* * *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 02:11:01 AM]

[September 23, 2018, 05:44:24 PM]

[September 23, 2018, 03:38:25 PM]

[September 23, 2018, 11:09:56 AM]

[September 23, 2018, 07:46:11 AM]

[September 23, 2018, 02:25:32 AM]

[September 23, 2018, 02:15:59 AM]

[September 23, 2018, 02:13:01 AM]

by gus
[September 23, 2018, 12:58:26 AM]

by gus
[September 23, 2018, 12:51:42 AM]

[September 22, 2018, 03:17:12 PM]

[September 22, 2018, 12:43:55 PM]

[September 21, 2018, 06:07:11 PM]

[September 21, 2018, 01:46:31 PM]

[September 21, 2018, 11:57:24 AM]

[September 18, 2018, 07:18:41 AM]

[September 17, 2018, 10:18:27 AM]

[September 17, 2018, 07:26:02 AM]

[September 16, 2018, 05:58:21 PM]

[September 16, 2018, 01:18:47 AM]

[September 15, 2018, 10:26:05 AM]

[September 15, 2018, 08:48:29 AM]

[September 12, 2018, 07:26:29 PM]

[September 11, 2018, 04:35:00 PM]

[September 11, 2018, 03:45:19 PM]

[September 11, 2018, 01:38:40 AM]

[September 10, 2018, 08:45:08 AM]

[September 09, 2018, 01:22:52 PM]

[September 09, 2018, 12:54:05 AM]

[September 08, 2018, 05:05:42 AM]

[September 07, 2018, 08:02:26 AM]

[September 06, 2018, 01:58:32 PM]

[September 06, 2018, 10:42:27 AM]

[September 06, 2018, 07:19:03 AM]

[September 05, 2018, 08:05:23 PM]

[September 05, 2018, 08:04:57 PM]

[September 05, 2018, 09:24:48 AM]

[September 05, 2018, 06:39:47 AM]

[September 04, 2018, 03:34:59 PM]

[August 30, 2018, 04:04:40 AM]

[August 27, 2018, 09:26:33 PM]

[August 26, 2018, 01:39:55 PM]

[August 25, 2018, 08:17:44 AM]

[August 25, 2018, 05:02:46 AM]

[August 23, 2018, 08:25:01 AM]

[August 22, 2018, 05:55:55 AM]

[August 21, 2018, 12:04:33 PM]

[August 21, 2018, 12:00:10 PM]

[August 21, 2018, 03:23:12 AM]

[August 21, 2018, 03:03:58 AM]
[Buddha]

Author Topic: Wenn gefragt "Wer leidet?", sollte was gesagt werden? | អ្នកណា​មាទុក្ខ?  (Read 563 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +345/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Was ja eine oft gestellte Frage ist, und so manche Antwort viele verwirrt. Erfreulich, daß dieses klar von Buddha gegeben zu finden ist:

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

"And which is the carrier of the burden? 'The person,' it should be said. This venerable one with such a name, such a clan-name. This is called the carrier of the burden.

"Und was ist der Träger der Brüde? 'Die Person', sollte gesagt werden. Dieser Ehrwürdige, mit solch einem Namen, solch einem Klan-Namen. Dieses wird der Träger von Bürde genannt.

[៥០] ម្នាលភិក្ខុទាំងឡាយ ចុះដូចម្តេច ឈ្មោះថា អ្នកនាំនូវភារៈ។ គប្បីឆ្លើយ​ថា បុគ្គល។ គឺអ្នកមានអាយុនោះ មានឈ្មោះយ៉ាងនេះ មានគោត្រយ៉ាងនេះ។ ម្នាលភិក្ខុទាំងឡាយ នេះឈ្មោះថា អ្នកនាំនូវភារៈ។

Und man mag sich fragen, wie das mit anderem zusammenpaßt.

Wenn da keine Bürde, wer oder was sollte dessen Träger sein?

Wenn da Bürde, aber kein Träger, wie sollte das gehen?

Höchste Wahrheit hat immer mit tat-säch-licher, oder wahrlichem zutun, und nicht irgendwo dazwischen drin, aus davor und danach zusammengeknüpft.
« Last Edit: January 07, 2018, 03:17:19 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +345/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Wenn gefragt "Wer leidet?", sollte was gesagt werden?
« Reply #1 on: January 06, 2018, 03:18:25 PM »
Ohh... dieses Sutta alleine zu erwähnen, treibt die Klassiker, Abhidhamma und Kommentarschrift-Gelehrten, blitzartig auf die Barrikaden, und läßt Windmühlen gegen Standpunkte erscheinen. ...als ob der Buddha Sein oder Nichtsein lehren wurde... mag das "mit diesem kommt jenes auf" im Falle von Lebewesen schwierig zu nehmen sein.

(Atmas Einweiser, nach dem Nahebringen des Suttas, wird wohl wieder gute Zeit nicht mit meiner Person sprechen... klassisch Mahavihara geschult. Zum Verständnis, in dieser Schule spricht man oft und gerne, lehrt, "da ist keine Person, kein Wesen", ohne selbst auf eine Bedingung "wenn das aufkommt" einzugehen. Anatta nicht als Strategie sondern als ultimative Wahrheit)

Wie auch immer. Bhante Thanissaro gibt großzügig etwas historischen Einblick und Loslösungsmöglichkeiten, in seinem Kommentar zum Text:

Diese Lehrrede kommt der Lehre über die Vier Edlen Wahrheiten gleich, jedoch mit einer Abweichung. Die "Bürde" wird in gleichen Begriffen definiert, wie die erste Edle Wahrheit, die Wahrheit von Leiden und Streß. Das Aufnehmen der Bürde ist mit gleichen Begriffen, wie die zweite Edle Wahrheit, der Ursprung von Streß, definiert, und das Abwerfen, in gleichen Begriffen, wie die dritte Edle Wahrheit, die Beendigung von Streß. Die vierte Größe jedoch, der Träger der Bürde, hat keinen Gleichlaut in den Vier Edlen Wahrheiten, und hat sich als der umstrittenste Begriff, in der Geschichte der buddhistischen Philosophie, bewährt. Wenn diese Größe als Person (oder Individuum, puggala) beschreibend, legt der Buddha die abstrakte Form, wie bei den anderen Größen, ab, und nutzt gewöhnliche, alltägliche Sprache der Erzählung: die Person mit so und so einem Namen. Und wie wäre diese Person in abstrakterer Größen übersetzt? Dieses sagt er nicht. Doch nach seinem Dahinscheiden, nahmen sich buddhistische Gelehrte an, mit einer Antwort, an Stelle, zu versorgen, und spalteten sich in zwei Hauptlager, zu dieser Angelegenheit. Ein Lager verweigerte das Konzept einer Person, als eine Wahrheit, auf ultimativer Ebene, zu werten. Diese Gruppe inspirierte, was später die klassische Theravada-Position, zu dieser Angelegenheit, wurde: das die "Person" einfach eine konventionelle Bezeichnung für die fünf Ansammlungen war. Doch das andere Lager, welches sich in die Pudgalavadin-Schule (Personisten) entwickelte, sagte, daß die Person weder eine ultimative Wahrheit, noch eine bloße konventionelle Bezeichnung, war, weder identisch noch völlig separat von den fünf Ansammlungen. Diese spezielle Bedeutung von Person, sagten sie, war erforderlich um drei Dinge anzuerkennen: die Kohäsion einer Persons Identität, in dieser Lebensspanne (einer Persons Erinnerung kann nicht zur Erinnerung einer anderen Person werden, zum Beispiel); die einheitliche Natur von Wiedergeburt (eine Person kann nicht an mehreren Plätzen auf einmal wiedergeboren werden); und der Tatsache entsprechend, daß mit der Beendigung der Khandhas, mit dem Tod eines Arahats, er/sie als "das Ferne Ufer" erreichend, besagt wird. Doch, nach diesem Moment, sagten sie, kann nichts weiter über die Person gesagt werden, denn dieses war soweit, wie des Konzeptes beschreibende Kraft, gehen konnte.
Wie auszumalen sein mag, warf die erste Gruppe der zweiten vor, das Konzept von Anatta, oder Nicht-Selbst, abzustreiten; wohingegen die zweite Gruppe der ersten vorwarf, unfähig zu sein, die Wahrheiten, von denen sie sagten, daß deren Konzept Person erklärt, nicht zu werten. Jedoch fanden beide Gruppen, daß deren Position sie in philosophische Schwierigkeiten verstrickte, die niemals erfolgreich bereinigt wurden.

Vielleicht die nützlichste Lektion, um sich auf die Geschichte dieser Meinungsverschiedenheit zu beziehen, ist eine, die mit des Buddhas Aussage in MN 72 einhergeht, wo er es ablehnt sich in Fragen einzubringen, ob eine Person eine lebendige Essenz, getrennt von, oder identisch, zu deren Körper hat, oder ob da nach dem Tod etwas von einem Arahat ist, welches existiert oder nicht. Mit anderen Worten, sind die Fragen es nicht wert gestellt zu werden. Nichts wird damit erreicht, mit dem Annehmen oder Abstreiten einer ultimativen Realität hinter dem, was wir uns über eine Person erdenken. Anstelle ist die Strategie der Ausübung, die Bürde zu verstehen, die wir alle tragen, und sie abzuwerfen. Wie SN 22.36 aufzeigt, wenn jemand aufhört zu versuchen sich zu definieren, ist dieser frei von allen Einschränkungen, und dieses bereinigt alle Fragen.

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

"Wenn einer von Bewußtsein besessen bleibt, ist dieses, mit dem einer bemessen wird. Mit was immer einer bemessen ist, ist dieses wie einer eingeteilt wird.

"Aber wenn einer nicht von Form besessen bleibt, Bhikkhu, ist dieses nicht, mit dem einer bemessen wird. Mit was immer einer nicht bemessen ist, ist dieses nicht wie einer eingeteilt wird.

"Wenn einer nicht von Gefühl besessen bleibt...

"Wenn einer nicht von Vorstellung besessen bleibt...

"Wenn einer nicht von Gestaltungen besessen bleibt...

"Wenn einer nicht von Bewußtsein besessen bleibt, ist dieses nicht, mit dem einer bemessen wird. Mit was immer einer nicht bemessen ist, ist dieses nicht wie einer eingeteilt wird.

"Dieses ist, wie die detaillierte Bedeutung, dessen, was ich in Kürze gesagt habe, zu sehen ist."

Nicht zuletzt, und gerade weil es einfach unsinnig und verwirrend, ja gar gefährlich ist, durch die Welt zu laufen, und zu erzählen, daß da keine Lebewesen sind, war der Buddha in doeser Sache sehr klar, wie sich die Bhikkhus (abseits "persönlicher" Ideen, auszudrücken haben), und die Aussage von Buddhagosa im Vissudhimagga, sinngemäß "da sind Taten, aber kein Täter zu finden", sollte zum einen nicht Buddhas Anweisung in Frage stellen, und ist, wenn umsichtig betrachtet werden wollend, als ein Gedanke eines Arahats (jemandem, der die Bürde abgeworfen hat) zu sehen, obgleich es eigentlich eine dem wiedersprechende Aussage ist, da ja von Tat (kamma) sprechend. Kurz, wo ein Täter (Unwissenheit, Dünkel) da auch kamma, wo Unwissenheit, Dünkel entwurzelt, keine Bürde, keine Tat (kamma, d.h. Handlung die auf einen zurück fällt).

Es macht keinen Sinn auf der Einen Seite sich klar zu sein, dam wo Anhaftung an die Ansammlungen getan wird, ein Lebewesen ist, und gleichzeitig zu sagen, daß da aber ultimativ keines ist. Der Buddha sich aus gutem Grund nicht dazu äußernd, warum denkt man, klüger sein zu können, müssen, als dieser? Aber das ist wohl "nur" eine Frage des Überwindens von Persönlichkeits-Ansichten: schwierig.

Dies nur ein paar Hacken, für jene, die gerne ihre Zeit mit philosophischen Gebilden bauen vertreiben anstelle die Bürde mit Vorstellung, Gestaltungen, Wissen am Verstand und Empfindungen mit dem Gegenstand dessen, abzuwerfen.

Anumodana!
« Last Edit: January 06, 2018, 03:45:17 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +345/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Wenn gefragt "Wer leidet?", sollte was gesagt werden?
« Reply #2 on: January 07, 2018, 02:28:55 PM »

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

..."From ignorance as a requisite condition come fabrications. Whether or not there is the arising of Tathagatas, this property stands — this regularity of the Dhamma, this orderliness of the Dhamma, this this/that conditionality. The Tathagata directly awakens to that, breaks through to that. Directly awakening & breaking through to that, he declares it, teaches it, describes it, sets it forth. He reveals it, explains it, makes it plain, & says, 'Look.' From ignorance as a requisite condition come fabrications. What's there in this way is a reality, not an unreality, not other than what it seems, conditioned by this/that. This is called dependent co-arising...

"Ignorance is a dependently co-arisen phenomenon: inconstant, compounded, dependently co-arisen, subject to ending, subject to passing away, subject to fading, subject to cessation. These are called dependently co-arisen phenomena.

"When a disciple of the noble ones has seen well with right discernment this dependent co-arising & these dependently co-arisen phenomena as they have come to be, it is not possible that he would run after the past, thinking, 'Was I in the past? Was I not in the past? What was I in the past? How was I in the past? Having been what, what was I in the past?' or that he would run after the future, thinking, 'Shall I be in the future? Shall I not be in the future? What shall I be in the future? How shall I be in the future? Having been what, what shall I be in the future?' or that he would be inwardly perplexed about the immediate present, thinking, 'Am I? Am I not? What am I? How am I? Where has this being come from? Where is it bound?' Such a thing is not possible. Why is that? Because the disciple of the noble ones has seen well with right discernment this dependent co-arising & these dependently co-arisen phenomena as they have come to be."


..."Von Unwissenheit, als eine erforderliche Bedingung, kommen Gestaltungen. Gleich ob da das Aufkommen eines Tathagatas ist, oder nicht, diese Beschaffenheit steht, diese Regelmäßigkeit des Dhammas, diese Ordentlichkeit des Dhammas, diese dieses/jenes Bedingtheit. Der Tathagata, direkt erwacht zu diesem, bricht dazu hindurch. Direkt erwachend und dazu durchbrechend, legt es es dar, lehrt es, beschreibt es, treibt es an. Er legt es frei, erklärt es, macht es klau, und sagt: 'Schau'. Von Unwissenheit, als eine erforderliche Bedingung, kommen Gestaltungen. Was da in dieser Weise ist, ist eine Realität, kein Unreales, nicht anderes, als was es erscheint, bedingt von diesem/jenen. Dieses wird Bedingtes Mitaufkommen genannt...

..."Unwissenheit ist eine bedingte mitaufkommende Erscheinung: unbeständig, zusammengesetzt, bedingt mitaufkommend, Gegenstand des Endens, Gegenstand des Dahinscheidens, Gegenstand des Schwindens, Gegenstand der Beendigung. Diese werden bedingt mitaufkommende Erscheinungen genannt.

"Wenn ein Schüler der Noblen, gut, mit rechter Einsicht, dieses Bedingte Mitaufkommen und diese bedingten mitaufkommenden Erscheinungen, gesehen hat, so wie sie ins Bestehen gekommen sind, ist es nicht möglich, daß er hinter Vergangenem nachläuft, denken: 'War ich in der Vergangenheit? War ich in der Vergangenheit nicht? Was war ich in der Vergangenheit? Wie war ich in der Vergangenheit? Etwas gewesen seiend, was war ich in der Vergangenheit?', oder, daß er der Zukunft nachlaufen würde, denken: 'Werde ich in der Zukunft sein? Werde ich in der Zukunft nicht sein? Was soll ich in der Zukunft sein? Wie soll ich in der Zukunft sein? Etwas gewesen seiend, was werde ich in der Zukunft sein?', oder, daß er innerlich perplex über die unmittelbare Gegenwart wäre, denken: 'Bin ich? Bin ich nicht? Was bin ich? Wie bin ich? Wo ist dieses Sein/Wesen her gekommen? Woran ist es gebunden?'. Solch eine Sache ist nicht möglich. Warum ist das? Weil der Schüler der Noblen, gut, mit recher Einsicht, dieses Bedingte Mitaufkommen, diese bedingt mitaufkommenden Erscheinungen, gesehen hat, so wie sie ins Bestehen gekommen sind."


សំយុត្តនិកាយោ - និទានវគ្គ - ២. អាហារវគ្គោ - ១០. បច្ចយសុត្តំ (ភាគ ទី ៣១)

... [៦១] ព្រះមានព្រះភាគទ្រង់ត្រាស់ ដូច្នេះថា ម្នាលភិក្ខុទាំងឡាយ ចុះបដិច្ចសមុប្បាទធម៌ តើដូចម្តេច ម្នាលភិក្ខុទាំងឡាយ ជរា មរណៈកើតមាន ព្រោះជាតិ​ជាបច្ច័យ ព្រះតថាគត កើតឡើងក្តី ព្រះតថាគត មិនទាន់​កើតឡើងក្តី ធាតុ [សភាពនៃ​ធម៌ ដែលជាតួបច្ច័យ ហៅថា ធាតុ។] នោះ ធម្មដ្ឋិតិ [ធម៌កើតឡើងអំពីបច្ច័យ អាស្រ័យគ្នា ហើយឋិតនៅ ហៅថា ធម្មដ្ឋិតិ។] នោះ ធម្មនិយាម [បច្ច័យដែលកំណត់នូវធម៌ ហៅថា ធម្មនិយាម។] នោះ ឥទប្បច្ច័យ [បច្ច័យនៃធម៌ មានជរាមរណៈ ជាដើមនេះ ហៅថា ឥទប្បច្ច័យ។] នោះ តែង​ឋិតនៅជាធម្មតា តថាគត ត្រាស់ដឹង យល់ច្បាស់នូវបច្ច័យនោះ លុះត្រាស់ដឹង យល់ច្បាស់ហើយ ទើបប្រាប់​សំដែង ពន្យល់ តែងតាំង បើកបង្ហាញ ចែករលែក ធ្វើឲ្យរាក់ ហើយប្រាប់ថែមថា អ្នកទាំងឡាយ ចូរមើលចុះ។...

ម្នាលភិក្ខុទាំងឡាយ អវិជ្ជា មិនទៀង ជាធម្មជាតិដែលបច្ច័យប្រជុំតាក់តែង កើត​ព្រោះអាស្រ័យបច្ច័យ ជាធម្មជាតិ​តែងអស់ជាធម្មតា សូន្យជាធម្មតា វិនាសជាធម្មតា រលត់​ជាធម្មតា។ ម្នាលភិក្ខុទាំងឡាយ ធម៌ទាំងនេះហៅថា បដិច្ចសមុប្បន្នធម៌។
[៦៣] ម្នាលភិក្ខុទាំងឡាយ កាលណា អរិយសាវ័កបានឃើញ នូវ​បដិច្ចសមុប្បាទធម៌នេះផង នូវបដិច្ចសមុប្បន្នធម៌នេះផង ដោយប្រពៃ ដោយប្រាជ្ញា ដ៏​ឧត្តម តាមពិត អរិយសាវ័កនោះ នឹងពិចារណារកទីបំផុតខាងដើម គឺខន្ធក្នុងអតីតកាលថា អាត្មាអញ បានកើតហើយក្នុងអតីតកាលដែរឬហ្ន៎ អាត្មាអញ មិនបានកើតក្នុងអតីតកាលទេឬហ្ន៎ អាត្មាអញបានកើតហើយក្នុងអតីតកាល ដូចម្តេចហ្ន៎ អាត្មាអញ បានកើតហើយក្នុងអតីតកាល ដោយប្រការដូចម្តេចហ្ន៎ អាត្មាអញកើតជាអ្វី ហើយបានកើតជាអ្វី ក្នុងអតីតកាលហ្ន៎ ដូច្នេះក្តី ពិចារណារកនូវទីបំផុតខាងចុង គឺខន្ធ​ក្នុងអនាគតកាលថា អាត្មាអញ នឹងកើតក្នុងអនាគតកាលដែរឬហ្ន៎ អាត្មាអញ នឹងមិនកើតក្នុងអនាគតកាលទេឬហ្ន៎ អាត្មាអញ នឹងកើតក្នុងអនាគតកាល ដូចម្តេចហ្ន៎ អាត្មាអញ នឹងកើតក្នុងអនាគតកាល ដោយប្រការដូចម្តេចហ្ន៎ អាត្មាអញ នឹងកើតជាអ្វី ហើយកើតជាអ្វី ទៅក្នុងអនាគតកាលហ្ន៎ ដូច្នេះក្តី នឹងមានសេចក្តីងឿងឆ្ងល់ ចំពោះ​ខន្ធ​ខាងក្នុង (ខន្ធរបស់ខ្លួន) ក្នុងបច្ចុប្បន្នកាលឥឡូវនេះថា អាត្មាអញ មានដែរឬហ្ន៎ អាត្មាអញ មិនមានទេឬហ្ន៎ អាត្មាអញ មានដូចម្តេចហ្ន៎ អាត្មាអញ មានដោយប្រការដូចម្តេចទៅហ្ន៎ សត្វនេះមកពីណាហ្ន៎ សត្វនោះនឹងទៅកើតក្នុងទីណាហ្ន៎ ដូច្នេះក្តី ហេតុនេះ រមែង​មិនមាន​ឡើយ ដំណើរនោះ តើព្រោះហេតុដូចម្តេច ម្នាលភិក្ខុទាំងឡាយ ព្រោះថា ព្រះអរិយសាវ័កបានឃើញ នូវបដិច្ចសមុប្បាទធម៌នេះផង នូវបដិច្ចសមុប្បន្នធម៌នេះផង ដោយប្រពៃ ដោយប្រាជ្ញាដ៏ឧត្តមតាមពិត។

Und das dieses "gesehen hat", eine Moment für Moment-Sache ist, ist im Bezug auf, was es mit Ideen einer "Lebenszeit bedingtem Mitaufkommen" auf sich hat, so gesehen/nicht wirklich einsehbar.
« Last Edit: January 07, 2018, 03:10:36 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Marcel

  • Global Aramika
  • Active Member
  • *
  • Sadhu! or +75/-0
  • Gender: Male
  • Alias/zuvor/auch: "nitthuracitta"
 _/\_ _/\_ _/\_

sadhu, sadhu, sadhu

 _/\_ _/\_ _/\_

Tags:
 

Plauderbox

 

Johann

September 14, 2018, 07:11:41 AM
Und was ist die Grundlage für das Aukommen (paccaya) von Saddhā? Dukkha ist die Grundlage für das Aufkommen von Vertrauen (Händen und Füßen). Viel Dukkha! um Khema zu werden.
 

Johann

September 14, 2018, 07:02:53 AM
Eine Person ohne Vertrauen, Saddhaa, so sagen die Weisen, ist wie jemand ohne Hände und ohne Füße.

Also besser heute "unperfekt" beginnen, Anstelle perfekt wiedermal weiter nirgendwo Zuflucht zu erlangen. "Da ist nichts Gutes, es sei den man tut es."
 

Johann

September 11, 2018, 02:42:47 PM
Nyom Roman.
 

Johann

September 10, 2018, 03:39:32 PM
Ein Besucher. Wie geht es den Katzen?
 

Johann

September 08, 2018, 01:28:03 AM
Meister Hanspeter
 

Johann

September 05, 2018, 08:34:31 AM
At Buddhas times, so in times of Ajahn Mun, Upāli was the great supporter of the Kassapa, now the "Upalis" just make their livelihoods with it. Sad but true: or "nor for sure?"
 

Johann

September 05, 2018, 08:31:06 AM
It's like with Metallica- Fans and their producer, or to put it into Buddhas words: Uposatha of the cowboys.
 

Johann

September 05, 2018, 08:27:52 AM
Today many trade an nurish on the reputation of forest or kammaṭṭhāna - monks, making their livelihood with it by giving books, while wasting away their own goodness and possibilities actually destruct their upanissaya to it.
 

Johann

September 01, 2018, 07:16:53 PM
mit gahaṭṭha den Tag abschließend und segenreichen (verdienstvollen puñña) Sonntag allen anregend.
 

Johann

September 01, 2018, 09:43:50 AM
Was immer Mönch/Lehrer im Westen/moderenen Welt weilt, ist entweder Außenseiter oder (möglich ist) Arahant. Denken Sie nach.
 

Johann

September 01, 2018, 09:41:14 AM
Suchen Sie die Theras in traditionellem Land. Die Mitglieder anderer Sekten/"Buddhisten/moderne, arroganz/dünkel gefangen, sind verloren!
 

Johann

September 01, 2018, 09:38:20 AM
Das ist so klärend... ohne, wie die Westlichen Lehrer, jemals in alte Kultur und Sprache eingetaucht zu sein, vermag man nicht mal Pali richtig übersetzen, scjreiben, dann erst Buddhavaca verstehen.
 

Johann

August 30, 2018, 03:39:04 PM
Be prepared to die! Pets -life in a rich country is nice, but you would not understand anything: paṭisandhi (Com., Mahavihara)
 

Johann

August 30, 2018, 01:38:39 PM
 

Johann

August 26, 2018, 10:06:36 PM
Verdienstreichen Vollmond-Uposatha Ausklang allen.
 

Johann

August 22, 2018, 06:04:12 AM
"No mercy" :) soweit Trübungen nicht hindern, Nyom Moritz und Mudita.
 

Moritz

August 22, 2018, 05:07:08 AM
Ich verabschiede mich. Viele Dinge zu ordnen. _/\_
 

Moritz

August 22, 2018, 04:50:41 AM
 _/\_
Gut zu hören, auch wenn sicher relativ.
Mögen Bhante genug Schonung finden. _/\_
 

Johann

August 22, 2018, 04:37:12 AM
Gegenüber dem "Sterben" gestern, "pumperlg'sund" auf Wienerisch. Sadhu der Nachfrage, Nyom Moritz.
 

Moritz

August 22, 2018, 04:10:10 AM
Vandami, Bhante _/\_
Wie geht es Ihnen körperlich?
 

Johann

August 17, 2018, 02:21:49 AM
Mein's oder nicht meines, (Gier) Liebe oder Hass... Da sind wenige, die Blumen im Wald stehen lassen und Insekten nicht töten, weder bleiben noch gehen, und alles geben aus Wohlwollen und Mitgefühl, Weisheit gewonnen, Geiz besiegt und Güte ohne zu vereinnahmen. Wie konnten andere diese je sehen,
 

Johann

August 13, 2018, 05:13:25 AM
Händler mögen es nicht sich für passendes Mudita hinzugeben, und würden nur in Lob über deren Handelsware sprechen. Warum Leute Lobenswertes nicht loben: apacayana eine er 12 Personen: "...ein Geschäftsmann, sich seiner Schuld zum Arbeiten für seinen Vorteil verschrieben."
 

Johann

August 11, 2018, 12:06:41 AM
Erfreuenden und klärenden Neumond-Uposatha, den Ehrw. Herren, Anhängern und Interessierten.
 

Johann

August 10, 2018, 08:31:57 PM
Sokh chomreoun Nyom. Möge sich Sukha zur Vollständigkeit mehren.
 

Moritz

August 10, 2018, 06:20:44 PM
Ich muss wieder an die Arbeit. Einen angenehmen Abend, Bhante _/\_
 

Johann

August 10, 2018, 05:25:27 PM
Nyom Moritz.

Nyom Mohan.
 

Moritz

August 10, 2018, 05:18:04 PM
Guten Abend, Bhante _/\_
 

Mohan Gnanathilake

August 05, 2018, 12:58:01 PM
Sehr ehrwürdiger Samanera Johann,

ich habe der Gruppe „ Anussavika“ beigetreten.

Dhamma Grüβe an Sie aus Sri Lanka!
 

Johann

July 31, 2018, 04:38:15 PM
Den Weg kennend, im Vertrauen jenen folgen ihn gehend, gegangen, sich dann ausschließlich um die Enihsltung des Weges kümmer, gelangt man nach oben und hinaus. So, in dieser Weise, ist "der Weh ist das Ziel zu verstehen.
 

Johann

July 31, 2018, 04:33:35 PM
Mögen alles stets vorrangig auf die Qualitäten von Handlungen und Hingaben, die Ursachen für Früchte achten und nicht wie dumme gewöhnliche Leute, Zeile fixieren und danach gfreifen, die Ursachen damit fehlen, nie zu Früchten kommend, falscher Mitteln für Wirkung bedient.

Mudita
 

Johann

July 28, 2018, 07:38:00 AM
on how the blessed hobby, the liberating anime, the sublime gotchi decays for one and at a certain point for all: Dhamma-Gotchi and only fake last for some times lasting till also the mythos decays.
 

Johann

July 26, 2018, 01:50:45 PM
Morgen, Vollmond vor dem Vassa seiend, mag jener, der nicht zu sehr verstrickt in Fehlinvestitionen, die Gelegenheit für Lösung von Verstrickungen zu nützen vermögen.
 

Johann

July 26, 2018, 01:50:20 PM
Morgen, Vollmond vor dem Vassa seiend, mag jener, der nicht zu sehr verstrickt in Fehlinvestitionen, die Gelegenheit für Lösung von Verstrickungen zu nützen vermögen.
 

Roman

July 22, 2018, 08:01:16 PM
Danke für die Infos
und eine friedliche Nacht
 

Johann

July 22, 2018, 06:27:44 PM
Atma, zieht sich nun zurück, wieder spät geworden, Nyom. Ruhe Freude und Geduld beim ungestörten Erkunden und Gelegenheiten, Gegeben-heiten, nutzen.
 

Johann

July 22, 2018, 03:13:38 PM
Atma wird das Gespräch nun versuchen in Passendes Thema im Forum zu kopieren.
 

Johann

July 22, 2018, 03:12:06 PM
In Sorge Unmut ob der Situation, gänzlich anders Vorgestellt,  zu mehren, hatte Johann nicht nach Marcel gefragt. Doch hätte er, würde er er erwähnen, wenn da dringliches und triftige Sorge um Marcel wäre. Gute Übung und Lehre, alles in allem, für viele, wenn danach ausgerichtet. Also einfach
 

Johann

July 22, 2018, 03:06:12 PM
Bhante Indannano, Johann angerufen habend, kurz, vor Tagen, unterrichtet geworden das Johann am Weg in die Hauptstadt sein, hatte sich sehr zurückhaltend und kurz gehalten. Wohl nicht mit den weltlichen Hindernissen all zu Erfreut und noch ungelößt.
 

Johann

July 22, 2018, 03:03:21 PM
Im Verwenden des Forums, überall, keine Sorge irgendwo was Falsch zu machen, ist es Stressfreier und Langlebiger, auch für andere, als Geschenk, Nyom Roman. Woimmer.
 

Johann

July 22, 2018, 03:00:55 PM
Nyom kam Nyom als "füherer Elternteil/Verwandter" betrachten. Hie etwas Technischer: ញោម "Nyom", ñoma - Ursprung bzw. Bedeutung
 

Johann

July 22, 2018, 02:56:10 PM
Wenn Sie sich freimachen können, besuchen Sie ihn, und machen Sie Entdeckungsreise in unbekannter Welt, während ihm vielleich Weltliches abnehmen könnend.
 

Johann

July 22, 2018, 02:53:55 PM
mit Freude tun oder Geben mag, wo immer, ist vorallem für Roman glücksverheißend, neben Moraluscher Stange zum Glück für ihn haltend.
 

Johann

July 22, 2018, 02:51:42 PM
Mag er sicher Abstand von Unsicherm Gewinnen. Was immer Roman sich inspiriet fühlt, geschicktes, niemanden Verletzendes zu geben, zu tun, gar vielleicht mehr an jemand erhabener als "nur" eigener Bruder denkend,
 

Roman

July 22, 2018, 02:49:04 PM
  Und was bedeutet Nyom...Ich habe versucht zu übersetzen.  Jedoch weiß ich nicht ob der Bezug richtig ist
 

Johann

July 22, 2018, 02:48:39 PM
Johann hat ihn schon länger nicht persönlich getroffen, ob in Buchstaben, am Ohr oder mit mehr Sinnen. Gestern war er wohl online hier. Denke er ist sehr vertieft in der Praxis und hat eigentlich wenig Interesse sich um Äußerses zu kümmern.
 

Roman

July 22, 2018, 02:46:46 PM
Beim lesen von den Beiträgen fällt es mir noch bißchen schwer alles zu verstehen...Ich frage mich gerade wer Atma ist..Und moritz bist du für die Internetseite zuständig?  
 

Roman

July 22, 2018, 02:43:49 PM
Hallo,

Ich lese viel hier und wollte mich mal erkundigen wie es mit Marcel so steht..Hatte letzte Woche mit ihm gesprochen und es geht ihm gut! Hatte Johann geschrieben wie ich helfen kann..
 

Johann

July 22, 2018, 02:41:15 PM
Nyom Roman
 

Sophorn

July 20, 2018, 05:09:54 AM
Sadhu. Möge es ein verdienstvolller Tag sein!
 :-* :-* :-*
 

Johann

July 20, 2018, 03:06:04 AM
Allen einen verdienstvollen Silatag, der letzte vor dem Antritt der Regenrückzugszeit.

Show 50 latest