Post reply

Name:
Email:
Subject:
Tags:

Seperate each tag by a comma
Message icon:

Anti-spam: complete the task

shortcuts: hit alt+s to submit/post or alt+p to preview


Topic Summary

Posted by: Johann
« on: December 10, 2018, 09:10:51 AM »

Aramika   *

Ein oder mehrer Beiträge wurden hier im Thema abgeschnitten und damit in neues Thema "Offering of Robes to the Sangha at Wat វត្ត និគ្រោធវ័ន (គលទទឹង), Wat Nikrotathavan (Kol Totang) " eröffnet, dem angehäng.
One or more posts have been cut out of this topic here. A new topic, based on it, has been created as "Offering of Robes to the Sangha at Wat វត្ត និគ្រោធវ័ន (គលទទឹង), Wat Nikrotathavan (Kol Totang) " or attached there.
Posted by: Johann
« on: March 18, 2016, 06:01:43 AM »

Keine genaueren Angaben über den Zustand der Wats und der Praxis habend, ist Atma soweit nur bekannt, daß eine Gruppe von gelehrten jungen Theras, aus dem Stammkloster Gol Kadang die Führung des Wats übernommen haben, und sich hauptsächlich mit Bautätigkeiten und Veranstaltungen betätigen.

Wie bereits früher erfahren und berichtet verweilt der ehemalige Abt und Einweiser nun in einem anderen Kloster, irgendwo in der Nähe.

Hier jedenfalls ein paar Karten von oben googlemap im Anhang und der passende Link .
Posted by: Johann
« on: July 11, 2015, 06:53:46 AM »

Atma gerade  in  einem  Dorfkloster  irgendwo  Suedl.. der  hauptstadt ,, hat  hier  zufaellig  einen  freund  des  neuen  Abtes ,, des  Ehrwuerdigen  VANNA (ca35() getroffen   (( ehrw .. VANDY )).. Der  ALTabt  Ehrw . Altabt  widmet  sich  nun  seiner  praxis  und  verweilt  noch  immer  dort .. 
Posted by: Johann
« on: September 03, 2014, 07:57:18 AM »

Sadhu für die Umsichtigkeit!

Ein paar ältere Bilder des derzeitigen Abtes, dem ehrwürdigen សុធម្មរក្ខិតោ (Sodhammoragetau), hier im Mutterkloster Wat Gol Gatang in Phnom Phen, gereit mit anderen ehrwürdigen Tudoung Mönchen und ein Bild mit einem Laien aus Tschechien, der ihm später in das ruhigere Kloster Cham Cha für eine Retreatzeit gefolgt ist.
Posted by: Moritz
« on: September 01, 2014, 07:14:13 PM »

Danke für die Eindrücke!

Habe die Einstellung zur Größe des Upload-Ordners von 100 MB auf 200 MB verdoppelt. Sorry wegen des späten Bemerkens.

_/\_
Posted by: Johann
« on: September 01, 2014, 04:14:50 PM »

Seit zwei Tagen ist eine Gruppe von Kindern aus dem Dorf in keinster Weise aufzuhalten überall Hand anzulegen. Kinder vermögen es ohne Erwartung von Gegenleistungen zu geben und geniessen die Freude, die durch das Selbstwertgefühl wächst. Hier ein paar Schnappschüsse. (Ev. Später)
Posted by: Harry
« on: September 01, 2014, 03:11:42 PM »



Ehrenwerter Bhante!

Danke für das teilen der vielen Bilder. Interessant.


 _/\_ _/\_ _/\_
Posted by: Johann
« on: August 29, 2014, 09:26:43 AM »

1. Tor zum Kloster mit Blick nach Westen wo man das, in guter und dennoch nicht sehr weiter Entferung liegende Dorf Cham Chah sehen kann.

2. neuere Kleine Zeremonienhalle, die nur verwendet wird, um Besuchern und etwas grösseren Versammlungen Raum zu geben.

3. Der, der slten Halle angehängte Wirtschafts und Küchentrakt, wo sich zwei Sila-Laiendamen um alles weltliche , wie etwa Reissuppe am Morgen, oder Almosenspeisedarbietung vor Mittag, für jene Mönche, die keine Almosenrunde machen, kümmern und sich natürlich auch mit den Priestern herumschlagen müssen und nebenbei aber auch an der Praxis teilnehmen und das Glück haben an den täglichen Lehrreden des Abtes im Bezug auf kammsthana und Abhidhamma teilnehmen zu können und berherzt Dhamma studieren, ja sogar im Fortgeschrittenen Alter solch Bestreben entwickelt, noch das Schreiben zu lernen um sich alles zu notieren.

4. Herrscher sind hier Katzen.

* Johann unterliegt seinen früher festgelegten Einschränkungen und bemerkt, dass sein uploadfolder voll ist.  :) ev. die Bilder zum Text später.
Posted by: Johann
« on: August 29, 2014, 08:42:37 AM »

1-2. Buddhabildnis, Mahaparinibbana-darstellung im Entstehen, von Laien aus den USA gespendet. Gegenüber anderen Klöstern, die voll mit Bildnissen, Darstellungen und Kunstwerken sind, ist dies die einzige auf dem Gelände.

3. Auch Buddhas Körper hat keinem Inhalt, keinen Kern

4. Neue Wege im Entstehen

Posted by: Johann
« on: August 29, 2014, 08:32:07 AM »

1. Blick vom Vihara zum Buddhaschrein entlang der neu entstehenden Strasse.

2. Zugangsweg zu der Südseite und Blick Richtung Norden.

3. Einer der drei goßen Bodhibäume, Setzlinge aus Indien und Sri Lanka

4. Alte Speisehalle, die heute noch für die Uposathatage, wenn nicht gerade großer Besuch, verwendet wird.

Posted by: Johann
« on: August 29, 2014, 07:23:28 AM »

1. Neues Kuti im Süden, zwischen den zahlreichen Fruchtbäumen hineinplaziert, dass im Entstehen ist und dem noch Dach und Naßraum zugefügt wird. Die Rinne am Fuß und die getrennten Stufen, dienen dazu, es den Ameisen etwas schwerer zu machen, Kontolle zu übernehmen.

2+3. Kuties der Bhikkus und Samaneras im Norden

4. Bienenstock in einem Zimmer des alten Schulbauwerkes
Posted by: Johann
« on: August 29, 2014, 07:12:13 AM »

Hier ein paar Eindrücke in Form von Bildern, von diesem Ort, der natürlich wie alle anderen Orte
, stets im Wandel ist.

1. Bild: Der "Stolz" des Klosters, der Andachtsschrein, mit Relikten des Buddha, aus Burma und Sri Lanka kommenden.

2. Bild: Das kleine bescheidene Vihara

3. Bild: Blick auf die alte und für vieles genutze Speisehalle, die der heutige Abt noch lange vor seinem Auszug in die Hauslosigkeit errichtet hatte.

4. Bild: Blick Richtung Westen mit den Kutis der Südseite und des umfontionierten alten Schulbauwerkes als Schlafsaal für Novizen, im Hintergrund.

Posted by: Sophorn
« on: July 04, 2014, 05:22:36 PM »

 _/\_ _/\_ _/\_

Posted by: Johann
« on: July 04, 2014, 12:19:25 PM »

Wat Cham cha ist ein kleines Kloster im nordwesten der provinz Kampong Cham, Kambodscha und fuer jederman geeignet, der sich fuer kurze oder auch laengere klausuren auf eigenen beinen zurueckziehen moechte.

Die Mutterkloester sind das Wat Gohl gtang und Chambok Mias, im sueden und norden von phnom phen, welche zu den wenigen und angesehenen vinaya kloester in kambodscha zaehlen.

Der Abt des kleinen klosters (zwischen 6-20) moenchen, ist ein bpdenstaendiger Dudoungmoench, und fuer alles was gute dhammapraxis betrifft offen.

Die Anwesenheit eines moenches, der englisch kann, ist nicht garantiert, jedoch braucht man die sprachschranke nicht zu fuerchten, da khmer stets umsichtig und tolerant gegenueber dhammika sind.

* Johann wird versuchen hier noch etwas mehr info, plan und bilder zu teilen.

Bereits ein paar auslaendische yogies betreut, freut sich der abt stets ueber menschen, die bereit sind, den weg des klosterlebens zu gehen, aber auch yogis in weis sind stets herzlich willkommen.

Der Abt ist telefonisch erreichbar. Bitte wenden Sie sich an die sangham.net helfer hier um die Kontakte zu erfahren.