Post reply

Name:
Email:
Subject:
Tags:

Seperate each tag by a comma
Message icon:

Attach:
(Clear Attachment)
(more attachments)
Allowed file types: apk, doc, docx, gif, jpg, mpg, pdf, png, txt, zip, xls, 3gpp, mp2, mp3, wav, odt, ods, html, mp4, amr, apk, m4a, jpeg
Restrictions: 50 per post, maximum total size 150000KB, maximum individual size 150000KB
Note that any files attached will not be displayed until approved by a moderator.
Anti-spam: complete the task

shortcuts: hit alt+s to submit/post or alt+p to preview


Topic Summary

Posted by: Johann
« on: January 23, 2018, 06:49:09 AM »

Die Tastatur ist für Android, hier im Beitrag Khmer Unicode findet Nyom Marcel anleitung zum intallieren der Tastatur auf Windows. Ist schon etwas älter und daher gut den Links zu den Seiten , für aktuelle Betriebssysteme zu folgen.
Ob und wie ein gebrauch von Android-Apps auf PC funktioniert, weiß Atma nicht. Gut wäre es, wenn man Touch-srceen hat, das gegebene verwenden zu können, ist sehr angenehm, wenn man in verschiedenen Schriften schreibt. Auf physischer Tastatur, muß man sich die Positionen merken (Merkzettel ausdrucken).

Oder: http://www.khmeros.info/?q=en/windows-installer

Wenn Nyom sie Errungenschaft "wie" gewonnen hat, man er vielleicht Tipps im Thema "Hilfreiche Werkzeuge" teilen.

Nyom Norum , sehr in dem Thema, mag vielleicht hier helfen auch können. Kann gut sein, daß man in neueren Betriebsystemen gar nichts mehr installieren muß, sondern nur in den Setting einstellen benötigt.
Posted by: Marcel
« on: January 23, 2018, 12:40:15 AM »

erwührdiger bhante Johann,

also ich finde es gut so, wie es begonnen wurde!!! es würde mir auch freude bereiten, in dieser weise weiter zu teilen!

ich kann leider die tastatur nicht runterladen!! ich würde sie gerne auf dem laptop nutzen :) können sie mir dabei helfen?
Posted by: Johann
« on: January 22, 2018, 06:48:56 PM »

Ist das nützlich, in solch einer Weise (so wie als Vorschlag, mit gegebenen Mittel, begonnen), Nyom Marcel , Sophorn und vor allem, würde es Freude bereiten in dieser Weise weiter zu teilen? Ob nun Grundstock, einzelne Sprache, Layout, Vertonung, Ausbessern... oder nutzen, lernen, ohne aktiv zu sein?

Was meinen andere Sprachlehrlinge, Jung-Lehrer dazu? Nyom Chamroeun , Senghour , You Y ...

Anders? Was fehlt? Uninteressant?

Kombiniert mit Pali, sicher auch für Khmer in der Khmersprache bereichernd und gut dhammisch genutzt.
Posted by: Johann
« on: January 21, 2018, 06:28:44 AM »

Wenn man auf dies und das stets wartet, oder hofft, das jemand etwas oder seines übernimmt, dann kommt vielleicht irgendwann noch etwas Altes (Fruchten von Verdiensten hoch).

Doch wie immer ist es gut sich nicht auf Früchte zu konzentrieren, sondern auf gute Ursachen, Grundlagen, paccaya, in Gedanken, Worten und Taten. "Da ist nichts Gutes, es sei den man tut es!", und läßt den fünf Hindernissen, Sinnesbegehen, Übelwollen, Faulheit und Unbeweglichkeit, Rastlosigkeit und Gewissensbisse und Zweifel keinen Raum.

Besser, schneller und Verdienstvoller einen Sack Sand nach dem anderen selbst hoch zu schleppen, als zu warten, bis jemand das Mühevolle abnimmt (sich vielleicht gar verschuldet anstelle etwas zu verdienen). Das was man hat, einem gehört, in seiner Verfügung stet, kann man geben. Ob dann jemand aus dem etwas weiter machen vermag...

Also einfach ein Thema nach dem anderen aufmachen und teilen. Lernen und Gewinn, frei, kommt von Geben und Hin-gabe, aufgeben der Hindernisse in einem selbst.

Es ist also nicht ganz so wichtig, Nyom Sophorn andere anzuspornen, auch wenn es gut für sie wäre, Möglichkeit zur Teilnahme an Verdiensten gegeben, aber das man das was man selbst verma tut. Das macht auch keine grauen Haare im Warten und Bereitstehen, einmal inspiriert.

Um etwas Anhalt zu geben, hat Atma hier mal mit dem Gegebenen eine Art als Beispiel gegeben: [V01] Familie, Anrede - family, adressing - គ្រួសារ, ការ គោរព - ñāti , 3 bis viersprachig. Läßt sich nach Wissen und Möglichkeit stets verbessern und ergänzen. Ist aber nur als Vorschlag zu sehen, wie man Bestehendes nutzen und ausbaun kann.
Posted by: Sophorn
« on: January 20, 2018, 10:08:11 PM »

 _/\_ _/\_ _/\_
Diese Umstände zu erklären bedarf es viel Geduld und Einsicht und Umsicht.
Möge dieses Vorhaben auf fruchtbaren Boden fallen.  _/\_

 _/\_ _/\_ _/\_
Posted by: Johann
« on: January 20, 2018, 09:55:17 AM »

Um best möglich soetwas zu gestalten (Fokus auf Pali und gehobener Sprache, dann mulilingual) wäre soetwas wie die Datenbank-Mod von David Hernández , wie auch die Audioattachment-Mod und Inline-Attachment von Douglas (mittlerweise vielleicht bug-frei) sehr hilfreich. (In wie weit die Entwickler hier aktiv helfen würden, oder ob oder was sie dafür verlangen, kann Atma nicht sagen)

Einige Worterbücher sind ja gegeben, mußten dann aufbereitet und  in die Datenbank konvertiert werden. Auf dem Grundstock kann mann dann sicher gut aufbauen.

Zum Khmer und Sprachschule allgemein: das was üblich geteilt und gelehrt wird, ist sehr niedrige Sprache und die Khmersprache, im Bezug auf Dhamma und Gesellschaft darum eine oft sehr andere. D.h. sich in gewöhnlicher Sprache in Klostern oder gegenüber Mönchen auszudrücken, wird oft als sehr rüde und unwissend, bis unhöflich empfunden.

Khmer, wie Deutsch, hat sehr viele Nuancen. Beispiel Essen.

Am Land, wenn mit/über Kinder sprechend, oder Tiere, verwendet man sie, volksgebräuchlich, mit kommunistischen/Kommunen-touch hob, lieblich und familär njam, wenn Mönche essen nennt man das chan, gegenüber älteren und tugendhaften, Respektspersonen pisar, gegenüber König/Adel/Führer seuy...

Als beispiel, das Deutsch-Khmerbüch, das Atma hier geteilt hat: trägt sehr gepflegte weltliche Sprache. Dennoch, wenn man in Dorf oder Stadt so redet, versteht einem kein Mensch, da es die Sprache der Gebildeten ist. Für gute Gespräche im Kloster fehlt es an der "Mönchsprache" wie die Khmer dazu sagen. Selbst wenig Kambodschaner sind darin geübt und auch für diese interessant so heute weltliche Schulen, Universitäten und Betriebe lehren, und nicht mehr wie früher hauptsachlich Mönche.

Die Tradition des Gebens im Lehren ist fast ausgestorben und Schüler-Lehrerbindung damit auch, dafür haben sich fast alle an Betriebe und Welt verschuldet, sind der Welt und nicht den Juwelen darüber hinaus "verpflichtet".

Für jemanden, so Atma immer wieder prädigt, der den Bereich der Rechtschaffenheit betreten hat, Tugend inne hat, ist Wissen, erhandelbar in der Welt, nicht mehr zugänglich. Jetzt nicht unbedingt ein persönlicher Verlust (welchen Wert hat Erinnerung/Vorstellung schon...), aber für die Welt, so sie nicht mehr gibt.

Zum Beispiel: Nyom hatte einst Bücher, darunter auch Deutsch-Pali Atma dargeboten, die übrigens zum Großteil in ein Kloster gekommen sind. Atma dachte: "Schön Pali-Deutsch. Aber, genauer betrachtet, was soll ich damit. Aufgenommen habend, könnte ich es nicht einmal gewissenfrei teilen: zur persönlichen Bereicherung?" Damit ist vielleicht wieder etwas mehr verständlich, daß gewöhnlicher Handel und Wege nicht von nutzen für Befreiung sind, ganz egal wie man es drehen, wenden und ignorieren mag, oder behauptend, das Kopieren von anderen, ihnen nicht etwas vielleicht ungegeben nimmt.

Schwierig und dennoch leicht, erleichternd und riesen Feld sich nachhaltig gut zu betätigen.

Wenn annehmlich, würde Atma das Forum "Thai for Dhammikas - [Thai für Dhammika]" allgemeiner in "Sprachschule für Dhammika umbenennen. Was meinen die werten Dhammika?

Was das aus dem Buch und dessen Teilen betrifft, mag man es so verwenden. Die Worte und deren Übersetzung nehmend und anführend: "Diese ist was ich (dort und dort) gehört, gelesen habe. Mag man (oder persönlich ansprechend) dieses aus Mitgefühl prüfen und korregieren, sodaß es gut weitergeteilt werden kann."

Dann, wenn sich einer annimmt, es mit seinem Wissen korrigiert, und es geben möchte, dann ist da kein Problem (wenn es sich nur um Wort für Wort übersetzung handelt) passend und als Dana weiter zu teilen.

Überdies ist der "Sprachschule für Dhammika " auch nicht öffentlich (anm. Für Gaste einsehbar), bedarf der Sissa-Migliedschaft anzunehmen, und wird so kaum zum Schaden für Wirtschaftsinteressen.
Posted by: Johann
« on: January 20, 2018, 06:55:17 AM »

Nur zu soweit. Gute Frage, daß mit den Übersetzungen aus dem Buch... wenn Sie Atma fragen. Vom Authorenrecht, speziell Deutschland, nein, wenn es 1:1 ist. Wenn ein Wort aber so übersetzt wird, so geschrieben wird (ohne Kommentare usw.), ist das wohl schwer als etwas persönlich innehabendes anzusehen.

Es hat ja seine Gründe, warum Atma immer wieder anspront, zu lehren und zu lernen, von Person zu Person.

Da ist eine Tastatur, persönlich gegeben für die Sangha, Mitglieder, Novizen und Laienanhänger: Multilingual keyboard app for android - Mehrsprachige Tastatur Applicatio

Ein paar Wörterbucher mag man hier finden: Khmer Wörterbücher - Khmer dictionaries

Ein paar digital, hier: Khmer - Englisch - Deutsch Dictionaries .

Was die Vision sangham.net Dictionary betrifft, so mag Nyom Marcel vielleicht mit Moritz oder mit dem Entwickler der Datenbank-Mod Herrn David Hernández Sanz ansprechen. Sicher bedarf es hier eine EDV-Spezialisten zu gewinnen, wenn man es über die vorhandenen Möglichkeiten Datenbank-like strkturieren möchte. Vielleicht kann ja auch Nyom Sophorn und Schüler, stets damit beschäftigt, interesse daran finden, und vielleicht findet sich gar Unterstützung vom Goethe Institut, sich interessier an Wörterbuch (sollte jedoch nicht für kommerzielle Zwecke sein, Dana für Dhammika)

Atma schneidet das Thema heraus und macht seperates Thema daraus und gibt Nyom Marcel den Global-Aramika, daß er in Zugriffen und Möglichkeiten nicht eingeschränkt sein mag.

Wenn Schwierigkeiten mit Herunterladen von Multiling-Tastatur und Dictionary mag Marcel das wissen lassen, dann ladet Atma Kopie der Apps hoch. Wenn für PC: da ist Atma nicht sehr am Laufenden, aber die Links hier etwas durchforstend, mag man fündig werden.
Posted by: Marcel
« on: January 19, 2018, 09:25:50 PM »

 _/\_ _/\_ _/\_

ehrwührdiger bhante Johann

ich würde gerne hier eine möglichkeit geben, um deutsch-khmer. khmer-deutsch vokabeln,allgemeiner sprachgebrauch zu teilen.

denke da gerade an das gespräch mit njom Chanroth, meinereiner und den ehrwürdigen bhante Johann, als njom Chanroth  sein vokabelheft rausholte und bestimmte fragen zu deutschen wörtern hatte.

zwei fragen haben ich dazu:

gibt es eine gute digitale khmertastatur, die man nutzen darf, ohne das man sila bricht?!

ich habe ein buch, welches ich nutzte, um khmer zu lernen! die inhalten haben aber ein copyright, das bedeutet, wenn ich die wörter und deren übersetzung nehme und hier geben möchte, wär das ein bruch der sila, da diesen buch und deren inhalte gekauft und nicht persönlich gegeben wurde!

sehe ich das richtig so?

 _/\_ _/\_ _/\_
Posted by: Johann
« on: January 08, 2018, 09:55:32 PM »

Aramika   *

Dieses neue Thema (bzw. diese/r Beitrag/e) wurde  aus abgetrennten Beiträgen, ursprünglich in Welcome nitthuracitta - Willkommen nitthuracitta , hinzugefügt. Für ev. ergänzende Informationen zur sehen Sie bitte das Ursprugsthema ein. Anumodana!
The new topic (or post/s) here are originaly from Welcome nitthuracitta - Willkommen nitthuracitta . For eventual additionally information: please visit also the Topic of origin. Anumodana!
[Original post:]


Ich lerne gerade khmer! habe dafür, so nehm ich es war, ein gut verständliches buch mit zusätzlich audio-dateien um die lautsprache "korrekter" lernen zu können!

Lasse Nyom Marcel daran vielleicht teilnehmen und damit auch Möglichkeiten geben.

Atma hatte bereits mit einem Thema begonnen, im ungenutzten Thai-Spracheforum : [Khmer] Anreden, Begrüßung | Forms of adress, Greeting .

Sinngemäß, ob nun fragend, lehrend, strukturiert oder nur spontan. Siche auch ein Anlaß für mein Person da etwas geschickter zu werden, und viele der Lehrer und Schüler aus dem Khmerland haben gute Möglichkeiten damit.

Also keinen falschen Scham hier und am besten auch Mitgefühl für jene, die solchen haben mögen, sich nicht trauen, nicht so schnell aus ihrer Haut können.