* *

Tipitaka Khmer

 Please feel welcome to join the transcription project of the Tipitaka translation in khmer, and share one of your favorite Sutta or more. Simply click here or visit the Forum: 

Search ATI on ZzE

Zugang zur Einsicht - Schriften aus der Theravada Tradition



Access to Insight / Zugang zur Einsicht: Dhamma-Suche auf mehr als 4000 Webseiten (deutsch / english) - ohne zu googeln, andere Ressourcen zu nehmen, weltliche Verpflichtungen einzugehen. Sie sind für den Zugang zur Einsicht herzlich eingeladen diese Möglichkeit zu nutzen. (Info)

Random Sutta
Random Article
Random Jataka

Zufälliges Sutta
Zufälliger Artikel
Zufälliges Jataka


Arbeits/Work Forum ZzE

"Dhammatalks.org":
[logo dhammatalks.org]
Random Talk
[pic 30]

Recent Topics

[Today at 03:29:59 PM]

[Today at 11:47:27 AM]

[Today at 11:19:01 AM]

[Today at 08:07:52 AM]

[Today at 07:29:26 AM]

[Today at 06:18:16 AM]

[May 25, 2018, 04:31:56 PM]

[May 25, 2018, 12:35:19 PM]

[May 25, 2018, 07:03:02 AM]

[May 24, 2018, 12:57:14 PM]

[May 24, 2018, 11:26:31 AM]

[May 24, 2018, 09:40:23 AM]

[May 24, 2018, 07:47:05 AM]

[May 23, 2018, 12:17:17 PM]

[May 23, 2018, 11:36:19 AM]

[May 22, 2018, 02:24:31 PM]

[May 22, 2018, 06:38:12 AM]

[May 22, 2018, 06:34:50 AM]

[May 22, 2018, 02:19:40 AM]

[May 21, 2018, 02:03:59 PM]

[May 21, 2018, 12:43:26 PM]

[May 20, 2018, 02:01:29 AM]

[May 19, 2018, 03:17:12 PM]

[May 18, 2018, 05:52:47 PM]

[May 18, 2018, 04:46:38 PM]

[May 18, 2018, 05:20:24 AM]

[May 17, 2018, 08:50:41 AM]

[May 16, 2018, 05:27:26 PM]

[May 16, 2018, 04:03:25 PM]

[May 16, 2018, 12:41:24 PM]

[May 15, 2018, 03:37:50 PM]

[May 14, 2018, 05:08:38 PM]

[May 14, 2018, 04:26:06 AM]

[May 14, 2018, 04:21:01 AM]

[May 14, 2018, 03:31:11 AM]

[May 13, 2018, 01:49:20 PM]

[May 13, 2018, 08:51:59 AM]

[May 12, 2018, 08:51:05 PM]

[May 11, 2018, 07:29:39 AM]

[May 11, 2018, 07:22:21 AM]

[May 10, 2018, 01:08:38 PM]

[May 10, 2018, 10:44:40 AM]

[May 09, 2018, 09:08:01 PM]

[May 09, 2018, 12:37:56 PM]

[May 09, 2018, 10:26:38 AM]

[May 09, 2018, 08:01:35 AM]

[May 09, 2018, 01:42:29 AM]

[May 08, 2018, 12:27:54 PM]

[May 08, 2018, 08:04:18 AM]

[May 07, 2018, 10:55:15 PM]

Recent Posts

Pages: 1 2 [3] 4 5 ... 10
21
 _/\_ _/\_ _/\_

 <.I.> <.I.> <.I.>  kana sieht sich noch nicht in allem so, wie es besser wäre.

 _/\_ _/\_ _/\_
22
 _/\_ _/\_ _/\_

Sadhu. Sadhu. Sadhu.

 _/\_ _/\_ _/\_
23
Welche Art von "Buddhist" möchten Sie sein, mag Guest entwickeln, freuen Sie sich in sich wiederzuerkennen?


Traditionelle Buddhisten "sind"Moderne Buddhisten "sind"
respektvoll, demütigarrogant, überheblich
zuvorkommen, offenherzigerwartend, verschlossen
freigiebig, austeilendeinfordernd, einnehmend
umsichtigt, bedenkendbeschränkt, ignorant
mitfreuend, einladendeigensinnig, neidig, ausschließend
zurückhaltend, behutsamrücksichtslos, schamlos
konservativ, traditionellgemütslastig, selbstüberzeugt
belehrsam, hörigunbelehrsam, stur
konservativ, traditionellgemütslastig, selbstüberzeugt
pflichbewußt, gewissenhaftpflichtverneinend, gewissenlos
verantwortungsvoll, dankbarverantwortungslos, undankbar
großzügig, hilfbereitgierig, einfordernd
leicht und strahlendschwer und düster
helfend, umsetzendhilfesuchend, beredend
ehren, bedienen Mutter und Vaterungehalten und anteillos gegenüber Eltern
respektieren und gehorchen Lehrern und Voranstehendenaufwiegelnd und rebellisch gegenüber Lehrern und Autoritäten
unterscheidend und beurteilendvernebelt und gleichgültig
beobachten und unvoreingenommenfixiert und voreingenommen
an Höhers glaubend, Götter und Devas ehrendHöheres zerstören wollend, Götter und Devas negieren
überzeugt, daß Handlungen Auswirkungen haben, Gutes zu Gutem, Schlechtes zu Schlechtem für einen führt und Geburten von Wesen bestimmt.Verantwortung für Handlungen verneinend, glaubend, getane Fehler korregieren zu können, Vernichtung und Entkommen erhoffend
Höherem ergebenim Niedrigeren Zuflucht suchen
nach oben ausgerichtet, an Nibbana gebundennach Unten drängend, an Samsara festgeschnürrt
24

 *sgift*

Quote from: ZzE
Achtsamkeit (Mindfulness) definiert , vom Ehrw. Thanissaro Bhikkhu (2018; 6 S./18KB)
Über die Jahre hat das Wort sati eine Reihe von Bedeutungen hinzubekommen, die weit über die ursprüngliche Bedeutung Buddhas Definition hinaus gehen. Meditationspraxis benötigt ein klares Verständis darüber, was sati ist und wie es geschickt genützt wird, um mit Geistesqualitäten umzugehen. (Neue überarbeitete Ausgabe, alte ATI-Ausgabe hier.)
25
Mal möchte man sich als Eigen kontrollieren, mal ander, die man als Eigen oder fremd ansehen möchte. Das ist alles bhava-tanha, Seins- oder Werdedurst.

Dann gibt es aber auch jene, die kein Ansehen haben wollen, nackt herumlaufen, mit heruntergekommenen Kleider, kein Gesicht zeigen und sich in falscher "Bescheidenheit" und Heruntermachen suhlen. Einmal wollen sie das eigene Ansehen vernichten, einmal das was sie äußen in Verbindung mit Eigen sehen. Das ist vi-bhava-tanha und noch verwirrter.

Jemand der an nicht festhält, was immer Ansehen ihm zu teil wird, was immer Ansehen, man ihm entziehen möchte, geübt und wissend, daß diese oder jene Erscheinung, aufgrund von Ursachen aufgekommen ist, greift er weder mehr danach, noch hält er daran fest. Was immer Ansehen da sein mag, mag es für geschicktes Heben des Selbstbeswußtseins, für den Pfad verwendet werden.

Das ist warum der Buddha wahres Ansehen mit dem Strahlen des Mondes verglichen hat, in Distanz, abgelegen, für jeden Gegenständlich sich daran erheben zu können.

Keine Reinigungsmittel mach den Geist reiner und fleckenloser, als das Reinigen mit dem Ansehen der Juwelen, um zu einer Einsicht zu gelangen, die dann jede Trübung wie Wasser an einer Lotusblüte abtropfen und ungebunden läßt.

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

"Und was ist der Uposatha der Noblen? Es ist das Reinigen des verunreinigten Geist mittels passender Technik. Und wie ist der verunreinigte Geist durch passende Technik gereinigt?

Durch wiederbesinnen des Ansehens und der strahlenden Qualitäten des Buddhas, des Dhammas, der Sangha, der eigenen Tugend, der eigenen Großzügigkeit, der eigenen Geschicke den Devas gleich... der Devas

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

...Mit was immer für einer Überzeugung diese bestückt waren, wenn sie aus diesen Leben fallen, kommen sie dort wieder auf, die selbe Art der Überzeugung ist auch in mir präsent. Mit was immer für einer Tugend diese bestückt waren, wenn sie aus diesem Leben fallen, kommen sie dort wieder auf, die selbe Art der Tugend ist auch in mir präsent. Mit was immer für einer Belehrtheit diese bestückt waren, wenn sie aus diesem Leben fallen, kommen sie dort wieder auf, die selbe Art der Belehrtheit ist auch in mir präsent. Mit was immer für Großzügigkeit diese bestückt waren, wenn sie aus diesem Leben fallen, kommen sie dort wieder auf, die selbe Art von Großzügigkeit ist auch in mir präsent. Mit was immer für einer Einsicht diese bestückt waren, wenn sie aus diesem Leben fallen, kommen sie dort wieder auf, die selbe Art von Einsicht ist auch in mir präsent.' Wie er sich der Devas wiederbesinnt, ist sein Geist gestillt und Freude kommt auf, die Veruntrübungen seines Geistes sind abgelegt, gerade so wie Gold mit passender Technik gereinigt wird. Und wie wird ein Gold durch passende Technik gereinigt? Durch den Gebrauch eines Brennofens, Salzerde, rotem Kalk, einem Blasebalg, Zangen und angemessenem menschlichen Bemühen. Dies ist wie Gold durch passende Technik gereinigt wird. In selber Weise, wird der verunreinigte Geist durch passende Technik gereinigt. Und in welcher Weise wird der verunreinigte Geist durch passende Technik gereinigt? Da ist der Fall, in dem ein Schüler der Noblen sich der Devas wiederbesinnt... So wie er sich der Devas wiederbesinnt, ist sein Geist rein und Freude kommt auf, die Veruntrübungen des Geistes sind abgelegt. Er wird daher ein Schüler der Noblen, der den Deva-Uposatha einhält, genannt. Er lebt mit den Devas. Er ist den Devas dankbar, daß sein Geist gestillt ist, das Freude aufkommt und das diese, was auch immer da für Veruntrübungen im Geist sind, abgelegt sind. Das ist wie der Geist durch passende Technik gereinigt wird.

"Weiters, wiederbesinnt der Schüler der Noblen dies: 'So lange sie leben, die Arahants, abgelegt das Nehmen von Leben, stehen sie vom Nehmen von Leben ab. Sie verweilen, ihre Rute abgelegt, ihr Messer abgelegt, gewissenhaft, barmherzig, mitfühlend für das Wohlbefinden aller lebenden Wesen. Heute stehe auch ich, für diesen Tag und die Nacht, abgelegt das Nehmen von Leben, vom Nehmen von Leben ab. Ich verweile, meine Rute abgelegt, mein Messer abgelegt, gewissenhaft, barmherzig, mitfühlend für das Wohlbefinden aller lebenden Wesen. Mittels dieses Faktors, eifere ich den Arahants nach und mein Uposatha wird eingehalten sein.

"'So lange sie leben, die Arahants, abgelegt das Nehmen was nicht gegeben, stehen sie vom Nehmen was nicht gegeben ist ab. Sie nehmen nur was gegeben ist, akzeptieren nur was gegeben, leben nicht vom Stehlen, doch mit dem Mittel eines Selbst, das rein geworden ist. Heute stehe auch ich, für diesen Tag und die Nacht, abgelegt das Nehmen was nicht gegeben ist, von Nehmen was nicht gegeben ist ab. Ich nehme nur was gegeben ist, akzeptieren nur was gegeben, lebe nicht von Stehlen, doch mit dem Mittel eines Selbst, das rein geworden ist. Mittels dieses Faktors, eifere ich den Arahants nach und mein Uposatha wird eingehalten sein.

"'So lange sie leben, die Arahants, abgelegt Unkeuschheit, leben sie ein enthaltsames Leben, fernab, halten sich von sexuellen Handlungen, welche der Dorfbewohners Wege sind, fern. Heute lebe auch ich, für diesen Tag und die Nacht, abgelegt Unkeuschheit, ein enthaltsames Leben, fernab, halte mich von sexuellen Handlungen, welche der Dorfbewohners Wege sind, fern. Mittels dieses Faktors, eifere ich den Arahants nach und mein Uposatha wird eingehalten sein.

"'So lange sie leben, die Arahants, abgelegt unwahre Rede, stehen sie von unwahrer Rede ab. Sie sprechen die Wahrheit, halten an die Wahrheit, sind standhaft, verlässlich, keine Betrüger dieser Welt. Heute stehe auch ich, für diesen Tag und die Nacht, abgelegt unwahre Rede, von unwahrer Rede ab. Ich spreche die Wahrheit, halte an die Wahrheit, standhaft, verlässlich, kein Betrüger dieser Welt. Mittels dieses Faktors, eifere ich den Arahants nach und mein Uposatha wird eingehalten sein.

"'So lange sie leben, die Arahants, abgelegt, gebrautes und gebranntes alkoholisches Getränk, das Gewissenlosigkeit verursacht, stehen sie von gebrautem und gebranntem alkoholischen Getränk, das Gewissenlosigkeit verursacht, ab. Heute stehe auch ich, für diesen Tag und die Nacht, abgelegt, gebrautes und gebranntes alkoholisches Getränk, das Gewissenlosigkeit verursacht, von gebrautem und gebranntem alkoholischen Getränk, das Gewissenlosigkeit verursacht, ab. Mittels dieses Faktors, eifere ich den Arahants nach und mein Uposatha wird eingehalten sein.

"'So lange sie leben, die Arahants, leben sie von einem Mahl am Tag, stehen von Nahrung in der Nacht ab, halten sich von Nahrung zur falschen Zeit des Tages [von Mittag bis Sonnenaufgang], fern. Heute lebe auch ich, für diesen Tag und die Nacht, von einem Mahl am Tag, stehe von Nahrung in der Nacht ab, halte mich von Nahrung zur falschen Zeit des Tages, fern. Mittels dieses Faktors, eifere ich den Arahants nach und mein Uposatha wird eingehalten sein.

"'So lange sie leben, stehen die Arahants vom Tanzen, Singen, Musik, Unterhaltung ansehen, Schmuck tragen, sich selbst mit Duftstoffen und Kosmetik verschönern, ab. Heute stehe auch ich, für diesen Tag und die Nacht, vom Tanzen, Singen Musik, Unterhaltungen ansehen, Schmuck tragen, mich selbst mit Duftstoffen und Kosmetik verschönern, ab. Mittels dieses Faktors, eifere ich den Arahants nach und mein Uposatha wird eingehalten sein.

"'So lange sie leben, die Arahants, abgelegt, hohe und erhöhenden Sitze und Betten, stehen sie von hohen und erhöhenden Sitzen und Betten ab. Sie machen sich niedrige Lager, auf einer Pritsche oder ein Decke aus Stroh. Heute stehe auch ich, für diesen Tag und die Nacht, abgelegt hohe und erhöhende Sitze und Betten, von hohen und erhöhenden Sitzen und Betten ab. Ich mache ein niedriges Lager, auf einer Pritsche oder einer Decke aus Stroh.' Mittels dieses Faktors, eifere ich den Arahants nach und mein Uposatha wird eingehalten sein.

"So ist der Uposatha der Noblen Visakha. Wenn dieser Uposatha der Noblen auf sich genommen wird, ist es von großer Frucht und großem Nutzen, von großem Ruhm oder von großer Ausstrahlung. Und wie ist er von großer Frucht und großem Nutzen, von großem Ruhm oder von großer Ausstrahlung?...

Mit Hingabe und Demut gegeüber jenem, daß des Respektes und der Aufopferung würdig ist, wird nicht nur langes und großes untrübes Ansehen erlangt, sondern auch das Überwinden von der Plage von der Unbeständigkeit von Ansehen und Schmach, durch das Ablegen des Durstes nach Sein oder Nichtsein.

Jemand der ohne abzuverlangen, alles Strahlen und Ansehen geben kann, unerschöpflich, nicht vereinnehmbar.

Wahrlich Sobhaṇḍa សុភណ្ឌ (សុភណ្ឌ័) ( Sophorn ) und wenn er/sie gibt, teilt und andere dafür aufwartet, so ist/tut es/sie dem Ehrw. Maha Kassapa gleich:

Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa

"Wie ein Mann einen verkommenden Brunnen hinunter blickend, einem Steilhang, oder ein steiles Flußufer, seinen Körper und Geist zurückhalten würde, ebenso, Bhikkhus, solltet Ihr stets, gleich dem Mond, gut entfernt Körper und Geist, Familien aufwarten, zurückgehalten, wie ein Neuankömmling Familien, unaufdringlich.

"Kassapa, Bhikkhus, wartet Familien, gleich dem Mond auf: gut entfernt Körper und Geist, stets zurückhaltend wie ein Neuankömmling Familien, unaufdringlich.

"Nun, was denkt Ihr, Bhikkhus, ein Bhikkhu welcher Art ist bereit Familien aufzuwarten?"

"Ehrwürdiger Herr, die Lehren wurzeln im Befreiten, sind angeleitet vom Befreiten, haben den Befreiten als Beschützer. Es wäre gut wenn der Befreite die Bedeutung erhebend offenbaren würde. Gelernt vom Befreiten, werden die Bhikkhus dieses im Geist behalten."

Dann schwenkte der Erhabene die Hand in der Luft: "Gerade so, Bhikkhus, wie diese Hand nicht gehalten, nicht ergriffen, nicht gefangen in der Luft ist, eben so, Bhikkhus, gerät eines familienaufwartenden Bhikkhus Geist, wie auch immer, nicht gehalten, ergriffen, oder eingesperrt in Mitten von Familien: 'Laß jene, selbstsüchtig, dem Gewinn ergeben, selbstsüchtig und dem Gewinn ergeben sein; laß jene, dem Tun von Verdiensten hingegeben, Verdienste tun', und was immer er bekommt, ist er erfreut und zufrieden, so auch mit dem was andere erlangen, er erfreut und zufrieden ist. Wie dieses, Bhikkhus, ist ein Bhikkhu bereit Familien aufzuwarten.

"Kassapa, Bhikkhus, warter Familien mit einem Geist auf, der nicht festgehalten, ergriffen, noch eingesperrt, in Mitten von Familien, wird (denkend): 'Laß jene, selbstsüchtig, dem Gewinn ergeben, selbstsüchtig und dem Gewinn ergeben sein; laß jene, dem Tun von Verdiensten hingegeben, Verdienste tun', und was immer er bekommt, ist er erfreut und zufrieden, so auch mit dem was andere erlangen, er erfreut und zufrieden ist.

Und wie gibt einer Gaben, teilt Verdienste, Errungenschaften, selbst sein Ansehen dem geben von Dhamma gleich?

- Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa -

Was denkt Ihr, Bhikkhus (Dhammika), welche Art von Bhikkhu gibt eine Lehre über Dhamma (eine nützliche Gabe, was immer hilfreiches Geschenk) unrein, und welche Art von Bhikkhu gibt eine Lehre über Dhamma rein?"

"Ehrwürdiger Herr, die Lehren wurzeln im Befreiten, sind angeleitet vom Befreiten, haben den Befreiten als Beschützer. Es wäre gut wenn der Befreite die Bedeutung erhebend offenbaren würde. Gelernt vom Befreiten, werden die Bhikkhus dieses im Geist behalten."

"Dann, Bhikkhus, hört zu und gebt gut acht, ich werde sprechen."

"Ja, Ehrwürdiger Herr", erwiderten die Bhikkhus dem Befreiten. Der Befreite sprach dies:

"Da ist der Fall, Bhikkhus, daß ein Bhikkhu das Dhamma lehrt, denkend: 'Oh, mögen sie dem Dhamma von mir lauschen (Oh, mögen Sie mein Geschenk annehmen). Mein Dhamma gelernt, mögen sie sich in Vertrauen darin ergeben. Sich in Vertrauen darin ergeben, mögen sie ihre Ergebenheit zeigen', dieses ist eine Art von Bhikkhu, Bhikkhus, der eine Lehre über Dhamma unrein gibt.

"Da ist der Fall, Bhikkhus, daß ein Bhikkhu das Dhamma lehrt, denkend: 'Das Dhamma des Befreiten ist gut dargelegt vom Befreiten, direkt erkennbar, zeitlos, einladend zu kommen und zu sehen, schlüssig, selbsterkennbar durch Weise. Oh, mögen sie dem Dhamma von mir lauschen. Das Dhamma gelernt habend, mögen sie es verstehen. Das Dhamma verstanden habend, mögen sie entsprechend ausüben'. Er lehrt das Dhamma aufgrund dessen unübertreffbarer Eigenschaft; er lehrt das Dhamma aus Mitgefühl und Güte, aus Mitempfinden. Diese Art von Bhikkhu, Bhikkhus, ist einer der Lehre über Dhamma rein gibt.

"Kassapa, Bhikkhus, lehrt das Dhamma, denkend: 'Das Dhamma des Befreiten ist gut dargelegt vom Befreiten, direkt erkennbar, zeitlos, einladend zu kommen und zu sehen, schlüssig, selbsterkennbar durch Weise. Oh, mögen sie dem Dhamma von mir lauschen. Das Dhamma gelernt habend, mögen sie es verstehen. Das Dhamma verstanden habend, mögen sie entsprechend ausüben'. Er lehrt das Dhamma aufgrund dessen unübertreffbarer Eigenschaft; er lehrt das Dhamma aus Mitgefühl und Güte, aus Mitempfinden.

"Bhikkhus, ich halte Euch mit dem Beispiel von Kassapa, oder einem Kassapas Art gleich, an. Dazu angehalten solltet Ihr in dieser Weise ausüben."

Dieses ist wie einer großzügig, ohne Geiz und Neid, ohne eigensinnigen Hintergedanken sein Ansehen teil, es nicht nur zu Jhana vermag, sondern, wenn noch nicht schon errungen, jeden Pfad und Höchste Frucht erlangt.

Und dieses ist, wie jemand in bloßer Hingabe und Freizügigkeit im Ansehen selbst zur höchsten Befreiung gelangt, Begehren und Festhalten an dem was nicht beständig, eigen, keine Zuflucht ohne Sicherheit, Leiden und Streß nach sich zieht.
26
 _/\_ _/\_ _/\_
Sadhu. Sadhu. Sadhu.

Es ist nicht immer einfach sich des Lobes und dem Tadel sich auszusetzen. Dabei aktiv zu entscheiden, was Nützliches sei zu teilen oder gar Informatives zurückzuhalten um zu fördern. Vor allem, weil es nie Patentrezepte gibt, nur - so wie auch Bhante immer wieder betonen - Weisheit, die man in dem Moment hat oder auch nicht.
Mögen alle frei sein von Dukkha.   _/\_

 _/\_ _/\_ _/\_
28
Un so sehen die neueren Mitbewohner aus, wenn es draußen zu stark regnet und der Hunger plagt, jene, die den Wasserspeicher vor einem Jahr bezogen haben und stets mit Unmengen an Nachwuchs füllen, und (ein einzelner der Frösche) seither die Höhle mit dumpfen "wwao (k)", aus dem Tank, sodaß Besucher meist ferne bellende Hunde vermuten, im 10 sec. Takt 24h am Tag beschallt. Sicherlich sind die Frösche, neben Jungmäusen, Attraktion für weitere zahlreiche Schlangenarten. Offensichtlich aber leichter neben den Mäusen auskommend, als die schon länger ausgezogene Kröten. Sehr fotogen, übrigens, wenn beim Schreiben vorbeihüpfend, nach Opfer Ausschau haltend, verweilen. *wwoaa*

Übrigens. Nicht gut kennend, die Arten, und deren sind sehr viele, nicht nur wenn die falschen verzehrt, es oft zu Todesfällen kommt, sind da einige sehr giftige unterwegs, die wenn hinten oder vorne spritzend oder spückend, ins Auge gehend, erblinden lassen mögen.
29
So does it...

Mindfulness, alertness, and ardency get their guidance from what the Buddha called yoniso manasikāra, appropriate attention. Notice: That’s appropriate attention, not bare attention. No act of attention is ever bare. The Buddha discovered that the way you attend to sensory contact is determined by your views about what’s important: the questions you bring to each experience, the problems you want to solve. If there were no problems in life, you could open yourself up choicelessly to whatever came along. But the fact is there is a big problem smack dab in the middle of everything you do: the suffering that comes from misunderstanding what suffering is, how it’s caused, and how it can be ended. This is why the Buddha doesn’t tell you to view each moment with a beginner’s eyes. You’ve got to give priority to the problem of suffering, and keep an informed understanding of the problem and its correct solution always in mind.

Otherwise inappropriate attention will get in the way, focusing on questions like “Who am I?” “Do I have a self?”—questions that deal in terms of being and identity. Those questions, the Buddha said, lead you into a thicket of views and leave you stuck on the thorns (MN 2). The questions that lead to freedom focus on comprehending suffering, letting go of the cause of suffering, and developing the path to the end of suffering. Your desire for answers to these questions is what makes you alert to your actions—your thoughts, words, and deeds—and ardent to perform them skillfully.
So tut es...

Achtsamkeit, Wachsamkeit und Begeisterung bekommen deren Anleitung von dem was der Buddha yoniso manasikāra, passende Aufmerksamkeit, nannte. Bermerken Sie: passende Aufmerksamkeit, und nicht reine/bloße Aufmerksamkeit. Keine Handlung der Aufmerksamkeit ist jemals bloß. Der Buddha entdeckte, daß die Art wie Sie sich sinnlicher Berührung annehmen, von Ihrer Ansicht darüber was wichtig ist, vorbestimmt ist: die Fragen, die Sie jeder Erfahrung bringen, die Probleme, die sie lösen möchten. Wenn da keine Probleme im Leben wären, könnten Sie sich der Wahllosigkeit, gegenüber allem was einherkommen mag, öffnen. Doch der Umstand ist, daß da ein großes Problem in der Mitte, von allem was Sie tun, hereinklatschend ist: das Leiden, welches aus dem Fehlverständis darüber was Leiden ist, kommt, wie es verursacht wird, und wie es beendet werden kann. Das ist warum Ihnen der Buddha nicht erzählt jeden Moment mit den Augen eines Neulings zu betrachten. Sie müssen dem Problem des Leidens Vorrang geben, und ein unterrichtetes Verständnis über das Problem, und dessen korrekte Behebung, stets im Geist behalten.

Sonst wird unpassende Aufmerksamkeit in die Quere kommen, sich auf Fragen wie “Wer bin ich?”, “Habe ich ein Selbst?” konzentrierend, Fragen die sich mit Begriffen von Sein und Identität auseinander setzen. Diese Fragen, sagte der Buddha, führen in ein Dickicht von Ansichten, und lassen Sie in den Dornen dessen hängen bleiben (MN 2 ). Die Fragen, welche zu Freiheit führen, konzentrieren sich auf Verstehen von Leiden, dem Loslassen der Ursache des Leidens, und dem Entwickeln des Pfades, zum Ende von Leiden. Ihre Begierde nach Antworten zu diesen Fragen, ist was sie wachsam gegenüber Ihren Handlungen, Ihren Gedanken, Wörtern und Taten, macht, und begeistert sie geschickt zu gestalten.
30
Mudita, Nyom Sophorn .
Die Revision des Sammelbuches gab Anlaß nicht nur die zwei fehlenden Aufsätze hier langsam zu ergänzen, sondern auch die zehn bereits vor Jahren übersetzten, in hoffentlich annehmbareres Deutsch und passend zu überarbeiten. Sind noch ein, zwei Wochen bis komplett.

 *sgift*

Quote from: ZzE
Krafttraining für den Geist , vom Ehrw. Thanissaro Bhikkhu (2018; 5 S./14KB) Übersetzung: Samana Johann
Nehmen Sie sich die gelernten Lektionen, über physisches Training, zu Herzen.
Pages: 1 2 [3] 4 5 ... 10

Plauderbox

 

Johann

May 22, 2018, 10:11:37 AM
Sadhu!
 

Marcel

May 22, 2018, 09:37:30 AM
 :-* :-* :-*
einen verdienstvollen uposatha wünsche ich allen  :-* :-* :-*
 

Marcel

May 19, 2018, 03:07:57 PM
 :-* :-* :-*

ehrwürdiger bhante

 :-* :-* :-*
 

Johann

May 19, 2018, 03:05:38 PM
Nyom Marcel.
 

Johann

May 14, 2018, 01:24:42 PM
Sadhu!
 

Marcel

May 14, 2018, 01:23:37 PM
 :-* :-* :-*
allen ein verdienstvollen uposatha

 :-* :-* :-*
 

Johann

May 14, 2018, 08:34:09 AM
Schüsse von Wilderern am Tag sind ja nicht ungewöhnlich, doch aus mehreren Richtungen und automatischen Waffen doch bisher hier nicht üblich gewesen. Möge niemand anderen Schaden zufügen und sich mit Abstehen davon jeder beschützen.
 

Johann

May 14, 2018, 01:06:38 AM
It's not an accident that you came here and it will be not an accident whether one stays, comes back or leaves for another becoming or goes beyond.
 

Johann

May 13, 2018, 06:51:53 AM
Mag da keiner seine Mutter an dem Tag vergessen zu ehren.
 

Johann

May 11, 2018, 02:11:37 PM
Nyom Marcel.

Schlangentag und -nacht heute. Wem mag man was vergönnen? Der Schlange? Den Mäusen? Metta & Samvega oder umgekehrt? Mal angstlos Hunger, mal Angst, mal Maus, mal Schlange, essen, gegessen, verfolgen, gejagt...
 

Marcel

May 11, 2018, 11:57:36 AM
 :-* :-* :-*
ehrwürdiger bhante
 :-* :-* :-*
 

Johann

May 10, 2018, 04:00:02 PM
Nyom Marcel.
 

Marcel

May 09, 2018, 03:08:42 PM
 :-* :-* :-*
 

Johann

May 09, 2018, 07:01:42 AM
Nyom Matthew.
 

Johann

May 06, 2018, 11:49:06 PM
Chamreoun bo, Moritz
 

Moritz

May 06, 2018, 05:12:29 AM
Vandami Bhante _/\_
Einen angenehmen Tag. _/\_
 

Johann

May 04, 2018, 12:18:14 PM
...And what is lack of food for the arising of unarisen sloth & drowsiness, or for the growth & increase of sloth & drowsiness once it has arisen? There is the potential for effort, the potential for exertion, the potential for striving. To foster appropriate attention to them: This is lack
 

Johann

May 04, 2018, 12:14:44 PM
...“Und was ist das Fehlen von Nahrung für unaufgekommene Faulheit und Trägheit, oder für das Wachsen und Mehren von Faulheit unf Trägheit, wenn einmal aufgekommen? Da ist das Vermögen für Anstrengung, das Vermögen für Ausübung, das Vermögen für Streben. Dafür passende Aufmerk
 

Sophorn

April 30, 2018, 02:59:48 AM
Sadhu.  :-* :-* :-*
 

Johann

April 30, 2018, 01:04:45 AM
Ein hingabevolles Visakha-Fest, allen die es heute begehen, oder nochmal.


A devoted Visakha-fest for all who conduct it today, or again.[/en]
 

Johann

April 29, 2018, 08:42:23 AM
Sadhu!
 

Sophorn

April 29, 2018, 05:54:57 AM
Viel Segen und Einsicht heute an Vesakh Bochea!  :-* :-* :-*
 

Johann

April 29, 2018, 02:08:23 AM
Heute oder morgen gedenkt und erfreut man sich an Buddhas Geburt, Erwachen und letztes Dahinscheinden.

_/\_

- Namo tassa bhagavato arahato sammā-sambuddhassa -
 

Marcel

April 28, 2018, 02:58:36 PM
 :-* Ehrwürdiger Bhante  :-*
 

Johann

April 28, 2018, 02:55:18 PM
Nyom Marcel.
 

Johann

April 28, 2018, 12:44:32 PM
Geizhals :) (und nach dem Dhamma gegeben, wird so und so nichts angenommen.

Sadhu! Und mudita!

Nyom Moritz.

Visitor

April 28, 2018, 10:27:19 AM
Möge es euch allen gut gehen! Danke für Alles. Ich bin für ewig verschuldet. Komme zurück wenn ich was zu geben habe.
 

Moritz

April 28, 2018, 07:48:45 AM
Vandami, Bhante _/\_
 

Marcel

April 25, 2018, 02:20:08 PM
 :-* sadhu, möge es dem ehrwürdigen bhante johann schnell wieder bessergehen :-*
 

Johann

April 25, 2018, 02:09:45 PM
Körper. Besser, Atma würde vor einigen Tagen mit medizin versorgt und be-iniziert. Ein paar Tage noch bis NW der Med. wohl weg ist.
 

Marcel

April 25, 2018, 02:02:51 PM
 :-* :-* :-*
 

Johann

April 25, 2018, 02:00:11 PM
Atma ist/übt am Samma-vayamieren/-mimieren. Fegen, sozusagen.
 

Marcel

April 25, 2018, 01:58:03 PM
 :-* anumodana ehrwürdiger bhante johann ich werder darauf achten :-* wie geht es ihnen mit der malaria-erkankung?  :-*
 

Johann

April 25, 2018, 01:52:35 PM
Na gerade auf guten Zuständen SOLLTE man, zum Zwecke der wahren Sicherheit aufbauen, sie entwickeln und festigen, Nyom Marcel.
 

Marcel

April 25, 2018, 01:37:13 PM
 :-* "im moment" geht es mir gut! aber da kann ich wirklich nicht drauf bauen :-* wie ist das wohlbefinden des ehrwürdigen bhante Johann?  :-*
 

Johann

April 25, 2018, 01:25:09 PM
Wie geht es Nyom Marcel?
 

Marcel

April 25, 2018, 01:12:57 PM
 :-* ehrwürdiger bhante johann  :-*
 

Johann

April 25, 2018, 01:11:36 PM
Nyom Marcel
 

Johann

April 22, 2018, 09:11:17 AM
Sadhu!
 

Sophorn

April 22, 2018, 08:40:14 AM
 :-* :-* :-*
May every being be happy and free from dukkha.
May many renew their vows in silas today.   :-* :-* :-*
 

Danilo

April 15, 2018, 12:43:25 AM
Bhante _/\_
 

Johann

April 15, 2018, 12:38:56 AM
Nyom Danilo.
 

Johann

April 12, 2018, 10:05:15 AM
Moritz
 

Moritz

April 12, 2018, 08:34:11 AM
Namasakara, Bhante. _/\_
 

Moritz

April 10, 2018, 07:19:18 PM
Hello.
 

Johann

April 10, 2018, 01:09:20 PM
Nyom. (Sideboad ist stets zugeklappt... tech. Probl.) 3:00 ist auch schon guten Tag.
 

Moritz

April 10, 2018, 03:06:49 AM
Good day (night here)
_/\_
 

Moritz

April 10, 2018, 02:54:42 AM
Namasakara, Bhante. _/\_
 

Johann

April 09, 2018, 09:43:17 AM
Take your time Nyom Danilo and watch the breath to stay best calm for best benefit. A lot of chances to get ride of many ols burdens.
 

Danilo

April 08, 2018, 06:24:57 PM
_/\_

Show 50 latest