Post reply

Name:
Email:
Subject:
Tags:

Seperate each tag by a comma
Message icon:

Anti-spam: complete the task

shortcuts: hit alt+s to submit/post or alt+p to preview


Topic Summary

Posted by: Johann
« on: July 12, 2018, 02:19:57 AM »

Quote from: Kusaladhamma
Übrigens: Hausleute dürfen Kritik auch an Ordinierten üben. Möge man im Mahavagga nachlesen. Viele, viele Regeln entstanden, nachdem sich Hausleute beim Buddha über die Ordinierten beschwert haben.

Sicher. Für Bhikkhus ist es eine Angelegenheit der Respektlosigkeit gegenüber dem Dhamma und der Vinaya, nicht auf Kritik passend zu reagieren, oder solches herunter zu machen. pc 54, unter anderem.
Hausleute dürfen alles was sie denken tun zu wollen, und befinden sich in keiner formellen Bindung.
Diese Dinge können auch gut und schnell zu einem Disziplinarverfahren für Bhikkhus führen.

Wie schon öfter erwähnt, deshalb gibt es auch in guten Traditionen das "offene Vihara".

Nur um den Genüge zu tun.

Für Fortgezugene unter den Juwelen und für Samaneras gilt dieses informeller sinngemäß, wenn da sozusagen ein Bruch in der Zuflucht ist. Genauers ist nicht wirklich formuliert, ebenfalls nicht wirklich einer formellen Bindung, der Bhikkhus gleich, sich befindend. Da gibt es nicht wirklich Erlaubnisse und Verfahren.

Nur so viel: vier Dinge sollte man mit Vorsicht behandeln, auch wenn sie klein sind: ein Feuer, eine Sclange, einen jungen Soldat aus guter Familie und einen noch zu jungen und frischen Samana. Nicht zu sprechen wad Kritisieren von Bhikkhus betrifft, besonders von Leuten im Haushalt lebend. Das ist etwas Dhammisches und gilt unabhängig jeden Status, auch für Forgezogene und Angenommene, wie auch jenen Außerhalb, kreuz und quer.

Und wie Ihnen Upadaka Dhammavaro schon mal nahe legte, da gibt es Mönche die Ihren Geist lesen können und es ist nicht sicher, ob sie selbst die eigenen Gedanken lesen können.

(Nachtrag aus Mitgefühl)
Posted by: Johann
« on: July 11, 2018, 10:00:56 PM »



Klarstellung: Ich habe hier nicht für eine Organisation geschrieben. Ansonsten hätte ich das erwähnt. Darum ist die Überschrift "Antrag der Theravadagem. Deutschland" unwahr und eine klar bewusste Lüge, welche dem Leser etwas suggerieren soll, was nicht ist.


Quote from: via email nach Registrierungsanmeldung
Werter Johann,
 
dies ist eine "Gemeinschaft" von in Deutschland ansässigen Theravada (keine Mischgruppen) Gruppen, Einzelpersonen und Ordinierten. Diese Gemeinschaft lebt davon, dass man sich persönlich kennt, event. gemeinsame Projekte macht und ganz einfach die Möglichkeit hat (in der Diaspora Deutschland)
etwas "zusammenzurücken" und sich ggf. auch zu unterstützen.
Eine internationale Ausweitung entspricht (erst einmal) nicht der Grundidee
die dahinter steht.

http://theravada-gemeinschaft-deutschland.de/ueber-uns/
Wie sich das in der Zukunft entwickelt, kann ich nicht sagen.

Daher erst einmal keinen Zugang, da Du in Kambodscha lebst.
 
Metta
A. Kusaladhammā

Die übrigen "klar bewußte Lüge" Vorwürfen hier, hatte Nyom ja veranlaßt löschen zu lassen. Ist ja alles nicht das erste Mal.

Wie gesagt, für Atma ist das Thema, nun auch formel, erledigt. Mögen die modernen Buddhisten und Sanghas, und Einzelpersonen tun was sie meinen das zu tun ist. Alle Arten der Gelegenheiten wurden und sind gegeben, und dieses war die letzte aktive, von Atmas Seite, aus Mitgefühl und nicht weil nötig,  in diesem Bezug.

Mögen Sie (die Antragsteller und Ihre Mischgemeinschaften) dieses auch so ansehen, daß die Schale umgedreht ist.
Posted by: Visitor
« on: July 11, 2018, 09:44:03 PM »

Toll! Eine Schlacht der Giganten mitansehen zu können! Ist ja so inspirierend.
Posted by: Kusaladhamma
« on: July 11, 2018, 09:35:38 PM »

Den Schülern empfehle ich immer, bevor sie „Porzellan zerschlagen“ einen Mindfullness Moment einzulegen. Sprich ca. 3 Minuten nur den Atem zu beobachten. Meine Mutter sagte früher immer „Kind schlaf mal ne Nacht drüber. Dann sieht die Welt wieder anders aus.“ Hat den gleichen Effekt.

Nun ein paar Klarstellungen

Quote from: ??
Heißt das, dass endlich alle Zwangsrekrutierten, die nicht freiwillige "Member" hier sind, nun endlich aus diesem Konzentrationslager entlassen werden?

Hier gibt es einige Geführte die schon mehrmals um Löschung ihres Accounts gebeten haben, was aber immer abgelehnt wurde.

Hier gibt es einige als Member geführte, die noch nie auf sangham.net waren und es auch ablehnen diese Seite zu besuchen. Das ist mit "Zwangsrekrutierung" gemeint.
Das Wort „Konzentrationslager“ wurde von sangham.net übernommen.

Quote from: ??
Heißt das, dass nun keine Daten ungefragt mehr weiter gegeben (veröffentlich werden) von denen die dies nicht wollen/wollten?

Hier werden Aufenthaltsorte von z. B. Ordinierten veröffentlicht, ohne dass sie gefragt wurden, ob sie dies wollen.

Quote from: ??
Heißt das, dass im Allgemeinen man nicht mehr im Internet unter der Überwachung von Johann steht, der wohl den ganzen Tag das Internet durchforscht um etwas zum anprangern zu finden und sich überall ungefragt! einmischt?

Damit sind u. A. auch die "Spams" auf Facebook von Johann gemeint, die vor allem selten Bezug zum Thema hatten und deswegen gelöscht wurden. Egal wo im Netz, Johann ist schon da. Was muss das Zeit für Johann kosten, immer auf der Suche zu sein. (Lehnt Johann nicht die "sozialen Netzwerke", Google usw, ab?)

Quote from: ??
Kann sich Johann wirklich vom Weltlichen trennen (loslassen) und endlich dem Weg der Edlen nachfolgen?
Ich wünsche ihm, dass er es diesmal schafft.

Dies war ein aufrichtig gemeinter Wunsch, da ich es so verstanden hatte, dass Johann sich hier raus tut.

Ich wünsche ihm wirklich, dass Ruhe in seinem Geist eintritt und er kein Getriebener für was auch immer mehr ist.


Klarstellung: Ich habe hier nicht für eine Organisation geschrieben. Ansonsten hätte ich das erwähnt. Darum ist die Überschrift "Antrag der Theravadagem. Deutschland" unwahr und eine klar bewusste Lüge, welche dem Leser etwas suggerieren soll, was nicht ist.


Und nun empfehle ich Johann (mit wohlwollendem Geist) einen Gang runter zu schalten und den Geist wieder zu beruhigen. Spekulationen /
Quote from: ??
'Gedaneknleseebene'
(pass auf was Du sagst) /Aufgeregtheit (papañca) sind eine Hemmung (Nīvarana), die abhalten die Dinge so zu sehen wie sie wirklich sind.

Übrigens: Hausleute dürfen Kritik auch an Ordinierten üben. Möge man im Mahavagga nachlesen. Viele, viele Regeln entstanden, nachdem sich Hausleute beim Buddha über die Ordinierten beschwert haben.


An Dich Moritz, nur die besten Wünsche und danke für Deinen Fleiß im Bezug auf den Dhamma. Großes Verdienst.
Mögen auch Dich die 3 Juwelen immer schützen.

Mögen alle Wesen glücklich in sich selber ruhen.

Posted by: Johann
« on: July 11, 2018, 07:39:59 PM »

Aramika   *

Ein oder mehrer Beiträge wurden hier im Thema abgeschnitten und damit in neues Thema "Empfehlungen und Klarstellungen an die Klösterbetreuer " eröffnet, dem angehäng.
One or more posts have been cut out of this topic here. A new topic, based on it, has been created as "Empfehlungen und Klarstellungen an die Klösterbetreuer " or attached there.
Posted by: Johann
« on: July 11, 2018, 07:00:30 PM »

Ich möchte doch nachträglich immer noch Widerspruch gegen diesen Unsinn anmelden (gerade noch einmal ergänzt).

Wer soll denn hier in der Zeit, wo viele beschäftigt sind, das alles nachvollzogen und tatsächlich etwas "beschlossen" haben, außer Bhante selbst?  :-|

Natürlich mag Bhante für sich selbst entschließen, was er für richtig hält.

Mögen ihn die 3 Juwelen schützen!

Sadhu!

_/\_

Gut so. Nyom mag sich in jeder Weise entlassen und frei fühlen.
Posted by: Moritz
« on: July 11, 2018, 06:54:59 PM »

Ich möchte doch nachträglich immer noch Widerspruch gegen diesen Unsinn anmelden (gerade noch einmal ergänzt).

Wer soll denn hier in der Zeit, wo viele beschäftigt sind, das alles nachvollzogen und tatsächlich etwas "beschlossen" haben, außer Bhante selbst?  :-|

Natürlich mag Bhante für sich selbst entschließen, was er für richtig hält.

Mögen ihn die 3 Juwelen schützen!

Sadhu!

_/\_
Posted by: Johann
« on: July 11, 2018, 06:06:29 PM »


Zum dritten Mal:

Werte Laienanhänger, Buddhisten, hören Sie mir zu. Die moderne Sangha, vertreten mit den Unionen Deutschlands, geführt von der Theravadagemeinschaft Deutschland, deren Parisa mit Stimme der modernen Laienanhänger hat beschlossen, daß Samana Johann aus ihren Bereichen entgültig zu verschwindet hat.

Dieses ist für die moderne Sangha, vertreten mit den Unionen Deutschlands, geführt von der Theravadagemeinschaft Deutschland, deren Parisa mit Stimme der modernen Laienanhänger annehmbar, deshalb ist sie still.

Ebenso halte ich es.
Posted by: Moritz
« on: July 11, 2018, 05:26:14 PM »

sonder einfach verbalisiert, was da gerade zu einem Abschuß gebracht wird und wenn Nyom so möchte, sich in einer "Gedankenlesesebene" abspielt.

Und es ist auch nicht anzunehmen, daß die "Antragsteller" Nyoms Bitte der Verbalisierung nachgehen werden. Soll aber alles nicht vorwegnehmen.

Gut. Ich sehe mich gut und gerne als "befangen" an und strebe auch an, mich aus empfindlicheren Konflikten auf vielleicht rechtlich mir eher fernen Ebenen rauszuhalten. Habe auch genug zu tun.

Aber vielleicht würde es dennoch auch anderen hier womöglich in großer Runde angesprochen helfen, zu verstehen, was genau denn da von irgendwem verbalisiert wurde und was sich eher nur "in einer 'Gedaneknleseebene' abspielt".

Möge, wer immer auch involviert, also kein Blatt vor den Mund nehmen, etwas deutlich auszusprechen oder richtigzustellen. Nur um etwas verstehen zu helfen, wenn es vielleicht richtig erscheint.

_/\_

Oh, da ist wohl der Anlass, worum es geht . Hatte ich nicht bemerkt.
Posted by: Johann
« on: July 11, 2018, 05:06:52 PM »

Nyom Moritz, meine Person denkt, daß Nyom Moritz in der Sache befangen sein könnte.

So möchte, wenn dieses stimmen könnte, meine Person vorschlagen, das er in der Sache sich vielleicht ausschließen möchte. Meine Person denkt auch, daß sich Nyom Moritz nicht unbedingt mit der Antragsgruppe in Verbindung stehen sieht.

Dieser Ablauf ist auch nicht wirklich auf der Ebene von Vinaya, sonder einfach verbalisiert, was da gerade zu einem Abschuß gebracht wird und wenn Nyom so möchte, sich in einer "Gedankenlesesebene" abspielt.

Und es ist auch nicht anzunehmen, daß die "Antragsteller" Nyoms Bitte der Verbalisierung nachgehen werden. Soll aber alles nicht vorwegnehmen.
Posted by: Moritz
« on: July 11, 2018, 04:54:53 PM »

Vandami, Bhante _/\_
werte Gemeinschaft, wer auch immer hier anwesend, _/\_

für mich ist dieser Antrag nicht annehmbar.

Es wäre gut, den genauen Wortlaut oder Sachverhalt von Seite derer zu hören, die, in welcher Weise auch immer, "diesen Antrag gestellt" haben, um besser zu verstehen, was Sache ist.

_/\_
Posted by: Johann
« on: July 11, 2018, 03:08:53 PM »

Zum zweiten Mal:

Werte Laienanhänger, Buddhisten, hören Sie mir zu. Die moderne Sangha, vertreten mit den Unionen Deutschlands, geführt von der Theravadagemeinschaft Deutschland, deren Parisa mit Stimme der modernen Laienanhänger beschließt, das Samana Johann aus ihren Bereichen entgültig zu verschwindetn hat. Für wenn immer dieser annehmbar ist, der sollte still bleiben. Für wenn immer dieses nicht annahmbar ist, der sollte sprechen.
Posted by: Johann
« on: July 11, 2018, 12:10:30 PM »

Aramika   *

Dieses neue Thema (bzw. diese/r Beitrag/e) wurde  aus abgetrennten Beiträgen, ursprünglich in Letzte persönliche Info - Last personal Info , hinzugefügt. Für ev. ergänzende Informationen zur sehen Sie bitte das Ursprugsthema ein. Anumodana!
The new topic (or post/s) here are originaly from Letzte persönliche Info - Last personal Info . For eventual additionally information: please visit also the Topic of origin. Anumodana!
[Original post:]


Eine Leitperson der Theravada-Gemeinschft Deutschland , Upasika K. stellt den Antrag. Meine Person ladent alle ein, diesen Antrag zu hören und zu handeln.

Selbstverständlich sind auch alle anderen Unionen und Vereinigungen, wie deren Mitglieder eingeladen.

Wenn die Parisa bereit ist, möge sie acht geben.

[Anm.: Bhikkhus ist es nicht zuläßig, gegen Nichtbhikkhus vorzuggehen, und auch nicht gegen Samanera (und selbst dann nicht vond den wesentlichen Strukturen der Sangha abzuschneide. Nur erwähnt, daß nicht noch mehr in Vergehen fallen. Für Bhikkhunis gar ein Sg.), ohne Zustimmung seines Einweisers/Nissaya. So mögen Ihre engen Verbündeten, ist ja nicht so, das sie abgesondert agieren, dennoch auch gerne deren unausgesprochenen Wunsch weiter tragen, um so zumindest formell, nach Außen, verbundene Vergehen zu vermeiden.]

Dieses Kamma ist nach Drei Runden abgeschlossen, und es soll kein Abgestandenes sein/werden.

Werte Laienanhänger, Buddhisten, hören Sie mir zu. Die moderne Sangha, vertreten mit den Unionen Deutschlands, geführt von der Theravadagemeinschaft Deutschland, deren Parisa mit Stimme der modernen Laienanhänger wünscht, das Samana Johann aus ihren Bereichen entgültig verschwindet. Dies ist der Antrag. Für wenn immer dieser annehmbar ist, der sollte still bleiben. Für wenn immer dieses nicht annahmbar ist, der sollte sprechen.

Dies ist der Antrag.

(zweite Runde ca. in zwei, drei Stunden)