* *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 06:05:37 AM]

[Today at 06:04:46 AM]

[Today at 05:59:51 AM]

[October 17, 2018, 04:15:34 PM]

[October 17, 2018, 12:35:31 PM]

[October 16, 2018, 04:14:38 PM]

[October 16, 2018, 04:06:49 PM]

[October 16, 2018, 12:27:08 PM]

[October 16, 2018, 10:58:44 AM]

[October 16, 2018, 10:04:06 AM]

[October 16, 2018, 08:36:14 AM]

[October 15, 2018, 11:40:47 AM]

[October 15, 2018, 01:04:28 AM]

[October 12, 2018, 06:02:30 PM]

[October 12, 2018, 05:48:30 PM]

[October 12, 2018, 02:28:52 PM]

[October 12, 2018, 12:43:18 PM]

[October 12, 2018, 10:41:10 AM]

[October 12, 2018, 04:43:13 AM]

[October 12, 2018, 04:33:02 AM]

[October 09, 2018, 10:08:20 AM]

[October 09, 2018, 06:48:13 AM]

[October 08, 2018, 02:12:05 PM]

[October 08, 2018, 09:34:16 AM]

[October 07, 2018, 04:58:08 PM]

[October 07, 2018, 04:16:43 PM]

[October 07, 2018, 03:54:26 PM]

[October 07, 2018, 03:41:07 PM]

[October 07, 2018, 02:27:45 PM]

[October 07, 2018, 12:57:09 PM]

[October 07, 2018, 12:51:04 PM]

[October 06, 2018, 02:25:16 PM]

by gus
[October 06, 2018, 01:13:54 PM]

[October 06, 2018, 11:43:45 AM]

[October 06, 2018, 04:06:18 AM]

[October 06, 2018, 01:29:35 AM]

[October 05, 2018, 05:04:21 PM]

[October 05, 2018, 04:34:09 PM]

[October 05, 2018, 11:50:59 AM]

[October 05, 2018, 11:36:35 AM]

[October 05, 2018, 09:04:24 AM]

[October 05, 2018, 08:54:45 AM]

[October 05, 2018, 07:06:32 AM]

[October 05, 2018, 07:02:28 AM]

[October 05, 2018, 06:58:46 AM]

by gus
[October 05, 2018, 02:48:29 AM]

[October 04, 2018, 03:43:38 PM]

[October 04, 2018, 02:58:05 PM]

[October 04, 2018, 02:47:54 PM]

Author Topic: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen  (Read 4315 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #15 on: June 17, 2018, 02:14:38 AM »
Abermals: Wo will man/wollen sie hin?
Das Richtige tun. Ich weiss bloss nicht, was das ist.
Zuflucht nehmen.

Gedanken lesen lernen dafür und in zuversicht das erreichbar, grob beginnen, mit im Geist halten und annehmen, hochhalten:
Nicht Leben zerstören, Nehmen was nicht gegeben ist, Fleischlich vergehen, Unwahrheit sprechen, verletzend, entzweiend, mit Groben Worten, nicht berauschendes konsumieren, ist nicht tadelbar. Nicht unpassend, zu falschen Zeit essen, erhebend sitzen, verweilen, sich nicht äußerlich beschmücken und verschöneren, Keuschheit, und der Rückzug aus falschen Handel, Entsagen, ist nicht tadelbar. Großzügigkeit (eigenes loslassen) ist nicht tadelbar.

Sich einfach nur dem Guten hier zuwendend, kommt man, durch geben der Ursachen, am höchsten erlangbaren an.

Sīlena sugatiṃ yanti.

Through virtue they go to a good bourn.

Sīlena bhoga-sampadā.

Through virtue is wealth attained.

Sīlena nibbutiṃ yanti.

Through virtue they go to Liberation.

Tasmā sīlaṃ visodhaye.

Therefore we should purify our virtue.


Quote
Quote
Hier, im Khema-Land gibt es solche Abweisungen generell nicht. Im Gegenteil. Dennoch bevorzugen es viele sich höherem, darüber Hinaus, zuzuneigen.
Die Monotheisten sagen, dass Buddhismus niedrig(er) ist.

Wirtshausspekulanten. Gebundene, wenn einen Befreiten treffend, würden, auch wenn sie an einem Brahma hängen, soetwa nicht sagen. Für jemanden, der Bindung um jeden Preis erlangen will, ist das Höchste. Diese Gewisse erlangt, dennoch nicht gestillt.
Und dem Weg zur Ungebundenheit verbunden, kommt man am Pfad bei allen vorbei.

Quote
Quote
Also, möchen Sie Zirkelargumentieren, oder sich überlegen, ob da Alternativen, die Alternative, nicht bessere wäre: Freiheit von Angst .
Aber dann muss ich als bestimmt annehmen, dass Buddhismus die richtige Religion ist.
Das Loslassen, Geben, das richtige ist, dazu muß man es zuerst ausüben. Sie müssen garnichts annehmen, und können auch noch ein paar Felsbrocken zusätzlich, vielleicht um die Hüfte binden, mit sich tragen. Einfach ausprobieren, ob Buddhismus, d.h. Aufwachismus, Befrei-ismus, Entbind-ismus, ... leichter macht.

Quote
Quote
Debattierende, ob nun im Wirtshaus im Dorf, oder in religiösen Foren, bestellen werder Felder für ihren Lebensunterhalt, noch Felder der Verdienste, haben schnell und gerne Arbeiten und Hingeben verlernt.
Man arbeitet, und soweit man sieht, wird man so lange arbeiten, bis man vor Erschöpfung stirbt, und das war es dann, was man "Leben" nennt ... 
Nichts tun, Falsches tun, Viel tun, Geschicktes tun... das ist alles Leben. Geschicktes, dem Nicht-Unbeständigem Gewidmet, es nicht werder als Junger nicht zu Wohlstand gebracht, als Alter nicht entsagt, keine Verdienste getan, ist vergeudetes seltene Art der Existenz.


Quote
Da kommt man auf den Gedanken, "Das kann's doch nicht sein, es muss mehr geben".
Früher oder später wird man des Arbeitens um des Arbeitens Willen überdrüssig, und da beginnt man sich zu fragen, "Wozu? Wozu alle diese Arbeit, wozu sich bemühen? Um Geld zu verdienen, um Rechnungen zu bezahlen, und so bis man stirbt, und das ist dann alles??" Wenn das alles ist, dann wäre es doch besser, schnell ein Ende zu nehmen.

Beenden von Zirkeln im Rad von Nehmen und Schuld, kann man nehmen.
Um Freiheit von Schuld zu erlangen, ist geschickte Arbeit nötigt. Nur dann, hölt einem Schuld nicht ein, führt nicht in den Kerker durch Nehmen.

Gearbeitet habend, nicht bloß auf Massig Verdienste ausruhend, Star-Frust-Verleitet, weiß man, daß ohne Arbeit und mit Aufhören, ohne Schuldenfrei zu sein, es nur schlimmer wird.

Anana und verfeinertes loslassen von Ina .

Nur mit Restlosem Ablegen von Verlangen nach Sinnlichkeit, Verlangen nach Werden/Sein, Verlangen nach Nichtwerden/Nichtsein, ist Schuld/Bindung überwunden, Arbeit getan.

Sich Nibbana/Schuldenfreiheit/Verlangenfreiheit als Vorstellung Vorne anzustellen ist gutes Werkzeug, wenn in Faulheit und Trägheit und Hinnahme von Umständen hängend, so wie Vorstellung von Lieblingsspeise um weltliche Felder zu bestellen.

Quote
Quote
Besser als herumspekulieren ist einfach gutes und Hingebungsvolles zu tun,
Solange man eben bei Kräften ist. Es ist nur Frage der Zeit, wann man keine Kraft und keinen Willen mehr hat.
Wissend, das je länger man wartet, desto großer die Hindernisse, treiben Weise an, was immer Geschicktes aufkommt, Verdienste, nie aufzuschieben, nur so verliert man nicht imer wieder aufs neue: Sieg! Kurz zögern, und Sie haben so gut wie immer verloren...

Quote
Quote
dabei, bei der Ausübung nach guter Doktrine, kommt Einsicht durch Ersehen auf.
Aber welche ist "die gute Doktrine"?!
Wie kann man das wissen??
Medizin richtig genommen habend, weiß man ob deren Wirkung. Ohne Hingabe von Vorne herein, kein Wissen, nur Spekulationen.

Medizin

... Es ist, als ob ein Arzt einem Patienten mit Fieber eine Flasche Medizin reicht. Auf der Außenseite der Flasche ist eine Etikette, welche die verschiedenen Krankheiten, die jene Medizin heilen kann, aufführt. Was die Medizin betrifft, die heilen kann, so befindet die sich in der Flasche. Wenn der Patient all seine Zeit vergeudet, die Etikette zu lesen, selbst wenn er sie hundert mal, tausend mal liest, wird es mit seinem Tod enden und er wird keinen Vorteil aus der Medizin ziehen. Er wird dann herum gehen und einen riesigen Ärger machen, erklären: der Arzt sei schlecht, die Medizin könne die Krankheiten wie beschrieben nicht heilen. Das, obwohl er niemals den Verschluss der Flasche geöffnet hat, um die Medizin zu probieren.

Feuerstäbe reiben

Die Praxis ist, wie wenn ein Mann Stäbe zum Feuer machen aneinander reibt. Er hat Leute sagen hören: „Nimm zwei Stücke Bambus und reibe sie aneinander und du bekommst Feuer.“ So nimmt er zwei Stücke Bambus und reibt sie aneinander. Aber sein Herz ist ungeduldig. Nachdem er sie etwas aneinander gerieben hat, will er, dass da Feuer ist. Sein Herz verlangt, dass da so schnell wie möglich Feuer ist, aber es kommt nicht auf. Er beginnt, faul zu werden, und stoppt für eine Pause. Dann versucht er wieder ein bisschen, die Stäbe aneinander zu reiben, und stoppt wieder für eine Pause. Wann immer da auch Wärme war, sie ist weg, da die Wärme nicht durchgehend in Gang gehalten wird.

Wenn er dann immer so weiter macht: stoppt, wann immer er müde wird - wobei einfach müde werden nicht so schlimm ist: mischt sich seine Faulheit dazu, so geht das Ganze in die Brüche. Er entscheidet dann, dass da kein Feuer ist, er mag auch gar kein Feuer mehr und er gibt auf. Er stoppt. Er würde niemals wieder die Stäbe aneinander reiben. Dann geht er daran, dies zu verbreiten: „Da ist kein Feuer. In dieser Weise bekommst du keines. Da ist kein Feuer. Ich hab‘s schon probiert.“

108 Dhamma-Gleichnisse in slowenisch anlegen

"Lai lavn losn", mögen selbst Bauern oft einherreden.

lai – nur (lai lafn losn – nur laufen lassen) (von slow. le – nur)

Also "Ned uma-tschentsch'n"[1]: und dem Meistern zuhören, wenn sprechend , nachmal sehr tiefsinnig, sinnlich verpackt.

zwialn[2] & zwüln[3]...
 1. tschentschen – raunzen, nörgeln, weinerlich jammern, aus dem Ladinischen: tschantschar, reden, sprechen.
 2. klagen, jammern (aus slowenisch cviliti)
 3. in hohen Tönen schreien (Wås zwülst’n so!? – Warum schreist du denn so!?)
« Last Edit: June 17, 2018, 02:47:48 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Sophorn

  • Global Aramikini
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +183/-0
  • Gender: Female
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #16 on: June 17, 2018, 09:42:00 AM »
 _/\_ _/\_ _/\_

Sadhu. Nun muss auch kana schmunzeln. Der Lauf gewisser Dinge ist im Lauf der Natur der Umstände und daher genauso und nicht anders. Für viele eine Spekulation, aber für Sehende klar, auch wenn man auch nicht alle Umstände kennt.
Dhammata.

Vielen Dank für die ständige Erinnerung. Mudita und Anumodana.

 _/\_ _/\_ _/\_

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #17 on: June 17, 2018, 11:42:19 AM »
Das/etwas verlangen? Warum?
Weil man sich dazu berechtigt fühlt.

Quote
Wenn es nicht annehmbar und tubar wäre, wäre er selbst heute da wo er ist?
Sagt er denn alles? Oder lässt er wesentliche Information aus?

Quote
Nur weil Leute mit Spam überhäuft werden, kann man daraus nicht weise schließen, nur was ich mir, ohne meine Stellung aufzugeben, nehme, hole,... ist gut.
Schliesse ich ja nicht; und das ist mein Problem.

Quote
Quote
Wäre nett wenn er das täte, sind ja nur Vorschläge.
Wenn da jemand Anerkennung von Ungeschicktem und seiner Persönlichkeit sucht, vertrauen sie Atma, da hat er genau keine Zugabe dazu, und keinen Handel betreibend, wozu wäre Trübungenstreicheln gut? Um große Anhängerschaft und all die Last, für unbestimmte Zeit zu gewinnen? Selbst wenn's darum ginge, Hütten beständig voll zu bekommen, auch dieses Geschick ist bekannt, so führt das keinen zur Ent-Täuschung und zur Ungebundenheit.
Die Frage ist, wie man sich die richtige Religion aussucht. Bislang haben mir die religiösen Menschen dabei nicht geholfen; sie haben nur ihre eigene Religion gepriesen, die ganze Verantwortung und Schuld auf mich gerückt, und gaben Anleitungen, die man nicht ausführen kann.

Quote
Während man eine Bindung an die Welt und alles daran lösen kann,

ist eine vielleicht errungene Bindung Richtung Befreuung, nicht lößbar.
Vielleicht ist man aber nur neurotisch.

Ich finde es glaubwürdiger, dass ich wegen meines Neurotizismus immer noch irgendwie am Buddhismus hänge, als dass es sich tatsächlich um eine "errungene Bindung Richtung Befreuung" handelt.


Quote
Etwas zum Studieren, oder sich Hingeben und ins Slowenische , ohne viel Erwartung, zu übersetzen: Into the Stream Anstelle Angst zu haben, mit Hingabe in das was Weise preisen, etwas zu verschwenden. Nur mit Geben, wird Platz für Eingaben und Einsicht frei.
Wenn es von so jemandem wie ich übersetzt wird, wird es keiner annehmen.

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #18 on: June 17, 2018, 12:55:42 PM »
Abermals: Wo will man/wollen sie hin?
Das Richtige tun. Ich weiss bloss nicht, was das ist.
Zuflucht nehmen.
Und die Katholiken, z. B., sagen, dass ich mich der Katholischen Kirche anschliessen soll.

Für mich ist es egal, welcher Religion ich micht anschliesse, weil für mich in allen Fällen die Situation gleich ist: den Religiösen Respekt und Geld geben, mich ihnen unterwerfen, still und gehorsam sein, und beteuren, das ich all das aus freiem Willen und gerne mache.

Quote
Sich einfach nur dem Guten hier zuwendend, kommt man, durch geben der Ursachen, am höchsten erlangbaren an.
Menschen haben verschiedene Ideen davon, was Gut sei.
Z.B., In dieser Woche habe ich geholfen, eine Schlange zu transportieren. Sie hatte einen dreieckigen Kopf, was für mitteleuropäische Schlangen bedeutet, dass sie giftig sind. Diese war ungefähr 75 Zentimeter lang. Sie hat sich auf der Kellerschwelle bei unserem Haus gesonnt. Glücklicherweise waren da auch welche Betonblocks, und in einen hat sich die Schlange verzogen, sodass ich sie isolieren konnte, und sie dann an einen besonnten, relativ schönen und von Menschen wenig frequentierten Waldrand gebracht.
Üblicherweise werden hierzulande Schlangen, und vor allem Giftschlangen, getötet. Wenn die Menschen hier wüssten, dass ich eine Giftschlange am Leben gelassen habe, würden sie sehr schlecht von mir denken, sagen, dass ich etwas Schlechtes getan habe, dass ich den Menschen schaden will.
Ich weiss wirklich nicht, ob es gut war, dass ich die Schlange am Leben gelassen habe, oder nicht.

Quote
Sie müssen garnichts annehmen
Doch. Die kranke Person, die die Medizinetikette liest, hat nicht genung angenommen, und deswegen wird sie scharf kritisiert. Auch die Person mit den Feuerstäben hat nicht genung angenommen, und wird dafür kritisiert.

Quote
Gearbeitet habend, nicht bloß auf Massig Verdienste ausruhend, Star-Frust-Verleitet, weiß man, daß ohne Arbeit und mit Aufhören, ohne Schuldenfrei zu sein, es nur schlimmer wird.
Genau, und deswegen ist es so wichtig, herauszufinden, wie man richtig arbeitet.

Quote
Medizin richtig genommen habend, weiß man ob deren Wirkung. Ohne Hingabe von Vorne herein, kein Wissen, nur Spekulationen.
Sagen, z.B., die Katholiken auch.
Ist aber schon merkwürdig, dass in so vielen Religionen, die ganze Schuld fürs Scheitern auf die Person selbst gelegt wird, so wie in den Geschichten mit der Person, die die Medizinetikette liest, oder mit der, die Feuerstäbe reibt und kein Feuer kriegt.


Quote
108 Dhamma-Gleichnisse in slowenisch anlegen
Ist schon gemacht: http://www.slo-theravada.org/ucenja/dhamma/78-ajahn-chah-s-preprostimi-besedami.html


Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #19 on: June 17, 2018, 12:56:48 PM »
Sadhu. Nun muss auch kana schmunzeln. Der Lauf gewisser Dinge ist im Lauf der Natur der Umstände und daher genauso und nicht anders. Für viele eine Spekulation, aber für Sehende klar, auch wenn man auch nicht alle Umstände kennt.
Dhammata.
Schadenfreude. Tut gut, eh?

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #20 on: June 17, 2018, 01:10:44 PM »
Das/etwas verlangen? Warum?
Weil man sich dazu berechtigt fühlt.
Ist gut zu wissen, daß man dies oder das machen kann, und nur man selbst tun kann, da keiner ist, der zu Gutem oder Schlechtem berechtigt oder verweiget.

Auch Sie sind zu allem "berechtigt", fähig, wenn sie möchten und es von keinem Handel/anderen abhängig ist. Sie können die Fenster putzen, oder nicht. Gutes denken, oder schlechtes. Sich heben, oder hinunterdrücken.

Quote
Quote
Wenn es nicht annehmbar und tubar wäre, wäre er selbst heute da wo er ist?
Sagt er denn alles? Oder lässt er wesentliche Information aus?
Man mag alles fragen, und wenn's nicht unziemend oder für den Hörenden nachteilig für guten Weg ist, steht Beantworten nichts im Wege.

Quote
Quote
Nur weil Leute mit Spam überhäuft werden, kann man daraus nicht weise schließen, nur was ich mir, ohne meine Stellung aufzugeben, nehme, hole,... ist gut.
Schliesse ich ja nicht; und das ist mein Problem.
Und im nächten Absatz beklagen, daß andere sagen das es nur an Ihnen liegt...

Quote
Quote
Quote
Wäre nett wenn er das täte, sind ja nur Vorschläge.
Wenn da jemand Anerkennung von Ungeschicktem und seiner Persönlichkeit sucht, vertrauen sie Atma, da hat er genau keine Zugabe dazu, und keinen Handel betreibend, wozu wäre Trübungenstreicheln gut? Um große Anhängerschaft und all die Last, für unbestimmte Zeit zu gewinnen? Selbst wenn's darum ginge, Hütten beständig voll zu bekommen, auch dieses Geschick ist bekannt, so führt das keinen zur Ent-Täuschung und zur Ungebundenheit.
Die Frage ist, wie man sich die richtige Religion aussucht. Bislang haben mir die religiösen Menschen dabei nicht geholfen; sie haben nur ihre eigene Religion gepriesen, die ganze Verantwortung und Schuld auf mich gerückt, und gaben Anleitungen, die man nicht ausführen kann.
Vielleich gibt es jemand, der ihnen 20 dag Wohl gegen 20 dag Unwohl tauschen kann. Wer sollte, außer Sie selbst, Wohl für Sie erzeugen können? Da ist kein Befreier, der Ihnen Schulden/Anhaftung abnimmt/nemen kann, nur mehr oder weniger gute Schuldenberater, manche kostenpflichtig, manche (mehr) Schulden/Unterhaltsfrei und nur an eines Befreiung und Umsetzung bindend.

Quote
Quote
Während man eine Bindung an die Welt und alles daran lösen kann,

ist eine vielleicht errungene Bindung Richtung Befreuung, nicht lößbar.
Vielleicht ist man aber nur neurotisch.

Ich finde es glaubwürdiger, dass ich wegen meines Neurotizismus immer noch irgendwie am Buddhismus hänge, als dass es sich tatsächlich um eine "errungene Bindung Richtung Befreuung" handelt.
Sichtlich ist das Zirkeldenken unterhaltend.

Quote
Quote
Etwas zum Studieren, oder sich Hingeben und ins Slowenische , ohne viel Erwartung, zu übersetzen: Into the Stream Anstelle Angst zu haben, mit Hingabe in das was Weise preisen, etwas zu verschwenden. Nur mit Geben, wird Platz für Eingaben und Einsicht frei.
Wenn es von so jemandem wie ich übersetzt wird, wird es keiner annehmen.
Gute Ausrede... als würde man Hingabe für andere tun. So denken können Sie als Arahat, jemand der wirklich geben vermag und nicht für ein Geschäft hingibt, Nahrung daraus sucht.

Machen Sie für Atma, wenn er dienlich sein mag, sich die Drei Juwelen vorzustellen, als Empfänger der Gaben. Das ist, für eben dies, ist warum auch Arahats noch "mühselig" täglich um Almosen gehen, nicht wirklich an Körper oder Besitz hängend.

Also, was glauben Sie wohin einen eine Gabe dem höchsten, der Befreiung, den Juwelen, bindet? Nichts davon fällt da in die Welt zurück, von einer geschickten Hingabe.

Oder wollen Sie persönliche Anerkennung? Was denkt da wer bloß? Was erdenke, erhoffe ich? Oder wünsche?

Will ich zanken oder wäre hingeben siegreicher?
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #21 on: June 17, 2018, 01:23:26 PM »
Sadhu. Nun muss auch kana schmunzeln. Der Lauf gewisser Dinge ist im Lauf der Natur der Umstände und daher genauso und nicht anders. Für viele eine Spekulation, aber für Sehende klar, auch wenn man auch nicht alle Umstände kennt.
Dhammata.
Schadenfreude. Tut gut, eh?
Die Wald-Ajahns schmunzel auch oft, wenn jemand in Waldameisennestern stochert und jammer wenn sie beißen.

Aber das ist nicht aus Schadenfreude, sondern weil man dezent damit ausdrückt "so dumm war ich auch mal, und sah es nicht". Gut über sich und seinen Unsinn, eigene Gedanken zu lesen gelernt habend, zu schmunzeln.

Versuchen Sie es in dem Beispiel hier zu versehen. Das hebt, wenn der Scharlatan entdeckt.
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #22 on: June 17, 2018, 08:18:29 PM »
Medizin

... Es ist, als ob ein Arzt einem Patienten mit Fieber eine Flasche Medizin reicht. Auf der Außenseite der Flasche ist eine Etikette, welche die verschiedenen Krankheiten, die jene Medizin heilen kann, aufführt. Was die Medizin betrifft, die heilen kann, so befindet die sich in der Flasche. Wenn der Patient all seine Zeit vergeudet, die Etikette zu lesen, selbst wenn er sie hundert mal, tausend mal liest, wird es mit seinem Tod enden und er wird keinen Vorteil aus der Medizin ziehen. Er wird dann herum gehen und einen riesigen Ärger machen, erklären: der Arzt sei schlecht, die Medizin könne die Krankheiten wie beschrieben nicht heilen. Das, obwohl er niemals den Verschluss der Flasche geöffnet hat, um die Medizin zu probieren.

Feuerstäbe reiben

Die Praxis ist, wie wenn ein Mann Stäbe zum Feuer machen aneinander reibt. Er hat Leute sagen hören: „Nimm zwei Stücke Bambus und reibe sie aneinander und du bekommst Feuer.“ So nimmt er zwei Stücke Bambus und reibt sie aneinander. Aber sein Herz ist ungeduldig. Nachdem er sie etwas aneinander gerieben hat, will er, dass da Feuer ist. Sein Herz verlangt, dass da so schnell wie möglich Feuer ist, aber es kommt nicht auf. Er beginnt, faul zu werden, und stoppt für eine Pause. Dann versucht er wieder ein bisschen, die Stäbe aneinander zu reiben, und stoppt wieder für eine Pause. Wann immer da auch Wärme war, sie ist weg, da die Wärme nicht durchgehend in Gang gehalten wird.

Wenn er dann immer so weiter macht: stoppt, wann immer er müde wird - wobei einfach müde werden nicht so schlimm ist: mischt sich seine Faulheit dazu, so geht das Ganze in die Brüche. Er entscheidet dann, dass da kein Feuer ist, er mag auch gar kein Feuer mehr und er gibt auf. Er stoppt. Er würde niemals wieder die Stäbe aneinander reiben. Dann geht er daran, dies zu verbreiten: „Da ist kein Feuer. In dieser Weise bekommst du keines. Da ist kein Feuer. Ich hab‘s schon probiert.“
Das kann ja jeder jedem vorwerfen.

"Du bemühst dich eben nicht genung. Wenn du dich genug bemüht hättest, dann würdest du sehen, dass Jesus deine einzige Rettung ist."
"Du bemühst dich eben nicht genung. Wenn du dich genug bemüht hättest, dann würdest du sehen, dass nur ein Leben, in dem man selbst seinen Unterhalt erwirbt, eine Frau heiratet und Kinder aufzieht, das richtige Leben ist."
"Du bemühst dich eben nicht genung. Wenn du dich genug bemüht hättest, dann würdest du sehen, dass das, was die westliche Psychologie lehrt, die Wahrheit ist, und würdest alles andere lassen."

Du bemühst dich eben nicht genung. Wenn du dich bloss genug bemüht hättest!

Die meisten Menschen sind höflich und "zivilisiert" genung, dass man sie mit solchem "du bemühst dich nicht genug" erpressen kann.

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #23 on: June 17, 2018, 10:38:43 PM »
Gute Ausrede...
Gerade weil Sie so was sagen, und mir vorwerfen, dass ich mich nicht genug bemühe, glaube ich Ihnen nicht, wenn Sie sagen, "Auch Sie sind zu allem "berechtigt", fähig, wenn sie möchten und es von keinem Handel/anderen abhängig ist", oder "Wer sollte, außer Sie selbst, Wohl für Sie erzeugen können? Da ist kein Befreier, der Ihnen Schulden/Anhaftung abnimmt/nemen kann" und Ähnliches.

Ich glaube nicht, dass Sie wirklich glauben, ich seie zu allem berechtigt etc., oder das ich selber für mich Wohl erzeugen kann. Weil jemand, der das tatsächlich glauben würde, sich nicht über mich stellen würde, als ob er die Quelle der Weisheit sein würde aus der ich trinken muss.

Quote
als würde man Hingabe für andere tun.
Was sonst? Ich bin ja kein Buddhist.

Quote
Machen Sie für Atma, wenn er dienlich sein mag, sich die Drei Juwelen vorzustellen, als Empfänger der Gaben.
Mar razumete slovensko?

Quote
Also, was glauben Sie wohin einen eine Gabe dem höchsten, der Befreiung, den Juwelen, bindet?
Ich habe keine Ahnung davon.

Quote
Oder wollen Sie persönliche Anerkennung? Was denkt da wer bloß? Was erdenke, erhoffe ich? Oder wünsche?
Nein. Die Fragen sind: Was muss ich tun? Was darf ich erhoffen?

Quote
Will ich zanken oder wäre hingeben siegreicher?
Eher gehen, loslassen, das Schlachtfeld verlassen.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #24 on: June 18, 2018, 02:04:24 AM »
Ein Katzenjammer.


Quote
Oder wollen Sie persönliche Anerkennung? Was denkt da wer bloß? Was erdenke, erhoffe ich? Oder wünsche?
Nein. Die Fragen sind: Was muss ich tun? Was darf ich erhoffen?
Gedankenlesen. Enttäuschung.

Zu sagen/fragen: "Was kann ich tun, üben, um... Und was an Loswerden ist damit zu erwarten?" Wäre selbsthebender als Konsumentenverhalten.

"Was, wenn ich es loslassen (gebe), würde zu meinem langfristigeren Wohl führen?",

Wissend das man zu geben hat, und das gerne tut, macht einen unverzüglich zum Reichen. Verlangen, wie viel auch immer habend/mein-end, zum Armen.

Quote
Quote
Will ich zanken oder wäre hingeben siegreicher?
Eher gehen, loslassen, das Schlachtfeld verlassen.
Eher...? mit Zweifel wird da nur die nächste Geburt .
Sie würden nicht zu einem Ernsthaften Flüchtlich werden wollen und Zuflucht nehmen. Dazu man man zusehr vom frei erscheinenden Katzengehabe angetan sein. Stellen Sie jenen Futter an einer Stelle hin. Oder halten sie sie unkastriert/sterilisiert? Konnen Sie die Gedanken der Katzen lesen, wie sie nach Anerkennung, ohne viel Freien Willen zu sehen, suchen?

Anerkennung hat Zuflucht als Voraussetzung. Um die Schlachtfelder der Welten verlassen zu können, sich selbst besiegen, erfordert dies die Zuflucht/Hingabe zum Befreiten, der Doktrine zu Befreiung, zu jenen, die dem/der Befreiten/Befreiung folgen.

Wenn Sie nach Gleichem oder Niedrigerem suchen, halten sie nach Katzenliebhabern Ausschau, nach "Freiern".

Wenn Nyom es mit einer beglückten menschlichen Geburt versuchen möchte, etwas nicht in Sphären hungriger Geister und Tieren: hier , was Höherem, nicht so buckelnd und miauend. Avatar und Nutzereinstellungen nicht auslassen.
« Last Edit: June 18, 2018, 02:27:09 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #25 on: June 19, 2018, 05:33:17 AM »
Da Nyom aus der Pseudo-Alternativen Ecke kommt, ein Kind des Maxismus ist, und über die lösenden Erkenntnisse nicht lachen kann, besser will, wird Atma versuchen mit Ihr bekannten Spheren ansporn zu geben. Dieses beginnt mit: "Ich muß nur wollen, um höheres zu erlangen, um Wahrer Held zu werden" (auch wenn das Stupid girl hier nicht versteht und es als Gospel losläßt, im Marx-flare aufruft, so eie Chapman, mag es im Richtigen Blickwinkel motivieren):



Wenn man nicht mit großer Selbstliebe beginnt, keine Mitfreude mit eigenen alten Verdiensten hat, nicht die eigenen Opfer wertschätzt und sie nicht für niedriges verschwended, solch eine geizige selbstsüchtige, selbstzerstörerische Person, kann sich nicht über äußeres Erhabeneres freuen, gibt sich dem nicht hin und endet wie Nirvana-Führer und nicht im Nibbana. Das ist dummer Kindergestank .

Und dennoch vermögen Selbvernichtende Gospelsinger auch gutes verbreiten, wenn auch nicht verstanden, was ein wahrer Freund ist, keine Verbindung dazu hat:



Ein guter Freund, einer der es vermag den Geist anderer nicht zum blosen Vergnügen zu heben, ist kein Pseude-Liberaler, Pseudo-Alternativer DJ, sondern einer, der Nicht damit nach einem Schuß oder Stich giert:



Er der Gedanken lesen gelernt hat, die Szenen aller Welten kennt, jammert nicht in dieser Weise, da er nach keinem Resort mehr aus ist:



Solch einer stoßt mit Dhamma an, und kennt gute Freundschaft:



Er hat die giftigen Stätten verlassen:



und Ruft nicht zum Lehrer und Elternmorden und Revolution der Le Miserable - Kirchenstürmer auf, wie diese Dummköpfe:



Und weis was mattert, einer der wahrlich weis:



weis was unverzeihlich ist:



Dummköpfe sehen diese guten Freunde nur als Böse Onkel.



Sie rütteln einen von einer Ebene des Bewußstseins zur anderen, bis man keine Identifikation mehr erstrebenswert nimmt, und dann nach dem Verlassen der Show, das Ungebundene, mit passender Aufmerksamkeit, erkennen. In tiefem Respekt und Dankbarkeit zum ersten mal Namen tragen, und mit aufrechtem Gesicht erscheinen:



und nun solide vorwertsgehen und dazu andere ermutigen:



Nach einem Aufruf und ende des Wahlkampfs



Wissen Sie wo deren Heim, über Welten hinaus, steht:





Mag diese Tantrische Aufwartung Nyom für Gewinnen von Sicherheit und unerschütterlichem Vertrauen in die Juwelen noch rechtzeitig dienlich sein.

Viele sind es heute, die "Ritzer" genannt werden, hungrige Geister, sich nie um ihre Ahnen gekümmert, selbst von ihnen keine Gaben annehmen können.

Verlassen Sie die Bereich der hoffnungslosigkeit und nehmen Sie gute Geburt, im Hier und jetzt.

Sie hätten es, wenn sie es wertschätzen, sich selbst lieben, ja schon selbst erwitschaftet, verdient. Also: Niemad kann ihnen helfen, außer Sie selbst, im annehmen der Juwelen und rechtem Selbsterfreuen, aufwärts blicken, Kind von Eltern die Ungebundenheit vermitteln geworden.



So, wirklich ein Herz gefunden, das Glod ist und nicht Verlangen im Bereich der sechs Sinne, nicht mehr auf der Suche



haben Sie die Herzen der Stolzesten Gebrochen:





« Last Edit: June 19, 2018, 05:44:01 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #26 on: June 20, 2018, 04:32:22 PM »
Sie würden nicht zu einem Ernsthaften Flüchtlich werden wollen und Zuflucht nehmen. Dazu man man zusehr vom frei erscheinenden Katzengehabe angetan sein.
Nein. Es ist die Angst, sich etwas zu widmen, und wieder hinter gelassen werden, mit anderen nicht Schritt halten können, zurückgelassen werden, zu langsam sein. Und die Angst, in etwas zu investieren, und dann nichts zu zeigen haben.

Quote
Anerkennung hat Zuflucht als Voraussetzung. Um die Schlachtfelder der Welten verlassen zu können, sich selbst besiegen, erfordert dies die Zuflucht/Hingabe zum Befreiten, der Doktrine zu Befreiung, zu jenen, die dem/der Befreiten/Befreiung folgen.
Sich selbst besiegen? Das bedeutet wohl: sich selbst vernichten. Merkwürdig dann, dass Sie von Selbstliebe sprechen.

Quote
Wenn Sie nach Gleichem oder Niedrigerem suchen, halten sie nach Katzenliebhabern Ausschau, nach "Freiern".
Ich habe schon vor Jahren eingesehen, dass ich mit Buddhisten nicht Schritt halten kann (auch mit keiner anderen Religion), dass sie mich immer nur zurücklassen, schneller sind als ich.
Seitdem versuche ich, mein Interesse am Buddhismus zu verlieren, geht aber nicht.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #27 on: June 20, 2018, 05:45:04 PM »
Sie würden nicht zu einem Ernsthaften Flüchtlich werden wollen und Zuflucht nehmen. Dazu man man zusehr vom frei erscheinenden Katzengehabe angetan sein.
Nein. Es ist die Angst, sich etwas zu widmen, und wieder hinter gelassen werden, mit anderen nicht Schritt halten können, zurückgelassen werden, zu langsam sein. Und die Angst, in etwas zu investieren, und dann nichts zu zeigen haben.

Haben sie nicht mehr Angst, wenn ihnen andere folgen? Haben sie nicht mehr Ungewissheit, wenn sie im Gleichmarsch, nebenander gehen, sich um die link und rechts etwas umsehend. Katzenführere, oder Lemming? Wie stets mit Alternative? Allein, erhabeneren nach? Alter, Krankheit und Tod im Nacken und ohne Zuflucht außer Katzen und Lemmige? Das wäre Grund für Angst, wahrlich.

Angst nicht Lebewesen zu töten, Angst davor nichts zu nehmen was nicht gegeben, Angst davor nicht zu Lügen, Angst davor sich nicht zu vergehen, Angst davor nicht Berauschendes zu nehmen?
Oder haben Sie Angst vor der Freude mit Großzugigkeit? Oder Angst nicht Gierig, nicht Maßlos zu sein...?

Was davon, allen um sie davonlaufend, macht ihnen Angst? Das sie zurückbleiben während Sie in die Höhe schnellen? Das die alle schon so gut wie geschieden sind, wird sich nicht ändern, so oder so. Wem oder was möchten Sie nach, wenn der Abschnitt unweigerlich endet. Besserem, gleich, schlechter? Ihre Wahl. Am Debattenstammtisch hat noch keiner ein Geld bestellt. Wie man das tut, für höchst Früchte, ist ja bereits von einem wahrlich Erwachten gegeben. Und Sie wissen ja schon was und wie zu tun.

Sich an etwas Alternatives zum Üblichen zu Binden, das nennt man Re-ligion.

Quote
Quote
Anerkennung hat Zuflucht als Voraussetzung. Um die Schlachtfelder der Welten verlassen zu können, sich selbst besiegen, erfordert dies die Zuflucht/Hingabe zum Befreiten, der Doktrine zu Befreiung, zu jenen, die dem/der Befreiten/Befreiung folgen.
Sich selbst besiegen? Das bedeutet wohl: sich selbst vernichten. Merkwürdig dann, dass Sie von Selbstliebe sprechen.
Wenn Auge und Form, Ohr und Klang, Nase und Geruch, Zunge und Geschmack, Körpee und Berührungsempfindung, Verstand und Gedanke echt sind, nicht Gegenstand des Vergehens, Eigen sind, dann wäre das Vernichtungsglaube. Sehen Sie selbst nach, ob diese Dinge echt oder verbendent sind.

Quote
Quote
Wenn Sie nach Gleichem oder Niedrigerem suchen, halten sie nach Katzenliebhabern Ausschau, nach "Freiern".
Ich habe schon vor Jahren eingesehen, dass ich mit Buddhisten nicht Schritt halten kann (auch mit keiner anderen Religion), dass sie mich immer nur zurücklassen, schneller sind als ich.
Seitdem versuche ich, mein Interesse am Buddhismus zu verlieren, geht aber nicht.
Na wenn Sie Ihre eigengenommene Religion (Bindung) nicht aufgeben wollen, wie sollten Sie dann zu einer anderen kommen?

Wenn Sie sich daran Binden, Ungeschickte Handlungen als Ihre Religion halten; wenn Sie rohe Sinnesfreude für ihre Anbetung würdigen; wenn Sie Werden als Unvergänglich ansehen, oder Nicht-Werden anflehen: wie könnten Sie dieses (obwohl bereits so lange unbefriedigt beobachtet haben) loslassen und sich anderer Bindung, feiner und darüber hinaus hingeben? Katzen und Lemminge, zu Orientierung und Hingabe, verehrend.

Behaupten Sie nicht keine Religion (Bindung) zu haben. Vielleicht haben sie noch keine gefunden, die Sie zum Aufgeben der jetzigen bewegen kann. Wahre Güte/Güter nicht erkennen können/besser wollen, und Mara anbeten.

Der König des Todes
Wir leben wie ein Huhn, das nicht weiß, was vorgeht. Am Morgen nimmt es seine Küken, um nach Futter zu scharren. Am Abend kommt es zurück, um im Hühnerstall zu schlafen. Am nächsten Morgen geht es wieder raus, um Futter zu suchen. Sein Besitzer streut jeden Tag Reis zum Fressen, aber es weiß nicht, warum sein Besitzer es füttert. Das Huhn und der Besitzer denken in völlig unterschiedlicher Weise.

Der Besitzer denkt: "Wie viel wird das Huhn wohl wiegen?" Die Gedanken des Huhns beschränken sich auf das Futter. Wenn es der Besitzer aufhebt, um es zu wiegen, denkt es, der Besitzer zeigt seine Zuneigung.

Auch wir wissen nicht, was vor sich geht: Woher wir kommen, wie viele Jahre wir leben, wohin wir gehen, wer uns dort hin bringt. Wir haben keinen blassen Schimmer.

Der König des Todes ist wie der Besitzer des Huhns. Wir wissen nicht, wann er sich unserer annimmt, da wir ganz vertieft sind - vertieft und fixiert in Form, Klang, Geruch, Geschmack, Tastempfindung und Gedanken. Wir haben kein Gespür, dass wir älter werden. Wir haben kein Gespür, was genug ist.

* Johann ....diesmal nicht Furnkel am Knie, sondern hinter Ohrläbchen, senkrecht wegstehendes Megaohr  :) na mal sehen, wie wir den herausziehen ohne zu sehen und nur herumzutasten.

Wie siehts bisher aus im Freunde und Feinde lesen lernen? Schon neues entdeckt im Versuch die eigenen Gedanken zu lesen?
« Last Edit: June 20, 2018, 06:12:19 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #28 on: June 20, 2018, 07:42:51 PM »
* Johann ....diesmal nicht Furnkel am Knie, sondern hinter Ohrläbchen, senkrecht wegstehendes Megaohr  :) na mal sehen, wie wir den herausziehen ohne zu sehen und nur herumzutasten.
Wer's faustdick Hinter den Ohren hat, der hat's!
:)

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Zu wissen was/wie man denkt - Gedankenlesen
« Reply #29 on: June 21, 2018, 01:44:08 AM »
* Johann ....diesmal nicht Furnkel am Knie, sondern hinter Ohrläbchen, senkrecht wegstehendes Megaohr  :) na mal sehen, wie wir den herausziehen ohne zu sehen und nur herumzutasten.
Wer's faustdick Hinter den Ohren hat, der hat's!
:)
"Schadenfreude. Tut gut, eh?"
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 

Plauderbox

 

Johann

October 17, 2018, 06:01:23 PM
May all spend meritorious/good and higher last hours of this Sila-day.

Sokh chomreoun (may well being be developed [by everyone])
 

Johann

October 16, 2018, 03:15:10 PM
Nyom Roman.
 

Johann

October 12, 2018, 04:13:16 PM
Good to see Nyom Norum.
 

Johann

October 07, 2018, 10:38:10 AM
Maybe of support for lasting satifaction: Seeds of Becoming .
 

Johann

October 07, 2018, 06:57:38 AM
When ever love arises, dislike will be it's end. Who ever seeks out for friends, will get his enemy. Why? Because not willing to leave home. May wanderer gus find the way to never return. Mudita

gus

October 07, 2018, 03:38:58 AM
Vandami.

gus

October 07, 2018, 03:38:22 AM
Nevertheless my courage of active participation  has been fallen down. Anyway I hope to come time to time.
Okasa dwarattayena katam sabbam accayam khamata me bhante.

gus

October 07, 2018, 03:37:11 AM
Okasa bhante,

I didn't accepted Dymitros invitation to start a Theravada forum, because I thought this forum is pure Theravada. Now I regret about it, yet think this forum is comparatively good.  I learnt many valuable things from you and grateful to you. Nevertheless my courage of active partici
 

Johann

October 07, 2018, 02:20:29 AM
What ever one searches for, that he/she will find. Less are those seeing the nature of combined thing, leaving home and go beyond Maras domain.
 

Johann

October 06, 2018, 11:45:18 PM
 

Johann

October 06, 2018, 11:39:12 PM
When one is born in outer regions ... your island has drifted away.
 

Johann

October 06, 2018, 11:30:00 PM
macchariya, a boarder hard to cross to the middle way, abounding home, sakayaditthi, doubt and rituals.

gus

October 06, 2018, 02:33:02 PM
However much one say, West is West, East is East.
 

Johann

October 06, 2018, 02:28:29 PM
Where ever there is east, there is west. And vici versa. Where ever there is nama, there is rupa. Where ever one seeks for a home, there he will suffer.

gus

October 06, 2018, 02:03:31 PM
West is West

gus

October 06, 2018, 09:56:42 AM
belief of kamma, gratitude, independence, honesty, devotion : These are hard to find in people
 

Johann

October 06, 2018, 05:49:14 AM
Again, a latin proverb mit be useful: Quod licet Iovi, non licet bovi , patisota is always harmful if not just one own defilements or having a proper stand to help. Sota is the virtue required to resist in borderlands.
 

Johann

October 06, 2018, 05:41:52 AM
If in a borderland it's better to simply serve and support the Sangha. It's not smart to seek for other householders to nurish on traced imperfections of something required to uphold, wanderer gus.

gus

October 06, 2018, 04:54:48 AM
Okasa, happy to hear such things reagarding kamma. Many monks I have met don't directly speak about kamma because they have been tired after practicing some years and now bit relaxed.
 

Johann

October 06, 2018, 04:17:26 AM
Such can be total kusala and total akusala or simply defuse. Set your mind right and be mindful, that nothing will be of harm for yourself and others.
 

Johann

October 06, 2018, 04:15:27 AM
There is nothing not permitted. Merits or demerits are the actors responsibility. One is full in charge of ones action in this Domain here, wanderer gus.

gus

October 06, 2018, 03:50:00 AM
Bhante, is it permitted to ask questions or post things on behalf of other/future people ?

gus

October 05, 2018, 09:19:32 AM
We have been advised like this:
"No matter however much monks reject you,
Never leave the place."
 

Johann

October 05, 2018, 09:09:37 AM
It's good when wanderer gus takes a rest, turns to a lonly place, enjoys the merits done and find a good place for his mind and fixes possible open wholes when clear where he likes to go some hours later.
 

Johann

October 05, 2018, 08:59:03 AM
Wanderer Gus knows how foolish this statement is. That is not the way to get out of a hole.

gus

October 05, 2018, 08:42:59 AM
okasa,
falling down from a status is suffering.
So, if I could stay in the hell-being status from the beginning, then no suffering.
 

Johann

October 05, 2018, 07:33:20 AM
From a state of a young Bhikkhu equal tradition...to householder... ...asura (now) on the border to animal, peta, hell-state. It can go quick if not having firm nissaya.
 

Johann

October 05, 2018, 07:29:27 AM
Aniccam vatta samsara...

gus

October 05, 2018, 06:56:28 AM
Evolution:
Bhante subhuti =>
Upasaka gus =>
Deva gus =>
Asura gus.

In the future:
Asura gus =>
Peta gus =>
Animal gus =>
Hell-being gus ???

gus

October 05, 2018, 05:51:42 AM
Okasa, I think bhante thinks me as a patriot because of some content of my posts. But it is not.
Vandami.
 

Johann

October 05, 2018, 05:41:33 AM
What ever one likes to, not touched like the moon, does not mean to praise what is blameworthy and vici-versa and to have metta not to let people run into hell if ways can be pointed out. Yet other choices at least are their. Be quick, your island drifts away!

gus

October 05, 2018, 05:34:15 AM
Okasa,
As long as I don't do exactly what you say, I think I'll not be able to make you happy or satisfied.
Vandami.
 

Johann

October 04, 2018, 02:12:55 PM
If thinking that this is for sure, if delighting in believing that connected things are a refuge and give space to rest: one may do so. Ones own choice. When ever one stops to nurish inwardly, ouwardly path and fruits die. Good as well as bad.

gus

October 04, 2018, 11:28:51 AM
If bhante didn't let the weak person to live in avatar/deva mode, then he will lose both openness and connection. Up to now I have secured at least the connection.
Vandami.

gus

October 04, 2018, 11:22:24 AM
Yet I appreciate and pay vandana for your care and advice on openness.
Vandami.

gus

October 04, 2018, 11:19:56 AM
Please forgive me  bhante if I have made you tired. I don't like to accumulate akusala by making a monk tired in expecting a naughty chicken to be a good duck.
Okasa dwarattayena katam sabbam accayam Khamtu me bhante!
 

Johann

October 04, 2018, 11:07:06 AM
 

Johann

October 04, 2018, 11:01:00 AM
Differnt asked "why is Bhante not happy, dwell not in outwardly seeming being not touched?" Because it would not only confirm and show sign of aggreement of unwise acts, but also very incompassionate and cruel. Also place for suspecting corrupt ways and invite others to follow the comfortable dwelli
 

Johann

October 04, 2018, 10:54:12 AM
No one is able to make my person angry, which does not mean that he would not appear angry so to possible prevent from doing what is not conductive for liberation, even lead in lower states. Nothing to worry, but also no invitation to test it foolish since it could hurt one self and others.

gus

October 04, 2018, 10:46:39 AM
Okasa bhante, Isn't there at least single way to stay anonymous without making you angry?
Vandami.
 

Johann

October 04, 2018, 10:33:12 AM
corr: "it's, the domain of the Noble Ones, is nobody's personal domain" there are no wards around fields for merits and no tickets to pay
 

Johann

October 04, 2018, 10:29:31 AM
What ever Deva gus feels inspired. It's oneones personal domain and all giving is good in the distance of the brigh cool moon. One should not fear, should not be shy to do what is good and praised by the wise but be quick!

gus

October 04, 2018, 10:21:39 AM
Bhante, is that mean you don't like me to talk about higher subjects and like to talk about basics only?
 

Johann

October 04, 2018, 10:02:12 AM
It would be more than good if teaching others a lot on the topic vandami (paying respect) and khamatu (asking for forgiviness) since unknown and not practiced here around this field of merits in compassion to former relatives, Deva gus.
 

Johann

October 04, 2018, 09:55:38 AM
...total no problem to dwell and lay down in the cool shadow to heal at all and no need to ask for pardon when intended for progressing and to get fit for the battles so hard to win.
 

Johann

October 04, 2018, 09:52:39 AM
But they would not feed them in ways which might look as nurishing relations for wordly sake directly, for people not understanding would think "look, he is herding, carry for his cattle, he wasts the gift of the land, the heritage of the Gems for his becoming and own gain. Understood? Total no prob
 

Johann

October 04, 2018, 09:45:29 AM
Never would people of integrity send away pets, petas or sick, for they are not able to change for now but possible can gain of what they need to change.
 

Johann

October 04, 2018, 09:42:28 AM
If, just to think about, one lives deliberatly with sign showing a rejection of firm trust in kamma, one lives in nurishing the danger of falling into grave wrong views and give ways that others follow what is improper to do. Just to reflect. How ever wishing to do.
 

Johann

October 04, 2018, 09:36:03 AM
What ever one does, holds as refuge or abounds, either good or bad refuge, one does for one self. Ones own choices, ones own fruits, ones own limitations, hindrences.

gus

October 04, 2018, 09:28:15 AM
Khamatu me bhante!
My previous  post was this.
"Please forgive me and give birth to kindness ao as to let me live here anonymous "

Show 50 latest