Post reply

Name:
Email:
Subject:
Tags:

Seperate each tag by a comma
Message icon:

Anti-spam: complete the task

shortcuts: hit alt+s to submit/post or alt+p to preview


Topic Summary

Posted by: Johann
« on: Today at 06:39:14 PM »

Und dann, der Wünsche der Freunde der Devas entsprechend, kam die im Osten, am Nachmittag entstandene, für die Jahreszeit ungewöhnliche, Gewitterwolke an, und starker Regen erlöschte alle Feuer der Nacht.
Posted by: Johann
« on: Today at 07:27:39 AM »

Solange Wesen Schmerzen nicht am eigernen Körper sehen, sollange sie mehr Vorteile in Tugendlosigkeit und Profit im Sinnesvergnügen den Richtigen vorziehen, solange werden sie meinen, sagen und singen: "Hinter meiner, forder meiner, links, rechts, gilt's nich, über meiner unter meiner sehe ich nicht, hör nichts, riche nichts, tue nichts, denk nichts..." und glauben im Leo zu stehen. Bis sie dann irgendwann ihre Mutter, Ihr Kind, sich selbst... zwischen den Leichen sehen...

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa



Patoda Sutta: Die Gerte

"Da sind diese vier Arten hervorragender Vollblutrosse die, in dieser Welt existierend, zu finden. Welche vier. Da ist der Fall, in dem ein hervorragendes Vollblutroß, mit dem Sehen des Schattens der Gerte, gereizt und aufgewühlt ist, [denkend]: 'Was der Abrichter mich heute wohl tun haben möchte? Was soll ich in Erwiderung tun?' Manche hervorragenden Vollblutrosse sind so wie dies. Und dieses ist die erste Art hervorragender Vollblutrosse die, in dieser Welt existierend, zu finden ist.

"Dann weiter, ist da der Fall, in dem ein hervorragendes Vollblutroß, mit dem Sehen eines Schattens der Gerte, nicht gereizt und aufgewühlt ist, doch wenn sein Fell [durch die Gerte] erkribbelt, ist es gereizt und aufgewühlt [denkend]: 'Was der Abrichter mich heute wohl tun haben möchte? Was soll ich in Erwiderung tun?' Manche hervorragenden Vollblutrosse sind so wie dies. Und dieses ist die zweite Art hervorragender Vollblutrosse die, in dieser Welt existierend, zu finden ist.

"Dann weiter, ist da der Fall, in dem ein hervorragendes Vollblutroß, nicht mit dem Sehen eines Schattens der Gerte, oder wenn sein Fell erkribbelt, gereizt und aufgewühlt ist, doch wenn seine Haut [durch die Gerte] erkribbelt, ist es gereizt und aufgewühlt [denkend]: 'Was der Abrichter mich heute wohl tun haben möchte? Was soll ich in Erwiderung tun?' Manche hervorragenden Vollblutrosse sind so wie dies. Und dieses ist die dritte Art hervorragender Vollblutrosse die, in dieser Welt existierend, zu finden ist.

"Dann weiter, ist da der Fall, in dem ein hervorragendes Vollblutroß, nicht mit dem Sehen eines Schattens der Gerte, oder wenn sein Fell erkribbelt, oder wenn seine Haut erkribbelt, gereizt und aufgewühlt ist, doch wenn seine Knochen [durch die Gerte] erkribbelt, ist es gereizt und aufgewühlt [denkend]: 'Was der Abrichter mich heute wohl tun haben möchte? Was soll ich in Erwiderung tun?' Manche hervorragenden Vollblutrosse sind so wie dies. Und dieses ist die vierte Art hervorragender Vollblutrosse die, in dieser Welt existierend, zu finden ist.

"Dieses sind die vier Arten hervorragender Vollblutrosse die, in dieser Welt existierend, zu finden sind.

"Nun, da sind diese vier Arten hervorragender vollblütiger Personen die, in dieser Welt existierend, zu finden sind. Welche vier?

"Da ist der Fall, in dem eine gewisse hervorragende vollblütige Person hört: 'In dieser Stadt oder Dorf dort, ist ein Mann oder eine Frau in Schmerzen oder gestorben.' Sie ist davon gereizt und aufgewühlt. Gereizt, wird sie passend entschlossen. Entschlossen, verwirklicht sie beides mit ihrem Körper, die höchste Wahrheit, und diese mit Einsicht durchdrungen, sieht sie. Diese Art von hervorragender vollblütiger Person, sage ich Euch, ist wie das hervorragende Vollblutroß, welches, mit dem Sehen des Schattens der Gerte, gereizt und aufgewühlt ist. Manche hervorragende vollblütige Personen sind wie dieses. Und dieses ist die erste Art hervorragender vollblütiger Personen die, in dieser Welt existierend, zu finden ist.

"Dann ist da weiters der Fall, in dem eine hervorragende vollblütige Person nicht hört: 'In dieser Stadt oder Dorf dort, ist ein Mann oder eine Frau in Schmerzen oder gestorben.' Aber sie sieht einen Mann oder die Frau selbst in Schmerzen oder tot. Sie ist davon gereizt und aufgewühlt. Gereizt, wird sie passend entschlossen. Entschlossen, verwirklicht sie beides mit ihrem Körper, die höchste Wahrheit, und diese mit Einsicht durchdrungen, sieht sie. Diese Art von hervorragender vollblütiger Person, sage ich Euch, ist wie das hervorragende Vollblutroß, welches, mit dem Sehen des Schattens der Gerte, gereizt und aufgewühlt ist. Manche hervorragende vollblütige Personen sind wie dieses. Und dieses ist die zweite Art hervorragender vollblütiger Personen die, in dieser Welt existierend, zu finden ist.

"Dann ist da weiters der Fall, in dem eine hervorragende vollblütige Person nicht hört: 'In dieser Stadt oder Dorf dort, ist ein Mann oder eine Frau in Schmerzen oder gestorben.' Und sie selbst sieht keinen Mann oder Frau in Schmerzen oder tot. Aber sie sieht einen ihrer Blutsverwandten in Schmerzen oder tot. Sie ist davon gereizt und aufgewühlt. Gereizt, wird sie passend entschlossen. Entschlossen, verwirklicht sie beides mit ihrem Körper, die höchste Wahrheit, und diese mit Einsicht durchdrungen, sieht sie. Diese Art von hervorragender vollblütiger Person, sage ich Euch, ist wie das hervorragende Vollblutroß, welches, mit dem Sehen des Schattens der Gerte, gereizt und aufgewühlt ist. Manche hervorragende vollblütige Personen sind wie dieses. Und dieses ist die dritte Art hervorragender vollblütiger Personen die, in dieser Welt existierend, zu finden ist.

"Dann ist da weiters der Fall, in dem eine hervorragende vollblütige Person nicht hört: 'In dieser Stadt oder Dorf dort, ist ein Mann oder eine Frau in Schmerzen oder gestorben.' Und sie selbst sieht keinen Mann oder Frau in Schmerzen oder tot, noch sieht sie einen ihrer Blutsverwandten in Schmerzen oder tot. Aber sie selbst ist von körperlichen Gefühlen berührt, die schmerzvoll, erbittert, scharf, verderbend, abstoßend, unangenehm, lebensbedrohend sind. Sie ist davon gereizt und aufgewühlt. Gereizt, wird sie passend entschlossen. Entschlossen, verwirklicht sie beides mit ihrem Körper, die höchste Wahrheit, und diese mit Einsicht durchdrungen, sieht sie. Diese Art von hervorragender vollblütiger Person, sage ich Euch, ist wie das hervorragende Vollblutroß, welches, mit dem Sehen des Schattens der Gerte, gereizt und aufgewühlt ist. Manche hervorragende vollblütige Personen sind wie dieses. Und dieses ist die vierte Art hervorragender vollblütiger Personen die, in dieser Welt existierend, zu finden ist.

"Dieses sind die vier Arten von hervorragenden vollblütigen Personen die, in dieser Welt existierend, zu finden sind."

Und da sind natürlich unmengen von Eseln... mögen Sie entweder berührt sein, oder die Hausaufgabe schon getan habend, zu den rechtens Unberührbaren gehören.
Posted by: Johann
« on: Today at 06:43:57 AM »

Gerade noch rechtzeitig etwas gekehrt...

Wer vermag die Wesen zu zählen, die nur hier ihr Leben, aus Gier, leichter Holzstümpfe zu finden, ihr Leben gelassen haben.

Und sie meinen und sagen und singen...

Posted by: Johann
« on: Today at 06:28:50 AM »

5 min danach
Posted by: Johann
« on: Today at 06:00:09 AM »

Nun brennt der Bergrrücken, aus dem Westen, der Wind aus dem Westen...

Nyom Chanroth kurz besucht, um Bescheid zu geben, daß der Abt des Südklosters auch noch gerne etwas restliches Eisen gibt, wenn benötigt, zum Aschram in Rauchwolken hochblickend: "Was meint Ihr, ist es gut die Devas um Regen zu bitten, sie zu rufen?" "Sicher, Ehrwürdiger, wenn man das kann, wenn da Vermögen ist!" "Gut. Aber ist es nicht so, daß die Leute die anzünden weiter anzünden? Muß man nicht zuerst die Toten sehen, das eigene Haus brennen?"

Die Luft schon etwas dünn, geht Atma nun besser Laub von neuen Kuti Umfeld kehren...

Oder was meinen Sie? Besser die Devas um rechten Wind und Regen bitten?
Posted by: Marcel
« on: Today at 01:01:19 AM »

 _/\_ _/\_ _/\_
Posted by: Johann
« on: February 21, 2018, 12:49:21 PM »

Fearing that the communist, the Khmer rouge, would destry their beloved authority, the cave here became a shelter of the Buddha images, some of the older have been taken away since then.

Later Ven. Ta Ung, came accross this village settled, build the sother monastery, rested in practice in the age here, and prepared the soil my person grateful received to work further on in.

My person had told some devoted villagers, that Bhante Indaññāno , in company with other Venerables and lay follower will come for some days in about three weeks, Nyom Sophorn , but did not remember the exact day.

My person thinks that it would be good, if Nyom approaches, gets personal in contact, with Bhante Sophorn, althought my person informed him and Ta Khan. Bhante joyfully receives the group and the group may use the monasteries facilities.
There is also the village gathering hall, not far from the Ashram, and propably easier. There are many cars now driving up and down. If thinking to possible make use of the "Sala Dana", it would be good if speaking with the village chief or the priest.

My person is thinking that it would be good to invite the father of this place, Ven. Ta Ung, to join, possible dwell here now for a while, althought he is said to be very old and weak already, but still very Tudong, even living now in a village monastery.

Maybe, if knowing the date, may person can walk down in search for him, organice a hand cart and make it possible that the grandchildren of him may pay respect at the possible great small occation, while practicing Dhamma.

Nyom Chanroth does not feel well bodily these days, so not sure if all expected will come into being.
How ever, if those joining take mats and mosquito nets with them, there are plenty of nice places in the forest here and the conditions are nice this days.

As told today the devoted pair, if inspired to join, don't think on usual outwardly sacrifice, do not think toward just dana, for this does only increase death on earth, think on higher merits, and if really feeling the need of being busy, do that before, so that you are not busy with usual things this days.

They joyfully expressed to take the change to make use of the possibility to join.

Not easy to see and find, even now, when leaves are less and knowing the area.

The "kids", better and proper called, Upasaka and Upasika, having behavior like elders, today - the boy was by the way the person guided my person up here - have been possible the first villagers having seen the new kuti, after having been shown "Do you like to see the new Kuti, you uncle just builds?"
Posted by: Johann
« on: February 18, 2018, 05:12:52 AM »

It's now again the time of burning, the usual way farmers and employers expand their business, by taking, killing, chase away and taking land for own use.

It's the most ineffective and harmful way, burning away the food and energy as well. People hardly understand if certain usual ways are the causes of results. There is no way to teach a better, just a ruler a feared authority is able to make not so smart not even harden their merely lost existence.

Don't think that all this is far away from you and you have nothing to do with it. "Poor" countries fires are not without nurishing from the "rich", it's just more comfortable to let wars be fought somewhere else, using others to take on the battles for comfortable livingrooms and sensual joy.

Only when becoming real poor, when suffering arises, faith, if given, can raise with longer lasting success.

Never there was a larger "unseen" and ignored war going on in this world then in modern days. Because people draw their benefits from it, are not willing to renounce sensuality, wars are leaded in this world.

Hrad is it to find a real refuge, now it still is avaliable in this world.

Run to the hills ... but they also burn already.

Let's see - yesterday the near forest in the north burned, stopped as returned - if the fires will enter the near area this year.

The Eight between days, this time, is the time where many non-humans and Devas seek refuge at the last islands in SoEAsia, also at the heart here while the land is burning to expand marked and production.

Be virtuous and encourage to it at first place, desire after trade and giving, gain enlarges only the cemetery fields, killing field of community desire and what ever kind of social nationalism. "Perfect virtue" requires homelessness, abounding all kinds of self-identification, yet, it is nevertheless conductive to take ones virtue as ones joy or nurishment to go on on ones walk-about and do not starve in the middle of a desert. Make good use of nourishing from your offsprings, merits, and don't think that your bed might not already burn .

Pictures in the remaining forests of Naplam disasters next to people just burning land, with a tiny wink on kamma, many of such reminders might help, maybe also a law that war victims must be placed on non-stable food and tickets of enjoyment products rather then of lung cancer on tobacco.
Posted by: Marcel
« on: February 14, 2018, 01:38:27 PM »

 _/\_ _/\_ _/\_
Posted by: Johann
« on: February 14, 2018, 12:03:21 PM »

Die zweite Hälfte des Daches wurde gestern mit der verlorenen Schalung aus dünnem Wellblech gedeckt und Bewehrung etwas vorbereitet. Spontan hatte Nyom Chanroth dann noch Lust mit einem Wasserspeicher zu beginnen, und der Freiraum dazwischen bietet sich für eine einfache Toilette, später, an.

Etwas weggeworfenes Eisen vom Südklostergelände, konnte Atma für die Verlängerung des Daches über dem WC-Raum zusammen finden. Der junge Abt hat übrigens sechs ältere Säcke Zement, wie auch etwa 100 Tonziegel für Baulichkeiten hier oben überlassen, so es jemand hinauftranspotieren vermag, möchte.

Chanroth, wie die meisten Khmer, liebt Orchideen, und so werden es immer mehr an den Bäumen nahe der Höhle, deren zahlreiche Arten nun nacheinander die nächste Zeit blühen werden.

Nun ist wieder Zeit der Anstrengung, für das Hinaufschaffen von 30 bis 50 Säcken Sand für das Konstruktive, sicher nochmal so viel für das Verputzen und die übrigen gefertigten Ziegel am Fuß unten, gefragt, bevor die wenigen Tage des dann Anmischens und Auftragens, des Mauerns ihren wahrscheinlichen Verlauf nehmen werden.
Posted by: Sophorn
« on: February 11, 2018, 12:10:17 PM »

 _/\_ _/\_ _/\_

Sadhu für all die viele Arbeit,  Zusammenarbeit und Umsicht!

 _/\_ _/\_ _/\_
Posted by: Johann
« on: February 11, 2018, 11:53:10 AM »

Die letzten Tage wurde eifrig gearbeitet, Dachträger und das halbe Dach , nach Bewehren, Schalen und hunderten Kilo Sand und Material, kleinweise hochtragen, betoniert.

Gestern statteten die treibenden Kräfte und Herrschften der Spenden einen Besuch ab, und Nyom Chanroth, der Baumeister sozusagen, konnte, wenn auch noch nicht fertig und noch nicht so ganz "perfekt" wie er seine Arbeit letztlich übergeben möchte, den Besuchern schon guten Eindruck für das ins Entstehen gekommene vermitteln.

Auch war diese Tage ein Dudong-Mönch mit recht guten Tendenzen zu Besuch, verbrachte die Nacht mit Atma in der Höhle und erfreute mit der Annahme der gegebenen Möglichkeiten hier und im Tal viele mit Zuversicht und Vertrauen.

Nyom Sophorn hat spontan, neben Gaben von Medizin und Stärkungsmittel Ihre Powerbank für die kraftloseren Sonnentage, zur Möglichkeit des Beitragens hier, bereit gestellt.

Das allseitig etwas Erschöpfung nun eingetreten ist wird das bisher Getane dennoch nicht schmälern und so ist hier wie stets viel an Mitfreude für viele die es vermögen und damit in Kontakt kommen gegeben.

Mudita und Anumodana
Posted by: Johann
« on: February 03, 2018, 10:50:38 AM »

Seit längerem die letzten Tage wieder etwas am Kuti weiter gebaut.

Dachträger und Dachplatten sind für die Rohbaufertigstellung noch zu betonieren.

Warum machen sie es nicht einfach Holz und Ziegeldach? Weil das Holz, auch wenn sogar etwas weggeworfenes angesamelt wurde, in ein bis zwei Jahren von Termiten weggefressen sein würde, und Ziegeldeckung, im Wald, bei stets fallenden Ästen, auch kaum eine lange Lebensdauer hat. Daher haben sich die Erbauer Umsichtig für Betondecke als Dachhaut entschieden. Als verlorene Schalung dient dünnes Wellblech.

Meine Person möchte aber hier auch wiederholt anmerken, daß ein Einbringen in welch immer Art, und sei es nur zur Aushilfe, im Bereich von Technik, Organisation oder Ablauf, nicht sehr nützlich für die Vertiefungspraxis ist. So gut kann man gar nicht Acht geben, sickert alles nach und nach ein.

Dahingegen, ein paar Stunden einfache mechanische Arbeiten zu verrichten, wenn sogar täglich, läßt jeden Raum für Achtsamkeit auf die Bezugsrahmen.

Posted by: Johann
« on: January 18, 2018, 05:32:04 AM »

Aramika   *

Ein oder mehrer Beiträge wurden hier im Thema abgeschnitten und damit in neues Thema "Robes, Material & Color - Roben, Material und Farben " eröffnet, dem angehäng.
One or more posts have been cut out of this topic here. A new topic, based on it, has been created as "Robes, Material & Color - Roben, Material und Farben " or attached there.
Posted by: Marcel
« on: January 15, 2018, 04:10:38 PM »

sadhu, sadhu, sadhu

anumodana!!!

mudita!!