* * *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[January 15, 2018, 09:15:20 PM]

[January 15, 2018, 04:10:38 PM]

[January 14, 2018, 09:56:25 AM]

[January 13, 2018, 07:15:25 PM]

[January 13, 2018, 05:40:29 PM]

[January 13, 2018, 05:24:49 PM]

[January 13, 2018, 04:42:42 PM]

[January 13, 2018, 11:50:24 AM]

[January 12, 2018, 06:12:47 PM]

[January 12, 2018, 02:57:17 PM]

[January 12, 2018, 11:46:06 AM]

[January 10, 2018, 05:58:30 AM]

[January 09, 2018, 07:32:38 PM]

[January 09, 2018, 01:20:56 PM]

[January 09, 2018, 11:15:49 AM]

[January 09, 2018, 07:35:21 AM]

[January 09, 2018, 07:30:04 AM]

[January 09, 2018, 05:11:20 AM]

[January 09, 2018, 05:09:36 AM]

[January 09, 2018, 03:08:52 AM]

[January 09, 2018, 01:29:24 AM]

[January 08, 2018, 06:33:37 PM]

[January 08, 2018, 02:39:29 PM]

[January 07, 2018, 03:55:15 AM]

[January 05, 2018, 07:17:28 AM]

[January 04, 2018, 12:49:58 PM]

[January 03, 2018, 12:56:52 PM]

[January 03, 2018, 12:05:50 PM]

[January 01, 2018, 02:05:13 PM]

[January 01, 2018, 12:52:24 PM]

[January 01, 2018, 10:57:04 AM]

[January 01, 2018, 10:16:16 AM]

[January 01, 2018, 10:12:54 AM]

[January 01, 2018, 03:51:14 AM]

[December 31, 2017, 04:34:36 PM]

[December 31, 2017, 08:38:00 AM]

[December 31, 2017, 05:33:43 AM]

[December 31, 2017, 04:44:17 AM]

[December 30, 2017, 10:20:20 AM]

[December 30, 2017, 09:47:04 AM]

[December 29, 2017, 03:25:41 PM]

[December 29, 2017, 02:43:34 PM]

[December 28, 2017, 02:58:21 PM]

[December 28, 2017, 01:23:57 PM]

[December 27, 2017, 02:01:32 PM]

[December 25, 2017, 04:10:57 PM]

[December 25, 2017, 08:38:41 AM]

[December 25, 2017, 06:22:42 AM]

[December 25, 2017, 05:15:56 AM]

[December 24, 2017, 03:18:22 PM]

Author Topic: "Eigenlob" stinkt? Oder wie ist das unpersönlicher zu verstehen?  (Read 266 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Hanspeter

  • Anussavika
  • Regular Member / Normales Mitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
  • Gender: Male

Aramika   *

Dieses neue Thema (bzw. diese/r Beitrag/e) wurde  aus abgetrennten Beiträgen, ursprünglich in My small & large merits of today topic - Mein kleine/große Verdienste-heute-hema , hinzugefügt. Für ev. ergänzende Informationen zur sehen Sie bitte das Ursprugsthema ein. Anumodana!

[Original post:]


Was für ein schönes Thema, welches Gefühle der Konfrontation in meiner Person weckt, sie sagt: "Eigenlob stinkt". Widerstände bauen sich auf, denn die Person sagt: "Was hast Du jeweils in Deinem Leben vollbracht? Waren es nicht immer Zufälle, eine übergeordnete Regulierung, welche Dich irgendwohin brachten? Hast Du jeweils Antworten zu Deinen Fragen gefunden oder wurdest Du mit der Nase darauf gestossen?"

Meine Person ist ein gewaltiger Kritiker, mit ihr Atma (die Seele) schon ein ganzes Leben verbrachte! Ein Verdienst ist ganz sicher, es so lange mit dieser Person ausgehalten zu haben :-)
« Last Edit: December 28, 2017, 02:58:21 PM by Johann »

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +320/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: "Eigenlob" stinkt? Oder wie ist das unpersönlicher zu verstehen?
« Reply #1 on: December 28, 2017, 03:11:53 PM »
Sadhu![1] für die Freizügigkeit an Gedanken teilhaben zu lassen, Anregung für Reflektieren geben.

Hr Hanspeter , Atma[2] hat sicher erlaubt das abzutrennen und ein Thema daraus zu machen, da es eine Sache ist, die viele schwer verstehen oder falsch: das Teilen von Verdiensten, guten Handlungen und speziel "Westler, oder Moderne" tun sich da "seltsamer" Weise gerade wenn auf spirituellen Weg, sehr schwer.

Also was mag da der Grund für "Stinken", zu recht oder zu unrecht, sein?

Ist Hr. Hanspeter mit der Praxis und dem Zweck des Teilens von Verdiensten bekannt? Ist es gut, wenn es erläutert werden mag?
 1. "Herforragend, Sehr gut!" Ausdruck der Anerkennung von guten Handlungen, Mitfreude einschließend.
 2. verwendet als höfliche dritte Personansprache der eigenen Person von Hauslosen gegenüber Haushaltern, Pali von Ātman, "Ich, Selbst, Ich-heit "einfach" in dritter Person verwendet
« Last Edit: December 28, 2017, 03:17:40 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Hanspeter

  • Anussavika
  • Regular Member / Normales Mitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
  • Gender: Male
Re: "Eigenlob" stinkt? Oder wie ist das unpersönlicher zu verstehen?
« Reply #2 on: December 28, 2017, 03:46:16 PM »
Hr Johann, Atma wird sich bemühen, sich den Gepflogenheiten dieses Forums anzupassen. Es kommt von Herzen, tiefem Respekt und Anerkennung.

Meine Person ist westlich geprägt, kennt Wettbewerb und hat christliche Wurzeln. Daher kennt sie auch gewisse Glaubensmuster, welche sie teilweise niemals hinterfragte. Hierin fusst "Eigenlob stinkt". Dahinter mag der Gedanke stecken, dass Andere über die Verdienste sprechen, sie im Umfeld nach eigener Auffassung kund tun (Dein Wille geschehe, nicht meiner). Darüber kann spekuliert werden...

Hr Johann, Atma begrüsst es, mehr über Praxis und Zweck des Teilens zu erfahren.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +320/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: "Eigenlob" stinkt? Oder wie ist das unpersönlicher zu verstehen?
« Reply #3 on: December 28, 2017, 05:32:36 PM »
* Johann anmerkend:  Nicht mag er etwas annehmen, wenn unangenehm oder unverständlich sieht. Mag er auch wie er gerne möchte anreden. Sich als Laie bzw. Haushälter mit Atma zu benennen ist eher ungewöhnlich, wird gewöhnlich nur von Hauslosen, Mönchen, Asketen, jenen, die das handeln für Lebensunterhalt und fröhnen an Sinnlichkeiten aufgegeben haben. Nur angemerkt.

Teilen von Verdiensten (geschickten Handlungen in Gedanken, Wort oder körperlicher Weise) hat zum einen den Zweck des Reflektierens. Man setzt sich damit auseinander, ob das Getane geschickt war, prüft es sozusagen ob richtig aufgefaßt und rein umgesetzt.

Damit entsteht nicht nur ein guter Raum für Verbessern, sondern, wenn man diese als anzuerkennend bewerten kann, auch Freude damit: Freude mit den eigenen erfolgreichen Handlungen.

Hier endet es meistens. Selbstlose Handlungen (nehmen wie z.B. anonyme Spenden) sind ja sehr angesehen. So, und hier kommt man auch gleich auf die Gefahr des Eigennutzens. Zum einen Erfreut man sich daran meist "sehr" geizig alleine. Zum zweiten hält man oft an seinem Ansehen fest, und möchte mit lobpreisen von Gutem nichts riskieren, da es ja auch jene geben mag, denen die Handlungen nicht angenehm sind und jene, die sagen mögen "Wie selbstherlich" und sich erniedrigt fühlen mögen und im Ansehen herabgesetzt.

Da ist der Punkt, wo man über die Grundlage, die Handlung an sich, nachdenken beginen sollte. Die zu teilende (davon wissen lassen) Handlung die berechtigt als Verdienst gelten kann, sollte, um nicht rechtens unannehmbar zu sein, nichtverletzen, geschickt sein. Geben, Großzügigkeit, Tugend (nicht Leben/Existenz nehmen, Nehmen was nicht gegeben, Nichtvergehen im Fleischlichen, nicht Unwahres, Unnützes, Verletzendes Sprechen, Entsagung von Sinneslust, Zurückgezogenheit...) und entwickeln von Weisheit und Wohlwollen, sind nicht wirklich antastbar (nur Unwissende würden), und daher als Gaben zu sehen.

Teilen von Freude ist ja etwas das man stets oder oft tut, doch meist ist es Freude an etwas "Schlechtem". "Dem hab ich's gezeigt", "Heute hab ich blau gemacht und mich gehen lassen", "Gestern hab ich einen 8kg Kapf gefangen"...

An dem Punkt wird ein sehr wichtiger Punkt klarer, die Wirkung der Korrektur der eigenen Haltung gegenüber geschickt und ungeschickt, welches man ja, zumeist um Anerkennung zu erwirken, ja der Grund für's (mit)teilen ist.

Hier sieht man den Nutzen für andere, wenn man sozusagen Geschicktes als Geschicktes erkennend teilt. Es hat nicht nur für sich selbst die Qualität des Korregierens von Sichtweise, sondern ist auch abfärben auf andere.

Dieser Teil, oder Aspekt hilft der Gewinnung eines geschickten Selbstwertgefühles, welches auch berechtigt und zu langfristigem Wohl führt.

Der andere Aspekt ist wieder auf die Handlung bezugnehmend, und vermeidet sozusagen sich etwas aus dem Verdienst, den man getan hat, etwas anzueignen, und so widmet man die Handlung und die Gelegenheit des Mitfreuens am gelsungen sein derer, anderen, entweder in Dankbarkeit jenen, denen man gegenüber Dankbarkeit schuldet (Eltern, Lehrer, ... Gönner für Gutes) oder allen, die sich da mitfreuen können/könnten.

Wenn nun jemand die Geschicktheit darin erkennen kann, Freude an wahrlich Gutem haben kann, so hat er im Annehmen der Gegeben-heit Anteil an den Verdiensten, kann sich sogar selbst mehr daran erfreuen, als der Geber vermag und der Teilhabelasser erreicht nochmal mehr eine verfeinerte und eigennutzlosere Wahrnehmung von Persönlichkeit und eigen, gibt sozusagen den Eigennutzen aus der geschickten Handlung auch noch weiter.

Damit gewinnt er innerlich und von Außen rechte Ansicht und Ansehen, trennt sich von ungeschickten.

Im Ausüben und trainieren dessen gewinnt man Erfahrung, das Handlungen Wirkungen haben, sie Unterschiede machen und direkten Einfuß aus einen Selbst haben. Man macht sich damit, im Reflektieren der Abläufe der Gedanken und Absichten, und deren Auswirkungen, mit Ursache und Wirkung bekannt.

Es macht einen unterschied, ob man sich an Geschicktem oder Gngeschicktem erfreut.

In anderer Herangehensweise ist der Sinn des Teilens und Mitfreuens, und der "westliche" Wiederwille, besser geiziger Widerwille dazu, in einem Ausatz von einem Ehrw. Thera geteil: Freude teilen

"Stinken" tut Lob berechtigt, wenn es der Aneignung und nicht wirklich dem Geben von ungerechtfertigter (In)Anspruchnahme gilt. Wenn man dabei vermehrt aus die Handlung und deren Qualität, und weniger aus sein Ansehen, sich selbst oder Frucht daraus sieht, wird es immer unpersönlicher, feiner, korrekter und stinkt natürlich nur mehr für jenen weiter, der Geschicktes für ungeschickt oder Ungeschicktes für geschickt versteht.

Damit hat man aber auch gleich den "Schutz", daß es nicht wirklich passieren kann, daß eines gute Gaben in "schlechte" Hände geraten. So ist es, daß Gutes zu äußern und zu teilen vielleicjt, und besonders zu beginn, schwer fallen mag, und man sicher auch "Prügel" einstecken "muß", wenn man es dort gibt, wo kein rechter Sinn für Geschickt und Ungeschickt, aber nie falsch sein kann.

Umgeben von Personen, die nicht nur weisend wirken, sondern auch richtig anerkennen, macht es noch mehr Freude und hilf einem seine Sichtweise von Dingen zu korregieren und passendes Selbstwertgefühl zu steigern.

Selbes ist ja vom Prozess auch in Bindungen, die sich an schechtem, kurzfristigen und sich und
/oder andere Verletzendem, erfreuen der Fall. Kreisen im Unfugtreiben, Räuber die sich von ihren Untaten erzählen, Drogensüchtige und Konsumenten über ihre Kicks...

In selber Weise, jedoch geschickt, ist dieses hier zu sehen, steht und fällt für Vor-und Nachteil zu langfristigen Glück mit dem Wissen oder Vertrauen darin was geschickt und was ungeschickt ist, und nach Befreiung suchend, geschickt bindet oder ungeschickt, oder gar zu richtiger Zeit lößt. Und das treibende persönliche für einen geschickten Druck, auch wenn es anfänglich "stinkend" wahrgenommen wird, ist gut erst in sehr verfeinerten und ungetrübten Wahrnehmungen, abzuwerfen, da man sonst den Teibstoff vielleicht mitten auf hoher See, ohne Halt am anderen Ufer, abläßt und von all dem wiede, absaufend und anderwo auftauched, keinen bleibenden Nutzen aus der Übung ziehen kann.

Zu den zehn Arten der Verdienst hier noch: Zehn Wege Verdienste zu tun

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

‘Laßt deshalb einen Mann (rät der Buddha) sich im Verdienste tun, die langfristiges Glück mit sich bringen, üben. Laßt ihm die Übung des Gebens, tugendhaftes Verhalten, und einen Geist von mettā kulitvieren. Mit dem Kultivieren dieser Qualitäten, kommt der weise Mann in ungestörten und glücklichen Zuständen an. So fürchtet das Tun von Verdienste nicht. 'Verdienste tun', ist eine Begriff, der Glück beschreibt, das was erstrebenswert ist, angenehm, lieb und reizend.’

Mit dem Üben im Teilen von Verdiensten arbeitet man daran Knausigkeit gegenüber Ansehen/Status (der für eigen genommen Persönlickeit), (mentaler) Erungenschaften und Dhamma (Richtigkeit) zu mindern, abzulegen zu lernen und recht Ansicht zu entwickeln, um feinere Ebenen der Existenz ober Völlige Befreiung, den Pfad dazu, zu erlangen. Gibt anderen die Möglichkeit in der Selben oder gar besseren Unterkunft die man "hat" zu verweilen und an seinen Gönnern (Elemtente die einem Schutz und Freude geben) mitteilhaben zu lassen.

Neben Geiz (maccharia) , Festalten an Errungenschaften, Eigenem) im (Anlaß-)Geben von Mitfreude, ist Neid (issa) , der direkteste Feind und Hinderniss dieser Art der Übung, die es dabei zu überwinden gilt. Dieser Übungen, im Geben von Freudeanlaß von Geschickten und geschicktem Erfreuen an Gegebenem, ist dieser Forumsteil, der Bereich gewidmet, und dafür diese Übungen richtig zu verstehen (Theorie und Ausübung).

Diese Übungen sind eng verbunden mit dem Brahmavihara (Erhabenem Verweilen) mudita, der vier. Ein Thema, zu dem Nyom Hanspeters Gemeinde und er schon länger Anregung der Aufarbeitung gibt , der direkteste Feind und Hinderniss dieser Art der Übung, die es dabei zu überwinden gilt. Dieser Übungen, im Geben von Freudeanlaß von Geschickten und geschicktem Erfreuen an Gegebenem, ist dieser Forumsteil, der Bereich gewidmet, und dafür diese Übungen richtig zu verstehen (Theorie und Ausübung).

Diese Übungen sind eng verbunden mit dem Brahmavihara (Erhabenem Verweilen) mudita, der vier. Ein Thema, zu dem Nyom Hanspeters Gemeinde und er schon länger Anregung der Aufarbeitung gibt . Auch ist es stark mit der Meditaion von in Erinnerungrufen von eigener Großzügigkeit, Tugenden, und Qualitäten gleich den Engel, Göttern und Devas in Verbindung und deren Grundlage.

Auch dient es dazu sich zu üben und zu festigen, keine Scham gegenüber geschickten Eigenschaften und Handlungen zu haben, im Gegenzug Scham gegenüber Ungeschicktem zu entwickeln. All dieses zum Reinigen des Geistes und zur Besserung der Sicht für Befreiung.

Mag sich Nyom an den Worten und Verdiensten und alle die jenes vermögen wollen, damit miterfreuen können.

Mag Zweifel, um Gelegenheit des Abnehmens derer zu geben, stets geäußert werden können, wenn noch nicht lösend und erfreuend wirkend.

Mag Brahmane Hanspeter mit geteilen Reflexionen vielen gelegenheiten geben.
« Last Edit: December 28, 2017, 07:03:22 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Hanspeter

  • Anussavika
  • Regular Member / Normales Mitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
  • Gender: Male
Re: "Eigenlob" stinkt? Oder wie ist das unpersönlicher zu verstehen?
« Reply #4 on: December 29, 2017, 01:41:49 PM »
Herzensdank Hr Johann!

Ich habe die Anmerkung von Ihnen wahrgenommen und fühle mich dadurch frei zu reden, wie der "Schnabel gewachsen" ist.

Ich bin dankbar über Ihre Ausführungen Hr Johann. Sie lassen keinen Raum für fruchtlose Diskussionen offen, denn sie sind bodenständig und nachvollziehbar, zumindest für meinen Geist. Teilweise fühle ich mich ertappt und mir ist klar, dass ich so manche Handlung ohne zu hinterfragen, jedoch auch gesellschaftliche Gepflogenheiten, ungeprüft übernommen habe, obwohl der innere Kritiker pausenlos aktiv ist.

Möge der Samen dieser Gemeinschaft, auf fruchtbaren Boden gelangen!


Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +320/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: "Eigenlob" stinkt? Oder wie ist das unpersönlicher zu verstehen?
« Reply #5 on: December 29, 2017, 03:25:41 PM »
Es ist immer zur Freude anregend, wenn man jemanden für sich reflektierend, nach genauem aufmerksamen Aufnehmen, (für)-wahr nehmen kann, und solches, vor allem die lösenden Erkenntnisse daraus, gut für andere, zum Erfreuen daran, geteilt: weiteres Loslassen mit seinen sicheren erfreulichen Früchten, gleich, oder wann immer sie reifen können.

Mudita, zu diesem, Nyom.
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 
11 Guests, 0 Users
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
January 16, 2018, 06:29:40 PM

Login with username, password and session length

Talkbox

 

Sophorn

January 09, 2018, 07:48:37 AM
 :-* :-* :-*
sadhu. anumodana.
 :-* :-* :-*
 

Johann

January 09, 2018, 01:51:15 AM
Sadhu! Anumodana!
 

Marcel

January 09, 2018, 01:39:30 AM
 :-*allen ein verdienstvollen uposatha :-*
 

Johann

January 03, 2018, 11:42:34 AM
ធម្មតា ញោម។ Dhammatā, Ñoma.
 

Marcel

January 03, 2018, 10:39:23 AM
 :-* បាទ :-*  អរគុណ :-*  ខ្ញុំសុខសបាយជាទទអរគុណ  :-* ehrwürdiger bhante, ja mir geht es gut! ich hab mich er-holt!  wie geht es ihnen?  :-*
 

Johann

January 03, 2018, 10:30:20 AM
Marcel. Er- oder besser vielleicht Entholt und Verdaut?
 

Marcel

January 03, 2018, 10:24:49 AM
 :-* :-* :-*
 

Chanroth

January 02, 2018, 04:59:02 AM
សាធុសាធុ :-*
 

Johann

January 01, 2018, 02:05:59 PM
Sokh chomreuon, Nyom.
 

Chanroth

January 01, 2018, 12:36:03 PM
 :-* :-* :-*Karuna tvay bongkum
 

Johann

January 01, 2018, 12:42:33 AM
Einen freidvollen und erkenntnisreichen Vollmond Uposatha, am ersten Tag des Jahres.
 

Johann

December 31, 2017, 05:59:48 PM
Also hier spricht man nun schon von Wiedergeburt 2018.
 

Maria

December 30, 2017, 10:19:57 AM
Danke, wird weitergegeben und ebenfalls die besten Wünsche retour
 

Johann

December 30, 2017, 10:12:19 AM
Beste Wünsche und Grüße in den Kreis der Familien, Freunde und Lieben und möge man viel Zeit mit den Älteren, guten Gönnern und Weisen verbringen, sich nicht zu sehr Panalem hingeben.
 

Maria

December 30, 2017, 10:09:05 AM
Zeichen davor ist leider unpassend.
 

Maria

December 30, 2017, 10:05:41 AM
 :-*Werter Bhante
 

Johann

December 30, 2017, 10:04:46 AM
Njom Maria.
 

Johann

December 23, 2017, 01:56:19 PM
Funtioniert hier gut, Nyom Sophorn
 

Sophorn

December 23, 2017, 01:35:54 PM
 :-* :-* :-*
Karuna tvay bongkum
kana ist aufgefallen, dass die Bilder sich schlecht runterladen lassen. Hat das mit dem Server zu tun oder doch eine Störung hier in Ö? :-* :-* :-*
 

Johann

December 23, 2017, 12:01:30 PM
មើលនិងចែករំលែកដោយខ្លួនអ្នកនៅពេលក្រោយ
http://sangham.net/index.php?topic=8304.new#new
 

Johann

December 23, 2017, 11:59:01 AM
បាន ណោម
 

Chanroth

December 23, 2017, 11:44:51 AM
 :-*តើព្រះតេជគុណបានទទួលEmailខ្ញុំកណាឬនៅ
 

Johann

December 23, 2017, 11:34:31 AM
ពិតប្រាកដបានបាត់ឬអត់? ហេតុអ្វីបានជាការកាន់និងការចិញ្ចឹម?
 

Johann

December 23, 2017, 11:29:29 AM
ប្រាកដ? ហើយវាយូរអង្វែង? ហើយ​ឥឡូវនេះ? មើលដោយអត់ធ្មត់!
 

Chanroth

December 23, 2017, 07:56:49 AM
អកុសល​បានកើតឡើងចំពោះខ្ញុំហើយ
 

Johann

December 22, 2017, 01:46:31 PM
Sadhu! Nyom Chanroth.
Mudita!
 

Chanroth

December 22, 2017, 03:01:50 AM
ខ្ញុំបាននាំ marvel មកដល់កំពង់ស្ពឺហើយ :-*
 

Chanroth

December 22, 2017, 02:59:59 AM
 :-* :-* :-*
 

Johann

December 18, 2017, 01:16:46 PM
Wird wohl schon sehr Weihnachtsstreß sein, oder Guest?
 

Johann

December 01, 2017, 11:19:47 AM
ចូលបន្ទប់ ព្រះត្រៃបិដកភាសាខ្មែរ . ផ្នែកខាងឆ្វេងមាន
 

Chanroth

December 01, 2017, 05:31:53 AM
ខ្ញុំកណារកមិនឃើញ កន្លែងមហាវគ្គទេសូមជួយប្រាប់កណាផង :-*
 

Chanroth

December 01, 2017, 05:29:34 AM
 :-* :-* :-* ខ្ញុំកណាសូមអគុណ
 

Johann

November 30, 2017, 10:49:09 AM
ពាក្យ "ញោម "។ ឣត្ថន័យ (អថន័យ!) មិនពិតប្រាកដ សំរាប់ អាត្ម។
 

Johann

November 30, 2017, 10:22:55 AM
Ñoma Chanroth.
 

Chanroth

November 30, 2017, 08:44:19 AM
ខ្ញុំព្រះករុណាសូមថ្វាយបង្គំមលោកម្ចាស់ Johann :-* :-* :-*
 

Chanroth

November 30, 2017, 08:40:12 AM
 :-* :-* :-*
 

Johann

November 26, 2017, 04:09:56 PM
Sadhu! Nyom Marcel.
 

Marcel

November 25, 2017, 10:59:50 PM
 :-* einen verdienstvollen uposatha allen  :-*
 

Marcel

November 15, 2017, 10:28:45 AM
 :-* ehrwürdiger samana johann  :-*
 

Johann

November 15, 2017, 10:22:52 AM
Nyom Marcel.
 

Sophorn

November 10, 2017, 09:42:54 PM
 :-* :-* :-*
Versucht mit laptop einzuloggen, aber die Updates ziehen sich dahin...
Möge der heutige Uposatha ein Tag der Erkenntnis und des Segens sein.
 :-* :-* :-*
 

Marcel

October 31, 2017, 05:36:49 AM
 :-*ehrwürdiger samana johann :-* ich hoffe, es geht ihnen gut und die dhamma-praxis schreitet vorran!
 

Johann

October 30, 2017, 01:48:18 AM
Nyom Sophorn.
 

Maria

October 25, 2017, 05:08:34 PM
Danke geht allen gut. Werther Bhante hoffentlich auch ?
 

Johann

October 25, 2017, 04:39:43 PM
Maria.
Familie und Freunden geht es gut? Nyom Maria selbst wohl auf, gesund?
 

Johann

October 19, 2017, 02:41:38 PM
Wenn jemand über das Layout des Entwurfes blicken möchte, ob es im eigenen Browser paßt und übersichtlich ist: Wisdom
 

Johann

October 16, 2017, 05:40:03 PM
Sokh chomreoun, Nyom. (Mag sukha sich für Nyom mehren). Thoamada (Dhammada - naturly, gewohnt). At mean ay pisech te (nichts besonders). Klach dukkh, klach sokh (wohl und weh wechseln sich ab). Nyom sokh sabay dea te? Sokh leumom dea te?
 

Marcel

October 16, 2017, 04:13:43 PM
 :-* ehrwürdiger samana johann! wie ist ihr befinden?  :-*
 

Marcel

October 07, 2017, 01:56:00 PM
 :-* :-* :-*
 

Johann

October 07, 2017, 02:48:39 AM
Der Tathagata tut das, wenn man ihn in seinem Dhamma sieht, und dieser, entgegen Personen, kommt auf wenn man ihn nährt, und einmal da, geht er für einen nicht mehr verloren, bleibt Tor zur Todlosigkeit.

Show 50 latest
Members
Stats
  • Total Posts: 13436
  • Total Topics: 2594
  • Online Today: 21
  • Online Ever: 90
  • (September 25, 2014, 05:26:29 AM)
Users Online
Users: 0
Guests: 11
Total: 11