* * * *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 12:00:32 AM]

[April 21, 2018, 01:59:19 PM]

[April 21, 2018, 12:43:05 PM]

[April 21, 2018, 12:20:10 PM]

[April 20, 2018, 03:07:17 PM]

[April 20, 2018, 02:56:41 PM]

[April 19, 2018, 04:48:12 AM]

[April 19, 2018, 01:19:35 AM]

[April 18, 2018, 12:27:55 PM]

[April 18, 2018, 12:26:00 PM]

[April 18, 2018, 12:18:31 PM]

[April 18, 2018, 06:06:52 AM]

[April 18, 2018, 01:13:09 AM]

[April 17, 2018, 04:41:05 PM]

[April 17, 2018, 03:23:52 PM]

[April 16, 2018, 06:18:51 PM]

[April 16, 2018, 12:47:32 AM]

[April 15, 2018, 12:28:06 PM]

[April 15, 2018, 09:39:03 AM]

[April 15, 2018, 12:35:32 AM]

[April 14, 2018, 04:18:33 AM]

[April 14, 2018, 02:12:07 AM]

[April 13, 2018, 07:31:39 PM]

[April 13, 2018, 06:17:55 PM]

[April 13, 2018, 05:31:59 AM]

[April 12, 2018, 06:15:00 AM]

[April 12, 2018, 02:58:27 AM]

[April 11, 2018, 02:57:48 PM]

[April 11, 2018, 12:04:07 PM]

[April 11, 2018, 02:54:59 AM]

[April 09, 2018, 06:00:29 PM]

[April 09, 2018, 05:42:37 PM]

[April 09, 2018, 09:24:34 AM]

[April 09, 2018, 02:48:32 AM]

[April 09, 2018, 02:29:31 AM]

[April 07, 2018, 05:19:05 PM]

[April 04, 2018, 03:08:45 PM]

[April 04, 2018, 10:55:42 AM]

[April 04, 2018, 05:40:16 AM]

[April 04, 2018, 04:56:37 AM]

[April 04, 2018, 02:40:07 AM]

[April 02, 2018, 01:22:37 PM]

[April 02, 2018, 11:55:40 AM]

[April 02, 2018, 07:18:56 AM]

[April 02, 2018, 06:49:19 AM]

[April 01, 2018, 08:41:01 AM]

[April 01, 2018, 06:06:15 AM]

[April 01, 2018, 04:33:03 AM]

[March 31, 2018, 06:13:31 PM]

[March 31, 2018, 05:43:45 AM]
[Buddha]

Author Topic: Mudita - Anerkennen, Mitfreude und Teilen von Verdiensten  (Read 199 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +339/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Auf Besuch bei der www.spirit.community , hatte Atma zu dem Thema versucht nützliche Erklärungen zu geben:

Wie vielleicht einiger Ihrer Gemeinschaft hier mitbekommen haben, ist meine Person nicht gerade ein Schmeichler und nicht allzu zurückhaltend mit Kritik und "Herausforderungen"stellen. So mag man selten irgendwo Lob oder Anerkennung feststellen, was sicher auch damit zu tun hat, daß man gerne nachläßt, wenn man Früchte erntet.

Gerade in der westlichen, oder besser modernen Welt, wo Geiz und Neid ja auch viel beworbene Untugenden sind, ist es nicht einfach Menschen oder gar Gruppen zu begegnen, die Mitfreude, Anerkennen und Teilen von Verdiensten, eigener und der anderer, pflegen und so möchte meine Person hier einleitend zum Thema, in diesem Bezug Lob und Anerkennung, als Ermutigung zur noch weiteren Verbesserung in Qualität und Umfang aussprechen: Sadhu!

Im Osten, Asien, dort jedoch in reiner Form auch sehr schnell und mit dieser Generation wahrscheinlich verschwindend, ist das Praktizieren von Mitfreude und das Teilen der Verdienste, vor allen in Kreisen um Buddha, Dhamma, Sangha noch im großen lebendig, und es ist im kleinen und im großen, ganz normal und Grundtugend soetwas zu tun.

Solch, wenn man sich als "cooler" "moderner" Mensch nicht gar angeekelt fühlt, gewinnt in der modernen Welt, aufgrund der enormen Anziehungskraft für alle die mit soetwas in Verbindung kommen, jedoch auf nicht so gutem Wege wieder an Bedeutung. Nicht so gut nur deshalb, weil man stark positive Entgegnung, so wie es sich professionelle Kundendienste und Verkäufer zu eigen machen, schnell den generellen Geschmack von "Schmeicheln" für einen niedrigen Nutzen. Dies mag sicherlich auch der Grund, neben plankem Geiz, Neid und "Cool"-seinwollen/erscheinen wollen, sein, warum man es so gut wie gar nicht in der marktfreien Gesellschaft praktiziert.

Gar nicht, ist vielleicht auch nicht richtig, wenn man z.B. an Massenveranstaltungen und Konzerte denkt, oder an Image-huldigung.

Es ist also wie so oft ein Thema wo und warum man sich Mitfreut und wie und warum man Verdienste teilt, wird das ja gerne auch als sich heben wollend verstanden, wozu man es ja auch misbrauchen kann.

Zum Thema und zum Anrehen hier vielleicht einleitend ein Aufsatz von ehrw. Nyanaponika Thera, der damit ein Stiefkind der "modernen" Gesellschaft etwas versucht hat ins Rampenlicht zu bringen.

Jenachdem ob sich jemand hier getraut sich wirklich einzuklinken und wenn da Gewilltheit ist, den Geist auf dieses geschickte "Hobby" Mudita, einer der vier Brahma-Viharas, Ehrhabenen-Verweilstätten, in der Meditation, zu heben, wüde meine Person hier vom Thema "Mitfreude" zum nochmal schwereren Teilen von Verdiensten, dann auf die Meditation, gerichtet und getragen von Mudita, eingehen.

Hier ber vorerst der angesagte Text und das Teilen der Verdienste vom ehrenwerten Bhante hier mit seinem Text:

Ist uneigennützige Freude von Nutzen?

Im Anschluß an den Aufsatz, der Einleitung für Sammlung von Texten zum Thema Mitfreude war, finden sich noch nicht übersetzte Texte. Etwas was man diesen entsehen kann, alles Texte von westlichen Lainen, ist, daß sie viel zu schnell, ohne die Übung im Rauen gut zu üben und zu verstehen, gleich ins ganz feine und zu Gleichmut kommen möchten.

Es spiegelt also die "Profiliga" sozusagen gut die eigenen Probleme damit wieder, was nicht wenig der Grund ist, warum meine Person gerne an den Grundlagen immer wieder und wieder zerrt und sie "streßt" um sie nützlich zu bekommen.

 

Quote from: Fr. Priska
Liebevolle und respektvolle Anteilnahme steht jedem Menschen zu. *h*
Liebevolle Kritik baut auf .
Achtsam sein , wie sage ich etwas .

Quote from: Johann
Anteilnahme ist vielleicht nicht das Thema von Mudita, Fr. Priska, sondern wohl eher für Mitgefühl, daß man wenn man klug ist teilt. Zustehen tut einem garnichts.

Wenn meine Person den gewählten Worten von Fr. Priska auch genug der dahinterliegenden Gedanken entsehen kann.

Was bei dem Thema Mudita vielleich besonders wichtig ist, daß man keine Person perse dazu als Objekt benötigt, sondern Taten und Früchte von Taten, die auf jemanden zurückfallen, anerkennt.

Im Falle von Mudita gegenüber allen Lebewesen, gesteht man ihnen die Freude und Frucht, aus ihren vorangegangenen Handlungen ein, und Freud sich mit über deren Errungenschaften und Früchte ihrer Freude.

Generell das "Hot-Dogs für alle"- Prinzip, vorallem einzufordern ist vielleicht nicht so gut und Dienlich, so mag sich der Unfugtreibende mit Anerkennung schnell noch mehr dem Unfug zugezogen fühlen.

Oder denk Fr. Priska, das dies auch mit Freude durch Schaden oder am Schaden anderer, oder sich selbst angemessen für Mitfreude mit einem ist?

Das ist wohl eher der Platz für Mitgefühl und auch der Grund, warim man sich gerade mit Mitfreude in bestimmtem Umfeld recht schwer tut.

Das man sich über Gesundheit und Vermögen, auch eines "Unfugtreibers" dennoch mitfreuen kann, von nichts kommt nichts, ist dann der Platz für Mudita in solchen Fällen, und er wäre unklug wegen dem einen anderes nicht anerkennen zu wollen, es vielleicht am besten als Strafe entzogen gesehen haben wollen, denken wir an Strafen, Enteignung und gar Freiheits und Lebensentzug.

Kein Einfaches Thema, wie man Grenzenlose Mitfreude mit aller Wesen Verdienste entwickelt ohne gleichzeitig Unterscheidung von passend und nicht passend zu verlieren.

Das zeigt, daß man hier ziemlich gut Handlung von Person trennen muß, Wesen weder eine innewohnende Güte oder Schlechtigkeit zusprechen darf, sich jedoch an den umstand erinnern, dass da kein Wesen ist, daß gute Früchte ohne gute Taten getan zu haben, oder tut, sein kann.

Beständige persönlichkeit muß man, um Mudita gesund und umfassend zu entwickeln ganz schön aus seiner Denkweise entfernen vermögen.

Quote from: Fr. Arlette
Wir erfreuen uns an jedem SEIN das ist, in seiner einzigartigen Vielfalt  *s*

Ghandi:
Im Augenblick,da ich die leise innere Stimme unterdrücke, werde ich aufhören, nützlich zu sei!
Quote from: Johann
Das wäre sehr Mitfreuenswert, oder besser loblich und bewundernswert, Fr. Arlette.

Mudita

Darf meine Person nachfragen, warum sie hier andere mit "wir" ins Boot nehmen? Kann man ja schlecht wissen warum sich andere Freuen und Anerkennen. (Jetzt nicht umbedingt bedeutend, daß dieses nicht verstanden wird, aber vielleicht zum reflektieren.)

Quote from: Fr. Priska
Ich spreche nicht von Mudita , sondern von respektvoller und liebevoller Kritik.

Quote from: Johann
Dachte meine Person, daß Fr. Priska von Mitgefühl, und weises gütige Kritik ist solches, spricht, und wollte den unterschied zwischen Mitfreude und Mitgefühl (karuna) mit dem "Nachhacken" herausarbeiten.

Die "Schwierigkeit" aber auch Notwendigkeit von Willen zum Helfen, ist sicher gut im Aufsatz über "Wege zur Eintacht " reflektiert.

Etwas vom Thema abkommend:

Mag vielleich anmaßend und ungewohlich und dadurch läßtig erscheinen, wenn meine Person versucht die Qualitäten und Unterscheidungen immer wieder aufzeigen zu versuchen. Generell ist es ja üblicher auf einer Ebene "Fühlst du das" "Ja, ich glaube ich fühl das gerade auch" zu kommunizieren und damit gut auch für lange Zeit eigentlich weit von einander entfrent im Denken, sich seine Wunschdinge überall hineinprojezieren und wenig dabei lernen, bis es zu Schlüsselsituationen kommt und Enttäuscheng dann überwältigend sein kann.

Aber das etwas ab vom Thema, dennoch stets empfänglich für Korrektur, wenn falsch aufgenommen.


Quote from: Johann
In anderem Thema, dazu psssen, das Entwickeln vom Erhabenen Geisteszustand Mudita: Mut und Scham - Gut und Schlecht



Um nun diese Vertiefung, den Zustand des ersten Jhana erreichen zu können, muß man jeder Form von Geiz und Neid ablegen.

Dieses praktiziert man gewöhnlich damit, daß man alle anderen Wesen dazu einladet an getanen Verdiensten, geschickten Handlungen, direkt oder durch mitteilen, teilhaben läßt. Man läßt hier sozusagen auch von der Freude über eigene Verdienste los und schraubt damit sein Bewußtsein in noch höhere Ebene durch diesen Verdienst.

Sicherlich ist diese Art des Verdienstes nochmal schwieriger in einem Umfeld, daß Gutes für schlecht und Schlechtes für gut hält, da man trotz der Großzügigkeit nur das eigene Vertrauen als Support, und keine Stütze von Außen, durch Annahme bekommt und hier leicht wieder nach unter schlittert, wenn da noch zu viel an Persönlichkeitsglaube und andere Trübungen vorhanden sind.

So sagen die Weisen zu dem Umstand:

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

AN 5.265-271: MACCHARIYA SUTTA — KNAUSERIGKEIT (6)

"Ohne dem Stilllegen dieser fünf Eigenschaften, ist man unfähig des Eintritts und des Verweilens im zweiten Jhana... dem dritten Jhana ... dem vierten Jhana; unfähig des Verwicklichens der Frucht des Stromeintritts... der Frucht des Einmalwiederkehrens... der Frucht des Nichtwiederkehrens... Arahantschaft. Welcher fünf?

Knausrigkeit im Bezug auf das eigene Kloster [Unterkunft],
Knausrigkeit im Bezug auf die eigene Familie [von Unterstützern],
Knausrigkeit im Bezug auf die eigenen Errungenschaften,
(d.h. unter anderem Knausrigkeit im Bezug auf das Dhamma)
Knausrigkeit im Bezug auf den eigenen Status und Undankbarkeit.

"Ohne dem Stilllegen dieser fünf Eigenschaften, ist man unfähig des Eintritts und des Verweilens im zweiten Jhana... dem dritten Jhana ... dem vierten Jhana; unfähig des Verwicklichens der Frucht des Stromeintritts... der Frucht des Einmalwiederkehrens... der Frucht des Nichtwiederkehrens... Arahantschaft.

"Mit dem Stilllegen dieser fünf Eigenschaften, ist man fähig des Eintritts und des Verweilens im zweiten Jhana... dem dritten Jhana ... dem vierten Jhana; fähig des Verwicklichens der Frucht des Stromeintritts... der Frucht des Einmalwiederkehrens... der Frucht des Nichtwiederkehrens... Arahantschaft..."

Verdienste getan und Errungenschaften, (Unterkunft, Unterstützer, Errungenschaften, d.h. neben materiellen geschickte Tugenden, Geschicke, wie auch Wissen und Talente, sowie Güte und Dankbarkeit) sind gegenstände des geschickten Teilhaben lassens und Anlaß zur Mitfreude für andere, zu geben.

Die Hindernisse für solches überwunden, ist man zum Erlangen der höchsten Befreiung fähig:

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

Bhabba Sutta: Fähig

"Bhikkhus, einer der neun Dinge nicht abgelegt hat, ist unfähig Arahantschaft zu verwirklichen. Welche neun? Begierde, Abneigung, Verwirrung, Zorn, Verbitterung, Überheblichkeit, Unverfrorenheit, Neid und Knausrigkeit. Einer, der diese neun Dinge nicht abgelegt hat, ist unfähig Arahatschaft zu verwirklichen.

"Einer der neun Ding abgelegt hat, ist fähig Arahatschaft zu verwirklichen. Welche neun? Begierde, Abneigung, Verwirrung, Zorn, Verbitterung, Überheblichkeit, Unverfrorenheit, Neid und Knausrigkeit. Einer, der diese neun Dinge abgelegt hat, ist fähig Arahatschaft zu verwirklichen."

Zum Höchsten, wie man hier sieht, sind neben dem was für das erreichen der Brahmawelten erforderlich ist, noch Verwirrung (Unwissenheit), Begierde und Ablehnung abzulehen, den selbst in der Brahmawelt angelangt, ist man nicht befreit und noch immer der Ursache von Leiden, Unwissenheit unterlegen.

Wer es wünscht, die Unvollkommenheit auch hier erkennend, selbst dieses zu überwinden, nutzt die erste Vertiefungsstufe und die Reinheit der Konzentration für Einsichtsmeditation, Vipassana.

So unterscheidet man hier in vier Stufen, jene die nur auf kurzfristigen weltlichen Gewinn und Bereicherung ausgelegt ist, jene die vertrauensvoll ohne System praktiziert , weder genau wissen wohin es führt und wie es zu tun ist, jene, die zu einer Existenz in den Brahmawelten führt, und jene Stufe, die der Noblen, zum überwinden aller Welten und erlangen der Todlosigkeit.

- Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa -

"Da ist der Fall, das eine Person, gut zurückgezogen von Sinnlichkeit, zurückgezogen von ungeschickten Qualitäten, ins erste Jhana eintritt und verweilt: Verzücken und Wohl, geboren aus Rückzug, begleitet von gerichteten Gedanken und Erwägungen.


"Er/Sie reflektiert darüber und erkennt: 'Dieses erste Jhana ist erzeugt und beabsichtigt. Nun was immer erzeugt und beabsichtigt ist, ist unbeständig und Gegenstand des Vergehens. Genau ort verbleibend, erlangt er/sie das Enden von geistigen Gärungen."

"Und wenn nicht (damit völlig befreit), dann, durch eben dieses Dhamma-Begehren, dieses Dhamma-Erfreuen, und mit dem völligen abwerfen der ersten fünf Fessel (Persönlichkeitsglaube, Anhaften an unnützen Riten und Regeln, Zweifel, Sinnesbegierde und Unklarheit), ist er/sie für Wiedergeburt [in den Reinen Aufenthaltsorten] abgesehen, dort um völlige Ungebundenheit zu erlangen, niemals wieder für eine Rückkehr in diese Welt vorgesehen.

Das Jhana, eine der Vertiefungen der ersten vier, wird hier mittels Mudita erlangt:


"Da bleibt eine unterrichtete Person der Noblen dabei, die erste (Himmels)Richtung mit einen Wesen (Bewußtsein), getränkt in Mitfreude, zu durchdringen, gleicher Art die zweite, die dritte, die vierte Richtung. So bleibt er/sie dabei, darüber, darunter, überall rundherum, in dieser Gesamtheit, den allumfaaaenden Kosmos mit einem Wesen (Bewußtsein) von Mitfreude zu durchdringen, füllig, ausdehnend, unermesslich, ohne Feindseeligkeit, ohne Übelwollen."

" Er/Sie reflektiert darüber und erkennt: 'Diese Wesens(Bewußtseins)befreiung ist erzeugt und beabsichtigt. Nun was immer erzeugt und beabsichtigt ist, ist unbeständig und Gegenstand des Vergehens. Genau ort verbleibend, erlangt er/sie das Enden von geistigen Gärungen."

"Und wenn nicht (damit völlig befreit), dann, durch eben dieses Dhamma-Begehren, dieses Dhamma-Erfreuen, und mit dem völligen abwerfen der ersten fünf Fessel (Persönlichkeitsglaube, Anhaften an unnützen Riten und Regeln, Zweifel, Sinnesbegierde und Unklarheit), ist er/sie für Wiedergeburt [in den Reinen Aufenthaltsorten] abgesehen, dort um völlige Ungebundenheit zu erlangen, niemals wieder für eine Rückkehr in diese Welt vorgesehen."

"(Auch) das, Haushälter und Brahmanen von Spirit, ist eine einzelne Qualität, dargelegt vom Befreiten, jenem der weiß, jenem der sieht, würdig und rechtens Selbsterwacht, wenn der unbefreite Geist eines unerrichteten Schülers der Noblen, der da gewissenhaft, imbrünstig und entschlossen verweilt, zur BefreiunB gelangt, oder seine unbeendeten Gärungen zum völligen Enden kommen, oder er/sie erlangt die unübertroffene Sicherheit vom Joch, daß er/sie zuvor nicht erlangt hat.

Mögen alle Lebewesen Anteil an den hier getanen Verdiensten nehmen und sich darüber, bis zum Erlangen feinster Ebenen erfreuen. Mögen die Devas jene Wesen informieren, die nicht anwesend, noch nicht gehört oder gesehen.

Anumodana, puñña kusala (Anerkennung der getanen geschickten Verdienste, mag hier geteilt und dargeboten sein)

« Last Edit: July 13, 2017, 03:52:20 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 
14 Guests, 0 Users
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
April 22, 2018, 01:24:05 AM

Login with username, password and session length

Talkbox

 

Danilo

April 15, 2018, 12:43:25 AM
Bhante _/\_
 

Johann

April 15, 2018, 12:38:56 AM
Nyom Danilo.
 

Johann

April 12, 2018, 10:05:15 AM
Moritz
 

Moritz

April 12, 2018, 08:34:11 AM
Namasakara, Bhante. _/\_
 

Moritz

April 10, 2018, 07:19:18 PM
Hello.
 

Johann

April 10, 2018, 01:09:20 PM
Nyom. (Sideboad ist stets zugeklappt... tech. Probl.) 3:00 ist auch schon guten Tag.
 

Moritz

April 10, 2018, 03:06:49 AM
Good day (night here)
_/\_
 

Moritz

April 10, 2018, 02:54:42 AM
Namasakara, Bhante. _/\_
 

Johann

April 09, 2018, 09:43:17 AM
Take your time Nyom Danilo and watch the breath to stay best calm for best benefit. A lot of chances to get ride of many ols burdens.
 

Danilo

April 08, 2018, 06:24:57 PM
_/\_
 

Johann

April 08, 2018, 05:54:03 PM
Nyom Danilo.
 

Marcel

April 08, 2018, 09:58:59 AM
sadhu!
 

Johann

April 08, 2018, 07:35:17 AM
Sadhu!
 

Moritz

April 08, 2018, 06:13:54 AM
Good Uposatha to all. _/\_
 

Marcel

April 01, 2018, 06:17:08 AM
 :-* :-* :-*
 

Johann

March 31, 2018, 07:13:47 PM
Nyom Jens.
 

Johann

March 31, 2018, 10:11:20 AM
Sadhu!
 

Marcel

March 31, 2018, 09:52:03 AM
 :-* ich wünsche allen ein verdienstvollen uposatha  :-*
 

Johann

March 27, 2018, 06:44:11 PM
Atma zieht sich hier nun zurück. Möge sich Vollkommenheit einstellen.
 

Johann

March 27, 2018, 05:26:44 PM
Nyom Binocular.
 

Johann

March 27, 2018, 04:10:58 PM
Nyom Jens.
 

Johann

March 27, 2018, 01:47:58 PM
Brahmane Hanspeter.
 

Johann

March 27, 2018, 01:41:50 PM
Moritz, mag sich Vollendung ergeben. (Chamreun bo)
 

Moritz

March 27, 2018, 12:20:53 PM
Chom reap sour. _/\_
 

Moritz

March 27, 2018, 12:11:33 PM
Vandami, Bhante _/\_
 

Johann

March 26, 2018, 01:42:45 PM
Nyom Binocular.

my person will leave for today and rests. There have been left some hard challenges (sure for many). May they be releasing taken and increase conviction.
 

Johann

March 25, 2018, 01:40:14 PM
Gute Antwort. Sadhu!
 

Marcel

March 25, 2018, 12:46:12 PM
 :-* :-* :-*

beste wünsche zurück an erhwürdigen bhante! es ist unsicher wann ich wieder komme! upanissayapaccayena!  :-* :-* :-*
 

Johann

March 25, 2018, 12:28:38 PM
Marcel.
(Heute im Nordkloster, best wünsche vom Abt dort, er fragt stets "Wann kommt er? Ich muß immer an ihn denken."
 

Johann

March 24, 2018, 10:44:34 AM
Sadhu!
 

Marcel

March 24, 2018, 09:52:48 AM
 :-* heute ist uposatha!! ich wünsche allen ein verdienstvollen tag! mögen die devas jene bescheid geben, die kein zugang haben! :-*
 

Johann

March 23, 2018, 11:37:46 AM
Sadhu! Zu was immer einer Zuflucht nimmt, sich hingibt, daran erfreut, das wird/ist sein Schutz, für Bindung oder Ungebundenheit.
 

Marcel

March 23, 2018, 01:43:01 AM
 :-* möge die drei juwelen den ehrwürdigen bhante beschützen und ihn auf seinem weg unterstützen :-*
 

Johann

March 23, 2018, 01:28:02 AM
Kampf der Devas mit den Asuras um den Berg. :)
 

Johann

March 23, 2018, 01:26:30 AM
Regenzeit... außen trüb und unangenehm, nagend, faulend, doch dahinter ist alles fein.
 

Marcel

March 23, 2018, 01:10:47 AM
 :-* ehrwürdiger bhante johann, ja soweit alles gut! und wie geht es ihnen?  :-*
 

Johann

March 23, 2018, 12:58:05 AM
verlesen... Marcel :) alles gut im (ver)laufen?
 

Johann

March 23, 2018, 12:26:23 AM
Moritz
 

Administration

March 21, 2018, 03:42:55 PM
Sadhu!
 

Marcel

March 21, 2018, 03:32:47 PM
 :-* mögen sie alle noch in diesem leben das herz von avijja befreien!!! :-*
 

Johann

March 19, 2018, 05:20:12 AM
This "wiki"-like backup tool is meant as a outwardy insurance that one does not be afraid that anything possible good can be desroyed or made bad while looking for cleaning it. So worry at all, kamma does not dissapear. No need to fear to make good deeds, knowing that.
 

Johann

March 19, 2018, 04:03:35 AM
And there is no intention to just make a museum out of a working and concentration camp, since the Dhamma can not be understood by just looking on forms but by learning and experiance skillful deeds.
 

Johann

March 19, 2018, 04:00:47 AM
Post-history: http://sangham.net/index.php/topic,1164.0.html (but there is no notification system). My person uses to make a @mention , off topic "/me" in the OP.
 

Johann

March 19, 2018, 03:49:28 AM
Or to simply make a new post. No need to be shy in doing good things. It's not a museum, it's a working and concentration place. Mudita.
 

Johann

March 19, 2018, 03:47:57 AM
There is such as a "wiki" backup function in all posts, Nyom Danilo. Good is to use the mention option, at the places where making changes @Johann , that it gets not "lost".
 

Danilo

March 19, 2018, 03:02:46 AM
I have a backup of the original post in any case. I might review the second post next time. Very insightful teaching. _/\_
 

Danilo

March 19, 2018, 03:01:35 AM
I've recently fixed many words and sentences of the first post of the thread "Debts, but to whom?". It take me some time trying to figure out the meaning of some sentences. So it would be good if Bhante could check if the original intended meaning of the post still intact. I have a backup of the ori
 

Danilo

March 19, 2018, 01:57:28 AM
_/\_ _/\_ _/\_
 

Johann

March 19, 2018, 12:01:09 AM
One leading to peaks pointing downward so that aging, sickness and death can be seen, know him/her as a sage, a giver of release.
 

Johann

March 18, 2018, 11:57:30 PM
One leading people to papanca, promoting rejoicing in objectification as the heart wood, increases to fields of corpse in the world.

Show 50 latest
Members
Stats
  • Total Posts: 14158
  • Total Topics: 2735
  • Online Today: 22
  • Online Ever: 90
  • (September 25, 2014, 05:26:29 AM)
Users Online
Users: 0
Guests: 14
Total: 14