* * *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 02:11:01 AM]

[September 23, 2018, 05:44:24 PM]

[September 23, 2018, 03:38:25 PM]

[September 23, 2018, 11:09:56 AM]

[September 23, 2018, 07:46:11 AM]

[September 23, 2018, 02:25:32 AM]

[September 23, 2018, 02:15:59 AM]

[September 23, 2018, 02:13:01 AM]

by gus
[September 23, 2018, 12:58:26 AM]

by gus
[September 23, 2018, 12:51:42 AM]

[September 22, 2018, 03:17:12 PM]

[September 22, 2018, 12:43:55 PM]

[September 21, 2018, 06:07:11 PM]

[September 21, 2018, 01:46:31 PM]

[September 21, 2018, 11:57:24 AM]

[September 18, 2018, 07:18:41 AM]

[September 17, 2018, 10:18:27 AM]

[September 17, 2018, 07:26:02 AM]

[September 16, 2018, 05:58:21 PM]

[September 16, 2018, 01:18:47 AM]

[September 15, 2018, 10:26:05 AM]

[September 15, 2018, 08:48:29 AM]

[September 12, 2018, 07:26:29 PM]

[September 11, 2018, 04:35:00 PM]

[September 11, 2018, 03:45:19 PM]

[September 11, 2018, 01:38:40 AM]

[September 10, 2018, 08:45:08 AM]

[September 09, 2018, 01:22:52 PM]

[September 09, 2018, 12:54:05 AM]

[September 08, 2018, 05:05:42 AM]

[September 07, 2018, 08:02:26 AM]

[September 06, 2018, 01:58:32 PM]

[September 06, 2018, 10:42:27 AM]

[September 06, 2018, 07:19:03 AM]

[September 05, 2018, 08:05:23 PM]

[September 05, 2018, 08:04:57 PM]

[September 05, 2018, 09:24:48 AM]

[September 05, 2018, 06:39:47 AM]

[September 04, 2018, 03:34:59 PM]

[August 30, 2018, 04:04:40 AM]

[August 27, 2018, 09:26:33 PM]

[August 26, 2018, 01:39:55 PM]

[August 25, 2018, 08:17:44 AM]

[August 25, 2018, 05:02:46 AM]

[August 23, 2018, 08:25:01 AM]

[August 22, 2018, 05:55:55 AM]

[August 21, 2018, 12:04:33 PM]

[August 21, 2018, 12:00:10 PM]

[August 21, 2018, 03:23:12 AM]

[August 21, 2018, 03:03:58 AM]
[Buddha]

Author Topic: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?  (Read 541 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0

Aramika   *

Dieses neue Thema (bzw. diese/r Beitrag/e) wurde  aus abgetrennten Beiträgen, ursprünglich in Kritik an Johann von der Modernen Buddhistischen Gemeinschaft , hinzugefügt. Für ev. ergänzende Informationen zur sehen Sie bitte das Ursprugsthema ein. Anumodana!

[Original post:]


Jedoch steht weiter aus meiner Sicht nichts im Wege, dieses Online-Kloster und damit verbundene Webseiten als Mönch ohne Konflikt mit der Welt zu nutzen.
Doch, es steht da so Manches im Wege.

Zum Ersten ist es in der Natur des Mönchswesens und in der Natur der Welt, dass der Mönch im Konflikt mit der Welt steht, und dass die Welt im Konflikt mit dem Mönch steht.

Zum Zweiten, die online Welt kann nicht adequat als ein Medium für die Kommunikation zwischen Menschen, schon garnicht für die Kommunikation zwischen einem Mönch und einem Laien dienen. (Ich kann das mit mehreren Argumenten begründen, wenn so erwünscht.)

Z.B., die Webseite der slowenischen Theravada Gemeinschaft erlaubt keine Kommentare, keine Kommunikation über buddhistische Inhalte, da gibt es kein Forum. Wenn man mit dem Mönch sprechen will, dann muss man physisch zu ihm gehen, zu Fuss. Oder eben seinen Mund halten. Es scheint, dass das eine bessere Ordnung der Angelegenheiten ist.


Binocular
« Last Edit: July 11, 2018, 11:55:05 PM by Johann »

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +345/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #1 on: July 12, 2018, 12:16:54 AM »
* Johann auch hier, annehmend, das Nyom Binocular kein Problem damit hat, persönlich Angesprochen zu werden, und das damit eventuelle Personendaten gespeichet irgendwo entstehen, Konzerne, Internetbetreiber, Suchmaschinen aus der ganzen Welt, Regierungsrechner... wo auch immer:

Quote from: Nyom Binocular
Mönch im Konflikt mit der Welt steht, und dass die Welt im Konflikt mit dem Mönch steht.

Wer sagt das, außer "Mönchversager" (jene die formal den Juwelen und dem Training entsagt haben, und ins niedrige Leben zurückgekehrt sind, kammisch meist am der Religionen dienen gebunden) die meisten Laien zwischen Laien und Mönchen im Kloster sind meist solche) und jenen Einsiedlern, die aus Ablehnung gegen die Welt und Leute abgeschieden verweilen.

Quote from: Nyom Binocular
Z.B., die Webseite der slowenischen Theravada Gemeinschaft erlaubt keine Kommentare, keine Kommunikation über buddhistische Inhalte, da gibt es kein Forum. Wenn man mit dem Mönch sprechen will, dann muss man physisch zu ihm gehen, zu Fuss. Oder eben seinen Mund halten. Es scheint, dass das eine bessere Ordnung der Angelegenheiten ist.

Menschen regeln vieles, daß sie sich der offensichtlichkeit ihrer Handlungen entzogen fühlen.

Vor glaubt Atma, etwa 15 Jahren hat man in Österreich die Preisauszeichnungspflicht in Auslagen verpflichtet. Kann Nyom da einen Zusammenhang sehen?

In Südostasien, in guten Traditionen, gibt es die Gepflogenheit des "Offenen Vihara", um das eine Laiengemeinde bitten kann. Personenschutz um Daten in dieser Weise gibt es nicht, und auch ist es Gepflogenheit sich gegenseitig zu Informieren.

Warum hält jemand Internetpräsenz, Kontaktmöglichkeit und Öffnung, wenn dieses nur eine selektive Einbahn ist. Das wäre ja nichts anderes wie typisches Konsumentenverhalten?

Atma ist keinerlei Regel und Erlaubnis bekannt, abseits der, durch Körperliche Haltung Respektlosigkeit vermuten zu lassen, daß es Mönchen nicht erlaubt wäre über Medien Dhamma zu sprechen, und gegenen, was so manche Mönche zur selben Zeit an Dhamma, über selbst Unpassende Weise (für Werbung) veröffentlichen, würde dieses auch ein Absurdum darstellen.

Meiner Persons Erfahrung nach, sind speziell jene, die sagen an keinem "sozialen Netzwerk" teilzunehmen, im Hintergrund über alles von Google bis co mit diversen Alias oder als Anonymus, Leistungen, ungegeben von Dritten, in den Medien unterwegs, und in Ihren Breiten wird vielleicht Postbotendienst auch genutzt.

Bringe Nyom konkrete Beispiele, um sich das anzusehen und ggf zu klären. Dafür gibt es das "open Vihara"

Atma kennt nur Bhante Hiriko s Einsiedelei , und jener ist gewiß keiner der kein Dhamma über Medien gibt und auch keiner, der nicht private "free" Medien nutzt. Im Bereich des Dhamma und Buchhandels, via Pathpress als Anonymos getarnt. Wordpress und diverse andere "free" Dinge benutzend.

https://m.facebook.com/samanadipa.hermitage

(nicht das Atma irgend jemanden empfielt sich privaten "free" sozialen Netzwerken zu bedienen und Verbindlichkeiten eingeht, sie dort hinschickt)

Auf der anderen Seite missverstehen besonders Moderne Menschen, daß Freiheit zu sprechen nicht bedeutet, daß dieses keine Konsquenzen hat im Sinne von Ursache und Wirkung, und das viele Höhenluft bekommen und jeden Scham vor ungeschickten Handlungen ablegen, sozusagen glauben, das wenn sie über Medien etwas äußern, dieses keine wirklich Wirkung hat. (etwa so, wie der Brave und Gutmütige, verzeihen Sie, zur Sau wird, sobald er ins Auto einsteigt. D.h. das Gefühl vermitteln bekommt etwas voll unter seiner Kontrolle zu haben.)

(Annehmend, das Nyom krank ist, nicht gesund, mental und traumatisiert, spricht Atma auch Dhamma, wenn passend, auch wenn, wie schon so oft gesagt, Nyoms Auftreten nicht ziemend ist und da kein Grund für das Comic verhalten ist.)

Es ist nicht ziemend, und kann auch zu höchsten Vergehen führen, wenn sich Mönche Leistungen anderer, die nicht persönlich gegeben sind, ohne Begingungen der Gehenleistung, nützen, oder sich in Vertragsverhältnisse begeben. Es ist auch nicht ziemend, sich Medien als Werbeflächen zu bedienen, und erinnert mehr an Amsterdams Rotlichtviertel. Manche Kloster in Berlin, haben ja auch wirklich Auslagscheiben und stellen sich wie Thaimassagesalons dar.

* Johann : Hier trommelt der Mahanikayaorden, Landweit, gerade um den Uposatha bekannt zu geben, die Laien zu erinnern. Je nachdem wie volkstümlich eine Gemeinde ist, folgt dann traditionelles Trommel und Zimbelspeil über Megafone und ermutigungen der Laienpriester Verdienstvolles zu tun. Etwa so wie die Kirchenglocken bei ihnen. Also einen fruchtvollen Vollmond Uposatha und viele Klärendes und Freude damit.)
« Last Edit: July 12, 2018, 01:31:59 AM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #2 on: July 12, 2018, 08:28:45 PM »
(Annehmend, das Nyom krank ist, nicht gesund, mental und traumatisiert, spricht Atma auch Dhamma, wenn passend, auch wenn, wie schon so oft gesagt, Nyoms Auftreten nicht ziemend ist und da kein Grund für das Comic verhalten ist.)

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #3 on: July 12, 2018, 08:40:48 PM »
Zum Ersten ist es in der Natur des Mönchswesens und in der Natur der Welt, dass der Mönch im Konflikt mit der Welt steht, und dass die Welt im Konflikt mit dem Mönch steht.
Es gibt da einen unüberwindbaren Abgrund zwischen den Mönchen und der Weltlichen. Wegen dieser Unüberwindbarkeit stehen sie im Konflikt.
Der Machtunterschied zwischen dem Mönch und dem Laien ist enorm. Der Mönch hat de facto immer die Oberhand. Was immer er sagt, ist die Absolute Wahrheit. Nicht weil es wahr wäre, aber weil er, eine Person in der Position der Macht, es sagt. Macht geht immer vor Recht. Es macht eigentlich keinen Sinn, einen Mönch irgendwie anzusprechen, weil schon im vornhinein ja klar ist, wer die Oberhand hat ...

Vor glaubt Atma, etwa 15 Jahren hat man in Österreich die Preisauszeichnungspflicht in Auslagen verpflichtet. Kann Nyom da einen Zusammenhang sehen?
Das tat man grundsätzlich wohl deswegen, damit arme Leute nicht in reiche Geschäfte gehen, die hohen Preise sollen sie davon abhalten. Jeder muss seinen Platz kennen.

Quote
Warum hält jemand Internetpräsenz, Kontaktmöglichkeit und Öffnung, wenn dieses nur eine selektive Einbahn ist. Das wäre ja nichts anderes wie typisches Konsumentenverhalten?
Es sei denn man tut das um Unerwünschte wegzuhalten.

Quote
Atma ist keinerlei Regel und Erlaubnis bekannt, abseits der, durch Körperliche Haltung Respektlosigkeit vermuten zu lassen, daß es Mönchen nicht erlaubt wäre über Medien Dhamma zu sprechen, und gegenen, was so manche Mönche zur selben Zeit an Dhamma, über selbst Unpassende Weise (für Werbung) veröffentlichen, würde dieses auch ein Absurdum darstellen.
Ich sprach über die Webseite der slowenischen Theravada Gemeinschaft. Da ist die Kommunikation einseitig. In der Vergangenheit gab es da ein Forum und die Möglichkeit am Blog zu kommentieren, das wurde aber eingestellt, und jetzt kann man nur lesen, und still sein; zustimmen oder still weggehen.

Das ist es doch, was die Mönche wollen, oder ...

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +345/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #4 on: July 13, 2018, 10:46:50 AM »
Zum Ersten ist es in der Natur des Mönchswesens und in der Natur der Welt, dass der Mönch im Konflikt mit der Welt steht, und dass die Welt im Konflikt mit dem Mönch steht.
Es gibt da einen unüberwindbaren Abgrund zwischen den Mönchen und der Weltlichen. Wegen dieser Unüberwindbarkeit stehen sie im Konflikt.
Der Machtunterschied zwischen dem Mönch und dem Laien ist enorm. Der Mönch hat de facto immer die Oberhand. Was immer er sagt, ist die Absolute Wahrheit. Nicht weil es wahr wäre, aber weil er, eine Person in der Position der Macht, es sagt. Macht geht immer vor Recht. Es macht eigentlich keinen Sinn, einen Mönch irgendwie anzusprechen, weil schon im vornhinein ja klar ist, wer die Oberhand hat ...
Welchen der vier Arten von Samanas man trifft, treffen vermag, selbst wenn gegenüber, hängt von dem Upanissaya und dessen Ursache in der Gegenwart, zusammen. Wie könnte man aus eigener unzulänglichkeit, aus der eigenen Situation heraus pauschalieren?

Ein Mönch, die Welt durchschaut (e.g. Sechs Sinne), und das Todlose wenn noch nicht verwirklicht, gesehen, oder einer, der Unerschütterliches Vertrauen hat, solch einer stets nicht im Konflikt mit der Welt. Was immer in der Welt vorgeht, daran nimmt er nicht teil, nimmt es nicht für oder gegen sich.

Doch wem könnte man helfen, der ein Problem mit Authorität hat und verkrampft am Schild der Kröte haftet, wenn derjene versuch die Welt besser zu machen indem er, wenn er den Kopf aus dem Panzer streckt, dies nut tut um sich an Mist weiter zu ernähren, bloß Kraft zum Klammern am Panzer sucht?

Vor glaubt Atma, etwa 15 Jahren hat man in Österreich die Preisauszeichnungspflicht in Auslagen verpflichtet. Kann Nyom da einen Zusammenhang sehen?
Das tat man grundsätzlich wohl deswegen, damit arme Leute nicht in reiche Geschäfte gehen, die hohen Preise sollen sie davon abhalten. Jeder muss seinen Platz kennen.
Zum Konsumentenschutz. Das sich nicht einer in etwas verliebt, und dann der Preis seine Erwartungen übersteigt.

Und deshalb steht am Tor des Dhammas Großzügigkeit: Respekt, Zuversicht und Geduld und nicht: "Wir bieten..."

Quote
Warum hält jemand Internetpräsenz, Kontaktmöglichkeit und Öffnung, wenn dieses nur eine selektive Einbahn ist. Das wäre ja nichts anderes wie typisches Konsumentenverhalten?
Es sei denn man tut das um Unerwünschte wegzuhalten.
Was ist des Händlers- oder Kulturräubers Wunsch? Werden. Da dürfen eben nur sterile Haustiere rein, mit Wohlhabendem Herrn.

Quote
Atma ist keinerlei Regel und Erlaubnis bekannt, abseits der, durch Körperliche Haltung Respektlosigkeit vermuten zu lassen, daß es Mönchen nicht erlaubt wäre über Medien Dhamma zu sprechen, und gegenen, was so manche Mönche zur selben Zeit an Dhamma, über selbst Unpassende Weise (für Werbung) veröffentlichen, würde dieses auch ein Absurdum darstellen.
Ich sprach über die Webseite der slowenischen Theravada Gemeinschaft. Da ist die Kommunikation einseitig. In der Vergangenheit gab es da ein Forum und die Möglichkeit am Blog zu kommentieren, das wurde aber eingestellt, und jetzt kann man nur lesen, und still sein; zustimmen oder still weggehen.
Und Sie glauben das die Händler und Kulturräuber, die Unionen... in anderen Ländern, oder andere Foren anders sind. Versuchen Sie's mal ohne Pass, ohne Account und anders.

Die hatten das alle mal, und sich der Menge und Verschiedenheit der Haustiere, die sie mit Haustiewerbung angezogen hatten, nicht gerecht werdend, haben sie es wieder verschlossen, den Mist der anzieht, in der Auslagscheibe belassend.

Aber vielleicht waren sie vorausschauend und wußten, daß sie der Bürgers Datenschutzverordnung nicht gerecht werden können.  :) Ach diese Katze der pseudoliberalität beißt sich doch immer in den Schwanz.

Das ist es doch, was die Mönche wollen, oder ...
Welcher der ersten drei Samanas will auch nur irgend etwas von ihnen? Und glauben Sie diese wurden den Mund verbieten, die Katzen verjagen und Essensreste, mit dem Gedanken, "oh möge sich da ja kein unerwünschter wohlfühlen" bedacht deponieren?

Es ist natürlich so, das bei den ersten drei Samanas nicht zu anziehender Mist abfällt und Katzen, sich zwar erinnernd das da mal etwas anderes aufgekommen war, meist nur kurz erscheinen, rsunzen, kratzen, und dann wieder gehen.

Ist es nicht so mit Haustieren?

Und deshalb ist es, daß nur jene, die nach Werden streben, solche mittel ergreifen.

Ob sie hier weiter als "freies Haustier" kommen und gehen wollen, oder als Deva, oder als was immer, Sache Ihrer Hingabe zu geschicktem.

Wie schon öfter gesagt, da Nyoms Mönchsmisstrauen (sicher in vielen Fällen begründet) hinderlich scheint, fragen Sie Upasaka Moritz was er wie getan hat, um von einem Regenwurmdasein, sich vom Kot und welken Blätter zwischen den Händlern und Kulturräubern vor den Drei Juwelen aufgestellt, ernährend und erfreuend, zu einem jungen aufrechten Brahmanen wurde, der nun mit gutem Ansehen am Erstellen eines Brahmareiches für das Todlose, ein Buddhafeld sozusagen, der Sangha hingebend, seine gute Zeit für den eigenen Pfad zum Todlosen verbringt.

Atma kann sich jedenfalls nicht erinnern, daß er je, ob schlecht oder recht, die Juwelen kritisiert hätte, seine Zeit geopfert hätte zu versuchen etwad besser zu machen, was nicht in seiner Hand liegt und statt dessen, wie der Treue Diener von einem König, sich um jeden und alles bemüht hat, was er als im Raum der Juwelen wargenommen hat, und unterwegs auch noch für Haustiere passenden Anteil abgibt.

Warum glauben Sie, daß sich ohne Arbeit, ohne Hingabe zum würdigem, etwas würdiges ihn ihnen aufkommen kann, daß den Konflikt mit der Welt mit einem Wisch ausradiert (und nicht die Welt oder was einem darin nicht gefällt)?

Es ist durch ein Element, das gleich geneigtes immer wieder zusammen kommt. Haustiere, Zugelaufenes, oder Mönch... eines sind lange Bindungen der Welt, anderes darüber hinaus.

Seien Sie keine Gewitterwolke  die machmal leise donnert und nie regnet und keine nach modernem Pseudoliberaler Art, die weder donnert noch regnet.

Nur mit tun des Geschickten und nicht mit bloßem Wünschen nach unersehenem Ziel, wird Strom und Befreiung erlangt.
Das was Sie wollten, da sind sie ja schon, und gewesen.

[ob der Gefährlichkeit des Futterns wissend]
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +345/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #5 on: July 13, 2018, 10:49:42 AM »
(Annehmend, das Nyom krank ist, nicht gesund, mental und traumatisiert, spricht Atma auch Dhamma, wenn passend, auch wenn, wie schon so oft gesagt, Nyoms Auftreten nicht ziemend ist und da kein Grund für das Comic verhalten ist.)


Die Alternativen gibts ja, aber dort fühlt sich Nyom auch nicht wohl, sich immer im Spiegel sehend.
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #6 on: July 13, 2018, 05:36:45 PM »
Zum Ersten ist es in der Natur des Mönchswesens und in der Natur der Welt, dass der Mönch im Konflikt mit der Welt steht, und dass die Welt im Konflikt mit dem Mönch steht.
Es gibt da einen unüberwindbaren Abgrund zwischen den Mönchen und der Weltlichen. Wegen dieser Unüberwindbarkeit stehen sie im Konflikt.
Der Machtunterschied zwischen dem Mönch und dem Laien ist enorm. Der Mönch hat de facto immer die Oberhand. Was immer er sagt, ist die Absolute Wahrheit. Nicht weil es wahr wäre, aber weil er, eine Person in der Position der Macht, es sagt. Macht geht immer vor Recht. Es macht eigentlich keinen Sinn, einen Mönch irgendwie anzusprechen, weil schon im vornhinein ja klar ist, wer die Oberhand hat ...
Welchen der vier Arten von Samanas man trifft, treffen vermag, selbst wenn gegenüber, hängt von dem Upanissaya und dessen Ursache in der Gegenwart, zusammen. Wie könnte man aus eigener unzulänglichkeit, aus der eigenen Situation heraus pauschalieren?
Es geht nicht um pauschalieren, sondern darum, dass man die Normen versteht, ganz abstrakt, unabhängig von der eigenen Erfahrung.

Im Katholizismus, z.B., muss man als eine Norm glauben, dass der Priester äquivalent zu Jesus ist. Als Katholike muss man das über Priester glauben, egal welche Erfahrungen man tatsächlich mit Priestern hat. Egal ob man von einem vergewaltigt wurde, egal ob der Priester ein Saufer ist, egal ob der Priester noch nie jemanden geheilt hat -- man muss einfach glauben, dass der Priester äquivalent zu Jesus ist, oder man geht in die Hölle. Das ist eben die Norm.

Und soweit ich weiss, ist es ähnlich im Buddhismus. Ein Mönch hat die Oberhand, das ist die Norm. Das muss man von Mönchen glauben. Oder man kommt nie ins Nirvana.

Quote
Doch wem könnte man helfen, der ein Problem mit Authorität hat und verkrampft am Schild der Kröte haftet, wenn derjene versuch die Welt besser zu machen indem er, wenn er den Kopf aus dem Panzer streckt, dies nut tut um sich an Mist weiter zu ernähren, bloß Kraft zum Klammern am Panzer sucht?
Falsch. Ich versuche nicht, "die Welt besser zu machen", und schon garnicht "schreie /ich/ nach Gerechtigkeit". Ich glaube an das Status Quo, und will es erhalten. Leider muss man es zuerst verstehen, daher all diese Worte.

Es ist in der Natur der Autorität, dass sie sich durchsetzt, notwendigerweise. Im Gegensatz zur Macht, die begrenzt ist. Oft wird von jemandem behauptet, er habe Autorität, wenn er tatsächlich nur Macht hat. Autorität hat notwendigerweise Macht, Macht hat aber nicht notwendigerweise auch Autorität. Oft wird von Menschen erwartet, dass sie die zwei nicht unterscheiden, und vor allem, dass sie Macht für Autorität halten.

Ich insistiere bloss an dem Unterschied. Autorität wird sich dann schon durchsetzen, wenn es sie gibt.

Quote
Und Sie glauben das die Händler und Kulturräuber, die Unionen... in anderen Ländern, oder andere Foren anders sind.

??

Quote
Das ist es doch, was die Mönche wollen, oder ...
Welcher der ersten drei Samanas will auch nur irgend etwas von ihnen? Und glauben Sie diese wurden den Mund verbieten, die Katzen verjagen und Essensreste, mit dem Gedanken, "oh möge sich da ja kein unerwünschter wohlfühlen" bedacht deponieren?
Das nicht, aber sicher, "Lass mich in Ruhe, geh weg, du gehörst hierher nicht."

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +345/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #7 on: July 13, 2018, 06:25:28 PM »
Nyom Pseudoname im Besuchergewand,

(der dennoch gerade das ist was er ißt, stets gegessen hat)

Zum Ersten ist es in der Natur des Mönchswesens und in der Natur der Welt, dass der Mönch im Konflikt mit der Welt steht, und dass die Welt im Konflikt mit dem Mönch steht.
Es gibt da einen unüberwindbaren Abgrund zwischen den Mönchen und der Weltlichen. Wegen dieser Unüberwindbarkeit stehen sie im Konflikt.
Der Machtunterschied zwischen dem Mönch und dem Laien ist enorm. Der Mönch hat de facto immer die Oberhand. Was immer er sagt, ist die Absolute Wahrheit. Nicht weil es wahr wäre, aber weil er, eine Person in der Position der Macht, es sagt. Macht geht immer vor Recht. Es macht eigentlich keinen Sinn, einen Mönch irgendwie anzusprechen, weil schon im vornhinein ja klar ist, wer die Oberhand hat ...
Welchen der vier Arten von Samanas man trifft, treffen vermag, selbst wenn gegenüber, hängt von dem Upanissaya und dessen Ursache in der Gegenwart, zusammen. Wie könnte man aus eigener unzulänglichkeit, aus der eigenen Situation heraus pauschalieren?
Es geht nicht um pauschalieren, sondern darum, dass man die Normen versteht, ganz abstrakt, unabhängig von der eigenen Erfahrung.

Im Katholizismus, z.B., muss man als eine Norm glauben, dass der Priester äquivalent zu Jesus ist. Als Katholike muss man das über Priester glauben, egal welche Erfahrungen man tatsächlich mit Priestern hat. Egal ob man von einem vergewaltigt wurde, egal ob der Priester ein Saufer ist, egal ob der Priester noch nie jemanden geheilt hat -- man muss einfach glauben, dass der Priester äquivalent zu Jesus ist, oder man geht in die Hölle. Das ist eben die Norm.

Und soweit ich weiss, ist es ähnlich im Buddhismus. Ein Mönch hat die Oberhand, das ist die Norm. Das muss man von Mönchen glauben. Oder man kommt nie ins Nirvana.
Ohne an die Sangha der Bhikkhus zu glauben/zuflucht zu nehmen, ohne eine Person/Objekt die die Vorstellung eines gut Gegangenen/Gehenden zu haben, ohne dies Authorität in richtiger Weise im Geist zu haben ist es schwer.

Auch wenn man die falsch Vorstellung der würdigen Zuflucht hat, z.B. Jesus-Ideale "Retter von Außen" sieht, ist es schwer.

Oberhand ist jedoch ein unpassended Wort für Überlegenheit, Erhabenheit oder Zuflucht im Bezug auf Befreiung/Glück, da ein Mönch keinen unmittelbaren Einfuß auf ihre Handlungen hat, Ihre Zukunft nicht bestimmen kann, mit dem für was sich einer nicht hingibt.

Im Bezug Glaube/Vertrauen, ist jede Religion gleich, sonst würde man ja schon da sein und keine Bindung benötigen. Der Unterschied ist das Ziel und der Weg zu Zielen.
Mit praxis anderer Religionen, mit anderen Zufuchten, nicht frei von Trübungen, kommt man auch dort und da hin.

Quote
Doch wem könnte man helfen, der ein Problem mit Authorität hat und verkrampft am Schild der Kröte haftet, wenn derjene versuch die Welt besser zu machen indem er, wenn er den Kopf aus dem Panzer streckt, dies nut tut um sich an Mist weiter zu ernähren, bloß Kraft zum Klammern am Panzer sucht?
Falsch. Ich versuche nicht, "die Welt besser zu machen", und schon garnicht "schreie /ich/ nach Gerechtigkeit". Ich glaube an das Status Quo, und will es erhalten. Leider muss man es zuerst verstehen, daher all diese Worte.

Es ist in der Natur der Autorität, dass sie sich durchsetzt, notwendigerweise. Im Gegensatz zur Macht, die begrenzt ist. Oft wird von jemandem behauptet, er habe Autorität, wenn er tatsächlich nur Macht hat. Autorität hat notwendigerweise Macht, Macht hat aber nicht notwendigerweise auch Autorität. Oft wird von Menschen erwartet, dass sie die zwei nicht unterscheiden, und vor allem, dass sie Macht für Autorität halten.
Philosophisches Schwanzbeißen. Was Erwarten Sie von Erhabenem? Ihnen gleich im Schwanzbeißen sein?

Ich insistiere bloss an dem Unterschied. Autorität wird sich dann schon durchsetzen, wenn es sie gibt.
Dann hoffen und beten Sie weiter, wenn's bis jetzt weiter gebracht hat, daß sich wahre nützliche Authorität in Ihrem Geist irgendwann von alleine sich durchsetzt -> Transzentalismus heiß das Denken.

Quote
Und Sie glauben das die Händler und Kulturräuber, die Unionen... in anderen Ländern, oder andere Foren anders sind.

??
Sehen Sie sich um.

Quote
Das ist es doch, was die Mönche wollen, oder ...
Welcher der ersten drei Samanas will auch nur irgend etwas von ihnen? Und glauben Sie diese wurden den Mund verbieten, die Katzen verjagen und Essensreste, mit dem Gedanken, "oh möge sich da ja kein unerwünschter wohlfühlen" bedacht deponieren?
Das nicht, aber sicher, "Lass mich in Ruhe, geh weg, du gehörst hierher nicht."
Das nehmen Sie an oder, wenn Herrchen kein Futter hinwirft, wenn Mize miaut und schmiedt, oder. Nochmal, Mönche sind, wenn praktizierend, keine Tier und Gesellschaftshälter, nicht mal auf der Ebene der Sangha selbst, abseits von Kommunalen Plichten und denen zwischen Schüler und Lehrling.

Dieses "Pflichtverhältnis" kann ein Laie nicht genießen, muß nicht erfüllen aber um sich in dieser Richtung abzusichern:

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

"Auf fünf Arten, junger Haushälter, sollte ein Haushälter Asketen und Priester als den Zenith unterstützen:

(i) mit wohlwollenden Handlungen,
(ii) mit wohlwollenden Wörtern,
(iii) mit wohlwollenden Gedanken,
(iv) ihnen ein offenes Haus bieten,
(v) sie in materiellen Bedürfnissen versorgen.

"Die Asketen und Priester unterstützen so als der Zenith des Haushälters und zeigen auf sechs Arten Mitgefühl mit ihm:


(i) sie halten ihn von Ungeschicktem ab,
(ii) sie halten ihn zu Gutem an,
(iii) sie kümmern sich um ihm mit einem freundlichem Herz,
(iv) sie erzählen ihm, was er noch nicht gehört hat,
(v) sie erklären, was er bereits weiß,
(vi) sie führen ihn auf den Pfad zum höheren Bereich.

Auf diese sechs Arten zeigen Asketen und Priester ihr Mitgefühl gegenüber einem Haushälter, die er als den Zenith unterstützt. So ist der Zenith damit gedeckt, sicher und sorgenfrei gemacht."

Siehe auch Verkehrtes Verhältnis Mönche - Laien, Vorbilder und Pflichten

Wie immer "wenn -> dann", kein muß und "soll" ist immer für ein gewisses Ziel. Alles optional.

* Johann : Wolken und Regen ohne Pause, seit vielen Tagen: akku nun aus.
« Last Edit: July 13, 2018, 06:32:56 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #8 on: July 14, 2018, 09:33:21 AM »
Welcher der ersten drei Samanas will auch nur irgend etwas von ihnen?
Die wollen wahrscheinlich nichts von mir; die fühlen sich aber sicherlich berechtigt von mir Dieses und Jenes zu erwarten; die glauben sicherlich, dass ich ihnen schulde, dass ich ihnen endlos verschuldet bin.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +345/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #9 on: July 14, 2018, 09:54:36 AM »
Wüde es Nyom Helfen, wenn Sie persönlich von Sakka, dem König der Devas, besucht wird, in Ehrfurcht und Demut, aus erfreutem Herzen zu Fallen?
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #10 on: July 14, 2018, 10:41:17 AM »
Wüde es Nyom Helfen, wenn Sie persönlich von Sakka, dem König der Devas, besucht wird, in Ehrfurcht und Demut, aus erfreutem Herzen zu Fallen?
Ich verstehe den Satz nicht.

Wer sollte Ehrfurcht und Demut haben?

"aus erfreutem Herzen zu Fallen"?

"Fallen" wie das Verb, oder wie das Plural von "die Falle"?

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +345/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #11 on: July 14, 2018, 11:39:54 AM »
Sadhu.

Würde es Nyom Helfen, wenn Sie persönlich von Sakka, dem König der Devas, besucht wird, um in Ehrfurcht und Demut, aus erfreutem Herzen, zu fallen zu vermögen?

Würde es Nyom Helfen, wenn Sie persönlich von Sakka, dem König der Devas, besucht wird, Sie damit in Ehrfurcht und Demut, aus erfreutem Herzen, fallen?

This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #12 on: July 14, 2018, 12:21:19 PM »
Also ich soll fallen?
?

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +345/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #13 on: July 14, 2018, 01:56:26 PM »
Vergesse Nyom dieses. Fühle sie sich einfach wie eine Katze zuhause und möge Sie stets genug Ihrer beforzugeten Nahrung finden.
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Visitor

  • Prober
  • Full Member / Vollmitglied
  • *
  • Sadhu! or +1/-0
Re: Mönch im Konflikt mit Welt? Internet unmöglich für Mönche?
« Reply #14 on: July 14, 2018, 02:04:21 PM »
Ist doch bescheuert. Kein König würde mich besuchen, und somit ist das über Ehrfurcht und Demut und Fallen irrelevant.

Tags:
 

Plauderbox

 

Johann

September 14, 2018, 07:11:41 AM
Und was ist die Grundlage für das Aukommen (paccaya) von Saddhā? Dukkha ist die Grundlage für das Aufkommen von Vertrauen (Händen und Füßen). Viel Dukkha! um Khema zu werden.
 

Johann

September 14, 2018, 07:02:53 AM
Eine Person ohne Vertrauen, Saddhaa, so sagen die Weisen, ist wie jemand ohne Hände und ohne Füße.

Also besser heute "unperfekt" beginnen, Anstelle perfekt wiedermal weiter nirgendwo Zuflucht zu erlangen. "Da ist nichts Gutes, es sei den man tut es."
 

Johann

September 11, 2018, 02:42:47 PM
Nyom Roman.
 

Johann

September 10, 2018, 03:39:32 PM
Ein Besucher. Wie geht es den Katzen?
 

Johann

September 08, 2018, 01:28:03 AM
Meister Hanspeter
 

Johann

September 05, 2018, 08:34:31 AM
At Buddhas times, so in times of Ajahn Mun, Upāli was the great supporter of the Kassapa, now the "Upalis" just make their livelihoods with it. Sad but true: or "nor for sure?"
 

Johann

September 05, 2018, 08:31:06 AM
It's like with Metallica- Fans and their producer, or to put it into Buddhas words: Uposatha of the cowboys.
 

Johann

September 05, 2018, 08:27:52 AM
Today many trade an nurish on the reputation of forest or kammaṭṭhāna - monks, making their livelihood with it by giving books, while wasting away their own goodness and possibilities actually destruct their upanissaya to it.
 

Johann

September 01, 2018, 07:16:53 PM
mit gahaṭṭha den Tag abschließend und segenreichen (verdienstvollen puñña) Sonntag allen anregend.
 

Johann

September 01, 2018, 09:43:50 AM
Was immer Mönch/Lehrer im Westen/moderenen Welt weilt, ist entweder Außenseiter oder (möglich ist) Arahant. Denken Sie nach.
 

Johann

September 01, 2018, 09:41:14 AM
Suchen Sie die Theras in traditionellem Land. Die Mitglieder anderer Sekten/"Buddhisten/moderne, arroganz/dünkel gefangen, sind verloren!
 

Johann

September 01, 2018, 09:38:20 AM
Das ist so klärend... ohne, wie die Westlichen Lehrer, jemals in alte Kultur und Sprache eingetaucht zu sein, vermag man nicht mal Pali richtig übersetzen, scjreiben, dann erst Buddhavaca verstehen.
 

Johann

August 30, 2018, 03:39:04 PM
Be prepared to die! Pets -life in a rich country is nice, but you would not understand anything: paṭisandhi (Com., Mahavihara)
 

Johann

August 30, 2018, 01:38:39 PM
 

Johann

August 26, 2018, 10:06:36 PM
Verdienstreichen Vollmond-Uposatha Ausklang allen.
 

Johann

August 22, 2018, 06:04:12 AM
"No mercy" :) soweit Trübungen nicht hindern, Nyom Moritz und Mudita.
 

Moritz

August 22, 2018, 05:07:08 AM
Ich verabschiede mich. Viele Dinge zu ordnen. _/\_
 

Moritz

August 22, 2018, 04:50:41 AM
 _/\_
Gut zu hören, auch wenn sicher relativ.
Mögen Bhante genug Schonung finden. _/\_
 

Johann

August 22, 2018, 04:37:12 AM
Gegenüber dem "Sterben" gestern, "pumperlg'sund" auf Wienerisch. Sadhu der Nachfrage, Nyom Moritz.
 

Moritz

August 22, 2018, 04:10:10 AM
Vandami, Bhante _/\_
Wie geht es Ihnen körperlich?
 

Johann

August 17, 2018, 02:21:49 AM
Mein's oder nicht meines, (Gier) Liebe oder Hass... Da sind wenige, die Blumen im Wald stehen lassen und Insekten nicht töten, weder bleiben noch gehen, und alles geben aus Wohlwollen und Mitgefühl, Weisheit gewonnen, Geiz besiegt und Güte ohne zu vereinnahmen. Wie konnten andere diese je sehen,
 

Johann

August 13, 2018, 05:13:25 AM
Händler mögen es nicht sich für passendes Mudita hinzugeben, und würden nur in Lob über deren Handelsware sprechen. Warum Leute Lobenswertes nicht loben: apacayana eine er 12 Personen: "...ein Geschäftsmann, sich seiner Schuld zum Arbeiten für seinen Vorteil verschrieben."
 

Johann

August 11, 2018, 12:06:41 AM
Erfreuenden und klärenden Neumond-Uposatha, den Ehrw. Herren, Anhängern und Interessierten.
 

Johann

August 10, 2018, 08:31:57 PM
Sokh chomreoun Nyom. Möge sich Sukha zur Vollständigkeit mehren.
 

Moritz

August 10, 2018, 06:20:44 PM
Ich muss wieder an die Arbeit. Einen angenehmen Abend, Bhante _/\_
 

Johann

August 10, 2018, 05:25:27 PM
Nyom Moritz.

Nyom Mohan.
 

Moritz

August 10, 2018, 05:18:04 PM
Guten Abend, Bhante _/\_
 

Mohan Gnanathilake

August 05, 2018, 12:58:01 PM
Sehr ehrwürdiger Samanera Johann,

ich habe der Gruppe „ Anussavika“ beigetreten.

Dhamma Grüβe an Sie aus Sri Lanka!
 

Johann

July 31, 2018, 04:38:15 PM
Den Weg kennend, im Vertrauen jenen folgen ihn gehend, gegangen, sich dann ausschließlich um die Enihsltung des Weges kümmer, gelangt man nach oben und hinaus. So, in dieser Weise, ist "der Weh ist das Ziel zu verstehen.
 

Johann

July 31, 2018, 04:33:35 PM
Mögen alles stets vorrangig auf die Qualitäten von Handlungen und Hingaben, die Ursachen für Früchte achten und nicht wie dumme gewöhnliche Leute, Zeile fixieren und danach gfreifen, die Ursachen damit fehlen, nie zu Früchten kommend, falscher Mitteln für Wirkung bedient.

Mudita
 

Johann

July 28, 2018, 07:38:00 AM
on how the blessed hobby, the liberating anime, the sublime gotchi decays for one and at a certain point for all: Dhamma-Gotchi and only fake last for some times lasting till also the mythos decays.
 

Johann

July 26, 2018, 01:50:45 PM
Morgen, Vollmond vor dem Vassa seiend, mag jener, der nicht zu sehr verstrickt in Fehlinvestitionen, die Gelegenheit für Lösung von Verstrickungen zu nützen vermögen.
 

Johann

July 26, 2018, 01:50:20 PM
Morgen, Vollmond vor dem Vassa seiend, mag jener, der nicht zu sehr verstrickt in Fehlinvestitionen, die Gelegenheit für Lösung von Verstrickungen zu nützen vermögen.
 

Roman

July 22, 2018, 08:01:16 PM
Danke für die Infos
und eine friedliche Nacht
 

Johann

July 22, 2018, 06:27:44 PM
Atma, zieht sich nun zurück, wieder spät geworden, Nyom. Ruhe Freude und Geduld beim ungestörten Erkunden und Gelegenheiten, Gegeben-heiten, nutzen.
 

Johann

July 22, 2018, 03:13:38 PM
Atma wird das Gespräch nun versuchen in Passendes Thema im Forum zu kopieren.
 

Johann

July 22, 2018, 03:12:06 PM
In Sorge Unmut ob der Situation, gänzlich anders Vorgestellt,  zu mehren, hatte Johann nicht nach Marcel gefragt. Doch hätte er, würde er er erwähnen, wenn da dringliches und triftige Sorge um Marcel wäre. Gute Übung und Lehre, alles in allem, für viele, wenn danach ausgerichtet. Also einfach
 

Johann

July 22, 2018, 03:06:12 PM
Bhante Indannano, Johann angerufen habend, kurz, vor Tagen, unterrichtet geworden das Johann am Weg in die Hauptstadt sein, hatte sich sehr zurückhaltend und kurz gehalten. Wohl nicht mit den weltlichen Hindernissen all zu Erfreut und noch ungelößt.
 

Johann

July 22, 2018, 03:03:21 PM
Im Verwenden des Forums, überall, keine Sorge irgendwo was Falsch zu machen, ist es Stressfreier und Langlebiger, auch für andere, als Geschenk, Nyom Roman. Woimmer.
 

Johann

July 22, 2018, 03:00:55 PM
Nyom kam Nyom als "füherer Elternteil/Verwandter" betrachten. Hie etwas Technischer: ញោម "Nyom", ñoma - Ursprung bzw. Bedeutung
 

Johann

July 22, 2018, 02:56:10 PM
Wenn Sie sich freimachen können, besuchen Sie ihn, und machen Sie Entdeckungsreise in unbekannter Welt, während ihm vielleich Weltliches abnehmen könnend.
 

Johann

July 22, 2018, 02:53:55 PM
mit Freude tun oder Geben mag, wo immer, ist vorallem für Roman glücksverheißend, neben Moraluscher Stange zum Glück für ihn haltend.
 

Johann

July 22, 2018, 02:51:42 PM
Mag er sicher Abstand von Unsicherm Gewinnen. Was immer Roman sich inspiriet fühlt, geschicktes, niemanden Verletzendes zu geben, zu tun, gar vielleicht mehr an jemand erhabener als "nur" eigener Bruder denkend,
 

Roman

July 22, 2018, 02:49:04 PM
  Und was bedeutet Nyom...Ich habe versucht zu übersetzen.  Jedoch weiß ich nicht ob der Bezug richtig ist
 

Johann

July 22, 2018, 02:48:39 PM
Johann hat ihn schon länger nicht persönlich getroffen, ob in Buchstaben, am Ohr oder mit mehr Sinnen. Gestern war er wohl online hier. Denke er ist sehr vertieft in der Praxis und hat eigentlich wenig Interesse sich um Äußerses zu kümmern.
 

Roman

July 22, 2018, 02:46:46 PM
Beim lesen von den Beiträgen fällt es mir noch bißchen schwer alles zu verstehen...Ich frage mich gerade wer Atma ist..Und moritz bist du für die Internetseite zuständig?  
 

Roman

July 22, 2018, 02:43:49 PM
Hallo,

Ich lese viel hier und wollte mich mal erkundigen wie es mit Marcel so steht..Hatte letzte Woche mit ihm gesprochen und es geht ihm gut! Hatte Johann geschrieben wie ich helfen kann..
 

Johann

July 22, 2018, 02:41:15 PM
Nyom Roman
 

Sophorn

July 20, 2018, 05:09:54 AM
Sadhu. Möge es ein verdienstvolller Tag sein!
 :-* :-* :-*
 

Johann

July 20, 2018, 03:06:04 AM
Allen einen verdienstvollen Silatag, der letzte vor dem Antritt der Regenrückzugszeit.

Show 50 latest