* * *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 06:05:37 AM]

[Today at 06:04:46 AM]

[Today at 05:59:51 AM]

[October 17, 2018, 04:15:34 PM]

[October 17, 2018, 12:35:31 PM]

[October 16, 2018, 04:14:38 PM]

[October 16, 2018, 04:06:49 PM]

[October 16, 2018, 12:27:08 PM]

[October 16, 2018, 10:58:44 AM]

[October 16, 2018, 10:04:06 AM]

[October 16, 2018, 08:36:14 AM]

[October 15, 2018, 11:40:47 AM]

[October 15, 2018, 01:04:28 AM]

[October 12, 2018, 06:02:30 PM]

[October 12, 2018, 05:48:30 PM]

[October 12, 2018, 02:28:52 PM]

[October 12, 2018, 12:43:18 PM]

[October 12, 2018, 10:41:10 AM]

[October 12, 2018, 04:43:13 AM]

[October 12, 2018, 04:33:02 AM]

[October 09, 2018, 10:08:20 AM]

[October 09, 2018, 06:48:13 AM]

[October 08, 2018, 02:12:05 PM]

[October 08, 2018, 09:34:16 AM]

[October 07, 2018, 04:58:08 PM]

[October 07, 2018, 04:16:43 PM]

[October 07, 2018, 03:54:26 PM]

[October 07, 2018, 03:41:07 PM]

[October 07, 2018, 02:27:45 PM]

[October 07, 2018, 12:57:09 PM]

[October 07, 2018, 12:51:04 PM]

[October 06, 2018, 02:25:16 PM]

by gus
[October 06, 2018, 01:13:54 PM]

[October 06, 2018, 11:43:45 AM]

[October 06, 2018, 04:06:18 AM]

[October 06, 2018, 01:29:35 AM]

[October 05, 2018, 05:04:21 PM]

[October 05, 2018, 04:34:09 PM]

[October 05, 2018, 11:50:59 AM]

[October 05, 2018, 11:36:35 AM]

[October 05, 2018, 09:04:24 AM]

[October 05, 2018, 08:54:45 AM]

[October 05, 2018, 07:06:32 AM]

[October 05, 2018, 07:02:28 AM]

[October 05, 2018, 06:58:46 AM]

by gus
[October 05, 2018, 02:48:29 AM]

[October 04, 2018, 03:43:38 PM]

[October 04, 2018, 02:58:05 PM]

[October 04, 2018, 02:47:54 PM]
[Buddha]

Author Topic: Des Buddhas Konsumschutz und Maras Konsumentenschutz  (Read 244 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +347/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Des Buddhas Konsumschutz und Maras Konsumentenschutz
« on: July 22, 2018, 02:09:10 PM »
 _/\_ Ehrenwerte Mitglieder der Sangha, Ehrwürdige Gefährten im Heimlosen Leben,  _/\_
werte vertrauensvolle Haushälter,
Liebe Interessierte,
Zufluchtannehmer,

Mögen wissende, Fehler oder offene Lücken sehend, aus Mitgefühl dies Gräben zur Befreiung mit Korrektur, Tadel oder Kreuzverhör, mit nötiger Ergänzung und Brücken schließen.

 _/\_ _/\_ _/\_ Namo tassa bhagavato arahato sammā sambuddhassa ,
Im Verneigen und Dankbarkeit gegenüber dem wahrlich Freiheitlichen/Liberalen, dem Vollkommenen, dem Stimming Selbst-Erwachten.
Verehrung dem Befreiten, dem Verdienten, dem rechtens Selbsterwachten.

Dem wahrhaftigen Verbrauerbefreier und vor dem unabwendbaren Schattenseiten des Konsumes Beschützender. Dem wahren Reichtumanbieter und Weiser nach oben, zu Wohlstand, Glück und darüber hinaus.
_/\_ _/\_ _/\_

Sinnesbegehren, das Anhaften und Verlangen der Gegenstände der Sinne, ist der Grund warum Wesen der Welt zu Waffen und Verletzung, zum Metzeln und dem Drängen des Vernichtens anderer Wesen greifen, kein anderer Grund ist da wahrlich für die Kriege und Ausbeutung, gleich ob nun Hinz oder Kunz, groß, klein, ungesehen, auf zwei Beinem, einem oder vielen, oder nach Geburt suchend.

Unsagbarer Krieg und Zerstörung, kein Weltkrieg so groß, wie diese Tage, mit kommendem Rücklauf, ungesehen: zum Konsumierschutz, vor Sehend der all zu häufigen häßlichen Personlichkeit, auf alle Arten verdeckt und verblendet.

Die Fährten der sicheren Zuflucht vom Handel mit den Juwelen und Unverkäuflichen, Unaneigenbaren, zu deren eigenem langen Schaden, und dem Leid für viele, für kurzen vergänglichen Vorteil vertuscht.

Laienanhängern, jenen, die Ihm Glauben schenken wollen, empfiehlt der Buddha, im Konsumieren von, natürlich rechtens und ohne Leid zu beabsichtigen, stets und oft die Herkunft und die damit verbundenen getanen Opfer, verursachter Streß und Leiden zu refletieren, die eigenen und zahlreicher anderer Wesen.
Der Buddha schreibt seinen vertrauensvollen Laienanhängern, in der Regel nicht von den Almosen des Landes lebend, und für Sinnliche Vergnügungen, rechtschaffenden und unverletzenden Tausch treibend, nicht vor ein Leben der Selbsknausrigkeit zu führen, wenn Sie empfohlen, die Lasten dazu zu tragen vermögen, auch wenn er mit dem Halten des Uposathas (8 Sila), neben dem steten Reflektieren, und Abwägen von der langlebigkeit und Ausmaß von Opfer und Glück daraus, selbst diese dazu anspornt.

Um dieses in rechter Weise zu tun, und auch Notwendigkeit darin zu sehen, helfen die Herrschende Gesetzmäßigkeiten , wobei die Person, man selbst, etwas ist, was einem wohl immer nahe zu Seite stehen kann.

Wichtig, selbst für die letzten Schritte vor der Befreiung, ist es, Vertrauen, Saddha (Hingabe) in die Gesetzmäßigkeit von Kamma, das da Handlungen (mit Körper, Anzeigen und Geist) sind, das Art beabsichtigter Handlungen Unterschiede machen, das Wesen die Erben der eigenen Handlungen sind, und das eine Befreiung aus der verzwickten Lage möglich ist, und dieses liegt nicht auf einer Fährte diese Grundprinzipien zu Negieren, und die Leitenden Gesetzmäßigkeiten als Feinde zu Berachten, und zum Zwecke des gelassernen und hemmungsloseren Konsums zu Bannen. Kurz: das was Ihnen unangenehm ist hat Gründe, und wenn damit konfrontiert, sollte man diese "Herrscher" weise als gute Freunde betrauchten. Wenn von Außen kommend, sollte man sich in erinnerung rufen, daß Händler um Mara nur wenig Güte haben, sie vor wirklichen Gefahren und Nebenwirkungen zu warnen, außer aus Taktischen und Konkurrenzkampf aufkommenden Gründen.

Für Mönche zeichen die Schriften der Alten heraus, daß jemand, von den Opfern des Landes, im Vertrauen gegeben, lebend, der sich nicht an Tugend hält (man mag das auch mit häuslichen Sozialempfängern, oder Spendenbeziehern so sehen), einem Dieb gleich kommt, einer nicht dem Sinnesvergnügen entsagend, als ein Schuldner (abermals gleich hier für Laien, auf kammischer Ebene). Dieses grob vorsetzlich, berechnend und mit grober falscher Sichtweise, meist eternalistisch, oder nihilistisch, materialistisch umringt aufkommend.

Nun, seit dem Unvorstellbarem Anbeginn der Kreislaufes des Todes, hängen Wesen, aus Unwissenheit und Verlangen am Rad der Geburten, und suchen Hoffnungslos Zuflucht in Gaukeleien Maras, und dessen facettenreiche Vielfalt in allen Gewändern, selbst Götter, Brahmanen, und Schüler des Buddhas, zu seinen Heerscharenführern machend. Wie etwa Baka , um eine vielleicht vielbekannte Persönlichkeit im Westen wiederzuerkennen, Himmelreich für Ewig und Friede auf ungeschickte Weisen mitunter versprechend.

Auf viele Art versuchen Trübungen, glauben diese, Dhamma und den Buddha mit deren Eigenen Tugenden aushebeln zu können, als letzte Auswege, und solches wird mit jeder Art von Pseudo-Freiheits und -Gleichheitspolitik, oder Philosophie versucht, ob nun Transzentalistisches Denken "Freude zählt, und am Ende (einen Beginn und dieses annehmend) wird alles Gut", oder Modelle, die sich materialistische Überegos und Höhere Zwecke für Handeln, zurechtschneidern, ob nun Marxismus oder Wissenschaften.

Was immer für Führung gefolgt wird, wird dieses aufgrund der Hoffnung des Schutzes der Personlichkeit durch diesen, von Außen, und der Möglichkeit des Abkoppelns von Konsum und der entstandenen Schuld, getan, im Kleinen wie im Großen.

Saddha, geschickte Hingabe zu Wahrem zu haben, ist der Beschützer der Weisen, die Grundlage von Korruptionslosigkeit, und die Ursache für das Aufnehmen der rechten Handlungen, gerade, und damit gewissensbissefrei, den persönlichen, unverdeckten, ungeschminkten und befreienden Weg zu gehen. Wissen, das was Sie stets darstellen, vorallem für sich selbst, was sie (gerade) "sind" oder sein wollen, Ursache in Ihren vergangenen und gegenwärtigen Handlungen, Entschlüssen, Neigungen, Absichten, zu finden ist.

Erst auf sehr subtiler und feinster Ebene, die verschiedenen Ebenen der Wahrnehmung und deren Gesetzmäßigkeiten kennend, möge einer, guten aufrechten Stand in guter Unabhängigkeit gefunden habend, die Ursache von des Leidens am Kern, mit dem Entziehen der Berührung jeder Art der Persönlichkeitswahrnehmung, gänzlich Entwurzeln.

So wie Mara ihnen Techniken zum Entziehen von Persönlichkeit, zum gelassenen Konsum, sei's in Religion, im Geistestraining, im "Vipassana", in Politik, im Handel, um was immer sich Ihre Welt drehen mag, von allen Seiten offen anbietet, oder gar einfach, ohne zu Informieren, um den Zug, die Richtung und Bindung der aufgeladenen Schuld klar zu machen, und wem und was Sie sich verschulden, ignorant, werden sie nicht leicht nur annähernt wahre Güte in dieser Welt aufkommend, und deren Gabe, eines Bhagavata (Freizügigen Gebers, einem der zu Geben vermag), erleben.

Dieses ist warum die Dankbarkeit, wenn sie erkannt, diese nicht wirklich vergütbare Güte, zum Treibstoff ihres restlichen Verbleibs in der Welt, in unerschütterlicher Weise bleibt.

Und wie erkennt einer den Gaukel der sechst großen Betrüger, im Gewandt von Gönnern, Gebern, selbst wenn tief in die Gilde der Filzhaarasketen oder Nigantas verstrickt, sie als anderes wahrnehmend, diese Selbst zur falsch Zeit, in Verstrickung, ohne Grundlagenbesitzenden, als Maras Händler, rechte Befreiung ohne rechte Ansicht oft verkaufend, keine Aufgaben noch getan?

Am Brahmayoni(!):

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

Dort richtete sich der Befreite an die Bhikkhus: [SN 35.28]

sabbaṁ bhikkhave ādittaṁ

“Bhikkhus, das Alles ist in Flammen.

kiñca bhikkhave sabbaṁ ādittaṁ

“Was ist Alles das in Flammen steht?

cakkhuṁ bhikkhave ādittaṁ

“Das Auge steht in Flammen.

rūpā ādittā

“Formen stehen in Flammen.

cakkhuviññāṇaṁ ādittaṁ

“Bewußtsein am Auge steht in Flammen.

cakkhusamphasso āditto

“Berührung am Auge steht in Flamme.

yampidaṁ cakkhusamphassapaccayā uppajjati vedayitaṁ sukhaṁ vā dukkhaṁ vā adukkhamasukhaṁ vā tampi ādittaṁ

“Und was immer da in Abhängigkeit von Berührung am Auge, als Wohl, Weh, oder Weder-Wohl-noch-Weh erfahren wird, aufkommt, auch dieses steht in Flammen.

kena ādittaṁ

“In Flammen mit was?

ādittaṁ rāgagginā dosagginā mohagginā

“In Flammen mit dem Feuer der Begierde, dem Feuer der Ablehnung, dem Feuer der Unwissenheit.

ādittaṁ jātiyā jarāmaraṇena sokehi paridevehi dukkhehi domanassehi upāyāsehi ādittanti vadāmi.

“In Flammen, sage ich Euch, mit Geburt, Altern und Tod, mit Kummer, Wehklage, Elend und Verzweiflung.

(Mv.I.21.3) sotaṁ ādittaṁ saddā ādittā .pe.

“Das Ohr steht in Flammen. Klänge stehen in Flammen...

ghānaṁ ādittaṁ gandhā ādittā .pe.

“Die Nase steht in Flammen. Gerüche stehen in Flammen...

jivhā ādittā rasā ādittā .pe.

“Die Zunge steht in Flammen. Geschmäcker stehen in Flammen...

kāyo āditto phoṭṭhabbā ādittā .pe.

“Der Körper steht in Flammen. Körperliche Berührungsempfingungen stehen in Flammen...

mano āditto dhammā ādittā manoviññāṇaṁ ādittaṁ manosamphasso āditto yampidaṁ manosamphassapaccayā uppajjati vedayitaṁ sukhaṁ vā dukkhaṁ vā adukkhamasukhaṁ vā tampi ādittaṁ kena ādittaṁ ādittaṁ rāgagginā dosagginā mohagginā ādittaṁ jātiyā jarāmaraṇena sokehi paridevehi dukkhehi domanassehi upāyāsehi ādittanti vadāmi.

“Der Verstand steht in Flammen. Gedanken stehen in Flammen. Bewußtsein am Verstand steht in Flammen. Und was immer da ist, daß in Abhängigkeit von Berührung am Verstand, als Wohl, Weh, oder Weder-Wohl-noch-Weh erfahren, aufkommt, auch dieses steht in Flammen. In Flammen mit was? In Flammen mit dem Feuer der Begierde, dem Feuer der Ablehnung, dem Feuer der Unwissenheit. In Flammen, sage ich, mit Geburt, Altern und Tod, mit Kummer, Wehklage, Elend und Verzweiflung.

(Mv.I.21.4) evaṁ passaṁ bhikkhave sutavā ariyasāvako cakkhusmiṁpi nibbindati rūpesupi nibbindati cakkhuviññāṇepi nibbindati cakkhusamphassepi nibbindati yampidaṁ cakkhusamphassapaccayā uppajjati vedayitaṁ sukhaṁ vā dukkhaṁ vā adukkhamasukhaṁ vā tasmiṁpi nibbindati

“Dieses sehend, erwächst der eingewiesene Schüler der Noblen ernüchtert gegenüber dem Auge, ernüchtert gegenüber Formen, ernüchtert gegenüber Bewußtsein am Auge. Und was immer da ist, das in Abhängigkeit von Berührung am Auge, als Wohl, Weh, oder Weder-Wohl-noch-Weh erfahren wird, aufkommt: Auch gegenüber dem, erwächst er ernüchtert.

sotasmiṁpi nibbindati saddesupi nibbindati .pe.

“Er erwächst ernüchtert gegenüber dem Ohr...

ghānasmiṁpi nibbindati gandhesupi nibbindati .pe.

“Er erwächst ernüchtert gegenüber der Nase...

jivhāyapi nibbindati rasesupi nibbindati .pe.

“Er erwächst ernüchtert gegenüber der Zunge...

kāyasmiṁpi nibbindati phoṭṭhabbesupi nibbindati .pe.

“Er erwächst ernüchtert gegenüber dem Körper...

manasmiṁpi nibbindati dhammesupi nibbindati manoviññāṇepi nibbindati manosamphassepi nibbindati yampidaṁ manosamphassapaccayā uppajjati vedayitaṁ sukhaṁ vā dukkhaṁ vā adukkhamasukhaṁ vā tasmiṁpi nibbindati

“Er erwächst ernüchtert gegenüber dem Verstand, ernüchtert gegenüber Gedanken, ernüchtert gegenüber Bewußtsein am Verstand. Und was immer da ist, das in Abhängigkeit von Berührung am Verstand, als Wohl, Weh, oder Weder-Wohl-noch-Weh erfahren, aufkommt: Auch gegenüber dem, erwächst er ernüchtert.

nibbindaṁ virajjati

“Ernüchtert wird er nichtbegehrlich.

virāgā vimuccati

“Durch Nichtbegierde ist er befreit.

vimuttasmiṁ vimuttamiti ñāṇaṁ hoti

“Mit Befeiung ist da das Wissen ‘Befreit’.

khīṇā jāti vusitaṁ brahmacariyaṁ kataṁ karaṇīyaṁ nāparaṁ itthattāyāti pajānātīti.

“Er erkennt, daß: ‘Geburt ist beendet, das Heilige Leben erfüllt, die Aufgabe getan. Da ist nichts weiter für diese Welt.’”

imasmiṁ ca pana veyyākaraṇasmiṁ bhaññamāne tassa bhikkhusahassassa anupādāya āsavehi cittāni vimucciṁsu.

Und während diese Erklärung gegeben wurde, waren die Geister der eintausend Bhikkhus, durch das Fehlen von Festhalten/Unterhalt, von Abflüssen befreit.

Und so ist es das

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

...

"Einer der Zuversicht und Glauben hat, daß diese Erscheinungen in dieser Weise sind, wird ein Vertrauensanhänger genannt: Einer der die Geordnetheit der Richtigkeit betritt, die Ebene der Leute von Rechtschaffenheit betritt, die Ebene Allerweltlichkeit überschritten hat. Er ist unfähig irgend eine Handlung zu tun, durch die er in der Hölle, in einem Tierschoß, im Reich der hungrigen Schatten wiedergeboren wird. Er ist unfähig weg zufallen, bis er die Frucht des Stromeintrittes verwirklicht hat.

"Einer der, nach erwägen mit einem Funken an Einsicht, angenommen hat, daß diese Erscheinungen in dieser Weise sind, wird ein Dhamma-Anhänger genannt: Einer der die Geordnetheit der Richtigkeit betritt, die Ebene der Leute von Rechtschaffenheit betritt, die Ebene Allerweltlichkeit überschritten hat. Er ist unfähig irgend eine Handlung zu tun, durch die er in der Hölle, in einem Tierschoß, im Reich der hungrigen Schatten wiedergeboren wird. Er ist unfähig weg zufallen, bis er die Frucht des Stromeintritts verwirklicht hat.

"Einer der weiß und sieht, daß diese Erscheinungen in dieser Weise sind, wird ein Stromeintreter genannt, standfest, nie wieder für die Zustände des Kummers abgesehen, dem Selbst-Erwachen ausgerichtet."

Anumodana, und mögen sich alle mit Achsamkeit und Wachsamkeit, bebündelt und getragen von Begeisterung, vor den vielen Schlichen der Trübungen des Geistes, Selbstbetrug, Maras im Innen und Außen, in steter Sicherheit, rechtzeitig, bringen können, bevor im Trug unnötiges Leiden und Streß, und gar Verlieren der eigenen Güte, im Rausch der Gesundheit, der Jugend und des Lebens, mit dem Entbinden von den Geizbefreiten und deren Weg, schneller passiert als man zu glauben vermögen mag.

Mudita für Tiefen Respekt vor den Noblen Konsumschützern, bis zum Erhabenen Buddha zurückreichend und höchstem Erfreuen daran.
« Last Edit: July 22, 2018, 02:25:06 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Tags:
 

Plauderbox

 

Johann

October 17, 2018, 06:01:23 PM
May all spend meritorious/good and higher last hours of this Sila-day.

Sokh chomreoun (may well being be developed [by everyone])
 

Johann

October 16, 2018, 03:15:10 PM
Nyom Roman.
 

Johann

October 12, 2018, 04:13:16 PM
Good to see Nyom Norum.
 

Johann

October 07, 2018, 10:38:10 AM
Maybe of support for lasting satifaction: Seeds of Becoming .
 

Johann

October 07, 2018, 06:57:38 AM
When ever love arises, dislike will be it's end. Who ever seeks out for friends, will get his enemy. Why? Because not willing to leave home. May wanderer gus find the way to never return. Mudita

gus

October 07, 2018, 03:38:58 AM
Vandami.

gus

October 07, 2018, 03:38:22 AM
Nevertheless my courage of active participation  has been fallen down. Anyway I hope to come time to time.
Okasa dwarattayena katam sabbam accayam khamata me bhante.

gus

October 07, 2018, 03:37:11 AM
Okasa bhante,

I didn't accepted Dymitros invitation to start a Theravada forum, because I thought this forum is pure Theravada. Now I regret about it, yet think this forum is comparatively good.  I learnt many valuable things from you and grateful to you. Nevertheless my courage of active partici
 

Johann

October 07, 2018, 02:20:29 AM
What ever one searches for, that he/she will find. Less are those seeing the nature of combined thing, leaving home and go beyond Maras domain.
 

Johann

October 06, 2018, 11:45:18 PM
 

Johann

October 06, 2018, 11:39:12 PM
When one is born in outer regions ... your island has drifted away.
 

Johann

October 06, 2018, 11:30:00 PM
macchariya, a boarder hard to cross to the middle way, abounding home, sakayaditthi, doubt and rituals.

gus

October 06, 2018, 02:33:02 PM
However much one say, West is West, East is East.
 

Johann

October 06, 2018, 02:28:29 PM
Where ever there is east, there is west. And vici versa. Where ever there is nama, there is rupa. Where ever one seeks for a home, there he will suffer.

gus

October 06, 2018, 02:03:31 PM
West is West

gus

October 06, 2018, 09:56:42 AM
belief of kamma, gratitude, independence, honesty, devotion : These are hard to find in people
 

Johann

October 06, 2018, 05:49:14 AM
Again, a latin proverb mit be useful: Quod licet Iovi, non licet bovi , patisota is always harmful if not just one own defilements or having a proper stand to help. Sota is the virtue required to resist in borderlands.
 

Johann

October 06, 2018, 05:41:52 AM
If in a borderland it's better to simply serve and support the Sangha. It's not smart to seek for other householders to nurish on traced imperfections of something required to uphold, wanderer gus.

gus

October 06, 2018, 04:54:48 AM
Okasa, happy to hear such things reagarding kamma. Many monks I have met don't directly speak about kamma because they have been tired after practicing some years and now bit relaxed.
 

Johann

October 06, 2018, 04:17:26 AM
Such can be total kusala and total akusala or simply defuse. Set your mind right and be mindful, that nothing will be of harm for yourself and others.
 

Johann

October 06, 2018, 04:15:27 AM
There is nothing not permitted. Merits or demerits are the actors responsibility. One is full in charge of ones action in this Domain here, wanderer gus.

gus

October 06, 2018, 03:50:00 AM
Bhante, is it permitted to ask questions or post things on behalf of other/future people ?

gus

October 05, 2018, 09:19:32 AM
We have been advised like this:
"No matter however much monks reject you,
Never leave the place."
 

Johann

October 05, 2018, 09:09:37 AM
It's good when wanderer gus takes a rest, turns to a lonly place, enjoys the merits done and find a good place for his mind and fixes possible open wholes when clear where he likes to go some hours later.
 

Johann

October 05, 2018, 08:59:03 AM
Wanderer Gus knows how foolish this statement is. That is not the way to get out of a hole.

gus

October 05, 2018, 08:42:59 AM
okasa,
falling down from a status is suffering.
So, if I could stay in the hell-being status from the beginning, then no suffering.
 

Johann

October 05, 2018, 07:33:20 AM
From a state of a young Bhikkhu equal tradition...to householder... ...asura (now) on the border to animal, peta, hell-state. It can go quick if not having firm nissaya.
 

Johann

October 05, 2018, 07:29:27 AM
Aniccam vatta samsara...

gus

October 05, 2018, 06:56:28 AM
Evolution:
Bhante subhuti =>
Upasaka gus =>
Deva gus =>
Asura gus.

In the future:
Asura gus =>
Peta gus =>
Animal gus =>
Hell-being gus ???

gus

October 05, 2018, 05:51:42 AM
Okasa, I think bhante thinks me as a patriot because of some content of my posts. But it is not.
Vandami.
 

Johann

October 05, 2018, 05:41:33 AM
What ever one likes to, not touched like the moon, does not mean to praise what is blameworthy and vici-versa and to have metta not to let people run into hell if ways can be pointed out. Yet other choices at least are their. Be quick, your island drifts away!

gus

October 05, 2018, 05:34:15 AM
Okasa,
As long as I don't do exactly what you say, I think I'll not be able to make you happy or satisfied.
Vandami.
 

Johann

October 04, 2018, 02:12:55 PM
If thinking that this is for sure, if delighting in believing that connected things are a refuge and give space to rest: one may do so. Ones own choice. When ever one stops to nurish inwardly, ouwardly path and fruits die. Good as well as bad.

gus

October 04, 2018, 11:28:51 AM
If bhante didn't let the weak person to live in avatar/deva mode, then he will lose both openness and connection. Up to now I have secured at least the connection.
Vandami.

gus

October 04, 2018, 11:22:24 AM
Yet I appreciate and pay vandana for your care and advice on openness.
Vandami.

gus

October 04, 2018, 11:19:56 AM
Please forgive me  bhante if I have made you tired. I don't like to accumulate akusala by making a monk tired in expecting a naughty chicken to be a good duck.
Okasa dwarattayena katam sabbam accayam Khamtu me bhante!
 

Johann

October 04, 2018, 11:07:06 AM
 

Johann

October 04, 2018, 11:01:00 AM
Differnt asked "why is Bhante not happy, dwell not in outwardly seeming being not touched?" Because it would not only confirm and show sign of aggreement of unwise acts, but also very incompassionate and cruel. Also place for suspecting corrupt ways and invite others to follow the comfortable dwelli
 

Johann

October 04, 2018, 10:54:12 AM
No one is able to make my person angry, which does not mean that he would not appear angry so to possible prevent from doing what is not conductive for liberation, even lead in lower states. Nothing to worry, but also no invitation to test it foolish since it could hurt one self and others.

gus

October 04, 2018, 10:46:39 AM
Okasa bhante, Isn't there at least single way to stay anonymous without making you angry?
Vandami.
 

Johann

October 04, 2018, 10:33:12 AM
corr: "it's, the domain of the Noble Ones, is nobody's personal domain" there are no wards around fields for merits and no tickets to pay
 

Johann

October 04, 2018, 10:29:31 AM
What ever Deva gus feels inspired. It's oneones personal domain and all giving is good in the distance of the brigh cool moon. One should not fear, should not be shy to do what is good and praised by the wise but be quick!

gus

October 04, 2018, 10:21:39 AM
Bhante, is that mean you don't like me to talk about higher subjects and like to talk about basics only?
 

Johann

October 04, 2018, 10:02:12 AM
It would be more than good if teaching others a lot on the topic vandami (paying respect) and khamatu (asking for forgiviness) since unknown and not practiced here around this field of merits in compassion to former relatives, Deva gus.
 

Johann

October 04, 2018, 09:55:38 AM
...total no problem to dwell and lay down in the cool shadow to heal at all and no need to ask for pardon when intended for progressing and to get fit for the battles so hard to win.
 

Johann

October 04, 2018, 09:52:39 AM
But they would not feed them in ways which might look as nurishing relations for wordly sake directly, for people not understanding would think "look, he is herding, carry for his cattle, he wasts the gift of the land, the heritage of the Gems for his becoming and own gain. Understood? Total no prob
 

Johann

October 04, 2018, 09:45:29 AM
Never would people of integrity send away pets, petas or sick, for they are not able to change for now but possible can gain of what they need to change.
 

Johann

October 04, 2018, 09:42:28 AM
If, just to think about, one lives deliberatly with sign showing a rejection of firm trust in kamma, one lives in nurishing the danger of falling into grave wrong views and give ways that others follow what is improper to do. Just to reflect. How ever wishing to do.
 

Johann

October 04, 2018, 09:36:03 AM
What ever one does, holds as refuge or abounds, either good or bad refuge, one does for one self. Ones own choices, ones own fruits, ones own limitations, hindrences.

gus

October 04, 2018, 09:28:15 AM
Khamatu me bhante!
My previous  post was this.
"Please forgive me and give birth to kindness ao as to let me live here anonymous "

Show 50 latest