*

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Plauderbox

 

Cheav Villa

Today at 12:16:28 PM
 _/\_
 

Johann

Today at 10:37:26 AM
moved all block to the left side so it might be more smooth to use and view.
 

Cheav Villa

December 14, 2018, 02:06:47 PM
_/\_  _/\_  _/\_
 

Johann

December 14, 2018, 01:54:10 PM
Better, yes. Lesser fibre, only soft malary attacks seemingly ending. Abscesses going to an end, flu nearly gone and some time walk outside, some
more strength, as well already. Best supported by those near and far, direct, indirect. Sadhu Nyom Villa, Nyom Sophorn.
 

Cheav Villa

December 14, 2018, 01:50:17 PM
Vandami Bhante _/\_
Tomorrow early morning
Vithou, His brotherinlaw and Kana's brother Virak they will leave at 5am to Aural wished to visit Bhante and offering some medecines_/\_
 

Cheav Villa

December 13, 2018, 01:39:00 PM
ព្រះអង្គបានធូរខ្លះហេីយ _/\_
 

Sophorn

December 11, 2018, 04:43:02 PM
 :-* :-* :-*
May Bhante recover fast again
 :-* :-* :-*
 

Johann

December 10, 2018, 12:22:01 PM
...many.May Nyom Sokdina let it be known if he desires for an explaining of why modern ideas and demanding go not at all in conformity with the Buddhas Dhamma but are at large leading downwardly.
 

Johann

December 10, 2018, 12:06:17 PM
Thinking in therms of rights is grave wrong view, miccha ditthi. And there are times when voting is not usefull. Of cause people who go after such ideas simply search for relexation, fun and joy and will be not satisfied by the Dhamma, Nyom Sokdina. Don't follow fools and see the many goodness of ma
 

Kong Sokdina

December 10, 2018, 10:33:43 AM
ថ្វាយបង្គំព្រះអង្គ!
Human rigths!
Women rigths,
Children rights,
Democrecy;
We know the right to do. I use self-reflaction to our mind what are something in. The right way is a good way all wr wish. I have to g
ask you about the breath relaxation, meditatii
 

Cheav Villa

December 10, 2018, 09:43:12 AM
សូមព្រះអង្គបានសម្រាក និងឆាន់ថ្នាំ សូមព្រះអង្គឆាប់ធូរស្បេីយពីរោគា
_/\_
 

Johann

December 10, 2018, 09:12:24 AM
Krun Chan did the arriving appear faster and binds to rest. Everything fine, dhammata.
 

Sophorn

December 10, 2018, 07:03:39 AM
 :-* :-* :-* kana is good. Kana assumes Bhante arrived well at Thmor Touk again.
 :-* :-* :-*
 

Johann

December 09, 2018, 02:16:13 PM
Upanissaya, Nyom Villa... "accidents"...
 

Cheav Villa

December 09, 2018, 02:08:10 PM
ថ្វាយបង្គំព្រះអង្គ _/\_
 :D កូណាស្មនត្រូវថាព្រះអង្គនឹងត្រឡប់ទៅដល់អាស្រមវិញនាល្ងាចថ្ងៃអាទិត្យនេះ _/\_
 

Khemakumara

December 09, 2018, 01:33:19 AM
Nyom Sophorn, everything is fine!  How is nyom?
 

Sophorn

December 08, 2018, 05:40:28 PM
 :-* :-* :-* vandami Bhante Khemakura, how is Bhante?
 :-* :-* :-*
 

Sophorn

December 08, 2018, 05:40:24 PM
 :-* :-* :-* vandami Bhante Khemakura, how is Bhante?
 :-* :-* :-*
 

Cheav Villa

December 07, 2018, 01:18:12 PM
Kana Preah Ang _/\_
 

Khemakumara

December 07, 2018, 01:10:24 PM
Nyom Cheav Villa
 

Cheav Villa

December 05, 2018, 02:54:44 PM
Kana thought Bhante Johann could have left Watt Ayum on Tuesday morning _/\_
 

Cheav Villa

December 05, 2018, 12:04:44 PM
ព្រះអង្គ​Inddanano _/\_
 

Kong Sokdina

December 04, 2018, 11:52:14 AM
Sadhu! Kana Prah Ang;
There are many ways to wash & clean the all minds, Preah konmchas; i had been taught by prf. from Spain with theory & practice as well since 2006-2009 and i also let my clients to do like whatever you have told me right now. For me at this time; it should use cognitive behavio
 

Khemakumara

December 03, 2018, 05:06:22 PM
Sadhu!  Möge es Nyom Roman und Nyom Moritz gut er-gehen!
 

Moritz

December 03, 2018, 05:03:40 PM
Ebenso _/\_
 

Roman

December 03, 2018, 04:58:02 PM
ich wünsche Allen einen friedevollen Abend!
 

Roman

December 03, 2018, 04:55:34 PM
Guten Abend Moritz und Bhante Khemakumara
 

Khemakumara

December 03, 2018, 04:54:47 PM
Nyom Moritz Nyom Roman
 

Moritz

December 03, 2018, 04:45:52 PM
Vandami, Bhante Indaññano and Bhante Khemakumara _/\_
 

Cheav Villa

December 03, 2018, 12:05:41 PM
Kana Prah Ang  :D _/\_
 

Khemakumara

December 03, 2018, 12:01:58 PM
Nyom Cheav Villa
 

Johann

December 03, 2018, 09:37:36 AM
Nyom Sokdina. It would be good if Nyom could participate on the up-coming Meditation week-end at Wat Akyum to clean the mind.
 

Kong Sokdina

December 03, 2018, 02:15:52 AM
Nyoms! Last night, a gouhter is affect by irritable cougbhing so it disurbance to sleep.
 

Kong Sokdina

December 03, 2018, 02:11:21 AM
Sadhu! Thanks!
It is just  tried to give up & burn out of bad spiritul inside. Your Wishes isi good for all.
 

Sophorn

December 02, 2018, 08:48:58 AM
 :-* :-* :-*
may you recover well and fast  :-* :-* :-*
 

Kong Sokdina

December 02, 2018, 02:18:46 AM
Respectfully
Today, my is ill with lower blood pressure & blurred sion. But she tries to see because she really praises excellent merit, moral & virtue. How do you think  , as humanbeing?
 

Cheav Villa

December 01, 2018, 12:29:08 PM
 :o ព្រះអង្គស្រេងអាចនឹងដំឡេីងកម្មវិធីទាំងអស់នោះវិញបាននៅពេលក្រោយ ព្រះអង្គ _/\_
 

Johann

December 01, 2018, 12:16:35 PM
Not easy, but Atma has now erased all facebook, messenger.. apps on Bhantes device. Maybe possible to prepar the old Sangha-laptop in proper ways for him.
 

Johann

December 01, 2018, 07:58:21 AM
If wishing, you could use the Pali-language forum, http://sangham.net/index.php/board,26.0.html for your lessons.
 

Cheav Villa

December 01, 2018, 06:57:19 AM
 :D _/\_
 

Johann

December 01, 2018, 06:48:05 AM
.. was written by Johann
 

Indaññāno

December 01, 2018, 06:45:34 AM
It's good to make everything that Huang's may not use messenger and things like Facebook! Of course there is support (given support) needed to do so. Don't pull monks into the worlds markets and ways.
 

Cheav Villa

December 01, 2018, 06:00:30 AM
Kuna Prah Ang  :D _/\_
 

Johann

December 01, 2018, 05:22:57 AM
Bhante is just taking his meal, Nyom.
 

Cheav Villa

December 01, 2018, 04:40:17 AM
ព្រះអង្គ ឥន្ទញាណោ _/\_
 

Sophorn

November 30, 2018, 11:20:52 AM
 :-* :-* :-* sadhu and mudita to hear so.
 :-* :-* :-*
 

Cheav Villa

November 30, 2018, 05:52:17 AM
Sadhu _/\_
 

Johann

November 30, 2018, 05:43:37 AM
Everything "fine", better Dhammata, Nyom. Atma met Nyom. His mind is attentive, he could listen and its up to his own further investigation, blessed, being bound to care only about his breath for the time left.
 

Cheav Villa

November 29, 2018, 02:05:44 PM
តេីសុខភាពពិបាកទ្រាំ ដែរទេព្រះអង្គ? និងលោកតាឧបាសក?
 

Cheav Villa

November 29, 2018, 02:01:01 PM
ថ្វាយបង្គំព្រះអង្គ  :D
_/\_

Show 50 latest

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 03:21:07 PM]

[Today at 01:15:29 PM]

[Today at 01:07:44 PM]

[Today at 07:22:04 AM]

[Today at 06:20:37 AM]

[Today at 06:12:55 AM]

[Today at 01:39:07 AM]

[December 14, 2018, 02:42:03 AM]

[December 14, 2018, 02:19:42 AM]

[December 10, 2018, 09:15:34 AM]

[December 10, 2018, 09:10:51 AM]

[December 06, 2018, 06:31:25 AM]

[December 06, 2018, 05:29:03 AM]

[December 06, 2018, 05:26:19 AM]

[December 05, 2018, 12:18:52 PM]

[December 04, 2018, 05:37:07 AM]

[December 03, 2018, 04:34:01 PM]

[December 03, 2018, 03:59:03 PM]

[December 03, 2018, 01:39:20 PM]

[November 30, 2018, 11:19:21 AM]

[November 30, 2018, 05:57:17 AM]

[November 29, 2018, 02:58:30 PM]

[November 23, 2018, 05:39:15 PM]

[November 23, 2018, 01:26:50 PM]

Author Topic: Im Gedenken an eine verstorbene Mutter  (Read 1773 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +350/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Im Gedenken an eine verstorbene Mutter
« on: August 10, 2018, 08:52:01 PM »
Wiederholung...

Heute, Sonntag 5. August, 2018, hatte Bhante Indaññāno  meine Person angerufen, um mir einiges mitzuteilen. Neben dem Umstand, daß er für eine Siebentagesunternehmung nach Phnom Penh fährt, um einerseits Bhante Khemakumara mit den Mönchsformalitäten und Visadingen beizustehen und sich dessen anzunehmen, und anderseits sich um einen Laienanhänger zu kümmern, der schwer Krank im Hospital liegt. Dieser Laie war der andere, der meine Person, anteilehmend und mit frohem Herzen, mit teuren Medikamenten, extra aus der Stadt, im Wat Ayum versorgt hatte, und wenn immer meine Person antreffend, das Kloster für Geschäftigkeiten um den Bau einer Familienstupa besuchend, spontan mit Großzügigkeiten aufgewartet hatte. Der andere Medizinversorger, der junge Vater, der in der nähe im Verkehr verunglückt war ("zufällig auch letztes Abschiednehmen eines Lebenden und Gang in die Hauslosigkeit eines anderen, "lea hoy " und Atmas Aufbruch, weg von Wat Ayum), und bald darauf verstarb, dessen ermutigende Geschichte hatte Atma zum Abschied aus dem Kloster erzählt gehabt. Er, Bhante, werde den zweiten Medizin für Krankheitgeber, die Tage mit Rezitation und Lehrreden betreuen. Also Eingangs erzählte Bhante, daß meiner Persons "Mutter"  diese Tage verstorben war. Dieser Verdienst- und weniger Spitzname, wurde dem älteren Herren, der schräg gegenüber dem Kloster wohnte, und gerne und eigentlich stets immer nur für etwas Plaudern, Trasch mit dem Mönchen oder Priestern, aus Neugierde oder um etwas Recyclingmüll zu samneln, um ihn zu verkaufen, obwohl nicht wirklich eine arme Person, täglich zwei Mal ins Kloster kam, von Bhante Indannano gegeben, ihn damit stets etwas provozieren wollend, sicher auch um etwas zu necken. Den Namen "Mei" (Mutter/Mamma) bekam er, weil er von meiner Person so restlos angetan war, und sich in Sorge wahrlich wie eine Mutter, meiner Person gegenüber annahm, stets genau beobachtend was er wohl tun könne, wo er etwas beitagen könne. Täglich brachte er Morgens, während due anderen Mönche Morgenreisschleimsuppe einnahmen, heißes Wasser, kümmerte sich stets darum eventuell ausgegangenen Zucker, oder wenn da kein Mahlkaffe mehr war, dieses von anderen Mönchen oder vom Kloster zu organisieren und bot dieses dann dar. Abends, so meine Person kaum an üblichen Austeilungen teilnahm, sorgte er sich gerne stets darum, ein Stärkungsgetränk zu geben. Wenn meine Person Morgens dann um Almosen in eines der umliegenden Dorfer ging, würde er meist vor dem Klostertor gewartet haben, besirgt, daß vielleicht keine oder wenig Speise gegeben wurde. Meist wartete er mit einem gefüllten kleinen Weißbrot, eine verbreitete Speise, die seine Frau verkaufte. Danach huschte er zur Speisenstelle der Mönche, wo die Klosterdiener die Speisen auf- und vorbereiteten, für das Mahl der Mönche des Klosters um 10:00, da meine Person die Angewohnheit hatte, dort zuerst das Meiste, was immer teilbar, für die Mönche, für deren Mahl aus der Schale zu geben, bevor er zurück zum Kuti ging um dort sein mal einzunehmen. Dabei würde er stets genau von Mei inspizieren, was meine Person behält, und mit seinen Lieblingsargumenten wie: "Behaltet der Ehrw. dieses, das ist lecker", obwohl er niemals Erfolg mit dem Argument des Geschmacks hatte, versuchen das Meinereiner ja nicht zu viel gibt. Wissend, daß keine Speisen im Kloster annehmend, war es nicht selten, daß er in einem Moment, in dem er sich unbeobachtet fühlte, etwas andere Speise, abgesehen für die Mönche, oder Früchte in die Schale schmuggelte. Dies tat er auch, wenn meine Person die Schale in der Vorhalke des Kutis, zur späteren Einnahme dort am Boden, in der Ecke, stellte, und gerade nicht zugegen. Auch ließ er sich es nicht nehmen, einen Sitz täglich auszulegen, und herausgefunden, daß meine Person zum täglichen Mahl, und nur dann Kaffe mit Milch oder Milch einnehmen würde, gab er dieses auch stets gerne, wenn in seinem Heim verfügbar, neben Wasser zu Spülen der Hände und des Mundes. Meist noch etwas Unterhaltung auf der Terasse suchend, und umsehend, ob der Mönch ja genug ißt, ging er kurz vor Mittag, Bhante die neuesten Geschichten erzählt habend, oder darüber berichtet, was groß, toll und lecker ist, nach Hause, und kam am späten Nachmittag wieder. Dann und wann, sollte Bhante einen Mangel vor ihm entdeckt haben, wurde er von ihm geneckt, ohne viel wirklich ungeehrt betroffen zu sein: "Hey, Mei, das Kind hat keinen Zucker.", und er war schon darauf ausgerichtet. Den Raum indem meine Persondie Zeit verbrachte, kannte er genau und wußte von allem darin befindlichen, sich stets vergewissernd, was da da ist und ob etwas fehlt. Es war auch dieser alte Herr, meiner Persons "Mei", der den nunmehr schwer kranken Laienanhänger aufgeregt berichtete, daß meine Person krank war, und sich wahrscheinlich noch um aberzählige Dinge annahm, die vielleicht nicht mit ihm in Verbindung gebracht. Gut ein halbes Jahr, und meine Person kann sich nicht erinnern, daß diese elternliche Liebe auf den ersten Blick, des humpelnden Mannes, je einen Tag nicht zum Tatenausdruck kam. Tipps, wohlwollend, wo man wohl am Besten um Almosen gehen könne, um das Leckerste und viel zu bekommen, und Rügen, warum dort und dort, oder so weit gehend, austeilend, sich immer erkundigend, wo um Almosen hingegangen, waren auch gewöhnlich.

Oft, und nicht nur einmal, versuchte meine Person und Bhante, seine Gespräche und Interessen dem Dhamma zuzulenken, weg von seinen Lieblingsthemen Schön, Lecker, Groß, Mächtig, Schnell, Bequem..., wenn ihm die Lust zum Plaudern einnahm, doch kaum war es zu schaffen, den er hatte klar das Reich der Devas und Apsara, die Welt der feinen Sinnlichkeiten vor Augen, bis auf ein einziges Mal, wo er für etwa zehn Minuten gestillt und tief senierend war. Auch dieses mal brach er diese Vorstellungen der Vergänglichkeit und der Nachteile mit einem Gedanken an Wohltuendes und lecker, mit nach Zustimmung suchenden Lächeln ab, auch wenn kürzer, und dann wieder ungenährt darin, still gehend. Wie stark auch entmütigt darin warum er alles tun möge, gut genug um beleidigt und entmutigt zu sein, selbst wenn mal getroffen, ging er von seiner Unternehmung, manchmal nicht ganz so erfreut, vom Versorgen des seltsamen Mönches nicht ab. Richtig gerügt und geneckt wurde er manchmal, und neben "Mei" sein, war seine Hoffnung auf die Devaweltenwiedergeburt, das zweite Neckobjekt Bhantes, überall angesprochen.

In allen Belangen, was immer da im Bereich von Nahrung, Getränke und Medizin war, so hatte er meine Person wohl, ohne damit viele andere Gönner der Vergangenheit, eigene Mutter und Vorzüglichen Gefähten, um diese voran herauszustreichen, damit auch nur irgendwie herabzusetzen, in deren Güte die sie teilten, wie keine andere Person, an die er sich erinnern kann, so intensiv, in diesen, jenen Belagen, auch wenn meist andere zum Geben von Dingen veranlaßt, die Zeit lange, im Kloster Ayum versorgt, anhimmelnd, betroffen, mit Mitgefühl und Anteilnahme, die Lebensweise und Lebensunterhalt meiner Person gar bis übermenschlich betrachtend, ohne äußerer Sicherheit. Wahrlich betroffen, wie eine Mutter gegenüber ihrem einzigen Kleinkindsohn, unsorgt, gehegt und umpflegt und kaum je einen Rat für eigenes langfristigeres Glück annehmend..

funeral smot "lea haoy", លាហើយ "already leaving", or "goodbye now"

Ob der Haltung und der Vorstellung, mit dem Objekt dem er sich hingab, ist da keinerlei Zweifel, daß da einige Existenzen im Reich der Devas erlangt werden, abgesehen sind, der Devastatus schon erlangt wurde. Mag er, "Mei" von Johann, nach dem Abschied aus seinem Dorf, als er schwer betroffen und besorgt von Johann verlassen wurde, ohne viel Hoffnung erhalten habend, was Wiedersehen betrifft, und noch zum Abschied "mehr getadelt und ermahnt" als bloß dankend anerkannt, sich all dessen und vor allem dem Dhamma erinnert haben, als auch er aus seinem geliebten Dorf, aus seiner Umgebung, von der kaum wegzubewegen, von seinen Lieben in der Familie schied, alles zurückließ, samt der Freude dort an den Sinnen. Es gut so sein könnend, ist von ihm kaum mehr eine Rückkehr in die Welt der Menschen, nicht zu sprechen von Tierreich oder Niedrigerem, mehr zu erwarten.

Möge Deva "Mei", während des Genießens des himmlischen Glücks für lange Zeit, das Dhamma abermals und auch zur Gänze wieder hören, sich an Vergangenes erinnern, und damit dem Ende allen Leidens nicht mehr entrinnen können. Möge Deva "Mei" den kranken Meister der Medizin gab, und dem er stets gerne diente, nun im Spital diese Tage besuchen, und zum Erinnern an Dhamma und seinen Tugenden, den Devas gleich erinnern, sodaß dieser rasch gesundet und das wahre Dhamma, vom Haus lisgelassen, noch in dieser Existenz hört und mag Deva "Mei" ihn ja nicht mit all den neuen Leckeren und Schönen aus geschickter Neigung ziehen und verführen, wie immer gut gemeint.

Mögen sich alle Wesen an den Verdienstvollen Handlungen, hier berührt, erfreuen, und um's Weitererzählen durch und von den Devas braucht man sich ob Deva "Mei" ja nun schon gar nicht mehr sorgen, dazu ermutigen.

Mudita
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Johann

  • Samanera
  • Very Engaged Member
  • *
  • Sadhu! or +350/-0
  • Gender: Male
  • Date of ordination/Datum der Ordination.: 20140527
Re: Im Gedenken an eine verstorbene Mutter
« Reply #1 on: October 15, 2018, 12:37:22 PM »
Atma kam kürzlich dazu Bilder (vom Klosterbesuch 19.3. 2016 ) der weitergezogenen "Mutter" wiederzuentdecken.

[img]

[img]

[img]

[img]
...so viele Mütter...
« Last Edit: October 15, 2018, 12:52:49 PM by Johann »
This post and Content has come to be by Dhamma-Dana and so is given as it       Dhamma-Dana: Johann

Offline Cheav Villa

  • Aramikini
  • Active Member
  • *
  • Sadhu! or +30/-0
  • Gender: Female
Re: Im Gedenken an eine verstorbene Mutter
« Reply #2 on: October 16, 2018, 08:36:14 AM »
 _/\_ សាធុ!

Tags: