Post reply

Name:
Email:
Subject:
Tags:

Seperate each tag by a comma
Message icon:

Anti-spam: complete the task

shortcuts: hit alt+s to submit/post or alt+p to preview


Topic Summary

Posted by: Johann
« on: March 18, 2016, 02:31:59 PM »

Wat Nikrotathavan (known as Kol Totang) វត្ត និគ្រោធវ័ន (គលទទឹង), Kandla, Cambodia

១ វត្ត និគ្រោធវ័ន (គលទទឹង) ឃុំ ព្រែកថ្មី​​​ ស្រុក កៀនស្វាយ ខេត្ត កណ្តាល
Wat Nikrotathavan (Kol Totang)
Village: Preit Tmai
District: Gian Sway
Province: Kandal

Googlemap

Mutter-Schiff der bekannten Linie von Mönchen, nahe dem Laien Lehrer But Sawong, im Süden am Standrand von Phnom Penh.

Das Kloster beherrbert zwischen 80 und 100 Jung Mönche und Novizen und kann als klassisches Ausbildungzentrum der "Elite" gesehen werden. Schwerpunkt in dieser Linie ist Vinaya und Abhidhamma, gelehrt in Klassenweisem Unterricht von jungen Theras. Kern der Führenden älteren Mönche ist um die 30ig.
Zur Zeit Ātmas Besuches zum kennenlernen, etwa 1 Woche, war der Abt nicht anwesend.

Grundsätzlich mehr Studium auf theoretischer schulgemässen Basis. Dem Kloster ist eine Art Nonnen (10 Sila und 8 Sila Frauen) Dorf angeschlossen, daß den "Dudongmönchen" für Almosenrunden dient.
Um das Kloster herum ist Almosengab merklich wie eine Tradition aus Geschichten bekannt. Das Kloster lebt mehr oder weniger gänzlich von diversen reichen Spendern aus der nahen Hauptstadt.

Während die jungen Theras mehr als bequem untergebracht sind, sind die zahlreichen Novizen in eher verherrenden alten baufällingen Buden und in einer verwarlosten Bibliothek und im Keller unter dem Vihara untergebracht. Kann man durchaus Hausen wie in einem Fluchtlinhslager nennen.

Alles in allen sehr seltsam, aber sehr populär.

Eher außergewöhnlich ist die Tägliche Abendliche Meditationstunde nach der Buddhaantacht, die von vielen Mönchen angenommen wird.

Im Anschluß an daß Grundstück des Klosteres befindet sich eine Residenz die dem Laienlehrer But Sowang gestiftet ist, der dort immer wieder, auf dem gepflegten und bewachten Grundstück, residiert.

Ātman verbrachte dort ca. eine Woche im leerstehenden Kuti des Abtes, wurde soweit gut aufgenommen, darüber hinaus waren alle jedoch mit ihren Studien, Lehren, Angelegenheiten stets beschäftigt und unterwegs. Also eher ein hektischer Schulbetrieb und Lehrerverweilplatz wie auch Radiosender...

Anbei eine Sreenshot der Karte