dec 01 13:29:37
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Nov 30 21:38:39
Johann: Nyom

2019 Nov 30 21:30:49
Cheav Villa: May Bhante get well soon _/\_ _/\_ _/\_

2019 Nov 30 19:04:39
Cheav Villa: Vandami Bhante Johann  _/\_ _/\_ _/\_ Bhante Khemakumara  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Nov 30 17:34:10
Khemakumara: Nyom

2019 Nov 30 16:43:46
Johann: Bhante Ariyadhammika

2019 Nov 30 06:46:37
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_ Bhante

2019 Nov 29 20:24:07
Cheav Villa: Sadhu Sadhu Sadhu  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Nov 29 18:59:11
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_ Sadhu Sadhu

2019 Nov 29 16:01:17
Johann: Ratana Sutta , and one more public.

2019 Nov 29 14:25:08
Cheav Villa:   _/\_ Yes, eveyone here got flu and almost everywhere..  :-\ :) _/\_

2019 Nov 29 14:19:23
Moritz: Sadhu _/\_ Yes, sickness very much present here as well.  :-\  :)

2019 Nov 29 14:18:08
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 Nov 29 14:12:37
Johann: (May all and everyone get soon/quick free fom sickness) Sadhu

2019 Nov 29 14:07:13
Cheav Villa: សូមអោយអ្នកទាំងអស់គ្នាឆាប់ជាពីរោគា គ្រប់ៗគ្នា _/\_ _/\_ _/\_

2019 Nov 29 14:05:22
Cheav Villa: សូមអោយព្រះអង្គឆាប់ជាពីជម្ងឺផ្តាសាយ _/\_ _/\_ _/\_

2019 Nov 29 12:05:41
Cheav Villa:  _/\_

2019 Nov 29 11:51:15
Moritz: Bong Villa _/\_

2019 Nov 28 20:08:22
Johann:  _/\_ Bhante Ariyadhammika

2019 Nov 28 13:11:37
Johann: Bhante

2019 Nov 28 12:52:24
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_ Bhante

2019 Nov 27 23:19:47
Cheav Villa:  :) _/\_ _/\_ _/\_

2019 Nov 27 22:59:18
Khemakumara: Nyom

2019 Nov 27 10:20:04
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Nov 27 10:16:58
Khemakumara: May it be a path -and fruitful after-the-Newmoon-uposatha-day

2019 Nov 26 20:55:22
Johann: Meister Moritz

2019 Nov 26 19:35:55
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 Nov 26 11:50:14
Johann:  _/\_ Bhante Ariyadhammika

2019 Nov 26 10:53:53
Cheav Villa: Sadhu Sadhu Sadhu  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Nov 26 09:24:16
Johann: A blessed and united Newmoon uposatha all touchable and taking on it

2019 Nov 26 08:53:07
Cheav Villa:  :) _/\_ _/\_ _/\_

2019 Nov 26 00:07:54
Johann: Moi, moi, Nyom. Ma dom ma chumheang (Slowly, slowly... step by step) much joy in all good virtuous undertakings.

2019 Nov 25 23:46:46
Moritz: Chom reap leah _/\_ (many things to do...)

2019 Nov 25 23:28:18
Johann: Meister Moritz

2019 Nov 25 23:04:36
Moritz: Vandami Bhante _/\_ _/\_ _/\_

2019 Nov 24 22:55:28
Johann: Nyom

2019 Nov 24 22:51:00
saddhamma: Bhante Johann _/\_ _/\_ _/\_

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Dear Visitor!

Herzlich Willkommen auf sangham.net! Welcome to sangham.net!
Ehrenwerter Gast, fühlen sie sich willkommen!

Sie können sich gerne auch unangemeldet an jeder Diskussion beteiligen und eine Antwort posten. Auch ist es Ihnen möglich, ein Post oder ein Thema an die Moderatoren zu melden, sei es nun, um ein Lob auszusprechen oder um zu tadeln. Beides ist willkommen, wenn es gut gemeint und umsichtig ist. Lesen Sie mehr dazu im Beitrag: Melden/Kommentieren von Postings für Gäste
Sie können sich aber auch jederzeit anmelden oder sich via Email einladen und anmelden lassen oder als "Visitor" einloggen, und damit stehen Ihnen noch viel mehr Möglichkeiten frei. Nutzen Sie auch die Möglichkeit einen Segen auszusprechen oder ein Räucherstäbchen anzuzünden und wir freuen uns, wenn Sie sich auch als Besucher kurz vorstellen oder Hallo sagen .
Wir wünschen viel Freude beim Nutzen und Entdecken des Forums mit all seinen nützlichen Möglichkeiten .
 
Wählen Sie Ihre bevorzugte Sprache rechts oben neben dem Suchfenster.

Wähle Sprache / Choose Language / เลือก ภาษา / ជ្រើសយកភាសា: ^ ^
 Venerated Visitor, feel heartily welcome!
You are able to participate in discussions and post even without registration. You are also able to report a post or topic to the moderators, may it be praise or a rebuke. Both is welcome if it is meant with good will and care. Read more about it within the post: Report/comment posts for guests
But you can also register any time or get invited and registered in the way to request via Email , or log in as "Visitor". If you are logged in you will have more additional possibilities. Please feel free to use the possibility to  give a blessing or light an incent stick and we are honored if you introduce yourself or say "Hello" even if you are on a short visit.
We wish you much joy in using and exploring the forum with all its useful possibilities  
Choose your preferred language on the right top corner next to the search window!

Author Topic: Sanghakamma or individually - Sanghakamma oder Einzelgang  (Read 2065 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +369/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Sanghakamma or individually - Sanghakamma oder Einzelgang
« on: January 31, 2013, 02:49:05 PM »

Ein Dhammafreund hat mir heute (13 Jan 2013] geschrieben und ein wichtiges Thema angeschnitten, daß ich hier gerne zur Dikussion bringen möchte:


Quote from: Ein Dhammafreund
Ich habe mir aber gestern am Uposatha einige Gedanken über dein Projekt gemacht und mir kamen einige Fragen auf. Für mich zeichnet sich eine Gemeinschaft durch den Vollzug gemeinsam ausgeführter Handlungen durch. Im Fall des Buddhaordens sind dies sanghakamma, wie z.B. eben der Uposatha mit der Patimokkha-Rezitation. Da du eine starke Ausrichtung auf den Vinaya in deinem Projekt legst, stellt sich natürlich die Frage von welchem Vinaya und welchem Patimokkha sprichst du? Haben Mönche einen unterschiedlichen Patimokkha - wie z.B. die beiden Hinayana-Schulen Theravada und Dharmagupta -, dann können sie die Patimokkha-Rezitation als sanghakamma nicht gemeinsam ausführen. Selbst innerhalb der Theravada-Tradition gibt es die verschiedenen Nikaya, die dies teilweise unmöglich machen. Unter anderem weil sie nicht am gleichen Tag Uposatha feiern.

Wie du siehst, mache ich mir meine Gedanken zu diesem Projekt auch ohne schon registriert zu sein. Vielleicht magst du ja einige Gedankengänge mit aufnehmen und auch gerne im öffentlichen Bereich deines Forums mit zur Diskussion stellen.


Vorweg mal großen Dank für das teilen dieser Gedanke!

Dies ist sicherlich ein bewegendes Thema, ja ich würde sagen sogar ein traumatisches Thema.

Dazu vorweg vielleicht ein paar vielleicht lockernde Gedankenansätze:

•   Sangham Dhamma-Vinaya Forum ist eine Kloster (Vihara) im Aufbau, eine Baustelle und zur Zeit kein Vihara.


•   Das "Projekt" hier ist ein Laienprojekt für ein Kloster. Ob es jemals ein Platz für eine klösterliche Sangha oder die(?) Sangha wird, weiß ich nicht und wird sicherlich hauptsächlich an der passenden Ausrichtung aller die Mitarbeiten liegen.
Es ist zum heutigen Zeitpunkt (soweit es meine Absicht ist) nicht für eine bestimmte Schule oder eine Gruppe oder einen einzelnen Mönch vorgesehen. Ich denke die Arbeiten im Zuge des Aufbaus des „hohlen“ Bauwerkes und der Randbedingungen am besten so erfolgt, das man seine Ausrichtung immer in Richtung der Nobeln Sangha (vier Paar/acht Personen) hält ohne sie zu personifizieren.

•   Das „Projekt“ (Vihara im Aufbau) kann man schwer offiziell als Sanghakamma (so wie es breit verstanden und gelehrt wird) ansehen. Dazu ist es vielleicht auch notwendig zwischen Sangha zu unterschieden. Die klösterliche Sangha als jene, die offiziell Sanghakamma vollziehen und die Sangha in seiner tieferen und eigentlichen Bedeutung. Ob diese zweitgenammte Sangha Sanghakamma vollziehen kann ist vielleicht etwas, daß überlegenswert ist. Jedenfalls gibt es hier keinerlei Ansprüche und wie gesagt keinen offiziellen Willen irgendeiner klösterlichen Sangha zu diesem Projekt. Zum Vihara wird es erst, wenn es übernommen und Grenzsteine gesetzt werden, bis dahin ist es eine Laiengemeinschaft (Sangha oder nicht ist eine Frage der Errungenschaften am Pfad und beginnt mit der ersten Person), unter die sich vielleicht in beratender Weise auch Mönche mischen.

•   (Am Rande, aber vielleicht wichtig) Es ist nicht mein Projekt. Es ist das Projekt jener, die sich an einer Gemeinschaftsabsicht beteiligen und außer der Verantwortung gegenüber dem Spender das hier zu gut wie möglich für die Sangha zu nutzen, gibt es nicht was ich damit beanspruche und mit mir trage solange es mir möglich ist. Sicherlich bin ich hier etwas initiativ, aber (neben der Möglichkeit) auch nur deshalb, weil ich gesehen haben, daß vielerorts wenig Spielraum für so eine Sache ist, da sich viele Gruppen sehr stark verbunden und verknüpft haben, was sicherlich eine gewisse Sicherheit bietet, sie jedoch auch Handlungsunfähig macht und sie hatpsächlich mit sich selbst beschäftigt.. Auch machen es ausschließlich gegebene Dinge möglich hier zu wirken, was aber nur bis zu einem bestimmten Grad das Gewissen nicht drückt (frei gegeben hat viele Schichten und Schlingengefahren und ungefragt, ungebeten, ist es immer schwierig). Das Thema Projekte habe ich eigentlich schon etwas länger hinter mir, dafür habe ich schon genügend im Samsara in dieser Existenz herum gewühlt und denke alle Aspekte zu kennen. Zum Thema Sanghakamma als Gemeinschaftsabsicht generell, liegt mir daran sehr viel und werde es auch nur solange mit Resteigeninitiative (ohne erbeten zu sein) betreiben, wie ich über Ressourcen verfüge und die Verwendung noch einigermaßen rechtfertigen kann. Sprich wenn sich kein Gemeinschaftsinteresse ergibt, wird es mit Ende der vorhandenen Recourcen enden. Alles andere wäre ja sonst das Werk eines/des „Karmapa“.
„Spaß“ bei Seite, auch in der Vinaya (ich spreche dabei meist von der Srilanka/Thailändischen Version(en)) gibt es ja auch den Hinweis, daß da Leute sind, die Einfluß auf die klösterliche Sangha haben/haben können und vielleicht helfen ja auch solche Leute früher oder später mit.

•   Was die Hemmschwelle Schulen betrifft, dachte ich im Viharateil für jede Gruppe ein Kuti zu errichten. So kann sich jede Gruppe an Klösterlichen gemeinsam zurückziehen und dennoch den Platz als Austauschplatz verwenden. Es gibt genug „Kloster“ die keine „Viharas“ sind und oft und gerne von den verschiedensten Mönchen als Verweilplatz verwendet oder besucht werden. Eingeladen ist jede Schule. Vielleicht wird dann eine Gruppe einziehen wollen oder das das Vihara übergeben bekommen oder vielleicht sogar gemeinsam übernehmen/entgegennehmen können.
•   Ein wesentlicher Grundgedanke des Vorhaben, und ich denke da gehe ich mit des Gründers der Sangha Absicht konform, ist Einigung zu finden und so weit es geht die Sangha wieder zu einer Sangha zu machen. Dazu muß man wahrscheinlich einen neutralen Boden finden, und vielleicht ist dieser ja geeignet. Auf einer Baustelle kann nicht viel kaputt gegen, aber viel entstehen. Einigung um der Einigungswillen ist auch etwas, daß nicht in der Absicht des Gründers war, denn eine Einigung ist nur dann eine, wenn man sich auf etwas einigen kann und nicht nur so tut, oder im Hinterzimmer anders waltet. Dazu bedarf es guter und geduldiger Diskussion und Ausdauer. Ich denke es wird mir jeder zustimmen, der sich schon etwas mit dem Klosterleben auseinandergesetzt hat, daß es wahrlich wenig Gruppen gibt, die Vinaya noch in irgend einer Weise wirklich ernst nehmen und Vertrauen dazu haben (dabei stellt sich auch gar nicht die Frage welche, aber das ist oft die Ausrede). Auch dieses Vertrauen aufbauen sollte Angelegenheit diese Forums sein und dazu ist es wichtig auch die Möglichkeiten zu haben. Denn nur zu kritisieren, aber für die Grundlagen nicht zu sorgen geht nicht. So wie: „Schau der Mönch kauft sich selber was zu essen. Was für ein schlechter Mönch.“ und nicht auf die Idee kommen sein Essen lieber zu teilen.
Das ist für das Internet ein großes Thema aber kann dann gut und gerne, bei Verständnis, auch außen umgesetzt werden.

•   Zum gemeinsam Ausführen des Uposatha (anmerken möchte ich, daß ich kein Schriftgelehrter bin) kann ich nur sagen, daß, wenn man die Vinayaaussagen nur wörtlich nimmt und weniger auf Absichten und möglichen anschauungsbildenden Veruntrübungen eingeht, kaum bis gar kein Mönch oder Nonne rechtschaffend ordiniert ist oder sein kann. Ja nicht einmal den Novizenstand würden die meisten schaffen oder halten können. Schriften sind gut um ein Verständnis zu gewinnen, aber zum Handeln braucht man Verständnis und Schriften werden einem da nicht helfen, sondern bestenfalls als Ansätze zur Rechtfertigungen (Ausreden) dienen aber noch immer kein Recht (Wahr) geben. Wahr steht immer nur im reinen Herzen, das andere (Meinung) auf einer Oberfläche aus Veruntrübungen. Aber ich denke, daß es dafür noch viele fruchtvolle und furchtvolle Diskussionen geben wird. Das die Furcht dazu vergeht, liegt an allen die dabei mitarbeiten.

•   Vielleicht ist auch aufgefallen, daß ich Dinge wie Genugtuun, Tadel und höhere Ethik auch in den Laienbereich getragen habe (man behandelt diese Themen in Gemeinschaften viel zu wenig) und ich denke, daß man selbst als Laie oder Laiengruppe ein gutes Beispiel geben könnte. Wie auch immer wird es helfen, Klösterliche besser zu verstehen und sie auch besser unterstützen zu können, ohne sie in Abhängigkeiten oder Gewissensprobleme zu bringen.

•   Das ganze Projekt ist dazu da, daß alle Beteiligten etwas lernen und Nibbana näher kommen. Und da bin ich nicht ausgeschlossen, vielleicht sogar der einzige der noch etwas lernen muß. Wenn dabei nur noble Schüler oder Einzelerleutete herauskommen und es eine ewige Baustelle ist, ist das ja ganz im Sinne des Projektes. Also der Weg ist das gegenständige Objekt und wie das aussieht wo es hinführt, wissen wir noch nicht (denke ich mal). "Step by Step" aber stetig weiter. Sicherheiten gibt's nur in der Ungebundenheit und zu der ist es der Weg. Lieber irgendwo am Weg zusammenbrechen, als in der trügerischen Sicherheit des Wohnzimmers zu verkommen und sich selbst belügen.
Was ich aus Erfahrung ganz sicher weiß, ist daß man Ewigkeiten grübeln und nachsinnen kann, was man nicht alles für Probleme zu erwarten hat, wenn man dies oder das macht, aber dabei niemals wirklich etwas in Angriff nimmt. "Es gibt nichts gutes, es sei den man tut es", Gedankenblasen sind wichtig aber irgendwann muß man auch raus auf's Feld.

Sonst gefällt mir Sangha vatthu sehr gut und ist vollkommen ausreichend um was zusammen zu bringen, das allen hilft.

'Grundlagen der Gunstgewinnung' 

- Gaben,
- liebevolle Worte,
- hilfreiche Tat,
- Unparteilichkeit


Das ist doch eine Basis, die nicht zum Versinken führen kann. An den "liebevollen" Worten muß ich noch besonders üben, aber das ist sicherlich nur schlecht übersetzt (oder was meint "sappurisupassayo"?). Liebevoll (berührend, Anhaftung erzeugend) geht mir ja total gegen den Strich. :-)

Zum Thema aber etwas mehr zurückkommend gibt es einen ganz wichtigen Ansatz: "Wenn man sich definiert, schränkt man sich ein." und der achtfache Pfad dient ja letztlich von der Versachlichung abzukommen, auch wenn man sie hin und wieder zum Antriebszweck nützt. Es geht also weniger um sein oder nicht sein, als um von eben dieser Denkweise abzukommen.

Mit der noblen Sangha nicht in Berührung kommen kann zwei Gründe haben. Entweder man befindet sich an einer Stelle wo man sie nicht treffen kann oder die Veruntrübungen sind so stark, daß man sie nicht erkennt.
Beide Probleme denke ich, daß genau mit so einem "Projekt" überwunden werden können und man gleichzeitig die entsprechenden Grundlagen (nissaya) für beides damit schafft. So wird dieses "Projekt", wenn die Ausrichtung stets mit passender Anstrengung und passender Konzentration korrigiert wird, mit dem notwendigen Vertrauen und auch dem Verlaß auf gewonnene Einsicht, überwacht von Achtsamkeit, korrigiert wird, eine sichere Verbindung zwischen Berg und Propheten sein und ob nun der eine zum anderen kommt oder umgekehrt ist von Beginn an kein Thema.

(Ergänzend: “Öffentlich” es werden alle Bereiche bis auf die klösterlichen Bereiche später öffentlich für alle die mitmachen, selbst für Besucher, gelassen und es wird keinerlei Abstimmung hinter der Bühne geben. Sicherlich werden wir Bereiche für persönliche Erfahrung usw. etwas abschirmen. So frei wie möglich karma ausgestezt)



Today (13 Jan 2013) I received a letter form a Dhamma friend and this message truncated a very important issue which I would like to bring to discussion:

Quote from: ”A Dhamma friend”
Yesterday, on Uposatha, I gave your project some thoughts and some questions arose in me. For me a community distinguished itself with carrying out collaborative actions. In case of the order of the Buddha are these sanghakamma, like for example this Uposatha with it’s recitation of the Patimokkha. As you put in your project a strong orientation on Vinaya, the question seems to be reasonable: Which Vinaya, which Patimokkha are you talking about? If monks have different Patimokkha – like for example the two Hinayana-schools Theravada and Dharmagupta – they are not able to execute the Patimokkha-recitation as a collaborative sanghamkamma. Even inside the Theravada tradition are different Nikayas which make it particularly impossible, amongst other things because they celebrate the Upasatha on a different day.

As you see, I give your projects some of my thoughts even I am not registered yet. Maybe you like to lift up some of these thoughts and even put it into the public area of your forum to discuss them.
Beforehand many thanks for the share of this thought!

This is for sure a very touching issue and yes, I would say even a traumatically issue.

To this maybe some general thoughts to to loosen the constraints:

•   Sangham Dhamma-Vinaya Forum is a monastery (Vihara) at erection, a building side and not already a Vihara

•   The „project“ here is a laity projet for a monastery. If it will be become a place for a monastic Sangha of the? Sangha later on, I do not know, but that will be mainly an issue of the orientation from those who participate. For now (as far my intentions are) it is not meant for any particularly school, group or an particularly monk yet. From my opinion the works while erecting this “empty” building and the side prerequisites are best done if the orientation looks in direction of the noble Sangha (four pairs/eight persons) without personifying them in any way.

•   The „project“ (Vihara in erection) can hardly be regarded as a official Sanghakamma (in a way it is broasly understood or taught). In this regard it’s maybe necessary to discriminate between Sangha a little. The monastic Sangha, as those how officially commite Sanghakamma and the Sangha in it’s deeper and actually meaning. If the second mentioned Sangha is able to produce Sanghakamma is something we maybe need to consider a little. In any way there are no claims at all and there is no official will of any monastic Sangha inside this project yet. Once it will be received and boarder stones are set, it come to be a Vihara, but till then it is a laity community (Sangha or not is a matter of attainments on the path and starts with the first person) which might be visited by some monks who might help with advices.

•   (A side note which could be importand). It is not my project.. It is the project of those who participate on a community intention and beside of the responsibility in regard of the doner, to use it in the best way for the Sangha, there is nothing I take up and carry on as long as possible. Of course I am a little initiative here, but (next to the possibilities) only because I have seen that on many places is simply to less space for such things as many groups are so hardly bound and knotted within in themselves, which might give a certain feeling of security, but make them totally incapable of action and mainly busy with themselves. Also exclusively given things make it possible to do something here, but even this has its border where it burdens the conscience (free given has many layers and dangers of wraps; unrequested, unwished it is always difficult). I had left the capture projects actually already behind, as in this case I already had rummage enough in this existence and I guess I know all it’s aspects well. In case of Sanghakamma as general community intention, it’s a very important issue for me but I will rest on remaining own initiative (without being requested) only as long as there are recourses left and I as long as I find some reasonable justifications for it. So to say: if there will not develop any commune interest, it will end up with the end of the existing recourses. Any thing beside it would be maybe the work of a/the “Karmapa”.
“Jokes” by side, also in the Vinaya (I mostly refer to those variants form Srilanka or Thailand) there are hints, that there are people who can have/have influence on the Sangha and maybe such people will take part sooner or later.

•   For the inhibition threshold in regard of schools , I thought of installing a particular kuti in the Vihara-section. So each group of monastic members is able to retire separately and have their place for exchange. There are plenty of “monasteries” which are actually no “Viharas” but frequently visited by different monks and nuns as well as used as dwelling places for them. Every school is welcome. Maybe one day one of the group will move into the Vihara and or receive it or maybe it will be even possible to received/handed it over communally.

•    One fundamental idea of the undertaking, and I guess its according the founder of the Sangha, is to find conciliation and to make the Sangha to one Sangha as good as possible. For this one needs to find a neutral soil and maybe this here is a possible ground for it. On a building side is not much lost but always the possibility to develop something. Conciliation for the sake of conciliation is also something that was not intended by the founder, as conciliation is only conciliation if the parties can agree on something and not just play a part and act different in the backroom. Therefor good and patient discussions and power of endurance is needed. I guess everybody how has already dig a little into monastic life will agree suddenly that there are very less groups which are taking Vinaya really seriously and have confidence in it (and it’s really lesser an issue of which, but that is mostly an excuse). Also to increase the confidence in it should be an issue of this forum and for this it is needed to have the possibilities. Just criticize and do not supply the fundamental nessesaries isn’t a proper way. Like: “Look the monk is buying food for him self. What a bad monk.” and not a little an idea to provide him with food at the first place. That is a big issue in case of the internet but is also, if understood, easy transportable into the outside world.

•   To carry out the common Upasatha (additional I like to tell that I am not a little a scholar) I need to note, that if one takes the Vinaya expressions simply literaly and missed to look at the intentions and possible assuming developing defilements, there would be maybe not a single monk or non righteously ordained or able to ordain. Scrips are good if they develop some amounts of understanding, but to act understanding is needed and scripts will not be able to help in any way but mostly simply provide approaches for justifications (excuses) and not giving right (truth). The truth is always written inside the heart, the rest (opinions) on a surface of defilements. But I guess in this regard there will be plenty of fruitful and fearful discussions. As for the fear might leave lies in the hand of those who participate.

•   Maybe it has been seen that I pulled some things like compensations, rebukes as well as higher ethic into the area of the laity (as this issues are very less discussed in the most communities) and I think, that even as a laity or as laity group it is possible to give a good sample. How ever, it will help to understand monastic people better and to help them in a better was without bringing them into any dependency and into the sphere of moral conflict.

•   The whole project is meant that all participator will learn with it and will come into direction Nibbana. And here I am totally not excluded, maybe the only one who needs to learn his lesson. If it will just develop noble disciples of private awakened people and stay a endless building side, it is totally according the project purpose. The way is the in-situ object and how it looks like where it ends, we don’t know yet (I guess). Step by Step” but further. Security is just to be found in the unbinding and to capture it, it is the way. To break down anywhere along the way is much more beneficial as to degenerate in continuing cheating one self in the delusional security of the livingroom.
What I know from my own experiences very well is that one might be able to muse and ponder till the eternity which problems could come up if we make this or that, but one will actually never start to put things into a test and act. “There is nothing good, except one acts”, thought bubbles are important, but one day one needs to go out on the field.

Neverthenless „Sangha vatthu“ seems to be very marking and might be totally enough to get that what is helpful.

’The base of recovery favor’

-   gifts
-   lovely/pleasant words
-   helpful deeds
-   impartiality


That seems to be a base with can not cause downwelling. In regard of “pleasant” words i need to practice with special effort, but that is maybe a matter of false translation (or what is meant by "sappurisupassayo"?) Lovely (touching, attachment increasing) goes totally against my grain. :-)

To come back to the point again, there is furthermore a importand approach „If you difine your self, you limit yourself“ and the eightfold path has lastly its purpose to get free of objectification even through it is also used to force. So its all lesser a matter of to be or not to be, but to move away form this kind of thinking.

To come not in touch with the noble Sangha could have two reasons. One is that one might be on a place where it is impossible to meet them or the defilements are so strong that one is not able to recognize them.
Both problems, I think, are very well able to be solved with such a “project and create the base (nissaya) for both at the same time. So this “project”, if the orientation is always corrected with right effort and proper concentration, with nessesary confidence and some trust in gained discernment, safeguarded by mindfulness, will be a secure connection between the mountain and the prophet and if the one come to the other or opposite is not an issue right from the beginning.

(Additionlaly: „Public“ It is intented to keep all, aside of the monastic area in the future, as public as possible for all who participate even as visitor and its not indented to maintain a backstage aside it. Of course there will be some saver places for personal experiences but that’s it. As free as possible giving up to karma)
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags: