Recent Topics

[March 20, 2019, 06:59:48 PM]

[March 20, 2019, 06:07:34 PM]

[March 20, 2019, 02:22:02 PM]

[March 20, 2019, 06:11:36 AM]

[March 20, 2019, 01:12:07 AM]

[March 18, 2019, 11:10:31 AM]

[March 17, 2019, 11:41:59 AM]

[March 17, 2019, 06:09:06 AM]

[March 17, 2019, 12:14:09 AM]

[March 16, 2019, 04:47:08 AM]

[March 15, 2019, 04:34:31 PM]

[March 15, 2019, 04:32:21 PM]

[March 15, 2019, 04:29:51 PM]

[March 15, 2019, 04:28:17 PM]

[March 15, 2019, 04:26:30 PM]

[March 15, 2019, 04:20:06 PM]

[March 15, 2019, 04:18:22 PM]

[March 15, 2019, 04:17:08 PM]

[March 15, 2019, 03:57:05 AM]

[March 15, 2019, 03:56:11 AM]

[March 15, 2019, 03:55:08 AM]

[March 15, 2019, 03:54:13 AM]

[March 15, 2019, 03:52:55 AM]

[March 14, 2019, 03:22:34 PM]

[March 14, 2019, 03:10:03 PM]

[March 14, 2019, 03:06:17 PM]

[March 14, 2019, 10:18:44 AM]

[March 14, 2019, 08:33:43 AM]

[March 14, 2019, 08:16:10 AM]

[March 13, 2019, 03:40:22 PM]

[March 13, 2019, 06:45:14 AM]

[March 13, 2019, 04:29:54 AM]

[March 13, 2019, 01:00:56 AM]

[March 12, 2019, 07:44:47 PM]

[March 12, 2019, 03:59:46 PM]

[March 12, 2019, 09:20:32 AM]

[March 11, 2019, 11:00:13 AM]

[March 10, 2019, 10:36:51 AM]

[March 10, 2019, 05:08:14 AM]

Talkbox

2019 Mar 20 19:02:36
Johann: May Nyom have a safe and careful travel, when ever he might do.

2019 Mar 20 18:46:53
Johann: Now, Nyom Moritz and Nyom Sophorn are here in the forest. Atma does not know how long.

2019 Mar 20 18:20:42
Vithou: Nyom Kuna planning to see Moritz and Bong Sophorn as well

2019 Mar 20 18:17:26
Vithou: Nyom Kuna planning to go Phnom Oral on Sunday

2019 Mar 20 18:16:07
Vithou: Nyom Kuna was sick too long after remove kidney stone . ( about 2 months ) and skittle busy with human job

2019 Mar 20 18:13:50
Vithou: Is Moritz and Bong Sophorn at Asram now?

2019 Mar 20 18:12:02
Vithou: Kuna Preah Ang

2019 Mar 20 18:05:01
Johann: Nyom Vithou

2019 Mar 20 12:25:25
Johann: here and now

2019 Mar 20 09:04:34
Cheav Villa: To reach the end of the cosmos to go beyond   _/\_

2019 Mar 20 08:49:03
Johann: Oh.. wrong, here: Rohitassa Sutta

2019 Mar 20 08:45:24
Johann: There is nothing to far that the mind, oneself, could not reach it in the Universe. Yet end of suffering can not found. But it requires to reach the end of the cosmos to go beyound. Lokayatika Sutta

2019 Mar 20 08:14:55
Chanroth:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Mar 20 06:34:16
Ieng Puthy: 🙏🏻🙏🏻🙏🏻ករុណាសូមថ្វាយបង្គំុ Vandami Bhante ពីចំងាយ

2019 Mar 20 06:32:27
Ieng Puthy: 🙏🏻🙏🏻🙏🏻 សាធុុ សាធុ សាធុ! ថ្ងៃឧបោសថ ករុណាសូមចូលរួមត្រេកអរដែរ😇🙏🏻🙏🏻🙏🏻

2019 Mar 20 06:13:30
Johann: Mudita

2019 Mar 20 05:52:37
Cheav Villa: ថ្ងៃឧបោសថ​  :)​ កូណាចូលរួមត្រេកអរដល់សេរីភាពរបស់ពួកគាត់  _/\_

2019 Mar 19 13:56:41
Cheav Villa:  _/\_ _/\_  _/\_

2019 Mar 19 08:47:34
Johann: Knowing this, one is able to share family (of supporter), honor, dwelling, gains, dhamma, having a clear sense of gratitude.

2019 Mar 19 08:44:19
Johann: And what is the reason of macchariya disapearing? Knowning, remembering, form, sound...ideas are no refuge, not real, not worthy to fall for, not ones own.

2019 Mar 19 08:41:50
Johann: "May macchariya (stinginess) become its needed reduce, so that the goodness of Dhamma may reaches more intensive", is that right translated? Sadhu. Not an easy task althought one might think.

2019 Mar 19 08:07:30
Cheav Villa: សូមអោយមច្ឆរិយ.​ ត្រូវបានកាត់បន្ថយ ដើម្បីគុណធម៌ដែលខ្ពស់ជាង _/\_ _/\_ _/\_

2019 Mar 19 01:39:39
Johann: May all have always a good travel, meet each other in best furtune along there ways. May no one get hurt in the traffic after happiness.

2019 Mar 18 10:21:51
Moritz: hello empty yogi _/\_

2019 Mar 18 10:21:23
Moritz: Vandami bhante _/\_

2019 Mar 18 10:21:22
Moritz: Vandami bhante _/\_

2019 Mar 16 08:19:42
Johann:  _/\_ Bhante Indannano

2019 Mar 15 04:20:37
Johann: Nyom Buddhi

2019 Mar 14 16:00:28
Cheav Villa: កូណា​ថ្វាយបង្គំ​លា​ សូមព្រះអង្គឆាប់បានសំរាក​  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Mar 14 09:13:11
Kong Sokdina: Hello!

2019 Mar 14 08:35:17
Johann: Nyom Kong Sokdina

2019 Mar 14 08:10:07
Johann: A meritful Sila-day those who observe it today

2019 Mar 13 11:18:19
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Mar 13 09:23:36
Johann: A meritful Sila-day those who observe it today, btw.

2019 Mar 10 02:03:42
Cheav Villa:  _/\_

2019 Mar 09 07:45:59
Moritz: Good morning, Cheav Villa _/\_

2019 Mar 07 12:10:15
Cheav Villa: កូណាព្រះអង្គ  _/\_

2019 Mar 07 12:05:44
Johann: My person is not sure but Nyom Chanroths wife might try to go back from PP tomorrow as well, Nyom.

2019 Mar 07 01:21:24
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Mar 07 01:18:59
Johann: May you have a safe and slow travel.

2019 Mar 07 01:10:20
Cheav Villa: ចេញពី​ភ្នំពេញ​នៅម៉ោង5ព្រឹក :)  _/\_

2019 Mar 07 01:09:25
Cheav Villa: ពួកខ្ញុំកូណា និង បង​ភឿន​ នឹងទៅសួរសុខទុក្ខព្រះអង្គនៅថ្ងៃស្អែក

2019 Mar 07 01:08:34
Johann: Nyom Villa

2019 Mar 07 01:07:32
Cheav Villa: ថ្វាយបង្គំ​ព្រះអង្គ  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Mar 06 03:31:04
Cheav Villa: Have a good day to Master Moritz  _/\_

2019 Mar 06 03:29:38
Moritz: And good night for me. :) Chom reap leah. May all have a good Uposatha _/\_

2019 Mar 06 03:27:51
Moritz: Good morning, Cheav Villa _/\_

2019 Mar 06 03:17:49
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 Mar 06 03:05:26
Johann: A self-blessed (by ones deeds) Uposathaday today.

2019 Mar 05 11:33:43
Johann: Nyom Chanroth had to stop the work. To difficult to concentrate today. Good training anyway.

2019 Mar 05 10:20:56
Cheav Villa:  :-\ :D _/\_

2019 Mar 05 05:26:54
Johann: A meritful Uposatha those who observe it today.

2019 Mar 05 03:13:37
Johann: Sadhu, Sadhu. Rupam anicca

2019 Mar 05 01:47:58
Ieng Puthy: ករុណាបារម្ភអំពីសុខភាពរបស់ព្រះអង្គពីចំងាយ 🙏🏻ករុណាសូមប្រគេនពរ ព្រះអង្គឆាប់ជាសះស្បេីយ

2019 Mar 05 01:38:52
Ieng Puthy: ករុណាឮថា ព្រះអង្គអាពាធ ជង្គង់ តេីព្រះអង្គបានធូរស្បេីយហេីយឬនៅ?

2019 Mar 05 01:07:09
Ieng Puthy: Good morning ! 🙏🏻🙏🏻🙏🏻 ករុណាថ្វាយបង្គំុ Vandami Bante

2019 Mar 04 14:41:21
Johann: Sukha Chomreoun, Nyom

2019 Mar 04 14:18:03
Moritz: Leaving now. May Bhante have a good day. _/\_

2019 Mar 04 13:45:50
Johann: Nyom Moritz

2019 Mar 04 13:19:43
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 Mar 01 16:35:39
Johann: Bhante Indannano  _/\_ How was India in "war times"

2019 Feb 28 11:46:56
Moritz: And good bye again. :) _/\_

2019 Feb 28 11:46:38
Moritz: Vandami, Bhante _/\_

2019 Feb 28 05:25:27
Cheav Villa:   :D_/\_

2019 Feb 28 04:22:46
Johann: 5 o'clock morning  ^-^ (like a taxi driver) may Nyom has well earned and peaceful rest. Mudita.

2019 Feb 28 04:08:09
Moritz: Chom reap leah. I'm going to sleep. _/\_

2019 Feb 28 03:40:13
Johann: Sukha chomreoun Nyom.

2019 Feb 28 03:39:06
Moritz: Vandami, Bhante _/\_

2019 Feb 28 03:35:39
Moritz: Good morning, Cheav Villa _/\_

2019 Feb 27 16:15:42
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Feb 27 14:17:51
Khemakumara: Nyom Villa

2019 Feb 27 14:16:29
Khemakumara: Bhante Johann  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Feb 27 14:11:14
Johann: Bhante Khemakumara. Nyom Villa.

2019 Feb 27 12:54:45
Johann: Nyom Moritz

2019 Feb 27 12:20:30
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 Feb 27 03:54:23
Cheav Villa:  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Feb 27 03:40:17
Johann: The non-doing of any evil, the performance of what's skillful, the cleansing of one's own mind:     this is the teaching     of the Awakened.

2019 Feb 27 02:18:41
Johann: It's current better but of cause will not heal. Nothing to worry.

2019 Feb 27 01:40:55
Cheav Villa: ព្រះអង្គ​ តើ​ជង្គង់​បា​ន​ធូរស្រាល​ ឬទេ?  _/\_

2019 Feb 27 01:40:09
Cheav Villa: សាធុ _/\_ _/\_ _/\_

2019 Feb 27 01:20:29
Johann: May all do a meritfull Sila-day today

2019 Feb 26 07:35:46
Johann: Nyom Mico

2019 Feb 25 18:22:21
Vithou: :)

2019 Feb 24 15:10:27
Cheav Villa: Hello Master Moritz  _/\_

2019 Feb 24 13:33:34
Moritz: Hello Dmytro and Cheav Villa _/\_

2019 Feb 24 13:13:45
Johann: Meister Moritz

2019 Feb 24 13:08:42
Moritz: Vandami Bhante _/\_

2019 Feb 21 03:15:02
Cheav Villa:  _/\_

2019 Feb 20 15:56:46
Johann: see here

2019 Feb 20 13:33:02
Cheav Villa: ពូចាន់រ័ត្ន សុំអោយសួរព្រះអង្គ តើម្សិលមិញ រឺ​ម្សិលម្ង៉ៃ​ មានមនុស្ស​ប្រុសម្នាក់ស្រីម្នាក់ ឡើងទៅលើភ្នំ ឬទេ?

2019 Feb 20 13:31:37
Cheav Villa: ថ្វាយបង្គំ​ព្រះអង្គ  _/\_ _/\_ _/\_

2019 Feb 18 14:34:39
Johann: Meister Moritz

2019 Feb 18 13:29:24
Moritz: Leaving. May Bhante and all have a good day. _/\_

2019 Feb 18 13:18:25
Moritz: _/\_

2019 Feb 18 09:31:39
Cheav Villa:  _/\_

2019 Feb 18 08:19:34
Johann: Where and what to practice?

2019 Feb 18 08:15:08
Johann: Where and when ever good inspired and worthy to give into.

2019 Feb 18 08:14:03
Johann: That place here is not that different, and Nyom did already a lot here. And don't forget: Punna iomething that arises in ones heart, not outwardly.

2019 Feb 18 07:34:01
Cheav Villa: ជាមួយនឹង​ក្រុម​​លោកម្ចាស់​ស្រេង​   _/\_ _/\_ _/\_

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

[Buddha]

Author Topic: [F&A] Wie damit umgehen, wenn gute Leute und Geliebte unfair behandelt werden?  (Read 690 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +356/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527

Aramika   *

Dieses neue Thema (bzw. diese/r Beitrag/e) wurde  aus abgetrennten Beiträgen, ursprünglich in [Q&A] How to deal with it, if good or beloved are treaded unfair? , hinzugefügt. Für ev. ergänzende Informationen zur sehen Sie bitte das Ursprugsthema ein. Anumodana!
[Original post:]


[Q&A] Wie damit umgehen, wenn gute Leute und Geliebte unfair behandelt werden?

Quote from: Tanvika Singh on BSE
Wie damit umgehen, wenn man ignoriert wird?

In der Arbeit, erfahrt meine Mutter, daß sie von den meisten ihrer Arbeitkollegen ignoriert wird. Sie fühlt sich isoliert und ist traurig. Was kann sie tun?

Ehrenwerte Mitglieder der Sangha,
vorausgehende Gefährten im Führen des Heiligen Lebens,

  _/\_  _/\_  _/\_

Ihn Ehrfurcht gegenüber den Drei Juwelen, dem Buddha, dem Dhamma und der Sangha, im Respekt gegenüber den Älteren der Gemeinschaft  _/\_ , möchte meine Person versuchen, diese Frage zu beantworten. Bitte mögen alle gutunterrichteten Ehrwürdigen und Dhammika, aus Mitgefühl, meiner Persons Aussagen korregieren, wenn etwas nicht stimmig ist, und mögen sie auch übersehene Lücken fühlen mögen, wenn etwas fehlen sollte.


Werte Upasaka, Upasika, Aramika(inis),
Liebe Leser und Besucher,

 *sgift*

(Dieses ist eine deutschsprachige, vielleicht etwas modifizierte und erweiterte Ausgabe der ursprünglichen Antwort, die hier im Original gefunden werden kann.)

- Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa   -

Speziel in Fällen, in denen die eigenen "Götter" (d.h. Lehrer, Eltern, gute Freunde, aber auch speziell der Buddha, das Dhamma, die Sangha: jene, die wahrliche Unterstützer sind, und Personen der Güte gegenüber einen) "ungerecht", oder besser einen schmerzend, behandelt werden, oder falsch beurteilt, ist es keine Pflicht Stellung zu beziehen und Unparteilichkeit (gegenüber einer anderen Beziehung) zu verlieren, und wahrscheinlich auch außer Reichweite, doch es ist eine Pflicht bei einfach bei seinen Aufgaben gegenüber jenen festzuhalten.

Im Rahmen dessen, wird die Frage wie folgt beantwortet werde:

Wenn das Genken verkehrt läuft, leidet man. Wenn einer darüber nachdenkt, was er/sie nicht hat, danach begehrt, dabei auch noch Ideen wie "Ich würde ein Recht haben!", oder "Ich verdiene dieses", entwickelt, dann mehrt sich Elend, und oft folgen ungeschickte Handlungen in Worten und Taten.

Solches ist eine sehr arme Person, ganz egal wie viel sie besitzen und für die Reiche der Entbehrung, Armut auch äußerlich reichernd, vorgesenen.

Wenn jemand jedoch in Begriffen davon was er/sie hat denkt, oder gar in Begriffen davon was sie stattdessen geben und an Reichtum und Besitz, im Bezug auf materielles, Zeit, Geschick, Zuvorkommenheit, Anerkennung und Güte teilen kann, und dieses auch letztlich tut, dann ist diese Person, ganz gleich wie wenig sie auch besitzen mag stets ein höchst reicher Deva/Devata (Gottheit/Göttin). Kein Besitz an Gütern, Ansehen, Lob und Wohl, kann sein/ihr wahres Wohl aus Weisheit übertreffen.

Nicht viel über Ihren (erst gar nicht Ihrer Mutters) einzelnen Fall wissend, ist es dennoch offensichtlich, daß Ihre Mutter etwas besitzt, oder etwas Besseres bekommen hat, was nicht viele Leute von deren Kindern bekommen, nämlich die Umsicht und Bedachtnahme ihrer Tochter (des Kindes, Schüler, Schützlings).

So ist es gut eben seine eigenen guten Dinge, wie Großzügigkeit und in guter Art zu denken, zu lernen, üben und zu lehren:

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

"Und wie ist einer rein in vier Wegen, durch geistige Handlungen, gemacht? Da ist der Fall, in dem eine bestimmte Person nicht habgierig ist. Er begehrt nicht die Besitztümer von anderen, denkend: 'Oh, wäre das was anderen gehört nur mein!' Er hält kein Überwollen aufrecht, ist nicht verkommen in den Entschlüssen seines Herzens. [Er denkt]: 'Mögen diese Lebewesen frei von Feindseligkeit sein, frei von Bedrängnis, frei von Sorgen und mögen sie mit Leichtigkeit auf sich selbst achten.' Er hat rechte Ansicht, ist nicht eingenommen, in der Art, wie er die Dinge sieht: 'Da ist was gegeben, was dargeboten ist, was geopfert ist [d.h. ist Dankbar und wertschätzend]. Da ist sind Früchte und Resultat von guten oder schlechten Handlungen.[d.h. hat vertrauen darin das qualität von Handlungen unterschiede machen und einem zurückfallen] Da ist diese Welt und die nächste Welt.[d.h. Handlungen machen Art der Geburt aus] Da ist Mutter und Vater. [d.h. Gönner und Wegbereiter für alles] Da sind spontan wiedergeborene Wesen [Güte die man vielleicht nicht sieht]; da sind Brahmanen oder Besinnliche, die rechtes schreiten und rechtens praktizieren, [Vertrauen das da jene sind, die wissen] die diese Welt und die nächste verkünden, nachdem sie es direkt für sich selbst wissen und verwirklicht haben. [...und selbst verwirklicht haben]' Dies ist, wie einer rein in vier Wegen, durch geistige Handlungen, gemacht ist.

Und so denkend, geben Sie Ihrer was wirklich, jenes das man schuldet, vergütet. Und im ihr Erklären, was rechtes Denken ist, wenn angenommen, wird sie eine wohlhabende, gutgeachtete Person, für lange, lange Zeit werden.

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

"Ich sage euch, Bhikkhus, da sind zwei Leute, die nicht leicht zu vergelten sind. Welche zwei? Eure Mutter und euer Vater. Selbst wenn Ihr für einhundert Jahre eure Mutter auf einer Schulter und euren Vater auf der anderen Schulter tragen würdet, und euch um sie darin kümmern würdet, sie zu sablen, massieren, zu baden und ihre Gliedmaßen zu reiben und diese zugleich dort [auf euren Schultern] defäkieren und urinieren würden, würdet Ihr in dieser Weise eure Eltern nicht vergelten. Wenn Ihr eurer Mutter und eurem Vater die völlige Herrschaft über die große Erde herstellen würdet, im Überfluß der sieben Schätze, würdet Ihr in dieser Weise eure Eltern nicht vergelten. Warum ist dem so? Mutter und Vater tun viel für ihre Kinder. Sie sorgen für sie, sie ernähren sie, sie stellen sie dieser Welt vor. Doch jeder, der seine ungläubige Mutter und ungläubigen Vater aufweckt, Vertrauen in ihnen besiedelt und festigt; seine untugendhafte Mutter und untugendhaften Vater aufweckt, Tugend in ihnen besiedelt und festigt; seine geizige Mutter und geizigen Vater aufweckt, Großzügigkeit in ihnen besiedelt und festigt, seine törichte Mutter und seinen törichten Vater aufweckt, Einsicht in ihnen besiedelt und festigt: In diesem Maße vergütet und vergilt einer seine Mutter und seinen Vater.

Diese bedeutet, daß selbst wenn Sie, als ihre Tochter, andere dazu bekommen haben, sie nicht zu ignorieren, Ihre Mutter wertzuschätzen, wäre es damit nicht möglich, daß Sie damit zurückbezahlen, was Sie ihr schulden. Aber wenn es Ihnen möglich ist, Ihr rechtes Denken zu lehren, Geben, Loslassen, nicht zu Fordern: d.h. eine wahrlich reiche Person durch eigenes Denken und Handeln zu werden. Damit geben Sie ihr was wirklich schwer zu erlangen ist, und eine glücksverheißende Zukunft für lange Zeit.

Die wahren Reichtümer erlangt zu haben, gelangt man in wahre Sicherheit.

- Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa -

Bhikkhus, da sind diese sieben Schätze. Welche sieben? Der Schatz der Überzeugung, der Schatz der Tugend, der Schatz der Gewissenhaftigkeit, der Schatz der Besorgtheit, der Schatz der Lernfähigkeit, der Schatz der Großzügigkeit, der Schatz der Einsicht.

Und was ist...

Materieller Wohlstand, Ansehen, Lob und Anerkennung, Wohlsein... mit ihren Gegenteilen, die acht weltlichen Dhammas /Dinge, um sie sich alles auf- und ab, immer wieder, dreht, sind nicht sicher.

Zuflucht darin suchend, wird man immer nur kurz gewinnen und wieder verlieren.

Im sich dessen annehmen, und vorrangig nur ihren eigenen guten Qualitäten zu dienen, sowie umsichtig und respektvoll zu sein, jenes korregierend, was nicht richtig ist, und möglicher Weise als hässlich an ihr angesehen wird: sind Sie nicht nur eine wahrlich gute Tochter, sondern in gewisser Weise ein wirklich vorzüglicher Freund. Eine Person, die Ihre Pflichten tut, und Befreiung, Schritt für Schritt, erlangt: Jemand, der dem Buddha und den Göttern (Personen der Güte) dient.

(Eine nette Geschichte fällt da gerade ein, vielleicht möglich sie zu übersetzen, wenn von Almosenrunde zurückkommend.)

Quote from: Vater und Sohn
Ein Sohn ging mit seinem alten Vater in ein Restaurant zum Abendessen.

Sein Vater schon alt und schwach, bekleckerte beim Essen sein Hemd und seine Hose. Andere Gäste sahen ihm angewidert zu während sein Sohn ganz ruhig blieb.

Nachdem er mit dem Essen fertig war, brachte ihn sein Sohn, dem das kein bisschen peinlich war, zur Toilette, entfernte die Essensreste, wusch die Flecken weg, kämte seine Haare und rückte seine Brille zurecht.

Als die beiden zurückkamen, beobachtete sie das ganze Restaurant in Totenstille, nicht in der Lage zu begreifen wie sich jemand in der Öffentlichkeit so blamieren kann.

Der Sohn bezahlte die Rechnung und machte sich mit seinem Vater auf den Weg zum Ausgang.

Zu diesem Zeitpunkt, rief eine älterer Mann unter den Gästen nach dem Sohn und fragte ihn: "Haben sie nicht etwas zirückgelassen?"

Der Sohn antwortete: "Nein, habe ich nicht."

Der alte Mann entgegnete: "Doch das haben sie! Sie haben eine Lektion für jeden Sohn und eine Hoffnung für jeden Vater hinterlassen."

Die Gäste wurden mucksmäuschenstill.

Meine Person denkt, daß wenn eine Tochter seiend, oder eine andere Person in einer gütigen Beziehung, die Lektion, hier geteilt, wohl für den eigenen Fall verstanden wird.

Doch hier sind auch die zehn Wege, wie man seinen Zorn (=Trauer), seine Traurigkeit und mit Ablehnung verbundenen Tränen wegetun vermag:

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa



"Das sind diese zehn Wege, Haß zu bewältigen. Welche zehn?

[1] "Denkend: 'Er hat mich verletzt. Aber was sollte ich erwarten?', bewältigt einer Haß.

[2] "Denkend: 'Er verletzt mich. Aber was sollte ich erwarten?', bewältigt einer Haß.

[3] "Denkend: 'Er wird mich verletzten. Aber was sollte ich erwarten?', bewältigt einer Haß.

[4] "Denkend: 'Er hat Leuten, die mir lieb und gefällig sind verletzt. Aber was sollte ich erwarten?', bewältigt einer Haß.

[5] "Denkend: 'Er verletzt Leute, die mir lieb und gefällig sind. Aber was sollte ich erwarten?', bewältigt einer Haß.

[6] "Denkend: 'Er wird Leute verletzen, die mir lieb und gefällig sind. Aber was sollte ich erwarten?', bewältigt einer Haß.

[7] "Denkend: 'Er hat Leuten geholfen, die mir nicht lieb und gefällig waren. Aber was sollte ich erwarten?', bewältigt einer Haß.

[8] "Denkend: 'Er hilft Leuten, die mir nicht lieb und gefällig sind. Aber was sollte ich erwarten?', bewältigt einer Haß.

[9] "Denkend: 'Er wird Leuten helfen, die mir nicht lieb und gefällig sind. Aber was sollte ich erwarten?', bewältigt einer Haß.

[10] "Er regt sich nicht über Unmöglichkeiten auf."

"Dieses sind die zehn Wege des Bewältigens von Haß."

Nun, eigenes Herzen mit den Juwelen, und den Werkzeugen der Noblen gereinigt habend, ziehen Sie weiter, und teilen Sie etwas von diesem Glanz und Strahlen, wo immer es zur Zeit dunkel sein mag.

Für einen, wenn in Dunkelheit geraten, wie könnte er/sie ein Licht sein? Wahre Zuflucht genommen, ist man nicht mehr fähig in Dunkelheil zu fallen.

Mudita (Mitfreude), mit Ihnen, beide so reiche Personen, und mit jenen, die hier vielleicht dieser Lektion gedient haben, sodaß sie möglicht gut geteilt, gegeben werden kann.


(Nachdem geschrieben, oder während immer noch schreibend, reinigte Dhammadhatu (Element), "den Mist und die Flecken darin", im Text, umsichtig weg, d.h. er korregierte Rechtschreibung, Grammatik und Sohn wartet nun als Tochter, leise, auf. Und es war wegen ihm, daß es angenehmer zu lesen ist. So hinterließ er damit auch ein Beispiel für alle Sohne und Wege der Zuversicht für Väter zurück.)

Die Pflichten des Helfens, in eines eigener Beziehung, sind wohl bestens in den Pflichten eines Schülers gegenüber seinem Lehrer erwähnt, und konnen auch für andere, ähnliche Beziehungen, herangezogen werden.

Die Beziehungen zu anderen, Ihrer Eltern, Lehrer... sind nicht wirklich die Ihren, und es ist meist nicht passend, oft unmöglich, sich übergemäß in anderer Angelegenheiten (speziell wenn völlig außerhalb der eigenen Beziehung) einzumischen, wenn dort nicht wirklich Mitglied seiend.

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

“Wenn der Einweiser an ein Vergehen angrenzt, sollte ihm (der Geselle) stoppen.[1]

“Wenn im Einweiser Unzufriedenheit (mit dem Heiligen Leben) aufkommt, sollte der Geselle dies besänftigen, oder jemand anderen dazu bringen es zu besänftigen, oder einer sollte ihm eine Dhamma-Lehrrede geben.

“Wenn Angst (über seine Verhalten, im Bezug auf die Regeln) im Einweiser aufkommt, sollte der Geselle sie vertreiben, oder jemand anderen dazu bringen, sie zu vertreiben, oder einer sollte ihm eine Dhamma-Lehrrede geben.

“Wenn eine Ansicht[2] im Einweiser aufkommt, sollte der Geselle sie aushebeln, oder jemand anderen finden, sie auszuhebeln, oder sollte ihm eine Dhamma-Lehrrede geben.

...

“Wenn der Einweiser Buße verdient, sollte der Geselle eine Anstrengung tun (, denkend): ‘Wie kann die Saṅgha meinem Einweiser Buße gewähren?’

“Wenn die Saṅgha eine Abhandlung gegen den Einweiser austragen möchte, Zensur, Abstufung, Verbannung, Wiederherstellung, oder Aussetzung, sollte der Geselle eine Anstrengung tun (, denkend): ‘Wie kann die Saṅgha diese Abhandlung gegen meinem Einweiser nicht durchführen, oder sonst in eine leichtere ändern?’

“Doch wenn die Abhandlung, Zensur, Abstufung, Verbannung, Wiederherstellung, oder Aussetzung, gegen ihn durchgeführt wird, sollte der Geselle eine Anstrengung tun (, denkend): “‘Wie kann sich mein Einweiser passend verhalten, seine Hechel senken, seine Wege verbessern, sodaß die Saṅgha diese Abhandlung widerrufen möge?’...
 1. “Wenn der Einweiser an ein Vergehen angrenzt, sollte einer ihn stoppen”: Er sagt etwas, nahe an einem Vergehen, sowie Dhamma, Zeile für Zeile (einen Laien rezitieren zu lassen) (Pc 4), oder lüsterne (Worte an eine Frau richten) (Sg 3). “Sollte einer ihn stoppen” Man sollte ihn, mit Fragen wie etwa: “Ehrwürdiger Herr, ist etwas wie dieses erlaubt zu sagen? Ist es kein Vergehen?”, zurück halten. Doch man sollte nicht (, denkend): “Ich werde ihn abhalten”, sagen: “Älterer, sagt das nicht.” [d.h. Respektvoll wie ein Kind, und nicht Mutter der Mutter spielen und anmassend sein.]
 2. Üblicher Weise eine feste Meinung im Bezug auf eine Frage, nicht würdig gestellt zu werden. Siehe: MN 72.

Diese Pflichten sind auch sehr ähnlich in die andere Richtung, in der Beziehung.

Der wesentliche Unterschied, ist daß die leitende Person, die Pflicht hat zu gutem zu drängen.

Im Pali-Kanon kommt immer wieder eine Tochter vor, die "Mutter ihres Vaters" genannt wird, weil sie, indem sie es vermöchte ihm, ihren Vater eines Tages, bei guter Gelegenheit,  das Dhamma zu lehren, auf gute Wege und Verhalten wie Denken, zu seinem Vorteil, gebracht hat. Ihren Vater zu gutem Anstoß gegeben habend, wurde sie von den Leuten von da an Mutter von So-und-so genannt.

Anumodana!
« Last Edit: February 27, 2018, 10:21:01 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags: