Recent Topics

[Today at 06:53:24 AM]

[Today at 06:45:25 AM]

[July 20, 2019, 02:27:23 PM]

[July 20, 2019, 02:01:49 PM]

[July 19, 2019, 03:42:25 PM]

[July 19, 2019, 07:44:52 AM]

[July 17, 2019, 04:36:40 PM]

[July 17, 2019, 11:49:25 AM]

[July 16, 2019, 04:19:18 PM]

[July 16, 2019, 02:22:35 PM]

[July 16, 2019, 10:11:01 AM]

[July 16, 2019, 05:48:35 AM]

[July 15, 2019, 04:49:30 PM]

[July 11, 2019, 12:41:55 PM]

[July 11, 2019, 07:30:52 AM]

[July 10, 2019, 10:04:22 AM]

[July 09, 2019, 10:50:23 AM]

[July 09, 2019, 06:12:23 AM]

[July 09, 2019, 05:06:20 AM]

[July 08, 2019, 12:35:47 PM]

[July 08, 2019, 10:55:23 AM]

[July 08, 2019, 09:25:18 AM]

[July 07, 2019, 01:57:25 PM]

[July 07, 2019, 11:04:48 AM]

[July 06, 2019, 10:02:46 AM]

[July 06, 2019, 09:44:32 AM]

[July 04, 2019, 04:44:03 PM]

[July 01, 2019, 05:21:40 AM]

[June 26, 2019, 05:45:55 AM]

[June 26, 2019, 05:42:15 AM]

[June 24, 2019, 10:39:34 AM]

[June 24, 2019, 07:17:31 AM]

[June 24, 2019, 01:58:24 AM]

[June 22, 2019, 06:24:16 AM]

[June 22, 2019, 05:04:59 AM]

Talkbox

2019 Jul 19 17:04:51
Johann: Master Moritz. Much joy with good undertakings.

2019 Jul 19 17:01:59
Moritz: and off to work _/\_

2019 Jul 19 17:01:42
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 Jul 16 09:09:25
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_ sadhu

2019 Jul 16 02:34:51
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jul 16 01:43:24
Johann: A meritful and joyful Fullmoo Uposatha obervance today!

2019 Jul 10 05:42:38
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_ Sadhu

2019 Jul 10 02:06:05
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jul 10 02:02:27
Johann: May all spend a blessed Sila-day today, engaging much in good deeds.

2019 Jul 09 11:04:55
Johann: A meritful rest of Sila-day, those who observe it today.

2019 Jul 07 06:03:30
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jul 06 14:38:48
Mohan Gnanathilake: Dear The Most Reverend Samanera Johann, Dhamma Greetings from Sri Lanka!

2019 Jul 06 14:38:26
Mohan Gnanathilake: Sehr ehrwürdiger Samanera Johann, Dhamma Grüße an Sie aus Sri Lanka!                                                                                                                                 

2019 Jul 06 14:11:36
Johann: Nyom Mohan

2019 Jul 06 13:15:40
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jul 06 13:03:25
Johann: Kana will try to send the other half of bag as well as "tnam luvin".

2019 Jul 06 12:57:40
Johann: Half the bag, 7 pills, leaded fast to cure.

2019 Jul 06 12:56:05
Johann: Kana wondered about eye and head ache, later reading that viruse, if on head, easy can damage both.

2019 Jul 06 12:54:26
Johann: Kana had to use anti-biotica (augumentine) of which was still left

2019 Jul 06 12:29:25
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_ good state of mind.  The infection of the skin isn't already healed but getting better day by day.

2019 Jul 06 12:18:09
Johann: Bhante. Already good healthy again?

2019 Jul 06 12:12:21
Khemakumara: Nyom Cheav Villa

2019 Jul 06 12:11:55
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_ Bhante Johann

2019 Jul 06 11:46:47
Khemakumara: Nyom Vinz

2019 Jul 06 06:21:33
Johann: Sokh chomreoun Nyom

2019 Jul 06 04:29:33
Cheav Villa: ថ្វាយបង្គំព្រះអង្គ _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jul 05 12:27:20
Johann: Sadhu

2019 Jul 05 07:51:59
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jul 05 06:52:40
Khemakumara: Today isn't a"full moon"uposatha,  but nevertheless it can be also a"full heart"day of observance and sila.

2019 Jul 04 16:42:58
Moritz: Bong Villa _/\_

2019 Jul 04 16:22:16
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 Jul 02 04:43:47
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_ Sadhu, Sadhu

2019 Jul 02 02:04:50
Johann: A blessed and meritful new-moon Uposatha

2019 Jul 01 06:43:03
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jul 01 04:09:06
Johann: May those undertaking the Uposatha today spend the new-moon joyfull with much merits.

2019 Jun 26 01:07:18
Johann: Good to hear

2019 Jun 25 16:22:42
Cheav Villa: ជំរាបសួរបងស្រី Norum  :D _/\_

2019 Jun 25 12:48:21
Vithou:  _/\_

2019 Jun 25 05:02:43
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jun 25 01:34:59
Johann: May all spend a blessed meritful Sila observing day today

2019 Jun 25 01:34:36
Johann: May all spend a blessed meritful Sila observing day today

2019 Jun 25 01:34:17
Johann: May all spend a blessed meritful Sila observing day today

2019 Jun 23 19:01:54
Vithou:  _/\_

2019 Jun 17 10:19:29
Johann: Bhante Khemakumara. Everything fine, health? Can he walk like before already?

2019 Jun 17 06:34:44
Johann: Sadhu, Sadhu

2019 Jun 17 03:56:38
Cheav Villa: សាធុ សាធុ _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jun 17 00:46:14
Khemakumara: May all have a joy-full and fruit-full  Uposatha full-moon day

2019 Jun 15 17:53:43
Cheav Villa: កូណាព្រះអង្គទាំងអស់គ្នាសុខទុក្ខធម្មតា ទាំងសុខភាពឈឺ ជា មិនទៀងទាត់  _/\_ _/\_ _/\_ ស្រីមុខក្រញ៉ូវ គាត់មានសុខភាពល្អជា

2019 Jun 15 13:03:21
Johann: All health?

2019 Jun 15 13:02:56
Johann: Nyom Muk-kamau?

2019 Jun 15 13:01:36
Johann: And own well-being, family?

2019 Jun 15 12:48:22
Johann: Maybe all busy like most at this times.

2019 Jun 15 12:44:14
Cheav Villa: បងពុទ្ធី និងវិធូរ ខ្ញុំកូណាមិនបានជួបគ្នា និងទាក់ទងគ្នាទេ ប៉ុន្មានខែចុងក្រោយនេះ _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jun 15 12:42:16
Cheav Villa: ថ្វាយបង្គំព្រះអង្គ  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jun 15 04:21:08
Johann: Nyom Villa. All fine? Nyoms fellows, like Nyom Buddhi... havn't been seen since longer. All fine with friends and family?

2019 Jun 10 04:05:23
Cheav Villa: Sadhu Sadhu  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jun 10 01:47:04
Johann: Sadhu, Sadhu

2019 Jun 10 01:28:53
Khemakumara: May all have a fruitful waxing moon Uposatha!

2019 Jun 10 01:26:44
Khemakumara: Silena sugatiṁ yanti. Through virtue they go to a good destination.  Silena bhoga-sampadā.  Through virtue is wealth attained.  Silena nibbutiṁ yanti. Through virtue they go to Unbinding.  Tasmā silaṁ visodhaye. Therefore we should purify our virtue.

2019 Jun 06 14:52:24
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_ kana,  Bhante. The wound heals fast and good.

2019 Jun 06 13:46:02
Johann: Bhante is fine, at least better?

2019 Jun 05 11:53:33
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jun 05 05:19:35
Johann: "N'atthi santi param sukham", there is no peace equal the hail of release

2019 Jun 04 10:25:51
Johann: Nyom Villa

2019 Jun 04 05:13:11
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jun 02 12:03:42
Cheav Villa: Sadhu Sadhu  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Jun 02 00:29:09
Johann: May all enjoy the bliss of the fruitful observing of the Uposatha

2019 May 31 14:40:02
Cheav Villa: សាធុ​ សាធុ  _/\_ _/\_ _/\_

2019 May 31 13:47:09
Johann: Sadhu and Anumodana Nyom.

2019 May 31 12:40:14
Cheav Villa: សូមអោយព្រះអង្គឆាប់ជាសះស្បើយ  _/\_ _/\_ _/\_

2019 May 31 12:39:05
Cheav Villa: ព្រះអង្គKhemakumara ត្រូវបានពុទ្ធបរិស័ទនិមន្តទៅគ្លីនីកនៅជិតវត្តកាលពីម៉ោង​2 និងបានវះកាត់ព្យាបាល រួចត្រឡប់ទៅវត្ត

2019 May 31 12:36:20
Cheav Villa: ថ្វាយបង្គំ​ ព្រះ​អង្គ​ _/\_ _/\_ _/\_

2019 May 29 09:03:01
Johann: Had overseen Bhante here. Bhante Ariyadhammika  _/\_

2019 May 29 02:19:33
Khemakumara: Bhante Johann  _/\_ _/\_ _/\_

2019 May 28 04:18:48
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 May 27 10:03:55
Johann: Much in German, Nyom, currently. Atma will try to translate as much as possible, step by step.

2019 May 26 03:04:21
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 May 26 03:04:06
Cheav Villa: សាធុ​

2019 May 26 01:02:17
Johann: Sadhu

2019 May 26 00:44:22
Khemakumara: May all have a meritful Uposatha day. Meeting some good friends (kalyanamitta) and som(e) sil(a) សំម សីល!

2019 May 24 14:13:29
Johann: Nyom Moritz

2019 May 24 13:28:52
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 May 24 05:23:33
Johann: Venerable

2019 May 24 05:22:57
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_ Bhante Johann

2019 May 24 02:08:29
Johann: Nyom Moritz, Nyom Villa.

2019 May 24 01:55:56
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 May 24 01:54:14
Moritz: Bong Villa _/\_

2019 May 24 01:49:43
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 May 24 01:06:04
Johann: Venerable Ariyadhammika  _/\_

2019 May 20 04:14:26
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 May 20 01:31:27
Johann:  _/\_ Bhante Indannano

2019 May 19 11:28:39
Khemakumara: Nyom Cheav Villa

2019 May 19 11:27:48
Khemakumara:  _/\_ _/\_ _/\_ Bhante Johann  _/\_ _/\_ _/\_

2019 May 18 23:55:08
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 May 18 10:34:49
amanaki: Thank you Johann  _/\_

2019 May 18 09:59:33
Johann: Nyom Amanaki. Mudita that you may have possible found what searched for on a special day.

2019 May 18 09:24:56
Maria:  _/\_

2019 May 18 09:24:35
Maria: werter Bhante!

2019 May 18 09:22:43
Johann: Nyom Mizi

2019 May 18 09:21:31
Johann: Nyom Sophorn, Nyom Villa... may all here but also there rejoice in own and others goodness.

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Zugang zur Einsicht - Übersetzung, Kritik und Anmerkungen

Herzlich Willkommen im Arbeitsforum von zugangzureinsicht.org im Onlinekloster sangham.net!


Danke werte(r) Besucher(in), dass Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen und sich direkt einbringen wollen.

Unten (wenn Sie etwas scrollen) finden Sie eine Eingabemaske, in der Sie Ihre Eingabe einbringen können. Es stehen Ihnen auch verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wenn Sie einen Text im formatierten Format abspeichern wollen, klicken Sie bitte das kleine Kästchen mit dem Pfeil.

Die Textfelder "Name" und "email" müssen ausgefüllt werden, Sie können hier aber auch eine Anonyme Angabe machen und eine Pseudo-email angeben (geben Sie, wenn Sie Rückantwort haben wollen, jedoch einen Kontakt an), wenn Ihnen das unangenehm ist. Der Name scheint im Forum als Text auf und die Email ist von niemanden außer dem Administrator einsehbar.

Wenn Sie den Text fertig geschrieben haben, müssen Sie noch den Spamschutz überwinden, das Bild zusammen setzen, und dann auf "Vorschau" oder "Senden" drücken, wenn für Sie alles passt.

Wenn Sie eine Spende einer Übersetzung machen wollen, wäre es schön, wenn Sie etwas vom Entstehen bzw. deren Herkunft erzählen und Ihrer Gabe vielleicht noch eine Widmung anhängen.

Gerne, so es möglich ist, werden wir Ihre Übersetzung dann auch den Seiten von Zugang zur Einsicht veröffentlichen. Für generelle Fragen zu dem Umfang der Dhamma-Geschenke auf ZzE sehen Sie bitte in den FAQ von ZzE ein.

Gerne empfangen wir Kritik und selbstverständlich auch Korrekturen oder Anregungen hier. Es steht Ihnen natürlich offen und Sie sind dazu herzlich eingeladen auch direkt mit einem eigenen Zugang hier an den Arbeiten vielleicht direkt teilzunehmen.

Sadhu!

metta & mudita
Ihr Zugang zur Einsicht Team

Um sich im Abeitsforum etwas unzusehen, klicken Sie hier. . Sie finden hier viele Informationen und vielleicht sogar neues rund um Zugang zur Einsicht.

Author Topic: [S4] Phra Ajaan Suwat Suvaco  (Read 2566 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +364/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
[S4] Phra Ajaan Suwat Suvaco
« on: September 05, 2013, 05:39:01 PM »
*sgift*


    Am 29 August, 1919 geboren, ordinierte Ajaan Suwat im Alter von 20 jahren und wurde zwei, drei Jahre später zu einem Schüler von Ajaan Funn Acaro. Er lernte auch eine kurze Zeit unter Ajaan Mun. Nach dem Tod von Ajaan Funn im Jahre 1977, verblieb er im Kloster um als Aufseher der königlichen Beerdigung seines Lehrers zu dienen und um eine Gedenkstätte und Museum in Ehren von Ajaan Funn zu errichten. In den 1980ern kam Ajaan Suwat in die Vereinigten Staaten wo er vier Klöster etablierte: eines nahe Seattle, Washington; zwei nahe Los Angeles; und eines in den Bergen von San Diego Country (Metta Forest Monastery). Er kehrte nach Thailand im Jahre 1966 zurück und starb am 5. Abril 2002 in Buriram nach einer langen Krankheit.



Offenkundig Klar im Herzen,
von Ajaan Suwat Suvaco, übersetzt aus dem Thailändischen von Thanissaro Bhikkhu (2001; 5 S./16KB) Übersetzung: noch Ausständig (Info).
    Eine kurze Lehrrede über die Entwicklung von Tugend, Konzentration und Einsicht. Halte daran zu üben, bis diese Qualitäten klar in deinem Herzen werden!

Leiden begreifen
, von Phra Ajaan Suwat Suvaco, übersetzt aus dem Thailändischen von Thanissaro Bhikkhu (2002; 5 S./15KB) Übersetzung: Lothar Schenk.
    In der Meditation geht es nicht darum irgend etwas zu "bekommen; es geht um loslassen. Wir können nicht von Finsternis und Verblendung in unserem Geist loslassen; es muß durch Licht zerstreut werden - das Licht der klarsehenden Einsicht, die wir durch Meditation kultivieren.

Ernüchterung
, von Ajaan Suwat Suvaco, übersetzt aus dem Thailändischen von Thanissaro Bhikkhu Übersetzung: Lothar Schenk. (2001; 5 S./15KB)
    Eine Lehrrede die am Beginn einer Meditationssitzung gegeben wurde, in der Ajaan Suwat erklärt, wie man Achtsamkeit stärkt und die Ernüchterung entwickelt, die für das Aufkommen von Einsicht erforderlich sind. Eine hervorragende Einführung in das Besinnen über die 32 Teile des Körpers.

Eine Hand voll Sand
, von Ajaan Suwat Suvaco, übersetzt aus dem Thailändischen von Thanissaro Bhikkhu (1999; 40 S./120KB) Übersetzung: Lothar Schenk (teilweise).
    Die Dhammalehren und Frage-und-Antwortsitzungen, wurden während eines Zweiwochenretreats der Insight Meditation Society in Barre, Massachusetts in Jahre 1990 aufgenommen. Diese Veranstaltung bezeichnete eine seltene Möglichkeit eines thailändischen Senior-Ajaans, direkt mit Westlern in ihrer eigenen Umgebung, zu sprechen. Mit besänftigender Leichtigkeit und Klarheit beleuchtet Ajaan Suwat hier eine Zahl von lebhaften Dhammathemen, die dem Leser ermöglichen werden, die rechte Haltung für die Meditationspraxis zu entwickeln.

Ein Zuhause für den Geist
, von Ajaan Suwat Suvaco, übersetzt aus dem Thailändischen von Thanissaro Bhikkhu (2002; 4 S./12KB) Übersetzung: noch ausständig (Info).
    Bevor du wirklich von den fünf Ansammlungen (khandha) in der Meditation loslassen kannst, mußt du dir ein gutes Zuhause für deinen Geist schaffen.

Das Licht der Einsicht: Meditationsanleitungen
, von Phra Ajaan Suwat Suvaco, übersetzt aus dem Thailändischen von Thanissaro Bhikkhu (2002; 32 S./96KB) Übersetzung: teilweise von Lothar Schenk (Info).
    Diese Sammlung enthält unter einem Titel, sieben kurze Lehrreden über Meditationspraxis in Erinnerung an das Leben von Ajaan Suwat. Die Sammlung beinhaltet folgende Reden, die auch einzeln online verfügbar sind: Offenkundig Klar im Herzen, Unsere Ansichten gerade rücken, Passende Haltung, Ernüchterung, Ein Zuhause für den Geist , Rechte Konzentration, Leiden begreifen.

Passende Haltung
, von Ajaan Suwat Suvaco, übersetzt aus dem Thailändischen von Thanissaro Bhikkhu (2001; 6 S./18KB) Übersetzung: noch ausständig (Info).
    In dieser kurzen Dhammalehrrede, aufgenommen in Thailand im Jahre 1991, gibt Ajaan Suwat eine kurz gefasste Zusammenfassung vieler wichtiger Punkte für die Meditationspraxis. Diese Lehrrede ist bemerkenswert, da sie sowohl dem Neuling als Einführung dienlich ist, als auch für den erfahrenen Meditierenden dienlich als Wiederauffrischung wirkt. In jedem Abschnitt der Meditationspraxis, liegt er Erfolg im Kultivieren der richtigen Haltung für den Geist.

Rechte Konzentration
, von Ajaan Suwat Suvaco, übersetzt aus dem Thailändischen von Thanissaro Bhikkhu (2001; 5 S./16KB) Übersetzung: noch ausständig (Info).
    Die Rolle der Stille-Meditation für das Errichten eine Basis zur Entwicklung von Einsicht.

Unsere Ansichten geraderücken
, von Ajaan Suwat Suvaco, übersetzt aus dem Thailändischen von Thanissaro Bhikkhu (2002; 4 S./12KB) Übersetzung: Lothar Schenk (teilweise).
    Warum es für den Meditierenden die erste Aufgabe ist, seinen/ihren Glauben in Einklang mit Rechter Ansicht zu bringen.

Die Strategie eines friedvollen Geistes
, von Ajaan Suwat Suvaco, übersetzt aus dem Thailändischen von Thanissaro Bhikkhu (2005; 5 S./15KB) Übersetzung: noch ausständig (Info).
    Den Frieden im Geist als eine geschickte Strategie zu sehen, hilft dem Meditierenden den Geist für die Konzentration herunter zu bringen. Doch der Nutzen ist auch in weiterer Folge für fortgeschrittene Stadien der Meditation nützlich um einem zu helfen, sich von allen Beteiligungen an den Ansammlungen frei zu machen und damit den Meditierenden zur Grenze zum Erwachen zu bringen. In diesem bemerkenswertem Lehrstück vermengt Ajaan Suwat gleichermaßen Lehren für beginnende und fortgeschrittene Meditierende.



Habe die vorläufig fertigen (nicht Korrektur gelesenen) Kapitel blau markiert
Sollte jemand ein Kapitel angehen mögen, bitte Bescheid geben, daß ich es als in Arbeit rot markiere.
Wenn es jemand durchlesen und korrigieren möchte, bitte Bescheid geben wenn passiert. Dann kann ich es grün markieren. Wenn korrekturgelesen und freigegeben dann dunkelgrün.

* Gerne können Sie sich an der Mitarbeit beteiligen, mithelfen oder auch leiten!
* Nehmen sie sich einen Text vor, und posten sie dieses hier (um nicht Schriftstücke doppelt zu übersetzen). Wenn sie eine erste Übersetzung fertig haben, teilen Sie sie hier um sie Korrekturlesen zu lassen und vielleicht Kritik zu Fehlern oder Verbesserungsvorschläge bekommen.
* Helfen Sie Korrekturlesen, wählen Sie dafür markierte Schriftstücke aus.
* Geben Sie ihre Bemerkung zu den Übersetzungen ab.
* Lesen Sie Texte Endkorrektur.
* Wenn sie im Internet Texte gefunden haben, bitte teilen sie einen Link


Diese Gruppe hat noch keinen Projekthelfer.

(Die Liste wird vom Projekthelfer ständig um Zugänge ergänzt und überarbeitet)

« Last Edit: October 06, 2013, 12:27:42 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Moritz

  • Cief houskeeper / Chefhausmeister
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +249/-0
  • Gender: Male
Re: [S4] Phra Ajaan Suwat Suvaco
« Reply #1 on: December 09, 2013, 08:47:26 PM »
Offenkundig klar

Wir sind alle zu einem Gefühl von Überzeugung gelangt, sind darauf aus, Dhamma zu studieren und zu praktizieren, um unseren Geist zu trainieren, so dass das Dhamma in unserem Geist erscheint und ihm Zuflucht gibt. Obwohl das Dhamma stets gegenwärtig ist, ist es noch nicht zur Eigenschaft des Herzens und Geistes geworden. Solange das Dhamma einfach die Eigenschaft von Auge, Ohr, Nase, Zunge und Körper ist, ist es ein Dhamma, das nicht echt ist, ein Dhamma, das nicht rein ist, ein Dhamma, das nicht poliert ist, ein Dhamma, das unserem Erkennen der Wahrheit den Weg versperren kann. Es kann uns durch die Voreingenommenheiten, die durch den Prozess der Fabrikation von Dingen, welche das Auge sieht, das Ohr hört und so weiter, in die Irre gehen lassen. Schließlich gilt in Bezug auf all das Wissen, das von dem stammt, was das Auge sieht oder das Ohr hört und so weiter: Fast jeder hat Augen und Ohren. Wenn das Wissen, das von diesen Dingen kommt, genug wäre, um den bedeutendsten Nutzen Nutzen des Dhamma zum Vorschein zu bringen, dann hätte jeder schon dieses bedeutende Wohl erfahren. Sie hätten ein Glück erfahren, das wahrhaftig ist, sicher und vollständig. Das liegt daran, dass alle Lebewesen mit Augen sehen können, alle mit Ohren hören können, alle mit einer Nase, Zunge und einem Körper durch diese Dinge wissen können. Aber das geschickte Dhamma zu kennen, das vom erhabenen Buddha gelehrt wurde, erfordert mehr als bloß Augen und Ohren. Es erfordert Achtsamkeit — die Fähigkeit, etwas im Bewusstsein zu halten — zusammen mit einem Geist, der mit richtigen Sichtweisen ausgestattet ist, die von der Übung in den richtigen Prinzipien der Lehren Buddhas kommen.

Dies liegt daran, dass die Lehren Buddhas das wohlgelehrte Dhamma sind, das Leute in aller Welt als richtig und vollständig anerkannt haben, zu Frieden führend, zu Glück führend, zu geistigen, verbalen und physischen Handlungen, die meisterhaft sind, makellos, mit nichts, was daran fehlt. Selbst die Devas haben anerkannt, dass das Dhamma des Buddha wohl gelehrt ist. Unzählige Leute mit Vertrauen in das Dhamma, ernsthaft übend, haben die Pfade und Früchte erreicht, die zu Nibbana führen. Sie haben Befreiung vom Leiden erlangt durch die Prinzipien des Dhamma, die sie selbst studiert und sich darin trainiert haben. Alle von uns hier sind Leute von Einsicht, genau wie sie, also sollten wir uns diese Lehren zur Hand nehmen und sie in vollständiger und kompletter Weise zum Besitz unseres Herzens machen. Wir sollten uns nicht einfach damit zufrieden geben, über das Dhamma zu hören oder zu lernen, denn unser Wissen auf dieser Ebene kann immer noch in die Irre geleitet werden, kann sich immer noch ändern, so dass unsere Herzen unsicher und und ungewiss werden, so dass wir Fehler machen können, unser Herz in eine Position bringend, wo es am Einschlag dieser Dinge, die es sieht oder hört, leidet, oder an den falschen Entscheidungen, die es macht.

Wir haben diese Fehler schon unzählige Male gemacht und an ihnen gelitten. Dies ist eine Tatsache, die wir nicht verneinen können. Das ist der Grund, warum wir nicht über unsere Stimmungen und Voreingenommenheiten siegen können, wie wir es gern würden. Wir sehen die Defekte in unserem Herzen — in unseren Gedanken, Worten und Taten — was der Grund dafür ist, dass wir nicht den Frieden des Geistes aufrecht erhalten können, wie wir es gern tun würden.

Also versucht, die geschickten Qualitäten des Geistes zu gebrauchen. Was sind jene Qualitäten? Ihr kennt sie schon: Tugend, Konzentration und Einsicht. Haltet sie aufrecht, so dass sie klar und offenkundig im Herzen werden. Kommt dazu, klar zu sehen, welche Leiden Tugend aus dem Herzen treiben kann, was für Hindernisse zu Glück und Frieden sie aus dem Herzen treiben kann — um zu sehen, welche Arten von Nutzen es bringen kann.

Fragt euch: Wenn du nicht diese oder jene Tugendregel befolgen würdest, was würde in deinen physischen und verbalen Handlungen in Erscheinung treten? Ein Leben, bestehend aus solchen Handlungen: in welche Richtung würde es dich ziehen. Das ist etwas, was ihr klar sehen müsst, ihr wisst es. Wenn du ein buddhistischer Meditierender bist, bist du ein Schüler des Buddha, einer, der weiß — nicht einer, der dumm ist! Der Buddha war niemals achtlos oder sorglos mit Leben. Er ließ niemals die Zeit sinnlos verstreichen. Ihr solltet euch in den Sinn setzen, dass, abgesehen von der Zeit, wo ihr schlaft, ihr mit jeder Bewegung einem Zweck dienen wollt, auf den ihr euch verlassen könnt. Ihr solltet mit Bewusstsein leben, mit richtigen Sichtweisen. Ihr solltet nicht betört werden von Dingen, die durch das Auge, das Ohr, die Nase, die Zunge oder den Körper kommen. Wir haben alle diese Dinge zum Zweck der Verblendung seit langer Zeit benutzt — es ist nicht, dass wir gerade erst kürzlich damit angefangen haben, sie zu diesem Zweck zu nutzen. Also wollen wir dem für immer in der gleichen Weise weiter folgen? Dies ist ein Bereich, wo wir Verantwortung übernehmen und zu Sinnen kommen sollten, um uns gerade zu richten.

Wir müssen nach unseren Worten und Taten Ausschau halten, so dass sie vollkommen offenkundig für uns sind. Dies wird genannt: Einhaltung der Tugendregeln im Einklang mit dem Prinzip, silena sugatim yanti: es ist durch Tugend, dass Lebewesen zu guten Bestimmungsorten gehen. Der Buddha sagte dies nicht ohne sicheren Nachweis, oder einfach als Propaganda, die Leute glauben oder in verblendeter Weise in die Praxis umsetzen können. Er sagte dies aufgrund richtiger Erkenntnis. Jene, die üben, müssen in genau derselben Weise mit richtiger Erkenntnis verstehen, um mit dem Prinzip von uju-patipanno konform zu gehen, jene, die geradewegs im Einklang mit dem Dhamma praktizieren. Wenn du von der Sorte Person bist, die einfach glaubt, was Leute sagen, richtig, wenn sie recht haben, falsch, wenn sie falsch liegen, dann kannst du immer noch betrogen werden. Du musst den Geist zu einer soliden Stufe entwickeln, das Dhamma in einer Weise sehend, die offenkundig, klar und informiert ist. Das ist der Punkt, wo du untrügbar sein wirst.

Das ist Tugend.

Was Konzentration angeht, so musst du klar sehen, was für Leiden sie aus dem Herzen treibt, was für Nutzen sie bringt. Dies ist etwas, das du lernen und verstehen musst, so dass du wirklich wissen wirst. Wenn du Konzentration verstehst, wird es dir Vorteile bringen. Es wird den Geist wahrhaftig klar, hell und rein machen, weil Achtsamkeit sich erinnern wird, nur gute Beschäftigungen für den Geist zu wählen. Einsicht wird sie besinnen und aus dem Geist jeden Mangel an Stille und Frieden vertreiben.

Einsicht auf der Ebene von Konzentrationspraxis — wenn Konzentration einen Sinn von Wohlsein und Abgeschiedenheit im Geist aufgezogen hat — wird jede Störung austreiben, die Stress für den Geist zu verursachen pflegte. Sie wird die Gefahren und Nachteile dieser Verstörungen sehen. Diese Sorte von Einsicht wird aufkommen, wenn wir Konzentration korrekt bis zum Punkt des Aufkommens von Frieden und Wohlsein praktiziert haben.

Überzeugung wird aufkommen, wenn wir diese Resultate klar im Geist sehen. Wir haben keine Zweifel. Wir werden nicht irgendjemanden fragen müssen, wie Konzentration ist, wie ein stiller Geist ist, was die Entlohnungen für Konzentration sind. Wir werden  nicht fragen müssen, denn der Geist weiß. Er ist in diese Dinge eingetreten. Dies ist, was passiert, wenn wir wirklich praktizieren, unsere Achtsamkeit und Beharrlichkeit nutzend, unsere Einsicht korrekt anwendend, um einem wahren Zweck zu dienen.

Meditation ist einfach eine Angelegenheit, danach zu sehen, was im Herzen und Geist ist, denn alles Gute und Böse kommt vom Geist. Es ist vom Geist fabriziert. Wenn wir richtige Sichtweisen nutzen, um den Geist zu betrachten, wenn wir richtige Achtsamkeit genau auf dem Geist halten, wenn wir rechte Anstrengung kontinuierlich ohne Ausfälle in unsere Achtsamkeit setzen, wird der Geist sicher in richtiger Konzentration begründet werden, und wir werden nicht irgendwo anders hin gehen. Das ist, wenn wir sehen werden, wieviel Richtigkeit genau dort aufkommt. Wenn wir nicht den Fokus verlieren oder irgendwo anders hinsehen, wenn wir dabei bleiben, zu versuchen, kontinuierlich in unserem Blick zu sein — in der gleichen Weise, wie wir ein Buch lesen — werden wir fähig sein, die gesamte Geschichte davon, was geschieht, zu sehen. Wenn wir vergessen und irgendwo anders nachsehen, werden wir ganze Abschnitte der Geschichte verlieren. Wir werden nicht fähig sein, den Anfang mit dem Ende zu verbinden. Es wird keine Gestalt haben.

Aber wenn der Geist fest am Platz bleibt, wird er in Konzentration eintreten. Das Wort "Konzentration" bedeutet die feste Stille, die von der Übung des Geistes mit unserem Dhamma-Thema kommt. Zum Beispiel, buddho: wir müssen genau mit dem Wort buddho bleiben. Unsere Anstrengung ist daran hingegeben, buddho im Bewusstsein zu halten. Lass sie nicht zu anderen Dingen abgleiten. Halte deine Anstrengungen genau hier konzentriert. Halte deine Achtsamkeit genau hier gesammelt. Lass sie nicht vergessen und anderswo hin gehen. Wenn wir dabei bleiben, es in dieser Weise zu versuchen, werden die betrügerischen Dinge im Geist — die Trübungen, die uns in die Irre leiten — nicht fähig sein, aufzukommen, denn Achtsamkeit ist ganz da, so dass die Trübungen sich nicht festsetzen können, uns nicht betrügen können. Dies ist wegen der Macht der Achtsamkeit, Konzentration und Einsicht, die unser Geist zusammengesammelt hat, um die Feinde unserer Stille davon zu jagen, Feinde unseres Glücks und Wohlseins. Wir pflegten diese Feinde als unsere Freunde und Unterstützer zu sehen. Aber sobald wir die Lehren des Buddha studiert haben, realisieren wir, dass sie nichts als Trübungen sind.

Trübungen haben keine Substanz in sich. Von was kommen sie? Vom Geist. Sie sind Schatten des Geistes, die im Geist wohnen. Wenn in irgendeinem Geistesmoment da ein Gedanke ist, der gegen das Dhamma geht, bringt dies kein wahren Wissen oder Intelligenz hervor, bringt dies Gefahr und Leid: dieser Gedanke wird Befleckung genannt. Gedanken dieser Sorte kommen nicht von irgendwo anders. Natürlich sind da Aspekte von Trübungen, die ihre Inspiration von außerhalb des Geistes nehmen, aber wir sollten sie nicht in diese Richtung zurückverfolgen oder die Aufmerksamkeit in diese Richtung aussenden. Wir sind hier einfach zum Zweck der Stille, zum Zweck der Konzentration. Wir müssen uns genau hier vor uns konzentrieren. Wir müssen nicht irgendetwas anderes wissen wollen — zum Beispiel, wo die Befleckungen her kommen, wie sie aufkommen, oder wo sie bleiben. Es ist das gleiche, als wenn wir mit einer plötzlichen tödlichen Krankheit befallen werden. Wenn wir Zeit verschwenden und einen Arzt fragen, wo seine Medizin herkommt oder was sie enthält, könnten wir leicht zu erst sterben. Wir müssen dem Arzt vertrauen und die Medizin nehmen, wie er sie verschreibt, im Einklang mit den Prinzipien, die er mit guten Ergebnissen in der Vergangenheit angewendet hat.

In der gleichen Weise, wenn wir unseren Geist üben, still zu sein, müssen wir nicht zurückverfolgen, wo die Dinge her kommen. Wir müssen uns von unserem Verlangen enthalten, die Dinge ausfindig zu machen, in Weisen zu wissen, die uns von unserer Stille ablenken werden. Wenn du den Geist auf buddho zentrieren willst, musst du bloß buddho bewusst sein. Lass nicht deine Aufmerksamkeit entgleiten. Lass deinen Geist an buddho als seine Zuflucht zu allen Zeiten festhalten. Das ist deine Aufgabe, die Aufgabe, die du zu tun hast. Das gleiche gilt, wenn du dich auf den Atem konzentrierst, oder was immer der Fokus deiner Meditation ist. Sie sind alle Dhamma-Themen. Wie ist der Atem ein Dhamma-Thema? Es ist ein physisches Dhamma — der Atem oder das Wind-Element hier im Körper. Ohne den Atem würde der Körper nicht andauern.

Dies ist nicht etwas, das wir erklären müssen, weil wir uns schon darüber bewusst sind. Wir verstehen es richtig. Wir müssen nicht die Weisen besinnen, in denen der Atem wichtig ist. Wir benutzen einfach den Atem, um den Geist zu trainieren. Wir sind nicht hier, um den Atem zu trainieren. Wir benutzen den Atem, um den Geist still zu machen, was der Grund dafür ist, dass wir nicht den Körper in irgendeiner anderen Weise analysieren müssen. Wenn wir wollen, dass der Geist still ist, sich setzt und ruht, oder wenn wir wollen, dass Achtsamkeit in voller Beweglichkeit agiert, um Verblendung zu überwinden, müssen wir Achtsamkeit voll nach der gegenwärtigen Aufgabe konzentrieren. Wenn unsere Anstrengung richtig ist, ist unsere Achtsamkeit richtig, und unsere Konzentration ist richtig, denn sie geben dem Geschick des Geistes entscheidende Stärke, so dass er die Macht und Autorität hat, die er braucht, um die Dämonen der Veruntrübung zu vertreiben: d.h. seinen eigenen Mangel an Geschick und Intelligenz, seine eigenen Verblendungen, seine Tendenz, nach den Voreingenommenheiten dahin zu treiben, die ihn betrügen, denkend, dass es wahres Glück durch die Hilfe von äußeren Dingen mit sich bringt. Tatsächlich gefährden diese Dinge den Geist. Warum? Weil da nichts ist außer Fabrikationen, die unbeständig sind. Da ist ganz und gar nichts konstantes an ihnen. Visuelle Formen sind inkonstant, Klänge sind inkonstant, all diese Phänomene sind inkonstant. Sie sind das Dhamma von Mara, gekommen, um uns zu betrügen.

Aber selbst, wenn wir dies verstehen, sollten wir noch nicht daran gehen, über sie nachzudenken. Erst, wenn wir genügend Stärke des Geistes entwickelt haben, um mit ihnen zufrieden zu sein, sollten wir hinaus gehen, um mit ihnen zu kämpfen. Wenn unsere Achtsamkeit noch nicht fest in Konzentration begründet ist, können wir sie nicht hinweg kämpfen. Wir gehen sicher, von ihnen niedergemacht zu werden. Wir sind von ihnen schon viele viele Male zuvor niedergemacht worden, da unsere Operationsbasis — unsere Achtsamkeit — noch nicht solide genug ist. Wir bleiben dabei, gegen den Feind zu verlieren. Möchtest du dabei bleiben, zu verlieren? Wann wirst du deine Kräfte sammeln? In anderen Worten, wann wirst du deine Überzeugung solide machen, deine Beharrlichkeit solide machen, deine Achtsamkeit solide machen, deine Konzentration und deine Einsicht ganz solide machen? Dies sind die Kräfte, die die Dinge überwinden werden, welche den Geist betrogen haben, wie sie es wollten.

Also bitte ich, dass wir alle ernst im Beobachten dieses unseren Geistes sind. Wie wir gelehrt werden cittam dantam sukhavaham: der geübte Geist bringt Glück. Der Buddha hat dies schon getan, hat schon Erfolg darin gehabt, Glück zu erlangen. Seine vielen edlen Schüler waren in derselben Weise erfolgreich, Nachweis für die Wahrheit dessen erbringend, was er gelehrt hat.

Wenn wir uns selbst trainieren, so dass unsere Grundlage solide ist, werden wir unseren eigenen Nachweis haben: das Dhamma, das offenkundig in unserem Herzen erscheint. Wir werden Vertrauen erlangen, die Tatsache akzeptierend, dass das Dhamma des Buddha wohl gelehrt ist. Wir werden nicht länger irgendwelche Zweifel haben, weil es offenkundig im Herzen geworden ist. Es ist nicht einfach, dass wir es andere Leute lehren gehört oder es in Büchern gesehen haben. Der Nachweis ist klar im Herzen erschienen, das die Wahrheit in sich erkannt hat. Der Geist wird solide werden in einer Weise, die keine Geistestrübung jemals fähig sein wird, zu betrügen.

Also bitte ich, dass wir alle wahrhaftig üben. Wenn wir wahrhaftig üben, wird die Wahrheit wahrhaftig in uns erscheinen. Übe so, dass diese Dinge klar erscheinen. Wenn wir Tugend offenkundig klar gemacht haben, Konzentration offenkundig klar und Einsicht offenkundig klar, wo wird irgendwelche Unwissenheit oder Begierde in der Lage sein, weitere Zustände des Seins oder Werdens für uns zu produzieren? Wir werden genug gehabt haben. Wir werden nichts weiter wollen. Da wird keine weitere Begierde sein, weil wir einen Sinn für die Welt entwickelt haben: "genug". Dies ist, wie wir genug erreichen — nicht, indem wir kämpfen, materielle Dinge anzuhäufen. Die Welt hat nun versucht, "genug" in dieser Weise für lange Zeit zu erreichen, aber da war niemals genug von diesen Dingen. Also dreh dich um und wache über den Geist, so dass es alles offenkundig klar wird.

Nun, da du dies gehört hast, versuche, dich daran zu erinnern. Du kannst es jederzeit nutzen, von diesem Tag an. Die Lehren Buddhas sind niemals alt oder welk geworden. Sie sind stets brandneu, weshalb wir sie zu allen Zeit an allen Orten nutzen können. Wenn wir sie stets in Erinnerung behalten, werden wir eine sichere Zuflucht haben, eine glückverheißende Zuflucht. Wer immer diese Zuflucht erlangt, wird Befreiung von allem Leiden und Stress erlangen.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +364/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: [S4] Phra Ajaan Suwat Suvaco
« Reply #2 on: December 10, 2013, 05:06:58 AM »
Sadhu!

Werter Moritz,

es ist sicherlich gut, auch wenn es vielleicht wie doppelte Arbeit aussieht, die Arbeiten auch immer gleich auf ZzE hochzuladen. Es ist nicht sicher, ob sich immer wer findet, der es zuerst korrektur ließt und auch wenn kleine Fehler dort und da sind, wäre es schade, wenn es nicht so wie es ist weiter geteilt wir.

Es gibt übrigens noch zahlreiche deiner Geschenke, die noch nicht eingearbeitet sind. Bitte also stets ohne zu fragen, deine Möglichkeit dies zu tun nutzen.
Heißt nicht, das ich nicht liebend gerne dienlich dahingegen bin, ganz im Gegenteil, aber vielleicht nicht immer in der Lage.

Anumodana!

 :-*
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags: