* * *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 10:58:45 AM]

[Today at 09:32:46 AM]

[Today at 07:18:05 AM]

[Today at 06:48:13 AM]

[Today at 02:04:24 AM]

[June 17, 2018, 05:02:26 PM]

[June 17, 2018, 01:34:28 PM]

[June 17, 2018, 11:04:40 AM]

[June 17, 2018, 09:48:26 AM]

[June 17, 2018, 04:43:33 AM]

[June 16, 2018, 04:35:19 PM]

[June 14, 2018, 03:12:43 PM]

[June 14, 2018, 04:59:11 AM]

[June 14, 2018, 02:53:50 AM]

[June 14, 2018, 01:16:51 AM]

[June 13, 2018, 07:33:51 AM]

[June 12, 2018, 01:44:11 PM]

[June 12, 2018, 01:36:13 PM]

[June 11, 2018, 11:19:09 PM]

[June 11, 2018, 12:47:07 PM]

[June 10, 2018, 05:21:51 PM]

[June 10, 2018, 04:03:26 PM]

[June 10, 2018, 04:25:12 AM]

[June 09, 2018, 01:27:27 PM]

[June 09, 2018, 01:00:24 PM]

[June 09, 2018, 10:11:06 AM]

[June 09, 2018, 02:29:41 AM]

[June 09, 2018, 02:10:04 AM]

[June 08, 2018, 10:27:54 AM]

[June 08, 2018, 08:18:51 AM]

[June 07, 2018, 09:50:21 AM]

[June 07, 2018, 08:43:08 AM]

[June 07, 2018, 08:24:49 AM]

[June 07, 2018, 07:20:24 AM]

[June 07, 2018, 04:48:32 AM]

[June 06, 2018, 03:03:37 AM]

[June 05, 2018, 04:00:48 PM]

[June 04, 2018, 04:23:42 PM]

[June 03, 2018, 02:51:12 PM]

[June 02, 2018, 09:20:52 PM]

[May 31, 2018, 01:17:55 PM]

[May 31, 2018, 12:48:15 PM]

[May 31, 2018, 02:54:02 AM]

[May 30, 2018, 06:19:11 AM]

[May 29, 2018, 12:02:21 PM]

[May 29, 2018, 11:30:05 AM]
[Buddha]

Author Topic: [F&A] Brechen der zweiten Tugenregel (Copyrights, Dhamma-Bücher)  (Read 382 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +340/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527

Aramika   *

Dieses neue Thema (bzw. diese/r Beitrag/e) wurde  aus abgetrennten Beiträgen, ursprünglich in [Q&A] Breach of second precept (copyrights, Dhamma books) , hinzugefügt. Für ev. ergänzende Informationen zur sehen Sie bitte das Ursprugsthema ein. Anumodana!

[Original post:]



[F&A] Brechen der zweiten Tugenregel (Copyrights, Dhamma-Bücher)

Brechen der zweiten Tugenregel

Ist das kopieren eines Dhamma-Buches, einer feste Kopie, und es in ein PDF zu konvertieren, um es auf meinem Kindle zu lesen, ein Bruch der zweiten Tugenregel? Ich plane es nur selbst zu lesen und nicht es irgend jemand anderen zu geben.

Ich dachte auch, daß Dhamma-Material frei sein sollte. Warum sind Leute unter diesen, gutbekannte Mönche und Nonnen, die etwas für Dhamma-Material verlangen?

Ehrenwerte Mitglieder der Sangha,
vorausgehende Gefährten im Führen des Heiligen Lebens,

  _/\_  _/\_  _/\_

Ihn Ehrfurcht gegenüber den Drei Juwelen, dem Buddha, dem Dhamma und der Sangha, im Respekt gegenüber den Älteren der Gemeinschaft  _/\_ , möchte meine Person versuchen, diese Frage zu beantworten. Bitte mögen alle gutunterrichteten Ehrwürdigen und Dhammika, aus Mitgefühl, meiner Persons Aussagen korregieren, wenn etwas nicht stimmig ist, und mögen sie auch übersehene Lücken fühlen mögen, wenn etwas fehlen sollte.


Werte Upasaka, Upasika, Aramika(inis),
Liebe Leser und Besucher,

 *sgift*

(Dieses ist eine deutschsprachige, vielleicht etwas modifizierte und erweiterte Ausgabe der ursprünglichen Antwort, die hier im Original gefunden werden kann.)

- Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa    -



Zu nehmen, was nicht gegeben ist, ist Brechen der Tugendregel. Es ist gut genau dieses zu prüfen, indem man vielleicht den (möglichen) Besitzer (Geber) fragt, was in keiner Weise etwas Falsches für Haushälter ist, und ganz normal sein sollte.

Wenn es nicht gegeben ist, (nicht frei; oder an ein gewisses einzuhaltendes Geschäft gebunden, welches Sie nicht einhalten können), nehmen Sie es sich nicht, tun Sie es nicht.

Im Bezug auf "sollte so sein" und Rechten, fordern:

Dieses wird von falscher Sichtweise geleitet. Es ist nicht gut so zu denken (um gar Fehlverhalten zu rechtfertigen), und es würde entweder zu einem Bruch der Tugendregel von einem selbst führen, oder dazu, ander dazu zu ermutigen die Regeln zu brechen, welches ebenfalls einen Bruch in der eigenen Tugend erzeugen würde, wenn darauf gefolgt. Es wurde so gesagt, und dann von anderen getan.

Die Wurzel von falschen Handlungen, und richtigen Handlungen, liegt in rechter Ansicht und rechter Bestrebung:

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

Ungeschickte geistige Handlungen

"Und wie ist einer unrein in vier Wegen, durch geistige Handlungen, gemacht? Da ist der Fall, in dem eine bestimmte Person habgierig ist. Er begehrt die Besitztümer von anderen, denkend: 'Oh, wäre das was anderen gehört nur mein!' Er hält Überwollen aufrecht, verkommen in den Entschlüssen seines Herzens: 'Mögen diese Lebewesen getötet werden oder abgeschnitten oder zerdrückt oder zerstört, oder mögen sie erst gar nicht existieren!' Er hat falsche Ansicht, ist eingenommen von der Art wie er die Dinge sieht: 'Da ist nichts gegeben, nichts ist dargeboten, nichts ist geopfert. Da ist keine Frucht oder Resultat von guten oder schlechten Handlungen. Da ist nicht diese Welt, keine nächste Welt, keine Mutter, kein Vater, keine spontan wiedergeborenes Wesen; keine Brahmanen oder Besinnliche, die rechtes schreiten und rechtens praktizieren, die diese Welt und die nächste verkünden, nachdem sie es direkt für sich selbst wissen und verwirklicht haben.' Dies ist, wie einer unrein in vier Wegen, durch geistige Handlungen, gemacht ist.

Geschickte geistige Handlungen

"Und wie ist einer rein in vier Wegen, durch geistige Handlungen, gemacht? Da ist der Fall, in dem eine bestimmte Person nicht habgierig ist. Er begehrt nicht die Besitztümer von anderen, denkend: 'Oh, wäre das was anderen gehört nur mein {unseres}!' Er hält kein Überwollen aufrecht, ist nicht verkommen in den Entschlüssen seines Herzens. [Er denkt]: 'Mögen diese Lebewesen frei von Feindseligkeit sein, frei von Bedrängnis, frei von Sorgen und mögen sie mit Leichtigkeit auf sich selbst achten.' Er hat rechte Ansicht, ist nicht eingenommen, in der Art, wie er die Dinge sieht: 'Da ist was gegeben, was dargeboten ist, was geopfert ist. Da ist sind Früchte und Resultat von guten oder schlechten Handlungen. Da ist diese Welt und die nächste Welt. Da ist Mutter und Vater. Da sind spontan wiedergeborene Wesen; da sind Brahmanen oder Besinnliche, die rechtes schreiten und rechtens praktizieren, die diese Welt und die nächste verkünden, nachdem sie es direkt für sich selbst wissen und verwirklicht haben.' Dies ist, wie einer rein in vier Wegen, durch geistige Handlungen, gemacht ist.

Im Bezug auf mögliches Nichtweitergeben, Einverleiben von etwas (Geiz oder Geschäft mit dem Dhamma , d.h. schwere Güter der Sangha, hier), es für seinen Nutzen zu gebrauchen, so ist ebenfalls "stehlen" hier, im Bezug auf Dhamma (gar als der größte "Diebstahl" bezeichnet), den es würde nicht für Handel oder Lebensunterhalt gegeben (hat einen Erben, einen Inhaber).

Und für den Fall des Wegwerfens, Aufbrauchens, oder es dem Besitzer oder Empfänger wegzunehmen, oder vorzubehalten, wenn man zum Beispiel sagt: "es ist gratis, frei (zu nehmen) und von jederman zum Eigentum machbar" (d.h. Enteignung), ist dieses auch Diebstahl, wenn der Eigentumer bzw. Inhaber, oder abgesehene Empfänger sein Erbe verliert.

Doch all diese Fälle sollten vorrangig von der Tuerseite, dem Handelnden, aus betrachtet werde: man tut gut, auf seine eigenen Handlungen zu achten, und doch ist es eine Handlung des Mitgefühls (für deren Schutz aus Konsequenzen) anderen klar zu machen: "Hey! Passe auf Deine Handlungen auf, und beschütze Dich selbst von schlechten Auswirkungen, Resultaten."

In diesem Hinblick also, ist es gut gut darüber zu reflektieren, in welche Diebstähle man verwickelt ist, von Unrechtem gebrach macht, für sein eigenes lockeres Anreichern ohne passende bzw. erwartete Gegenleistung und Opfer.

Das ist, warum jede Art des Handels mit Dhamma auch nicht nützlich für dessen Lehren ist, und es wir niemals möglich sein, dessen Bedeutung richtig zu transportieren.

Vielleicht in Ergänzung noch: Wenn man etwas ernsthaft im Vertrauen nimmt, wissend, daß der Besitzer sich darüber freut, wenn man es nimmt, es einem persönlich mitgeteilt hat, und er/sie noch am Leben ist, wäre dieses ein "Nehmen von was gegeben ist", doch wie gesagt, when nicht klar, macht eine kurze Frage, ob dem so ist, einen leichter. Ignoranz und Nichtwissen enthebt nicht von entsprechenden Konsequenzen und Reue.

Generell gesprochen und empfohlen: Weder erkauf noch Kaufen von Dhamma, ist im Einklang mit Dhamma-Vinaya, guten Handlungen, und von bleibendem Nutzen.

Auch wird Nehmen und Fordern, von dem was nicht gegeben ist, oder das Geben von etwas, was nicht das eigene ist, oder freizugeben so zu tun, d.h. stehlen eines Geschenkes Zweck, immer mit Ärger verbunden sein und führt zu Armut und schlechten Zuständen, wie alles Wegnehmen, entziehen von entweder Besitz, Leben, Lebensunterhalt oder gar der Wahrheit.

Der Buddha teilte seinen Schüler mit: Besser eine glühende Eisenkugel zu schlucken (d.h. gewisses Leiden und Schwierigkeiten zu ertragen), als ein Geschenk anzunehmen, daß Bindunden (zur Welt) hat, und nicht entgegen Befreiung und Nibbana leitet.

Es ist generell wichtig im Geist zu behalten, daß wenn etwas zuvor oder von anderen falsch gemacht wurde, oder wird, dieses nicht frei gibt, Falsches ohne schwerer Konsequenzen nachzumachen. Da ist eine Unterschwellige Erpressung, Druck in nicht rechtschaffender Gesellschaft, innerhalb dessen, und dieses ist, warum manch sich nur all zu leicht zu korrupten Wegen verführen läßt, es leicht als üblich wird. Nicht zu sprechen, wenn gar von sogenannten, angenommenen, Tugendhaften vorgezeigt. Das ist der Grund, warum es in manchen Ländern von einem gefordert wird, kapitales Fehlverhalten auf/anzuzeigen, um so die Gefahr des Üblichwerdens von Fehlhandlungen, und sich an Fehlhandlungen (auch mit Mitteln des Duldens) zu bereichern, abzuschneiden. Schnell zieht man gerne Nutzen aus Angreifbarkeit und Unrichtigem selbst und nimmt auch indirekt daran teil.

So sollte einer nicht versuchen Gewinn darin zu finden, mit dem was falsch ist, es anerkennen, denken "Ich habe einen Nutzen daraus, und es ist je die Handlung eines anderen."

Wären der Gedanke der Zustimmung selbst keinen Bruch der Tugenregeln äußerlich, formell, darstellt, ist es in den meisten Fällen von gleich schwerwiegender kammischen Konsequenz, geistig zuzustummen, und nicht so anders, als wenn man es mit eigener Hand tut, den es führt zu den selben Ergebnissen: in schlechte Zustände, Existenzen und zu Armut.

Jemand, der sich richtig verhält, das Glück hat erinnert, oder informiert zu sein, selbst wenn er bei weiten nicht so viel Materielles, wie spirituelles Material wie Wissen und weltliche Geschicke anhäufen vermag, so gewinnt er an wahren bleibenden Schätzen, wie Tugend, Großzügigkeit, Geduld... und ist in Wahrheit schon viel reicher als jene, die im unrecht angehäuften sicherlich ertrinken werden.

Über Konzentration, gewonnen aus Reflektieren der eigenen Tugen oder Großzügigkeit zu wissen und gar viel Erzählen zu können, oder dieses auch wahrlich nutzen zu können und zu nutzen, auszuüben, von diesen beiden ist klar das zweite, für einen selbst und für alle anderen, das Bessere, führt nicht nur zu gesegneten Existenzen und Reichtum, sonder ist gerade Wegs auf dem direkten und einzigen Pfad zur Befreiung.

Anumodana!
« Last Edit: March 04, 2018, 05:33:12 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Online Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +340/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: [F&A] Brechen der zweiten Tugenregel (Copyrights, Dhamma-Bücher)
« Reply #1 on: March 04, 2018, 06:15:13 PM »
Worte zu einer artverwandten Frage :

Und Sadhu für die Antwort von Upayavira.

Quote from: Upayavira

Bedenke die Absicht des Urspruchgebers. Wir leben in einer Welt wo es Copyrights (Autorenrechte) gibt, welche zur Zeit des Buddhas nicht existierten. Wenn ich in Ihr Haus spaziere, und Ihr meist geliebetes Objekt entwende, wie fühlen Sie sich? Ich mache Nutzen von etwas, von dem Sie, durch Ihr Land gegeben wurden, zu glauben, daß ich nicht erlaubt wurde zu nutzen: Wie fühlen Sie sich? Die zweite Tugenregel handelt durchwegs davon, andere zu respektieren, wir müssen da nicht in einer juristischen Weise darauf blicken, so es ein Set von Regeln ist, die zu verstehen sind und dann entsprechend zu handeln. Die Absicht ist einfach, daß wir im Einklang mit der ersten Tugendregel handeln, mit Güte, Bedachtnahme und Respekt. Dieses alleine wurde es mir verursachen sehr angestrengt darüber nachzudenken, bevor etwas zu kopieren, zu dessen ich kein Recht habe.

Das Wort "stehlen", sollte immer mit "nehmen/nutzen, was nicht gegeben ist" ersetzt werden. Wenn einfach "stehlen" verwendend, läßt dieses viele Türen für (Zu)Rechtfertigen offen, im Einklang zu eines "normalen" sozialen Üblichkeiten, Ungeschicktheit, für allgemeine oder individuelle Bereicherung, zu tolerieren.

Auch wenn da viele untugendhafte "Buddhisten", selbst Gelehre und Mönche überall herum sind, gar Abhidhamma und Beschreibung von höherer Tugend nutzend, um deren Wege (welche sogar weltlich betrachtet unrecht sind), sind da immer noch durch ehrliche und reflektierenden Antworten, aus eigenem Gewissen, oder von Personen, immer noch jene, die es darstellen, was passend ist. Die "Schlauen" sind da nicht viel wert, und von unreiner Abstammung.

Es mag gut sein, zu wissen, was man tun sollte, wenn man in das Loch einer Übertretung gefallen ist, um wieder heraus zu kommen.

1. Gestehen Sie es in einer Gruppe, oder einer Einzelperson, welche nicht in selbe Übertretung gefallen sind.

2. Wenn möglich, kommen sie für einen Ausgleich eines Schadens auf, und/oder nehmen Sie eine angemessene Buße auf sich. Andererseits, wenn kein weiterer Schaden zu vermüten ist, geben Sie das unrecht Erworbene auf.

3. Entschließen Sie sich, in Zukunft davon abzustehen (gut wenn dieses in formaler Weise, im erneuten Nehmen/Erbitten der Tugendregeln, gemacht wird).

4. Versuchen Sie Umgang mit Leuten zu gewinnen, wo das Nehmen von Nichtgegebenen sehr ernsthaft als Hindernis für das Wachsen angesehen wird, und nicht in anderer Weise abwärts, der Natur folgend, zu neigen.

Abermals, aus einer anderen Frage, ebenfalls:

Da ist keine haltbare/gültige (Zu)Rechtfertigung irgend einer falschen Handlung.

MN 97: Dhanañjani Sutta — An Dhanañjani gibt gute und klare Antworten.

Es ist eine haltbare/gültige "Rechtfertigung", Mühen, Lassen, Verhungern und darüber hinaus zu gehen, indem man sich fest an Tugendregeln hält.

Anumodana
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 

Plauderbox

 

Johann

June 17, 2018, 07:18:53 PM
Bestes Gelingen und Freude dabei.
 

Moritz

June 17, 2018, 05:19:19 PM
Ich verabschiede mich für heut, muss andere Arbeit tun. Einen schönen Sonntag.
_/\_
 

Johann

June 17, 2018, 02:30:10 PM
Mudita
 

Marcel

June 17, 2018, 02:19:16 PM
 :-* :-* :-* die Übung ist besser als im "alten haus"  Zuversicht, geduld und Respekt über den drei juwelen ist da!!  :-* :-* :-*
 

Marcel

June 17, 2018, 02:19:05 PM
 :-* :-* :-* die Übung ist besser als im "alten haus"  Zuversicht, geduld und Respekt über den drei juwelen ist da!!  :-* :-* :-*
 

Marcel

June 17, 2018, 02:19:02 PM
 :-* :-* :-* die Übung ist besser als im "alten haus"  Zuversicht, geduld und Respekt über den drei juwelen ist da!!  :-* :-* :-*
 

Johann

June 17, 2018, 01:53:53 PM
Wie immer recht, Nyom. Wie stets mit der Übung und allem neu und unperfekt?
 

Marcel

June 17, 2018, 01:42:40 PM
 :-*  :-* :-* anumodana :-* :-* :-*
 

Marcel

June 17, 2018, 01:40:03 PM
 :-* :-* :-*

Der ehrwürdige bhante besitzt noch den pc ! Bhante idananno ist für 2 Tage nach phnom phen. Wenn bhante wieder. Da ist, werde ich ihn  fragen und mich darum kümmern dass bhante  einen Zugang zum onlinekloster bekommt!  :-* :-* :-* :-*
 

Johann

June 17, 2018, 01:26:26 PM
Hat Bhante noch den alten PC und das USB modem? Wenn Nyom, nach fragen, seine Sim da reintut, kann er damit sangham.net erreichen. Atma Tel. Nr. 012 345 025 wenn Nyom etwas benötigt.
 

Marcel

June 17, 2018, 01:23:38 PM
Entwürdiger bhante Johann, alles fein hier! Ich kann nun, über mein altes Handy, auf das online-Kloster zugreifen!
 

Marcel

June 17, 2018, 01:22:11 PM
Entwürdiger bhante Johann, alles fein hier! Ich kann nun, über mein altes Handy, auf das online-Kloster zugreifen!
 

Johann

June 17, 2018, 01:15:07 PM
Nyom? Marcel? Alles fein?
 

Johann

June 17, 2018, 01:14:25 PM
Atma kann nicht slowenisch, nur etwas Windisch/Kärntnerisch.

Soviele Raunzwörter... nie über Segensausdrücke gestolpert.

Sokh chomreoun, Nyom.
 

Moritz

June 17, 2018, 10:15:01 AM
Pozdravljeni, Guest!
 

Johann

June 16, 2018, 04:39:12 PM
Sadhu, may Nyom nourish on and rejoice with the merits done and gain pleasant and insightful dwellings of access.
 

Moritz

June 16, 2018, 04:32:09 PM
Chom reap lea.
May Bhante have a good day.
_/\_
 

Johann

June 16, 2018, 09:51:31 AM
Sokh chomreoun Nyom.

(May sukha (happiness) grow to its perfection, "previous father/relative")
 

Moritz

June 16, 2018, 09:38:06 AM
Vandami, Bhante.
Ich bin erst mal weg hier.
_/\_
 

Johann

June 12, 2018, 10:15:27 AM
Mag man sich, mag sich jeder, der Erinnerung an den Neumonduposatha, für geschicktes nutzen.

May everyone takes the New-moon Uposatha as a reminder for acting skilfully
 

Johann

June 06, 2018, 07:21:10 PM
Sadhu!
 

Sophorn

June 06, 2018, 03:02:27 AM
Einen verdienstvollen Uposatha heute  :-*
 

Johann

May 29, 2018, 06:44:12 PM
So der Tag mit Sonnenaufgang beginnt, ist selbt in Asien noch viel Gelegenheit dazu.
 

Sophorn

May 29, 2018, 05:53:50 PM
Möge heute ein verdienstvoller Tag gewesen sein!  :-* :-* :-*
 

Johann

May 29, 2018, 11:57:01 AM
Sadhu!
 

Marcel

May 29, 2018, 11:37:19 AM
 :-* :-* :-*

mögen sie alle ein verdienstvollen uposatha haben!  :-* :-* :-*
 

Johann

May 22, 2018, 10:11:37 AM
Sadhu!
 

Marcel

May 22, 2018, 09:37:30 AM
 :-* :-* :-*
einen verdienstvollen uposatha wünsche ich allen  :-* :-* :-*
 

Marcel

May 19, 2018, 03:07:57 PM
 :-* :-* :-*

ehrwürdiger bhante

 :-* :-* :-*
 

Johann

May 19, 2018, 03:05:38 PM
Nyom Marcel.
 

Johann

May 14, 2018, 01:24:42 PM
Sadhu!
 

Marcel

May 14, 2018, 01:23:37 PM
 :-* :-* :-*
allen ein verdienstvollen uposatha

 :-* :-* :-*
 

Johann

May 14, 2018, 08:34:09 AM
Schüsse von Wilderern am Tag sind ja nicht ungewöhnlich, doch aus mehreren Richtungen und automatischen Waffen doch bisher hier nicht üblich gewesen. Möge niemand anderen Schaden zufügen und sich mit Abstehen davon jeder beschützen.
 

Johann

May 14, 2018, 01:06:38 AM
It's not an accident that you came here and it will be not an accident whether one stays, comes back or leaves for another becoming or goes beyond.
 

Johann

May 13, 2018, 06:51:53 AM
Mag da keiner seine Mutter an dem Tag vergessen zu ehren.
 

Johann

May 11, 2018, 02:11:37 PM
Nyom Marcel.

Schlangentag und -nacht heute. Wem mag man was vergönnen? Der Schlange? Den Mäusen? Metta & Samvega oder umgekehrt? Mal angstlos Hunger, mal Angst, mal Maus, mal Schlange, essen, gegessen, verfolgen, gejagt...
 

Marcel

May 11, 2018, 11:57:36 AM
 :-* :-* :-*
ehrwürdiger bhante
 :-* :-* :-*
 

Johann

May 10, 2018, 04:00:02 PM
Nyom Marcel.
 

Marcel

May 09, 2018, 03:08:42 PM
 :-* :-* :-*
 

Johann

May 09, 2018, 07:01:42 AM
Nyom Matthew.
 

Johann

May 06, 2018, 11:49:06 PM
Chamreoun bo, Moritz
 

Moritz

May 06, 2018, 05:12:29 AM
Vandami Bhante _/\_
Einen angenehmen Tag. _/\_
 

Johann

May 04, 2018, 12:18:14 PM
...And what is lack of food for the arising of unarisen sloth & drowsiness, or for the growth & increase of sloth & drowsiness once it has arisen? There is the potential for effort, the potential for exertion, the potential for striving. To foster appropriate attention to them: This is lack
 

Johann

May 04, 2018, 12:14:44 PM
...“Und was ist das Fehlen von Nahrung für unaufgekommene Faulheit und Trägheit, oder für das Wachsen und Mehren von Faulheit unf Trägheit, wenn einmal aufgekommen? Da ist das Vermögen für Anstrengung, das Vermögen für Ausübung, das Vermögen für Streben. Dafür passende Aufmerk
 

Sophorn

April 30, 2018, 02:59:48 AM
Sadhu.  :-* :-* :-*
 

Johann

April 30, 2018, 01:04:45 AM
Ein hingabevolles Visakha-Fest, allen die es heute begehen, oder nochmal.


A devoted Visakha-fest for all who conduct it today, or again.[/en]
 

Johann

April 29, 2018, 08:42:23 AM
Sadhu!
 

Sophorn

April 29, 2018, 05:54:57 AM
Viel Segen und Einsicht heute an Vesakh Bochea!  :-* :-* :-*
 

Johann

April 29, 2018, 02:08:23 AM
Heute oder morgen gedenkt und erfreut man sich an Buddhas Geburt, Erwachen und letztes Dahinscheinden.

_/\_

- Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa -
 

Marcel

April 28, 2018, 02:58:36 PM
 :-* Ehrwürdiger Bhante  :-*

Show 50 latest